mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Wie brennende Person löschen?


Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich gehe in die 12. Klasse eines Gymnasiums in NRW und belege einen LK 
Physik und einen GK Chemie.
Wie jedes Jahr, werden die "Bestimmungen in Gefahrensituationen in 
Fachräumen" besprochen:

Nach dem Chemielehrer, der auch eine DRK-AG an der Schule anbietet, soll 
man brennende Personen, niemals mit einen Feuerlöscher löschen, weil das 
zu sehr starken Verletzungen führen kann, man soll immer eine Löschdecke 
benutzen.

Nach dem Physiklehrer, der eine Fortbildung zu diesem Thema besucht hat, 
darf man brennende Personen nicht mit einer Löschdecke löschen, da sich 
unter der Decke Luftblasen bilden können, und die Person dann 
weiterbrennt.


Beides klingt recht plausibel, aber was ist richtig?

Thomas

Autor: Bereits Fort (Firma: D.ade) (bereitsfort)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Etwas zu tun was möglichst hilft.
Richtig und falsch hängt immer von der Situation und den Möglichkeiten 
ab welche dir zur vewügungung stehen.

Ich allerdings würde deinem Chemielehrer folgen.

Früher  hies es einwickeln und auf dem Boden wälzen...

Wichtig ist die Flammen auszubekommen ohne das Opfer umzubringen oder 
zusätzlich zu gefährden.

Man sagt zwar nur wer nichts tut macht keine Fehler.

Aber in diesem Fall wäre das unterlassene Hilfeleistung (schuldhaftes 
Handeln durch Unterlassen).

Als ersthelfender Laie kann dir nur das zum Verhängnis werden.

Autor: Kptn. Smollet (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst mit beidem Löschen und Fehler machen. Beim Feuerlöscher auf 
das Gesicht achten. Co2 sollte nicht eingeatmet werden. Die Löschdecke 
nur überwerfen und abdecken (und nicht an den Körper anpressen). Denke 
ich mir als Laie so..

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf keinen Fall mit dem Feuerlöscher draufhalten!
Pulver und Schaum verunreinigt die Brandwunden und erschwert die 
Behandlung anschließend massiv.
CO2 ist auch keine gute Idee, kann durch die Kälte zu zusätzlichen 
Verletzungen kommen.
Einzig einen Wasserlöscher mit Sprühstrahl könnte in Betracht kommen.

Richtig ist, die Löschdecke überwerfen, evtl. Brandnester vorsichtig 
'austätscheln', anschließend sofort wieder 'runter mit der Decke und die 
verbrannte Haut kühlen. Aber immer mit allergrößter Vorsicht!

Autor: D. W. (dave) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man nur Löscher oder nur Löschdecke hat, wird man wohl nicht so 
viel Auswahl haben. Besser als weiterbrennen lassen denke ich mal?

Wenn während einer Unterrichtsstunde wirklich irgendwas/wer brennt sehe 
ich da noch schlimme psychologische Probleme. Sagen wir, drei Leute 
brennen. Du hast ne Löschdecke in der Hand oder nen Löscher: Wen bitte 
sollst du löschen?
Du wirst dir wohl den Rest deines Lebens schuld geben, weil die andren 
Verbrennungen haben...

Naja, ist ja nur worst case.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wen bitte sollst du löschen?

Solche Szenarien kannst du eh' nicht trainieren. Die kommen im 
ungelegensten Moment und du handelst instinktiv.

Autor: Zwatz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den CO2 kann man draufhalten, denn der Schnee verdanpft sofort. Die 
Loeschwirkung besteht aus dem Verdraengen von Sauerstoff und nicht aus 
der Kaelte. Wenn's nicht mehr brennt sollt man natuerlich nicht mehr 
darufhalten.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem beim CO2 ist, dass man im Freien fast keine Wirkung erzielt, 
wenn man nich sehr nahe 'rangeht. Darum ist die Kühlwirkung noch relativ 
stark. Wir machen jährliche Übungen im Freien, auch mit CO2, mit dem 
kriegste im Freien kaum ein Feuer in den Griff. Ist eher für 
Schaltanlagen und Verteilerkästen gedacht.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Homer Simpson macht vor wie es geht: Auf dem Boden wälzen und dnach 
Möglichkeit mit einer Löschdecke abdecken.

Autor: Matthias S. (da_user)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die
> Loeschwirkung besteht aus dem Verdraengen von Sauerstoff und nicht aus
> der Kaelte.

