mikrocontroller.net

Forum: Markt Würde gerne Bitcoin in elektronik tauschen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Anton Winter (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo liebe Forengemeinde,

die Sache ist die ich würde gerne mir einige Arduinos, Shields, kits, 
pis usw zulegen aber bin was Euro angeht nicht so flüssig wie mit 
Bitcoin.

hab zwar schon den einen oder anderen Versandhandel aufgespürt wie z.B.:

chip45
oder
ozhobbys

dort kann mit Bitcoin bezahlt werden aber das Sortiment dort ist etwas 
"dürftig" bei Adafruit kann auch per Bitcoin bezahlt werden (tolles 
sortiment...) aber das kostet zoll und Mehrwertsteuer... (ja wenn ich 
unter 22 euro bleibe bla bla...) aber ich plane umgerechnet gut 300 euro 
zu investieren (derzeit "noch" ca 1 bitcoin)

gerne EU weit.

Wenn jemand einen Elektronikversender kennt der Bezahlung via Bitcoin 
ermöglicht bitte einen kleinen Beitrag in diesem Fred.

vielen dank im vorraus
tony

Autor: Bitflüsterer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ROFL

Autor: Anton Winter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und was ist daran so lustig?

Autor: Magic S. (magic_smoke)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weil hier bestimmt kaum jemand was von diesem Shitcoin-Hype wissen will. 
Ich hab auch schon herzhaft gelacht.

Autor: Anton Winter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hab ja nicht geschrieben das es eine gute idee war mir Bitcoin zu 
kaufen. Noch würde ich sie mit gewinn loswerden... noch...

Autor: Kugelblitz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde Dir die gegen Anteilsscheine von Procon eintauschen ;-)

Autor: Andre S. (robomouse)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe hier noch einige leere Dosen Ravioli, die ich gerne gegen einen 
19" Server tauschen würde ...

Autor: Anton Winter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde Dir die gegen Anteilsscheine von Procon eintauschen ;-)

na jetzt übertreibst du aber so schlecht gehts den Bitcoins noch nicht. 
:-)

Autor: D. V. (mazze69)
Datum:

Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Hahaha, ein weiteres Bitcoin-Opfa.

Autor: Magic S. (magic_smoke)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> na jetzt übertreibst du aber so schlecht gehts den Bitcoins noch nicht.
Stimmt. Erst nächste Woche! ;)

Autor: Takao K. (takao_k) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kannste die Ohrringe draus machen.

Autor: Anton Winter (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
D. V. schrieb:
> Hahaha, ein weiteres Bitcoin-Opfa.

schade das hier niemand einen versandhandel kennt aber mehr interesse am 
draufrumhacken besteht...

erstaunlich...

finde ich...

Autor: D. V. (mazze69)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Anton Winter schrieb:
> schade das hier niemand einen versandhandel kennt aber mehr interesse am
> draufrumhacken besteht...
>
> erstaunlich...
>
> finde ich...

Späte Einsicht. Aber immerhin...
Vielleicht hättest du vorher mit jemandem sprechhen sollen, der sich 
damit auskennt?

Autor: Bitflüsterer (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Schade ist vielmehr, das Du hier eine wertlose Sache, deren Wert du 
überschätzt hast, versuchst an einen Anderen weiterzureichen, der etwas 
mehr Zeit als Du benötigt, um festzustellen, das er die wertlose Sache 
auch überschätzt hat.

D.h. Du willst eine Verlust, den Du in Fehleinschätzung der Lage gemacht 
hast an Andere weiterreichen. Und dabei willst Du noch Hilfe von uns. An 
anderer Stelle wird die Sozialisierung von Verlusten beklagt. Was meinst 
Du wohl warum?

Das Richtige wäre, die Folgen Deines Fehler selbst zu tragen. Aber, 
nein, das konviniert wohl nicht.

Da wirst Du Dir wohl einen ganzen Haufen Spott und Hohn gefallen lassen 
müssen.

Autor: jaja (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
@Anton Winter

Ignoriere die Aussagen einiger hier. Leute wie magic smoke haben von 
Tuten und Blasen keinen Dunst was btc betrifft, müssen aber fett immer 
ihren Senf abgeben anstatt den Nuhr zu machen.

Viel Glück meinerseits.

Autor: Magic S. (magic_smoke)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joo. :D Getroffene Hunde bellen... **kicher**

Das Glück wird er brauchen! Hoffentlich hat er's nicht mit BTC bezahlt. 
;)

Autor: Sabine W. (sabine_w)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal Interessehalber gefragt, was macht der Zoll mit einem Päckchen aus 
China oder von sonstwo, dessen Warenwert z.B. mit 0,56754 Bitcoins 
angegeben ist?
Was spricht eigentlich dagegen, die Bitcoins einfach zurück zu tauschen 
und mit richtigen Geld sich was zu kaufen? Es gibt doch anscheinend 
genügend Handelsplätze für sowas.

Autor: Magic S. (magic_smoke)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Mal Interessehalber gefragt, was macht der Zoll mit einem Päckchen aus
> China oder von sonstwo, dessen Warenwert z.B. mit 0,56754 Bitcoins
> angegeben ist?
Weiterschicken, weil 0,0 Cent eindeutig in der Freimenge liegen.

Nee ehrlich, wenn sie sich nicht sicher sind darfst Du dort antanzen, 
das Paket öffnen und dann wird dessen Wert ermittelt, auf den Du dann 
Steuern zahlst.

Autor: Noch jemand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

"D.h. Du willst eine Verlust, den Du in Fehleinschätzung der Lage 
gemacht
hast an Andere weiterreichen. Und dabei willst Du noch Hilfe von uns. An
anderer Stelle wird die Sozialisierung von Verlusten beklagt. Was meinst
Du wohl warum?"

na du bist mir ja ein "Gutmensch"
Als Realist kann mann sowas ruhig versuchen - wenn jemanden für einen 
Gebrauchtgegenstand (oder auch was Neues) bei einer Onlineversteigerung 
mehr zahlt als eigentlich angedacht wurde, wird jeder das Extrageld 
nehmen.
Solange mann nicht betrügt sondern die legalen Möglichkeiten ausnutzt 
sehe ich nichts verwerfliches darin zu versuchen mit "Schrott" noch 
Gewinn zu machen.
Diese (mittlerweile auch meine) Einstellung muß mann nicht gut finden - 
aber mit den Jahren wird mann zwangsweise Realist - dein Vermieter 
(deine Bank wo du deine Wohnung/Haus abbezahlst) wird auch immer das 
maximal Mögliche herausholen - jede Kleinigkeit macht die Wohnung 
"wertvoller" bzw. der Leitzins welche die "Großen" zahlen müssen (FED, 
EZB usw.) wird niemals 1:1 und sofort an die kleinen weitergegeben 
(außer die Zinslast für die Großen steigt) .
Es ist halt so: Der Mensch ist so wie der Mensch ist - warum hat der 
Kommunismus ,die verschiedenen Religionen und andere ->theoretisch<- 
wunderbare Ideen in der Realität nicht funktioniert...?

