www.mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Ortung via Funk


Autor: Schmidt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich will in meinem Garten einen Rasenmäher steuern der automatisch auf 
einer Referenzstrecke mäht. Dafür brauche ich ein Ortungssystem was 
relativ genau ist um ein ordentliches Mähergebnis zu erzielen. Meine 
Idee war 3 Antennen im Gaten aufzustellen und sie jeweils über 3 
verschiedene Kanäle senden zu lassen. Über 3 Empfänger müsste ich ja 
dann über eine Signalstärkenmessung 3 verschiede Werte bekommen, die 
einen eindeutigen Punkt in meinem Garten bestimmen.
1. Geht das ?
2. Wenn ja welche Equipment benötige ich dafür ?

Autor: Tom Ekman (tkon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

1. ja das geht, dürfte aber fürchterlich ungenau sein

2. für einen ersten Test kannst ja mal drei WLAN Accesspoint aufstellen 
und mit dem Laptop die Signalstärke an verschiedenen Punkten messen

Alternative wäre vielleicht DGPS. :)

grüßE

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Über sowas schreiben andere Leute Dissertationen. ;-)

Die Signalstärke ist im Allgemeinen nur ein ziemlich miserables
Maß für den Abstand zum Sender.  Sie funktioniert nur einigermaßen,
wenn du dich im Bereich der Fernfeldausbreitung befindest (also
jenseits von etwa 2 * lambda), sodass du auf recht kurze Wellenlängen
eingeschränkt bist.  Praktisch nutzbar ist damit der UHF-Bereich,
der aber wiederum darunter leidet, dass du bei Mehrwegeausbreitung
(Echos von Gebäuden etc.) durch Interferenzen örtlich sehr kleine
aber kräftige Signalstärkeeinbrüche bekommst, die aus der Auslöschung
von Wellenzügen resultieren.  Daher nimmt man in der Praxis außer
der Signalstärke noch weitere Parameter mit hinzu, beispielsweise
zeitliche Auswertungen.  Aber wie eingangs geschrieben, dazu schreiben
andere Leute Dissertationen.

Für einen Rasenmäher wäre es wohl das einfachste, einen Leitdraht in
der Erde zu vergraben, dem er dann folgen kann.

Autor: Netter Gast. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom Ekman schrieb:
> Alternative wäre vielleicht DGPS. :)

DGPS
Drahtgebunden, persönlich steuernd ?
Funktioniert prima mach ich immer so ;)

tschuldigung, konnt ich mir nicht verkneifen.

Wie gross ist denn die Fläche ?


Laut 
http://wiki.informatik.hu-berlin.de/nomads/index.p...
Differentielles GPS erreicht Genauigkeiten von besser als 5m mit den 
öffentlich verfügbaren Referenzstationen.

http://wiki.informatik.hu-berlin.de/nomads/index.p...

Evtl. findest Du weitere Infos kann sonst leider nichts betragen.

Autor: ede (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: A. W. (uracolix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre es mit einer manuellen Funkfernsteuerung, aehnlich wie hier:
Youtube-Video "ROBOPLOW"

Ein Rasenmäher ist ja nun nicht gerade ein friedlich grasendes Schaf,
neben der Positionierungproblematik gibts noch eine Menge was einem
RM so vor die Klinge kommen kann aber vielleicht nicht unbedingt sollte 
(feste Gegenstände oder gar andere Lebensformen, z.B. Exemplare käuflich 
erworbener Zivilisationsfauna).

Autor: Wolfgang Horn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schmidt schrieb:
> Meine
> Idee war 3 Antennen im Gaten aufzustellen und sie jeweils über 3
> verschiedene Kanäle senden zu lassen.

Hi, Schmidt,

unsicher. Jede Person in der Nähe des Mähers bringt diese Feldstärken 
durcheinander - mit Folgen, für die ich nicht verantwortlich sein 
möchte.

Mir scheint, es gibt eine wahre Flut an Lösungsansätzen, einige sogar in 
der Patentliteratur. Es gibt auch Lösungen für selbstfahrende 
Staubsauger, da könnte die eine oder andere auch Rat bieten.

Ciao
Wolfgang Horn

Autor: Schmidt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vielen Dank für die zahlreichen mehr oder wenigen guten ideen !
rasenmäher an der schnur ist ein alter hut und erfüllt nicht ganz mein 
pflichtenheft.
Eine Fernsteuerung kommt leider auch nicht in frage da ich weder Zeit 
noch lust habe diese zu bedienen. Allerding ist der Einsatzbereich als 
Schneeschieber sehr interessant, denn was mich noch mehr nervt als im 
Sommer rasen mähen zu müssen, ist die Schneeschieberrei im Winter.
Ich habe folgende Seite entdeckt
http://www.symeo.com/Deutsch/LPR-Video.html
Hier funktioniert das über Transponder in einer Halle, allerdings ist 
die Funktion sehr oberflächlich erklärt. Kann mir jemand sagen wie sowas 
genau funktioniert und ob sich sowas einfach nachbauen lässt ?

Autor: Stefan R. (droelf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schmidt schrieb:

> Ich habe folgende Seite entdeckt
> http://www.symeo.com/Deutsch/LPR-Video.html
> Hier funktioniert das über Transponder in einer Halle, allerdings ist
> die Funktion sehr oberflächlich erklärt. Kann mir jemand sagen wie sowas
> genau funktioniert und ob sich sowas einfach nachbauen lässt ?