Was aber nicht heißt, dass keine Kälte "entsteht", und diese ist für den 
menschlichen Körper nicht gerade ideal.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thilo M. wrote:
> Das Problem beim CO2 ist, dass man im Freien fast keine Wirkung erzielt,
> wenn man nich sehr nahe 'rangeht. Darum ist die Kühlwirkung noch relativ
> stark. Wir machen jährliche Übungen im Freien, auch mit CO2, mit dem
> kriegste im Freien kaum ein Feuer in den Griff. Ist eher für
> Schaltanlagen und Verteilerkästen gedacht.

Oder zum Löschen von kleinen E-Stationen, wobei immer darauf geachtet 
werden muss, dass noch genug Sauerstoff zum Atmen überbleibt beim 
Löschen mit einem CO2 Löscher!

Autor: I_ H. (i_h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
[Erbsenzählermodus]

Das Problem für den Menschen ist nicht, dass CO2 den Sauerstoff 
verdrängt. Die Lunge bzw. das Blut kann nur bis zu einer Konzentration 
von 15..20% CO2 an die Luft abgeben, danach bleibt es im Blut und 
folglich wird kein Sauerstoff mehr aufgenommen. Selbst wenn die 
restlichen 80% reines O2 sind.

[/Erbsenzählermodus]

Autor: Zwatz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Feuerloescher ist immer gefaehrlich was die Sauerstoffverdraengung 
betrifft. Sei das nun ein Halon oder CO2. Oder Leichtwasser. Das ergibt 
Dampf. Wobei Dampf nicht Nebel ist.

Autor: Phil J. (sunflower_seed)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In vielen naturwissenschaftlichen Räumen befinden sich COO-Löscher. 
Diese NIE benutzen.
Am besten ist immer noch die Löschdecke.
Wichtig ist, dass du dir keine Sorgen um die Gesundheit der Person 
machst, renn auf Sie drauf umarme Sie mit der Decke und schmeiss Sie zu 
Boden.

Ein gebrochener Arm ist in so einem Fall nicht schlimm, genauso, wie bei 
90% der Herzmassagen der Patient ebenfalls einen oder mehrere 
Rippenbrüche erleidet.

Autor: Matthias S. (da_user)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> wie bei
> 90% der Herzmassagen der Patient ebenfalls einen oder mehrere
> Rippenbrüche erleidet.

Was aber meist daran liegt, dass diese Personen schon gehobeneren Alters 
sind und somit die Knochen schon morsch. ;-)

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also,

mir hat man das auch mal so beigebracht, decke mit zwei händen nehmen 
(dabei die eigenen hände zum schutz in die decke einschlagen) dann mit 
beiden händen und der decke natürlich um den hals greifen (von hinten) 
und vorne somit zumachen (also den kopf natürlich nicht mit in die 
decke) und dann umwerfen !

ned zu boden legen, sondern richtig mit runter reißen auf den boden und 
wälzen.

wenns nur bissel brennt, kanns auch reichen mit den händen dann an der 
decke von oben runterzu "tätscheln" halt die luft zwischen körper und 
decke rausdrücken und flammen so ersticken.

ich hab mal live miterlebt wie ein feuerwehrmann im asbestanzug 
geschützt sich mit decke so einem lichterloh brennendem dummy genähert 
hat, den eingewickelt und zu boden gerissen hat.

flammen waren in  3-4 sekunden aus.

wenn mans richtig macht, beste methode.

Autor: daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was bewirkt denn ein "zu boden" reissen?

Autor: Sven Johannes (svenj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

@Daniel
sagen wirs mal so, die brennende Person wird sich nicht ruhig und 
entspannt mit dir über die aktuell nötige Löschmasnahme unterhalten, zum 
Beispiel hinsetzen um in Ruhe die Glutnester aus zu patschen.

Die Person rennt, schreit, fuchtelt mit irgendwelchen schmerzenden (weil 
brennenden..) Körperteile in der Gegend rum und ist schlicht in PANIK! 
Der Übungsdummy ist da deutlich kooperativer und läßt sich in Ruhe 
hinlegen. Realistisch ist leider, dass du schon froh sein kannst die 
Person auch nur zu fassen zu bekommen ohne selbst echten Schaden zu 
nehmen und dann ist "umholzen" echt die einzige Alternative.

Hier:
http://www.uni-konstanz.de/ZE/Rektorat/AS/Merkblae...
gibts einen AFAIK guten Text zum Thema. Entspricht meinem Kennstnisstnd 
(Schulung bei der FW, Mitte 2007)

--
 SJ

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin erschreckt was hier für gefährliches Halbwissen rausposaunt 
wird!!!