Oder ob es etwas flapsig auszudrücken "Das Leben ist kein Ponyhof"

mfg

   Noch jemand

Autor: Michael S. (e500)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Anton Winter schrieb:
> ... aber ich plane umgerechnet gut 300 euro
> zu investieren (derzeit "noch" ca 1 bitcoin) ...

DAS ist ja mal ein geiler Satz!

Ich kann die Aussagen von Bitflüsterer nur mit 100% ACK bestätigen:

> D.h. Du willst eine Verlust, den Du in Fehleinschätzung der Lage gemacht
> hast an Andere weiterreichen. Und dabei willst Du noch Hilfe von uns. An
> anderer Stelle wird die Sozialisierung von Verlusten beklagt. Was meinst
> Du wohl warum?

Tausch doch Deine Bitcoins einfach in Euros um, ist doch aus Deiner 
Sicht eine normale Währung ;-)

Autor: Anton Winter (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Bitflüsterer schrieb:
> Schade ist vielmehr, das Du hier eine wertlose Sache, deren Wert du
> überschätzt hast, versuchst an einen Anderen weiterzureichen, der etwas
> mehr Zeit als Du benötigt, um festzustellen, das er die wertlose Sache
> auch überschätzt hat.
ok damit kann man argumentieren... was meinst du sind ca 72x134mm papier 
wert?

hmm drauf gekommen?

nein?


wenn Papi-staat draufschreibt das es 20 Euro sind dann sind das 20 Euro 
und niemand zieht das in zweifel... (nein nicht wenn du auf irgendeinen 
fresszettel 20 euro draufschreibst und ja ich weis deiner meinung nach 
kann man das garnicht vergleichen...)

Bitcoin ist sicher nicht das beste seit der Erfindung von geschnitten 
Brot
aber meiner Meinung nach ist es eine gute idee echtes dezentrales geld 
zu schaffen, irgendwie muss man solchem geld halt einen wert zumessen 
können und der markt tut dies.
>
> D.h. Du willst eine Verlust, den Du in Fehleinschätzung der Lage gemacht
> hast an Andere weiterreichen. Und dabei willst Du noch Hilfe von uns. An
> anderer Stelle wird die Sozialisierung von Verlusten beklagt. Was meinst
> Du wohl warum?
Schau dir mal bitte nochmal genau an wie die Sozialisierung von 
Verlusten tatsächlich dem gemeinen Volk verkauft wird und mach danach 
nochmal einen realitätsabgleich. Verlust... hab ich keinen gemacht. 
(würde ich auch nichtmehr selbst wenn der Btc-kurs heute auf 0 fallen 
wurde)
Hab ich nach einem Bitcoin verlust antrag beim staat gefragt?

Ich will nur aufgrund des derzeitigen Preises mir Dinge kaufen die mein 
in Euro notierter Kontostand leider nicht ermöglichen. Nein ich will es 
nicht erst in irgendeiner bitcoinbörse gegen euros tauschen sondern 
direkt damit bezahlen. Dadurch wird umlauf generiert und das trägt zur 
stabilität einer jeden Währung bei.

und damit mach ich mich jetzt warscheinlich so richtig unbeliebt: ich 
spiele regelmässig lotto und hoffe ernstahft auf einen richtig großen 
millionengewinn. Während andere brav weiter verlieren. ja ich weis ich 
bin ein ganz ein schlechter mensch... :-)

>
> Das Richtige wäre, die Folgen Deines Fehler selbst zu tragen. Aber,
> nein, das konviniert wohl nicht.
nein siehe oben. Ich halte es nicht für einen "fehler". Bitcoin ist eine 
gute idee ich habe schon Essen und ein paar arduino nachbauten via 
chip45 eingekauft ging reibungslos... chip45 ermöglicht natürlich auch 
bezahlung via Euro - nur um das nebenbei mal zu bemerken.

mir konviniert nicht das es EU weit kaum händler gibt bei denen man via 
Bitcoin bezahlen kann. erstrecht keinen der ein akzeptables sortiment 
hat.

Extrakosten für die ich auch nochmal persönlich beim zoll oder sostwo 
vorstellig werden müsste konvinieren auch nicht - nur um bei deiner 
wortwahl zu bleiben.

>
> Da wirst Du Dir wohl einen ganzen Haufen Spott und Hohn gefallen lassen
> müssen.
hmm kann es sein das du auch mal bei diesem Bitcoin experiment 
mitgemacht hast? zum falschen zeitpunkt? ge und verkauft? nurso ein 
gedanke der mir so gekommen ist :-)


und so nebenbei bemerkt ich hatte nach händlern gefragt die Bitcoin 
akzeptieren nicht um eine debatte pro und contra bitcoin... nur so 
nebenbei bemerkt...

Autor: Bitflüsterer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wirklich lustig, das Gelaber.

Autor: Bitflüsterer (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
>mir konviniert nicht das es EU weit kaum händler gibt bei denen man via
>Bitcoin bezahlen kann. erstrecht keinen der ein akzeptables sortiment
>hat.

Ja. Meine Güte! Woran das wohl liegt, das kaum ein Mensch reale Waren, 
wie ein Stück Brot oder auch nur eine Tulpe für einen Eimer lauwarme 
Luft geben will? Sind die alle nur irgendwie dumm?

Autor: Michael S. (e500)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> und damit mach ich mich jetzt warscheinlich so richtig unbeliebt: ich
> spiele regelmässig lotto und hoffe ernstahft auf einen richtig großen
> millionengewinn. Während andere brav weiter verlieren. ja ich weis ich
> bin ein ganz ein schlechter mensch... :-)

Die Auszahlung von Lottogewinnen für Bitcoin-Inhaber erfolgt zukünftig 
in ebensolchigen!

Hör auf die Mitglieder des Forums "für dumm zu verkaufen".

Ich lese regelmässig im Coinforum in der Rubrik "Prognosen".
Alles nur Phantasten, die im Konjunktiv leben.
Vor drei Wochen als das Zuch noch EUR 500,- wert war prognostizierten 
alle, dass die Talsohle JETZT ABER WIRKLICH erreicht sei und es nur noch 
gigantomanisch nach oben gehen kann.
Die gleichen Leute schreiben das jetzt wieder - aktueller Stand ca. EUR 
330,-.

Sich selbst Mut zusprechen!!

Die IDEE ist gut, doch es gab schon oft tolle Ideen aus denen nichts 
wurde. Sieh ein, dass Bitcoin eine hochriskante Geldanlage für Nerds ist 
und stell Dich der Realität. ECHTE Ware gibt es nur gegen ECHTES Geld. 
Tausch Deine Bitcoins gegen was virtuelles, da hast vielleicht mehr 
Glück.

Autor: soso (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde es einerseits lustig, wie manche hier argumentieren ohne 
wirklich Ahnung zu haben. Andererseits ist das auch traurig.