Da gibts doch etwas auf deren Seite:

http://www.symeo.com/Deutsch/Technologie/

Also Laufzeitmessung im Mikrowellenbereich. Sicher nett, für ne schnelle 
Bastelei wohl etwas aufwendig. Was mir noch einfallen würde, wenn es 
denn Funk sein muss: Ein einfacher Doppler-Peiler. Hier etwas zur 
Theorie:

http://clearrx.tripod.com/RDFUNITD.HTM

Im Prinzip hat man mehrere kreisförmig angeordnete Vertikalstrahler, die 
man reihum mit ein paar Umdrehungen pro Sekunde nacheinander an den 
Empfänger schaltet (z.B. mit Diodenschalter, Technik usw. ist ja alles 
auf obiger Seite erklärt). Dadurch wird das empfangene Signal 
phasenmoduliert, mit einem FM-Empfänger kann man also am 
Lautsprecherausgang diese Drehfrequenz sehen. Der Phasenunterschied 
zwischen dieser und der Ansteuerung der Antennen gibt die Richtung an. 
Könnte man also alles machen auf Basis von fm-Funkmodulen oder einem 
billigen Scanner als Empfänger und einem uC, der die Ansteuerung der 
Antennen und Auswertung macht.

Gruß,
droelf

Autor: Wolfgang Horn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan R. schrieb:
> Also Laufzeitmessung im Mikrowellenbereich. Sicher nett, für ne schnelle
> Bastelei wohl etwas aufwendig.

Hi, Stefan,

die Flut an Vorschlägen zum vollautomatischen Rasenmäher ist ein Indiz 
für die Wahrheit der These: Die Aufgabe ist nicht so einfach zu 
erfüllen.

Jedenfalls nicht mit Technik. Ein Bekannter hält sich Schafe im Garten, 
die halten den Rasen "vollautomatisch" recht kurz, aber auch nicht ohne 
Nebenwirkungen und nicht mühelos.

Ein Rasenmäher hat eine scharfe Schneide. Er kann verletzten. Daher darf 
man ihn gar nicht ohne Aufsicht fahren lassen. Es könnte ja immer jemand 
über den Zaun springen und Unfug machen wollen.

Ciao
Wolfgang Horn

Autor: Oliver Stellebaum (phetty)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diese kleinen Solar-Mäh-Roboter haben keine Positionssteuerung. Die 
fahren einfach munter drauf los. Sobald sie an ein Hindernis stossen, 
drehen sie sich um einen zufälligen (?) Wert und fahren weiter.
Nach den Gesetzen der Normalverteilung ist irgendwann jede Stelle 
gemäht.
Wenn die Sonne untergeht, wird gar nicht mehr gemäht, wenn die Sonne 
aufgeht, wird weitergemäht.

Autor: Schmidt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... ein unbemannter Rasenmäher ist das geringste problem für ungebetene 
Gäste in meinem Garten. Rottweilermännchen Rommel freut sich über 
derartigen Besuch am liebsten. ;)

Autor: Lehrmann Michael (ubimbo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Servus,

ich möchte noch kurz eine Alternative ansprechen die es einem Erlaubt 
mit GPS 3-5 cm !!! Genauigkeit zu erreichen.

Hierzu braucht man einen fest vermessenen Punkt - dort stellt man einen 
GPS-Empfänger auf. Nun errechnet man die "Differenz" aus dem 
(vermessenen und somit genauen") Vermessungspunkt und den Empfangenen 
GPS-Daten.

Diesen Korrekturwert sendet man dann an den "beweglichen" GPS-Empfänger 
und rechnet dort diese Korrekturwerte wieder mit ein.

Diese Technik funktioniert (ich sage mal als Faustregel) im Umkreis von 
10 km um den Vermessungspunkt - sagt man ungefähr.

Ich habe mit eigenen Experimenten Genauigkeiten von ca. 8-10cm mit 
einfachen GPS-Modulen und ohne groß externe Antennen erreichen können.

Autor: Lehrmann Michael (ubimbo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achja PS: ich hab mir das nicht ausgedacht sondern nur abgeschaut. 
Lustiger Weise wird sowas in einem Skigebiet in unserer Nähe eingesetzt. 
Die haben das auf der Pistenraupe montiert und messen so (angeblich auf 
2-3cm genau) die Schneehöhe. Die subtrahieren halt Messwert und 
(Satellitenvermessene) Geländehöhe.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lehrmann Michael schrieb:
> Ich habe mit eigenen Experimenten Genauigkeiten von ca. 8-10cm mit
> einfachen GPS-Modulen und ohne groß externe Antennen erreichen können.

Du meinst, du hast einfach die beiden Positionen subtrahiert im 
rechtwinkligen Koordinatensystem?
Also hüpfen alle Empfänger synchron um den Bezugspunkt?

Schön. Nun muß man dem Roboter aber noch das Gelände beibringen. Hm. 
Selbstlernend vielleicht.

Autor: Klaus H. (nero123)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: housi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie waers optisch? Webcam, PC und Funkfernbedienung? Vorausgesetzt der 
Garten ist einigermassen uebersichtlich...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.