Wie's es richtig geht, wurde hier schon erwähnt, aber da hier jeder sein 
nicht vorhandenes Wissen für das einzig richtige hält, geht das 
natürlich unter.

Autor: The Devil (devil_86)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter wrote:
> Wie's es richtig geht, wurde hier schon erwähnt, aber da hier jeder sein
> nicht vorhandenes Wissen für das einzig richtige hält, geht das
> natürlich unter.

Na und, wie geht es nun richtig???

Autor: Sven Johannes (svenj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

Lehrbuch oder realistisch?
Ich war dummerweise selbst schon in der Lage eine teilweise brennende 
Person löschen zu müssen. Ein Arm war in Brand beraten (ölige 
Bekleidung) und es war nahezu unmöglich die Person auch nur 
"einzufangen". Man benutzt ALLES was man in die Finger bekommt um das 
Feuer auszubekommen, in diesem Fall war es ein Kamerad der den 
Verunfallten echt die Beine weggerissen hat und meine Einsatzjacke als 
Deckenersatz.

Eine "verschmutzte" Wunde ist ein Problem der Zukunft. Wenn die Person 
JETZT verbrennt, ist alles weitere sowieso nichtig => auch einen 
Pulverlöscher wirst du benutzen. Ich wage mal zu behaupten das sowieso 
nur Leute die eine weiterführende Ausbildung haben überhaupt in der Lage 
wären eine brennende Person ohne technisches Gerät zu löschen.

Die Bekleidung von FW und/oder KatS ermöglichen es überhaupt erst sich 
"gefahrlos" an die Aufgabe zu machen nur wer schleppt schon permanent 
Feuerfeste Klamotten inkl. Handschuhe mit sich rum? Dicke Baumwolle und 
Lederhandschuhe sind ein guter Anfang, aber dann...?

Um die Frage zu beantworten:
Für den Ersthelfer RICHTIG ist alles das, was das Feuer ausmacht. Punkt.
FALSCH ist es nur, nichts zu tun. Wenn man für sich selbst keine 
Möglichkeit sieht direkt etwas zu tun setzt man den Notruf ab. Auch das 
ist dann RICHTIG. Vermutlich zu spät und wenig wirksam aber richtig!

--
 SJ

Autor: Katapulski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zitat aus "Schneewittchen" von Udo Lindenberg:

Sie war siebzehn, als ich sie kennenlernte
irgendwo im Ruhrgebiet
sie war kein Greenhorn, diese süße Blasse
sie war ein Mädchen der kosmischen Klasse
ich war eine Nacht mit ihr zusammen
und ich *stand in Flammen!*

Ja, und wie löscht man so einen Brand?!

gez. Katapulski

Autor: Phil J. (sunflower_seed)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter wrote:
> Ich bin erschreckt was hier für gefährliches Halbwissen rausposaunt
> wird!!!

Was ist den falsch? in der Synthese ist das Ergebnis dieses Freds doch 
in Ordnung

Autor: Sven Johannes (svenj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Katapulski

Bier oder sonstiger Alohol....
ist aber auch die einziges "Flamme" die man so ersäufen kann ;)

Feuerlöscher ist da völlig ungeeignet, Löschdecke ist ok, kann man bei 
Veranlagung dann reinheulen....

Aber wenn ich den Text richtig verstanden habe würde ich eher noch was 
nachlegen zum anheizen!

--
 SJ

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der sinn des zu boden reißens ist, wie schon erwähnt, schlicht das 
ruhigstellen der person.

es ist natürlich richtig, das eine wirklich brennende person von einem 
unerfahrenen mit einer löschdecke nicht wirklich leicht zu löschen ist.

ich würde im zweifelsfall auch lieber mit IRGENDEINEM feuerlöscher 
draufhalten, als zuzusehen wir jemand bei lebendigem leib verbrennt.

lieber irgend nen rotz in brandwunden hängen haben, als tot.

so wie sich der link oben ließt, ist es wohl doch äusserst 
empfehlenswert einen feuerlöscher statt einer löschdecke zu nehmen.

erscheint mir auch logisch.

- kein einfangen nötig
- kein zuboden reißen nötig
- schnellere und direktere löschwirkung
- mehr abstand, daher ist man selbst sicherer

nachteil, dreck in der wunde, der wohl aber garnicht so schlimm ist, wie 
man annehmen würde.

Autor: eProfi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum Physiklehrer:
"da sich unter der Decke Luftblasen bilden können, und die Person dann 
weiterbrennt."