Wie schon hier erwähnt hat das "echte" Geld auch keinen physikalischen 
Wert. Es hat nur einen Wert, weil ein Staat das Papier und die Münzen 
anerkennt. Wie man aber aktuell mitverfolgen kann, wird mit diesem Wert 
auch gespielt. Dieser Wert verfällt konstant (Inflation, 
Kaufkraftverlust) und somit im Endeffekt auch das private 
(Geld-)Vermögen.

Natürlich kann man auch bei Bitcoin Verluste machen. Aber ich muß ja 
nicht teilnehmen; keiner wird gezwungen. Momentan würde ich Bitcoins 
eher in den Bereich Aktien einordnen. Oder zu den Lokalwährungen zählen, 
wie den Chiemgauer.

Und man darf nicht vergessen daß es sich um den Test und die Umsetzung 
eines Konzeptes handelt. Es ist experimentell und natürlich fluktuiert 
der Wert stark. Meine Güte, erwarten Kritiker wirklich eine über Nacht 
enstehende Währung mit hoher Langzeitstabilität? Wie blauäugig kann man 
denn sein?

Mit Paypal ist es doch auch nicht viel anders. Leute geben Euros/Dollar 
an Paypal um damit irgendwo zu zahlen. Nur machen es die eben so, daß 
sie den Namen der Währung nicht ändern. Im Endeffekt könnten die auch 
PaypalEuroCoins/PaypalDollarCoins ausgeben; ist nix anderes. Oder glaubt 
einer das Paypal zur Einlagensicherung Gold im Keller hat? Sollten die 
Pleite gehen ist das Geld futsch, denn es ist dort auch nix anderes als 
eine virtuelle Währung. Aber es ist ja so bequem, daher ist es gut.

Und noch schnell was zu Prognosen von den Fachleuten aus der Wirtschaft 
und dem Finanzsektor: es gab da mal eine kleine Studie die festgestellt 
hat daß eben diese Prognosen, auf die sich ganze Unternehmen und Staaten 
verlassen, nicht signifikat anders waren als Münzwürfe, teilweise sogar 
schlechter. Soviel mal zu Fachleuten. Ich erinnere mich an mehrfache 
Aussagen von Politikern, daß endlich die Talsole der Bank- und 
Wirtschaftskrise (welche die Prognosen auch nicht vorhersahen) erreicht 
sei; nur ging es dann immer noch weiter runter. Oder guckt doch mal die 
Eurorettung an: Wie oft wurde da schon der letzte, finale Rettungsschirm 
aufgespannt?

Autor: Sni T. (sniti)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hab zwar selbst kein Bitcoin - und auch nie welche gehabt - aber es 
macht schon Spaß hier mitzulesen. Unabhängig was ich von Bitcoin halte, 
sind die Expertenmeinungen hier schon unterhaltsam.

Bei den meisten "Finanzexperten" hier kann man ja ziemlich viel Neid 
raus lesen, ansonsten sind das hier wohl die gleichen Argumente, wie sie 
Leute vor Jahrhunderten schon gebracht haben, als man ihnen vorschlug 
ihr Mehl lieber gegen Metallstücke zu tauschen, statt der Ziege, die sie 
eh nicht brauchen.

Aber schön, dass hier ein paar Leute Gleichgesinnte gefunden haben und 
so schön ihr Stammtischgelaber rauslassen können und sich zumindest 
einmal im Leben nicht unter-bemittelt fühlen müssen.
Das sind eben diejenigen, die jede Entwicklung schon vorher vorausgesagt 
haben wollen und nur nicht profitieren, da dies ja "moralisch" so 
verwerflich ist.
Das sind die gleichen die, sollte Bitcoin mal mehr Akzeptanz finden, 
auch dies schon immer gewusst haben werden ;-)

Autor: Sni T. (sniti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael S. schrieb:
> ECHTE Ware gibt es nur gegen ECHTES Geld.

Was ist denn "echtes Geld"? ;-)

Autor: TU Student 1. (student0)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hätte anzubieten, jew. in durchschnittlichen 
"Hobbybastler-Restposten-Mengen" (also durchaus auch 10 Stk):
- Grafik LCDs (hochwertige >128x64 mit T6963C Controller)
- Text LCDs (normale und "coole" Farbvarianten)
- Mikrocontroller (AVR/PIC/51)
- Laborausstattung (Bauteile Boxen)

Akzeptiere gerne Bitcoin zum Localbitcoins-Kurs.

Als Sicherheit/Referenz kann ich dir meinen Studentenausweis scannen und 
ein digital signiertes online überprüfbares Studienblatt der TU Wien mit 
meinem Namen schicken   und mein Ebay-Konto mit 100+ Bewertungen zeigen.

Autor: vn n. (wefwef_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael S. schrieb:
> Hör auf die Mitglieder des Forums "für dumm zu verkaufen".
>
> Ich lese regelmässig im Coinforum in der Rubrik "Prognosen".
> Alles nur Phantasten, die im Konjunktiv leben.
> Vor drei Wochen als das Zuch noch EUR 500,- wert war prognostizierten
> alle, dass die Talsohle JETZT ABER WIRKLICH erreicht sei und es nur noch
> gigantomanisch nach oben gehen kann.
> Die gleichen Leute schreiben das jetzt wieder - aktueller Stand ca. EUR
> 330,-.
>
> Sich selbst Mut zusprechen!!

Erinnert mich irgendie ziemlich stark an dein vielgelobtes "echtes" 
Geld: es geht immer weiter bergab, aber jeder redet sich ein dass der 
Tiefpunkt schon erreicht ist.

Autor: Grendel (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Sni Ti schrieb:
> Michael S. schrieb:
>> ECHTE Ware gibt es nur gegen ECHTES Geld.
>
> Was ist denn "echtes Geld"? ;-)

Gold- und Silbermünzen!
Die haben ja egal was nun für eine Zahl da reingeprägt ist schon einen 
nennenswerten Gegenwert und funktionieren auch noch wenn das staatliche 
System zusammengebrochen ist ;-)

Autor: Carsten S. (dg3ycs)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Grendel schrieb:
> Die haben ja egal was nun für eine Zahl da reingeprägt ist schon einen
> nennenswerten Gegenwert und funktionieren auch noch wenn das staatliche
> System zusammengebrochen ist ;-)

Aber auch bei Gold & Silbermünzen ist ein GROßER TEIL des Wertes auch 
vom "glauben" Abhängig. Bei Gold sogar deutlich mehr als beim Silber. 
Oder glaubst du ernsthaft das die Feinunze Gold auch nur annähernd so 
viel kosten würde wie heute wenn Gold KEIN Spekulationsobjekt währe?

Davon abgesehen kann ich hier nur den Kopf schütteln...
Wenn ich so etwas lese:
Bitflüsterer schrieb:
> Schade ist vielmehr, das Du hier eine wertlose Sache, deren Wert du
> überschätzt hast, versuchst an einen Anderen weiterzureichen, der etwas
> mehr Zeit als Du benötigt, um festzustellen, das er die wertlose Sache
> auch überschätzt hat.

Also da mal gleich "unlautere" Absichten unterstellt werden frage ich 
mich wirklich was sich der Schreiber dabei gedacht hat!

Klar ist das Bitcoin System an sich hochspekulativ und vermutlich auch 
geradewegs auf den besten Weg in den Abgrund. Aber im Moment hat ein BC 
noch einen Wert und der Käufer kann den ja unmittelbar nach der 
Transaktion in Euro "umwandeln". Es gibt keine Haltefristen oder 
ähnliches.
Eventuell könnte man höchstens über das Risiko spekulieren das genau die 
Börse an der man die Umwandlung vornimmt in genau der Zeitspanne 
zwischen verkauf des BC und der Überweisung des Geldbetrages Insolvent 
wird.

Zum anderen ist der Vorwurf einen unwissenden "übertölpeln" zu wollen 
doch sowieso Schwachsinn, da der TE in Bitcoin bezahlen will und das 
natürlich nur praktikabel ist wenn der Empfänger sich zumindest schon 
einmal mit dem BC System beschäftigt hat. Und wer sich mit dem System 
beschäftigt weiß um die derzeitige Situation und kann dann auch wissend 
entscheiden ob er auf das Geschäft eingehen will - und wenn ja ob er den 
BC behält oder unmittelbar in Euro-Guthaben umwandelt.

Gruß
Carsten

: Bearbeitet durch User
Autor: Alex W. (a20q90)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bitflüsterer schrieb:

> D.h. Du willst eine Verlust, den Du in Fehleinschätzung der Lage gemacht
> hast an Andere weiterreichen. Und dabei willst Du noch Hilfe von uns.

In der Politik nennt sowas Rettungsschirm!

Autor: Grendel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Carsten Sch. schrieb:
> Grendel schrieb:
>> Die haben ja egal was nun für eine Zahl da reingeprägt ist schon einen
>> nennenswerten Gegenwert und funktionieren auch noch wenn das staatliche
>> System zusammengebrochen ist ;-)
>
> Aber auch bei Gold & Silbermünzen ist ein GROßER TEIL des Wertes auch
> vom "glauben" Abhängig. Bei Gold sogar deutlich mehr als beim Silber.
> Oder glaubst du ernsthaft das die Feinunze Gold auch nur annähernd so
> viel kosten würde wie heute wenn Gold KEIN Spekulationsobjekt währe?


Ich hab ja nicht gesagt dass es soviel Wert bleibt wie aktuell.
Damit wollte ich nur ausdrücken das Edelmetalle seit tausenden Jahren 
was Wert sind und nie völlig Wertlos waren.
Bitcoins, Euros, Dollars und Lire/Rubel/Drachmen/Zimbabwe Dollar können 
sich hingegen auch schnell in garnix auflösen.

Autor: Andreas G. (beastyk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin Anton,

les das hier jetzt auch schon ne Weile mit und hab mich gleich zu Anfang 
als du sagtest was du möchtest schon gewundert.
Ich habe die Bitcoins noch nie verstanden, noch weniger wie ein Bitcoin 
Miner funktioniert...wie geht das das so eine FPGA oder ein ganzes 
Bundle davon irgendwas rumrechnet und dann auf einmal bekomme ich ne 
Währung mit der ich irgendwo was kaufen kann. Da mir das alles total 
schleierhaft war und ich auch garnicht der Typ bin der in etwas 
investiert was er nicht versteht, hab ich davon ganz die Fingaas 
gelassen!

Ich würde an deiner Stelle ja ganz schnell bei Adafruit was bestellen, 
vielleicht auch so splitten das du für einige Sachen keine Einfuhr- und 
Umsatzsteuer bezahlen mußt. Wenn das denn geht, bin da nicht firm drin, 
glaub Umsatzsteuer ist immer drauf, oder?
Aber ich sehe auch gerade das die Seite von Adafruit nicht online ist 
"Stay tuned, we will be back!", sowas kann mit Bitcoins schonmal 
passieren (hüstel).

Wenn du kannst verkauf die Bitcoins so schnell wie möglich, den Verlust 
kannst du als Erfahrung abtun.

Ich geb dir für den Bitcoin, laß mal überlegen, öhm...meine Kaugummis 
sind schon alle...ne hab da leider gerade nix zum eintauschen dar.

Jetzt kann wieder Mr. Unbekannt was dazu schreiben...der springt dann ja 
immer die die Bresche wenn jemand hier die Bitcoins runtermacht!

Best wishes
dat
Beast

Autor: Bitflüsterer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na schön. Gucken wir uns doch mal das Vertrauen an.

Die Weltbevölkerung beträgt ca. 7,2 Milliarden [Wikipedia]. Geht man 
mal, zu Ungunsten meines Argumentes, davon aus, das davon ca. 50% noch 
nie was von Geld oder Konten gehört hat, dann bleiben 3,6 Milliarden die 
überhaupt vor der Frage stehen, ob sie einem Geld vertrauen wollen oder 
nicht.

Eine weitere Schätzung [Wikipedia], wobei ich wieder, zu Ungunsten 
meines Arguments, eine hohe Zahl nehme lautet, dass es ca. 80.000 Nutzer 
gibt.

Rechnen wir mal:

100 * 80.000 / 3.600000000 = 0,0022%

In Worten, 0,0022 Prozent der Weltbevölkerung vertrauen Bitcoins als 
Währung. Oder anders von 500 Personen vertraut EINE den Bitcoins.

Dieser eine ist hier der "TU Student". Das ist von Vorteil denn in der 
Studenten-Subkultur hat der TO dann die Welt erreicht, in welcher der 
Prozentsatz deutlich höher sein dürfte.

Nehmen wir mal eine Großstadt mit 4 Millionen Einwohnern. Da gibt es 
dann ungefähr 88 Personen mit denen man Waren gegen Bitcoins oder 
umgekehrt tauschen kann.

Nun vergleiche ich mal: Von den 3,6 Milliarden werden, (das muss ich 
hier mal selbst schätzen) ca. 98%, bei aller Wirtschafts- und 
Sozialskepsis für praktische Zwecke eines der staatlich anerkannten und 
geschützten Zahlungsmittel akzeptieren. In Europa, Asien und den 
Amerikas wird der Prozentsatz vermutlich noch viel näher an 100% liegen. 
Diese Akzeptanz wird sowohl von den einzelnen Personen als auch 
staatlichen Institutionen aktiv und passiv geschützt.

Etwas anderes wäre es, wenn der TO hier ganz offen angekündigt hätte, 
eine experimentelle nicht-staatliche Währung mit sehr hohem Risiko zu 
stützen in dem er Transaktionen damit durchführen will. Angesichts der 
Situation tritt nämlich das Risiko des Verlustes auf Verkäuferseite hier 
wesentlich deutlicher in den Vordergrund als der Handel selbst. Ein 
vergleichbares Risiko der Fehlfunktion der gekauften Ware, der 
elektronischen Bauteile also, würde der TO als Käufer nämlich 
(vermutlich) nicht akzeptieren.