Der Sauerstoffgehalt einer kleinen Luftblase ist in NullKommaNichts 
verbraucht. Das solltest Du ihm mal nachrechnen lassen. Der Sinn der 
Löschdecke ist ja, keine Frischluft mehr heranzulassen (denke an das 
Aufsteigen der heißen Gase, was zu einem Nachströmen frischer Luft 
führt, deshalb brennt eine Flamme ja nach oben).


Einen Spezialfall haben wir noch gar nicht behandelt:
Was ist, wenn die Person in einem brennenden Auto sitzt?

Brennende Person habe ich noch nicht gesehen, aber brennende Autos (zum 
Glück bisher ohne Menschen drin) schon mehrmals.

Ich habe mir deshalb einen Auto-Feuerlöscher besorgt, weil ich denke, es 
ist das Schlimmste, wenn Du zu einem Unfall kommst und Du zusehen musst, 
wie jemand verbrennt, und Du kannst nichts dagegen unternehmen.

Hast Du einen Feuerlöscher im Auto?

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hey,

n feuerlöscher im auto ist eine hervorragende idee.

sollte neben dem verbandskasten und warndreieck eigentlich pflicht sein, 
genauso wie vielleicht eine halbe oder ganze stunde einweisung in die 
benutzung, das kann man gleich so organisieren das das beim erste hilfe 
kurs mitvermittelt wird, weil "feuerlöschen" ist für mich ersthilfe.

allerdings, diese 1-2kg löscher im auto, eignen sich höchstens für das 
eindämmen eines aufflackenden brandes, wenn gerade etwas dabei ist feuer 
zu fangen.

sobald das feuer erstmal richtig brennt, ist man damit absolut machtlos.

wenn schon, würde ich mir mindestens nen 5kg löscher ins auto legen.

damit ist dann schon mehr auszurichten.

aber lieber nen 2kg löscher als garnix.

Autor: Karsten Arsinakis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um den ganzen Falschaussagen hier mal einen Riegel vorzuschieben.

Das Ganze kann man auch in den entsprechenden Sicherheitsbestimmungen 
nachlesen.

Erstens: Feuerlöscher sind immer besser geeignet als Löschdecken!!!

CO² hat eine Temperatur von annährend -80°C, das kann bei konzentrierter 
Einwirkung zu stärksten Erfrierungen führen, deshalb ist ein CO² Löscher 
vorsichtig zu nutzen.

Bei jedem Löscher nicht auf das Gesicht zielen und die brennede Person 
auffordern, Nase, Mund und Augen zu schließen.

Pulver ist nicht gefährlich in der Wunde, das Zeug macht allenfalls eine 
leichte Schleinhautreizung. Und es ist leicht abzuwaschen.

Und wenn Fragen bestehen, am besten nicht im Forum lösen, da kommt in 
90% der Fälle Mist bei raus.

Schickt eine Mail an die örtliche Feuerwehr oder den Rettungsdienst und 
lasst euch von denen die Frage beantworten.

Zu meinem Hintergrund, ich bin Hauptberuflicher Rettungsassistent.

Autor: May (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Karsten Arsinakis
Ich möchte noch etwas dazusagen:
So schnell als möglich löschen! (Abwägung)
Wenn man eine Jacke nur hat ist diese
sicher besser als sich bei der 100m entfernten Tankstelle einen Löschen
zu holen.

Autor: May (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Löschen = Feuerlöscher sorry

Autor: Feuerwehrmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Bei jedem Löscher nicht auf das Gesicht zielen und die brennede
> Person auffordern, Nase, Mund und Augen zu schließen.

Haha, zeig mir mal eine brennende Person die noch rational handelt und 
auf Aufforderungen reagiert...


> Zu meinem Hintergrund, ich bin Hauptberuflicher Rettungsassistent.

Der offensichtlich noch nie eine brennende Person erlebt hat!

Autor: Christian K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Löschdecke zu benutzen sei grundverkehrt, weil beim Andrücken der 
Decke brennende oder glühende Stoffteile intensiv auf die Haut gepreßt 
würden, so eine Berufsgenossenschaft. Man solle immer einen Feuerlöscher 
benutzen, zur Not auch Kohlendioxid:

http://www.bgn.de/webcom/show_facharticle.php/_c-4...

Christian.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karsten Arsinakis wrote:

> Zu meinem Hintergrund, ich bin Hauptberuflicher Rettungsassistent.

Ist kein Grund, Leichen aus dem Keller auszugraben.  Der Thread war
hornalt und schon tot.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.