Geht man davon aus, was ich tue, dass hier keine bewusste Betrugsabsicht 
besteht, dann ist das aber, angesichts der Verhältnisse, wohl eher auf 
einen Mangel an Kenntnissen zurückzuführen, als auf die Absicht sich 
kooperativ zu verhalten. Ist sich der TO aber der Gefahren bewusst, so 
scheint es mir plausibel, in diesem Fall mindestens von einer 
Fahrlässigkeit zu sprechen. Möglicherweise auch von der billigenden 
Inkaufnahme eines Vermögenschadens für den Verkäufer der Ware.

Autor: Robert B. (robertb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bitflüsterer schrieb:
> Wirklich lustig, das Gelaber.

Spieglein Spieglein...

Autor: Bitflüsterer (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Robert B. schrieb:
> Bitflüsterer schrieb:
>> Wirklich lustig, das Gelaber.
>
> Spieglein Spieglein...

Du bist viel schöner als ich, Robert. ;-)

Autor: Sean G. (atmega318)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Habt ihr alle im kurzen Hoch gekauft und seid jetzt traumarisiert? Bin 
ich echt der einzige hier, der damit gewonnen statt verloren hat? Es hat 
doch immer 2 Seiten...

Autor: Bitflüsterer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sean Goff schrieb:
> Habt ihr alle im kurzen Hoch gekauft und seid jetzt traumarisiert? Bin
> ich echt der einzige hier, der damit gewonnen statt verloren hat? Es hat
> doch immer 2 Seiten...

Eben. Wenn einer gewinnt, verliert ein Anderer.

Bitflüsterer schrieb:
> Ein
> vergleichbares Risiko der Fehlfunktion der gekauften Ware, der
> elektronischen Bauteile also, würde der TO als Käufer nämlich
> (vermutlich) nicht akzeptieren.

Ich könnte das auch noch so zusammenfassen. Der TO will ein hohes Risiko 
gegen ein niedriges tauschen.

Autor: Klaus I. (klauspi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Carsten Sch. schrieb:
> Aber auch bei Gold & Silbermünzen ist ein GROßER TEIL des Wertes auch
> vom "glauben" Abhängig. Bei Gold sogar deutlich mehr als beim Silber.
> Oder glaubst du ernsthaft das die Feinunze Gold auch nur annähernd so
> viel kosten würde wie heute wenn Gold KEIN Spekulationsobjekt währe?

Klar, aber bei Gold glauben sogar alle Nationalbanken an den Wert und 
horten das Edelmetall.


> Klar ist das Bitcoin System an sich hochspekulativ und vermutlich auch
> geradewegs auf den besten Weg in den Abgrund. Aber im Moment hat ein BC
> noch einen Wert und der Käufer kann den ja unmittelbar nach der
> Transaktion in Euro "umwandeln". Es gibt keine Haltefristen oder
> ähnliches.
> Eventuell könnte man höchstens über das Risiko spekulieren das genau die
> Börse an der man die Umwandlung vornimmt in genau der Zeitspanne
> zwischen verkauf des BC und der Überweisung des Geldbetrages Insolvent
> wird.

Ich glaube Du übersiehst hier gerade die Frage des TOs. Wäre es eine 
ernstzunehmende Währung, hätte sich die Frage gar nicht gestellt.

Autor: X4U (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael S. schrieb:
> Vor drei Wochen als das Zuch noch EUR 500,- wert war prognostizierten
> alle, dass die Talsohle JETZT ABER WIRKLICH erreicht sei und es nur noch
> gigantomanisch nach oben gehen kann.
> Die gleichen Leute schreiben das jetzt wieder - aktueller Stand ca. EUR
> 330,-.

Kann man Bitcoins eigentlich shorten? Wäre doch ne sichere Bank, aber 
dann müsste das auch mit anderen Kettenbriefsystemen gehen.

Der Staat greift trotz Währungsmonopol nicht ein. Er ist wohl auch der 
Meinung das es eine Pleite wird und lässt es zur Abschreckung laufen.

Autor: Bitflüsterer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
X4U schrieb:

> Der Staat greift trotz Währungsmonopol nicht ein.

Ich stelle mal drei Thesen auf:

1. Der "Staat" ist das, was wir als Zeitungsleser und Fernsehgucker von 
einer Reihe von Einzelinteressen von Personen, Gruppen, Firmen etc. in 
einem gegebenen Moment der gegenseitigen Einflüsse (wie diese Einflüsse 
auch immer aussehen mögen) sehen (hören, lesen, etc.). Man kann davon 
ausgehen, das wir von den "wahren" Interessen, Bestrebungen und 
Beziehungen usw. nur einen sehr kleinen Bruchteil wahrnehmen.

2. Eine frei konvertierbare Währung, die (bisher) nur teilweise 
kontrolliert wird, bietet einer Reihe von Personen, Gruppen etc. diverse 
Möglichkeiten Werte zu transferieren und verschiedenste Waren und 
Dienstleistungen auszutauschen und damit zu spekulieren (z.B. auch 
Risiken auszutauschen).

3. Ein staatliches Eingreifen, insbesondere Beschränkungen, würden die 
Handlungsmöglichkeiten aller Beteiligten vermindern.

Autor: X4U (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bitflüsterer schrieb:
> Ich stelle mal drei Thesen auf:

Gegenthese: Das "kälteste aller kalten Ungeheuer" (Friedrich Wilhelm N.) 
geht davon aus das sich das Thema von selbst erledigt. Da bin ich 
ausnahmsweise mal d'accord mit selbigem.

Also, gibt es puts auf Bitcoins?

Autor: Sni T. (sniti)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Grendel schrieb:
> Ich hab ja nicht gesagt dass es soviel Wert bleibt wie aktuell.
> Damit wollte ich nur ausdrücken das Edelmetalle seit tausenden Jahren
> was Wert sind und nie völlig Wertlos waren.
> Bitcoins, Euros, Dollars und Lire/Rubel/Drachmen/Zimbabwe Dollar können
> sich hingegen auch schnell in garnix auflösen.

Trotzdem ist der Wert von Edelmetallen recht subjektiv. Weil es schön 
glitzert, genügend Leute eben jenes auch als "schön" wahrnehmen, besitzt 
es einen "Wert".
Theoretisch könnten auch plötzlich alle Menschen sagen "naja, glitzert 
zwar toll, aber die Scheine find' ich besser, die kann man nach der 
Inflation auch verheizen."
Nicht wahrscheinlich, aber genauso möglich. De facto treffen die ganzen 
"Gründe" die hier gegen Bitcoin angebracht werden auch bei anderen 
Devisen und Edelmetallen zu. Nein, das hat erst mal nichts mit 
Wahrscheinlichkeiten zu tun.

Bitflüsterer schrieb:
> In Worten, 0,0022 Prozent der Weltbevölkerung vertrauen Bitcoins als
> Währung. Oder anders von 500 Personen vertraut EINE den Bitcoins.

Ist doch egal, wie viele Leute dem Vertrauen darin haben. Es gibt sicher 
weniger Leute die etwas mit einem Rembrandt anfangen können als mit 
Bitcoin, die zahlen aber deutlich mehr für ein bisschen alte Leinwand 
mit Farben drauf.
Solange es eine Person gibt, die bereit ist jemanden für die 
entsprechende Währung ein gewünschtes Tauschobjekt zu liefern (Wahre, 
Dienstleistung,.) Besteht für den Währungsinhaber doch kein Problem, ob 
das nun Reichsmark, Bitcoin, Gemälde oder Edelmetalle sind.

> Nun vergleiche ich mal: Von den 3,6 Milliarden werden, (das muss ich
> hier mal selbst schätzen) ca. 98%, bei aller Wirtschafts- und
> Sozialskepsis für praktische Zwecke eines der staatlich anerkannten und
> geschützten Zahlungsmittel akzeptieren. In Europa, Asien und den
> Amerikas wird der Prozentsatz vermutlich noch viel näher an 100% liegen.
> Diese Akzeptanz wird sowohl von den einzelnen Personen als auch
> staatlichen Institutionen aktiv und passiv geschützt.

> Etwas anderes wäre es, wenn der TO hier ganz offen angekündigt hätte,
> eine experimentelle nicht-staatliche Währung mit sehr hohem Risiko zu
> stützen in dem er Transaktionen damit durchführen will.

Das ist doch grober Unfug. Lieferst du bei jedem Kaufgesuch eine 
10-Seitige Devisenanalyse samt Einschätzung aller großen Ratingagenturen 
dazu?
Wie hier schon gesagt wurde, muss deutlich mehr Aufwand betrieben werden 
um mit Bitcoins zu handeln, niemand der null Ahnung hat wird dem TE 
sagen, hey, ich weiß zwar nicht was ein Bitcoin ist, aber hier haste 10 
Evalboards. Ich wette der Großteil in dem Thread (mich eingeschlossen) 
könnte auf Anhieb nicht sagen, welche Schritte man unternehmen müsste um 
mit dem TE ins Geschäft zu kommen. Ich meine damit übrigens nicht 
"Bitcoin Account eröffnen" zu googeln ;-)

Wer entscheidet überhaupt, was eine "vernünftige" Währung ist und was 
nicht? Die "Experten" hier im Forum? Die "staatlichen" Zentralbanken, 
die darüber entscheiden können, wie viel Geld sie drucken? Aber ich wage 
zu bezweifeln, dass hier besonders viele die "" bei "staatlichen" 
verstehen..

> in diesem Fall mindestens von einer
> Fahrlässigkeit zu sprechen. Möglicherweise auch von der billigenden
> Inkaufnahme eines Vermögenschadens für den Verkäufer der Ware.

Hörst du dir manchmal selber zu? Er dreht hier doch niemanden Drogen an 
oder versucht irgendetwas zu verschleiern. Er will ein (von mehreren 
Personen anerkanntes) Währungsmittel gegen etwas anderes tauschen, 
solange das für beide Partner OK ist, sehe ich kein Problem. Ob er jetzt 
Ziegen Mäuse, Euro, Reichsmark oder Widerstände tauschen will geht doch 
außer den Handelspartnern niemanden etwas an.

Weiter versucht er ja niemanden dazu zu gewinnen, Bitcoins anzunehmen, 
sondern fragt explizit nach einer Stelle, die bereits mit Bitcoins 
handelt und demnach Kunden sucht, die mit Bitcons zahlen.

Demnach nur völlig sinnfreies Geschwafel einiger Forenteilnehmer.

Autor: Klaus I. (klauspi)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Sni Ti schrieb:
> Bitflüsterer schrieb:
>> In Worten, 0,0022 Prozent der Weltbevölkerung vertrauen Bitcoins als
>> Währung. Oder anders von 500 Personen vertraut EINE den Bitcoins.
>
> Ist doch egal, wie viele Leute dem Vertrauen darin haben. Es gibt sicher
> weniger Leute die etwas mit einem Rembrandt anfangen können als mit
> Bitcoin, die zahlen aber deutlich mehr für ein bisschen alte Leinwand
> mit Farben drauf.

Nein, genau das ist der Punkt wo etwas eine Währung ist oder eben nicht.

Autor: Grendel (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Sni Ti schrieb:
> Trotzdem ist der Wert von Edelmetallen recht subjektiv. Weil es schön
> glitzert, genügend Leute eben jenes auch als "schön" wahrnehmen, besitzt
> es einen "Wert".
> Theoretisch könnten auch plötzlich alle Menschen sagen "naja, glitzert
> zwar toll, aber die Scheine find' ich besser, die kann man nach der
> Inflation auch verheizen."

Blödsinn.
Gold ist ein wichtiger Rohstoff, wird in jeder hochwertigeren modernen 
Elektronik und anderen Dingen verwendet. Hab es selbst schon auf zig 
Platinen genutzt und dafür extra gezahlt ;-)

Und es ist relativ selten im Vergleich zu anderen Rohstoffen.
Selten --> Wertvoll.
Siehe Platin.

Aus Bitcoins und Euroscheinen kannste Dir nix zusammenbauen (Pappmache 
oder Origami Figuren vielleicht aus den ganzen 100 Euro Scheinen ;-) ).

Autor: Bitflüsterer (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
@ Sni Ti

Dein Beitrag enthält so viele eklatante logische Fehler, dass ich mir 
die Frage stelle, ob Du hier nicht Diversion betreibst.

Ich werde auf Deine Beiträge in diesem Forum nicht mehr eingehen.

Autor: Carsten S. (dg3ycs)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
Sni Ti schrieb:
> Hörst du dir manchmal selber zu? Er dreht hier doch niemanden Drogen an
> oder versucht irgendetwas zu verschleiern. Er will ein (von mehreren
> Personen anerkanntes) Währungsmittel gegen etwas anderes tauschen,
> solange das für beide Partner OK ist, sehe ich kein Problem. Ob er jetzt
> Ziegen Mäuse, Euro, Reichsmark oder Widerstände tauschen will geht doch
> außer den Handelspartnern niemanden etwas an.
>
> Weiter versucht er ja niemanden dazu zu gewinnen, Bitcoins anzunehmen,
> sondern fragt explizit nach einer Stelle, die bereits mit Bitcoins
> handelt und demnach Kunden sucht, die mit Bitcons zahlen.

Ja, volle Zustimmung.
Und zu dem allen: Selbst wenn man den Aspekt das nur mit BC handeln kann 
wer sich mit BC befasst hat und sich deshalb auskennen sollte ausser 
acht lässt, so trifft der Vorwurf alleine schon deshalb nicht zu weil 
der TE bereits im Eröffnungspost selber schon einen Hinweis darauf 
gegeben hat das sich der Wert der Bitcoins derzeit in einem rasanten 
Fall nach unten befindet.

Anton Winter schrieb:
> (derzeit "noch" ca 1 bitcoin)

Das ganze Affentheater scheint mir hier irgendwie ein verstörtes um sich 
schlagen von Leuten zu sein die als der Hype aufkamen dachten sie machen 
jetzt den großen Reibach und damit dann durch die Ereignisse der letzten 
Zeit gewaltig auf die Nase gefallen sind. Was nun dazu führt das alles 
und jeder angegriffen wird der das Wort "Bitcoin" auch nur in den Mund 
nimmt.

Und ich wiederhole mich da noch einmal:
Das System "Bitcoin" ist so wie es derzeit läuft einfach nur 
hochspekulativ. Es war eine riesige Blase die jetzt geplatzt ist. Ob es 
das Ende dieses "Tauschmittels" ist oder der BC auf einem deutlich 
geringeren Wertniveau weiterbestehen wird muss sich erst noch zeigen. 
Persöhnlich tippe ich darauf das man in einem JAhr nichts mehr davon 
hört - aber das ist bloße Spekulation! ES kann natürlich auch sein das 
morgen die Kurse wieder steigen.

ABER das Angebot (bzw. die Suchanfrage) des TO ist absolut in Ordnung. 
Diese richtet sich auf Grund der Umstände ja nur an "BC Erfahrene" die 
alle wissen wie es derzeit aussieht. Er bietet ein Tauschobjekt an das 
zum Tauschzeitpunkt einen GENAU BEZIFFERBAREN Wert in Euro hat, also 
mitnichten Wertlos ist. Beim sofortigen Eintausch wird der VK sein GEld 
auf jeden Fall bekommen. WEnn er aber nicht eintauscht sondern selber 
noch drei Monate wartet da er auf steigende Kurse spekuliert und damit 
dann Schiffbruch erleidet ist es alleine seine Entscheidung.

Zudem gibt der TE im Eröffnungspost mit obigen Zitat schon einen 
deutlichen Hinweis der zumindest einem ernsthaft interessierten ohen 
Kenntnis der aktuellen Situation ausreichend Anlass für eine Google 
Recherche geben müsste.

Gruß
Carsten

P.S.: ICh besitze keine Bitcoins, habe nie welche besessen und werde 
auch in absehbarer Zukunft ganz sicher keine BC besitzen...
Natürlich habe ich in den letzten Monaten auch öfter mal gedacht: Ach 
hättest du mal 2012 für 50 Euro welche gekauft. (Zeitweise 1 BC 2Euro) 
Aber auf den Gedanken das aktuell zu tun weil es ja so steil aufwärts 
geht bin ich dabei nie ernsthaft gekommen.

: Bearbeitet durch User
Autor: meine meinung (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich weiß nicht was hier alle haben.

Entweder man nutzt Bitcoins, dann kann man mit dem TO ins Geschäft 
kommen.
Oder man nutzt sie nicht, dann ist doch alles egal. Wird ja keiner 
gezwungen.

Warum muß man sich hier ankotzen lassen, nur weil man freiwillig an 
einem Test mitmacht? Vor allem, in einem Forum voller Bastler und 
Entwickler. Oh welch Ironie.

Und ja, ich habe welche und könnte die nun umtauschen. Mach ich aber 
nicht. Warum? Weil ich Interesse dran habe und sehen möchte wie es sich 
entwickelt. Vielleicht kann ich in 5 Jahren eine ganze Flotte Autos 
kaufen, vielleicht sind die in ein paar Monaten nix mehr wert. Na und? 
Ist doch meine Sache. Wieso soll ich mir von anderen sagen lassen was 
ich machen soll? Es ist ein Investment in eine neue Technologie. Sowas 
passiert tagtäglich überall auf der Welt. Andere kaufen sich halt Candy 
Crush Aktien.

Oder es ist nur das Geschrei derer die sauer sind den Einstieg verpasst 
zu haben. Frei nach Rainhard Fendrich:

Am Familienbecken sitzt a älterer Herr, der zuckt auf seiner Deckn ganz 
nervös hin und her.
Seine Blicke san statisch und sein Pulsschlag fanatisch;
er hat etwas entdeckt, was ihn furchtbar erregt.
Ja es ist das Vertreten von virtuellen Moneten,
das er ständig fixiert weil es ihn echauffiert.
Plötzlich tut es an Kracher - jetzt is sei Herzschrittmacher
leider entgültig hi; schuld daran san nur sie, sie san
Bitcoooooin-Nutzer (so a neue Währung),
Bitcoooooin-Nutzer (so a neue Währung).

Wenn sie die so benutzen, ohne jede Moral, und andere damit verdutzen, 
ist das fast ein Skandal.
Wo sie überall sprießen, springen neuen Devisen
einen förmlich ins Gsicht; sowas g'hört sich doch nicht!
Ja man muß sich entrüsten wenn sie sich so erbrüsten in der schönen 
Lobau. schreit a reifere Frau,
die durch die Zellulitis leider nicht mehr so fit ist.
Und der Grund warums schreit ist nur der blanke Neid.

Autor: Michael S. (e500)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Carsten Sch. schrieb:
> ... Aber im Moment hat ein BC noch einen Wert und der Käufer kann den ja
> unmittelbar nach der Transaktion in Euro "umwandeln". Es gibt keine
> Haltefristen oder ähnliches.

Viel Spass Carsten, viel Spaß Dir!

Ahnung von Bitcoins hast Du jedenfalls keine - weisst was Du auch machen 
könntest? Arbitrage-Handel, der Wert einer Bitcoin zwischen den Börsen 
variiert teilweise um das DOPPELTE - los, hau rein ;-)

Schmunzelnde Grüsse

Autor: ohneinwoistmeinlogin? (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Was für eine dämliche Diskussion.

1) Man kann sich über den (ziemlich genialen) technischen Ansatz hinter 
den Bitcoins freuen.
2) Man kann sich als Idialist am Aufbau einer unkontrollierten 
Kryptowährung beteiligen, mit allen Rückschlägen die dazu gehören.
3) Man kann als Lemming/Zocker den Bitcoin als Anlage- und 
Spekulationsobjekt sehen. Ob Werthaltig oder nicht, lächerliche 
Arbitrage und Volatilität. Sehr viel unterscheidet sich das nicht von 
einigen Pennystocks und Hebelprodukten.
4) Man kann alles zerreden, herumtrollen, seine eigene Zeit 
verschwenden, mit der (geringen) Aussicht darauf, eine Diskussion im 
Internet gewonnen zu haben.

Hier im Thread scheinen viele unter den letzten Punkt zu fallen.

Autor: ohneinwoistmeinlogin? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
X4U schrieb:
> Also, gibt es puts auf Bitcoins?

Warum bietest Du nicht welche an? Bei solchen Finanzprodukten gewinnen 
immer die Emittenten. Oder weisst du vielleicht gar nicht, wovon du 
redest?

Autor: Oliver S. (oliverso)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Carsten Sch. schrieb:
> Er bietet ein Tauschobjekt an das
> zum Tauschzeitpunkt einen GENAU BEZIFFERBAREN Wert in Euro hat, also
> mitnichten Wertlos ist.

Was ich mich die ganze Zeit schon frage, ist, warum der TO seinen 
Bitcoin dann nicht einfach an einer Bitcoinbörse gegen echtes Geld 
verkauft. Dann wird sich zeigen, wie "genau bezifferbar" der Wert ist.

Oliver

Autor: Anton Winter (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
OMG O.o p-tl/dr

eigentlich war es keineswegs mein ansinnen eine derart epische 
diskussion pro/contra Bitcoin loszutreten...

Inzwischen finde ich diese diskussion jedoch auch sehr amüsant... ja im 
sinne von: rofl

Ach hätte das schön sein können. jemand schreibt direkt unter meinem 
post:
geh mal zu bitcoinsurpluss.com das ist ein holländischer shop die nehmen 
auch bitcoin... und haben ein sortiment wie der bastlerbedarf aus 
pförring :-)

aber es ist ja viel wichtiger den TO darüber zu belehren was für ein 
mieser gieriger schlechter mensch er eigentlich ist... kicher

ich stimme denjenigen zu die meinten: Da hat wohl jemand knapp vor der 
1000euro marke bitcoin gekauft in der hoffnung es ginge noch weiter 
bergauf. Das währe in der tat dumm gewesen! Ich selbst hatte derzeit 
eine kleine sell order im markt über 1000 Euro die aber doch nicht 
erreicht wurde... ok zwar schade aber was solls :-)

Meine motivation mit den bitcoins ist folgende:

Ich war mir sehr sicher das btc - anfang letzten jahres für gerademal 
10-20 Euro zu haben - nochmal deutlich ansteigen würden also hab ich ein 
wenig geld das ich übrig hatte in btc investiert... etwa mitte letzten 
jahres hab ich ein drittel davon wieder abgestossen ein paar btc 
verschenkt an bekannte und freunde mit dem rest zum drittel mit den 
aufkomenden altcoins spekuliert und das letzte drittel hab ich noch hier 
so rumliegen...

keineswegs bin ich derjenige der sich hier grämt weil die teuren 
bitcoins auf talfahrt sind; zudem bin ich keineswegs der meinung eine 
talsohle sei erreicht (die dürfte bei so ca 150 euro liegen schätze ich 
mal ganz vorsichtig +-50 Euro und ohne irgendeine garantie dafür...)

Für mich sind Bitcoin immernoch ein interessantes Experiment an dem ich 
(immernoch) teilhaben will. Gerade weil es eine der best umgesetzten 
ideen zu dezentralem Geld ist.

Und nein ich wollte eigentlich nicht in einer tauschbörse gegen Euro 
tauschen und damit einkaufen. Hab ich aber jetzt getan hat auch nur 2 
bitcoin bedurft... macht knapp 700Euro... :-)

Mit freundlichen Grüßen
Anton Winter

ps.: So - sehen sieger aus ;-p
pps.: diese trolle unglaublich rofl
ppps.: ich zeig dieses forum an wegen mordversuchs (hab mich fast 
totgelacht)
pppps.: jetzt fehlt noch das kindischste aller statements: Ätsch!
ppppps.: dient alles nur der verschleierung meines wahren alters :-)
pppppps.: ich wollte noch ein bitcoin-fauchet einrichten hatte den post 
aber schon abgeschickt...
ppppppps.: bitte keine nörgeleien über meine - zugegeben - miserable 
groß und kleinschreibung (bzw rechtschreibung)...

Autor: Sni T. (sniti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus I. schrieb:
> Nein, genau das ist der Punkt wo etwas eine Währung ist oder eben nicht.

Wenn du es ganz genau nehmen willst, dann wird der Begriff der "Währung" 
schon in dem Zitat von Bitflüsterer falsch verwendet. Wenn man aber die 
Anerkennung durch den Staat weg lässt, hat man etwas "währungsnahes" 
inklusive Währungsraum, auch wenn dieser nicht geographischer Natur ist.

Es gibt aber auch Weltkonzerne, die Bitcoins annehmen. Natürlich kann 
man auch das als "Spekulation" abtun, dennoch sind genügend Institionen 
und Personen bereit, Bitcoin als Zahlungsmittel zu verwenden.

Grendel schrieb:
> Aus Bitcoins und Euroscheinen kannste Dir nix zusammenbauen (Pappmache
> oder Origami Figuren vielleicht aus den ganzen 100 Euro Scheinen ;-) ).

Damit bestätigst du ja, was ich sage ;-) Die gleichen Probleme, die hier 
bei Bitcoin angeprangert werden, gelten auch für "normales" Geld.

Grendel schrieb:
> Gold ist ein wichtiger Rohstoff, wird in jeder hochwertigeren modernen
> Elektronik und anderen Dingen verwendet. Hab es selbst schon auf zig
> Platinen genutzt und dafür extra gezahlt ;-)

Erst seit der jüngsten Zeit. Vor 200 Jahren gab es noch keinen 
wirklichen Nutzen für Gold, vor 2000 hättest du Gold wohl gewichtsmäßig 
1:1 gegen Glasperlen tauschen können.
Und auch heute dürfte der technologische genutzte Goldanteil weit hinter 
Schmuck und von Staaten gebunkertem Gold zurückliegen.

Ähnliches Beispiel Diamanten: Synthetische Diamanten sind billiger und 
für technische Anwendungen bestens (wenn nicht besser, da absolut 
fehlerfrei) geeignet, dennoch zahlen Leute deutlich mehr für natürliche 
Diamanten. Und der Preis dieser ist kaum mit "technologischem" Nutzen 
erklärbar ;-)

Bitflüsterer schrieb:
> @ Sni Ti
>
> Dein Beitrag enthält so viele eklatante logische Fehler, dass ich mir
> die Frage stelle, ob Du hier nicht Diversion betreibst.

Und dennoch kannst du nicht einen nennen.
Bestimmt liegt es nicht daran, dass du hier so viel Unsinn verzapfst 
(besonders der Anschuldigungen an den TE) der einfach nicht haltbar ist?

> Ich werde auf Deine Beiträge in diesem Forum nicht mehr eingehen.

Musst du gleich zu so drastischen Mitteln greifen? Falls ich mal nicht 
mehr weiter weiß und bedingungslos auf deinen Expertenrat angewiesen 
bin, wäre ich doch völlig verloren.

Autor: Sni T. (sniti)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Anton Winter schrieb:
> Und nein ich wollte eigentlich nicht in einer tauschbörse gegen Euro
> tauschen und damit einkaufen. Hab ich aber jetzt getan hat auch nur 2
> bitcoin bedurft... macht knapp 700Euro... :-)

Ätsch, wie blöd von dir! Da hast du also bei 15€ eingekauft und für 350€ 
verkauft, wo du doch für ein paar Cent einkaufen und für 1000 verkaufen 
hättest können. Und das traust du dich hier zu sagen? ;-)

Die Finanzexperten hier im Forum wussten bestimmt schon zu Centpreisen, 
dass Bitcoin keine 1000€ halten würde und dann auf 300€ fällt. Da sind 
die gar nicht erst eingestiegen ;-)

: Bearbeitet durch User
Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.