Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Dosis Realität: Sind 68K wenig?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Covidiot (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Verdiene aktuell exakt 68K / Jahr mit 38h-Woche (+ beliebig Home Office) 
und mit 4 Jahren Berufserfahrung als E-Techniker (M.Sc.). Großstadt in 
NRW.

Ist das wirklich so "wenig" wie ich hier so oft lese?

Ich kann in den nächsten 2 Jahren maximal auf 75K kommen und dann ist 
erstmal Schluss ohne Personalverantwortung.

von EhrlicheAusnahmeHier (Gast)


Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Mit 68k bis 75k liegst du im Durchschnitt der meisten Ingenieursberufe, 
damit ist es ein Durchschnittliches Gehalt. Was du daraus machst, hängt 
von dir ab. Möge das Getrolle beginnen.

von Coronadepp (Gast)


Bewertung
8 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn das aktuell deine einzige Sorge ist, sind 68k immer noch zu viel

von Pralle Paula (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Master Absolventen sind letztes Jahr mit 70k@40h hier bei uns in BW 
eingesteigen (EG12).
Ziel EG15 (~90k) erreichbar innerhalb der ersten 3-5 Jahre.

von Sepp (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

ich halte es für mehr als genug. Das hängt aber auch von deinem 
Verhalten ab, wenn du zwangsläufig immer den neuesten BMW fahren musst, 
reicht es halt nicht.
Meine Eltern haben solche Sphären beide nie erreicht in ihrem ganzen 
Berufsleben.

Bekomme im Großraum Frankfurt für 37.5h etwa 80k mit 5 Jahren Erfahrung.
Das ist mehr als alle meine Freunde bei gleichem Bildungsniveau und 
Arbeitszeit bekommen - bin aber auch der einzige ausm MINT Bereich.

von Hans (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Seid froh über solche Gehälter. Ich hänge seit 14 Jahren mit meinen 44k 
fest. Auch NRW, aber eine Klitsche.

MfG

von MaWin (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Covidiot schrieb:
> Ist das wirklich so "wenig" wie ich hier so oft lese?

Ja und Nein.

Es ist nicht wenig im Vergleich zu Anderen mit denselben Voraussetznugen 
(Branche, Berufserfahrung, Verantwortung).
Aber während 68k um 2008 noch eine gute Bezahlung war, von der man sich 
ein Haus leisten konnte, ist es heute, bei 100% Preissteigerung im 
Immobiliensektor und 100% Ausweitung der Geldmenge M3 gegenüber kaum 
gestiegenem Warenangebot nicht mehr angemessen.

Vergleiche dein Einkommen mit Schweizern, Isländern, Australiern, Dänen, 
Norwegern, Kaliforniern und du kommst dir international wie eine arme 
Kirchenmaus vor.

Dein Arbeitgeber kann also schon was drauflegen um den Reallohneinbruch 
der letzten 10 Jahre auszugleichen.

Aber wenn man Älter wird merkt man, daß Geld nicht alles ist, daß die 
Millionenimmobilie im Ballungsraum nicht glücklich macht, nichtmal die 
Erben, und man sich nicht unbedingt nach Norwegen in den Urlaub begeben 
muss. Interessanter ist, wie sehr man dem Stress entgehen kann, den 
andere einem machen wollen.

von Frank-HH (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
EhrlicheAusnahmeHier schrieb:
> Mit 68k bis 75k liegst du im Durchschnitt der meisten Ingenieursberufe

Ja, im IGM Wonerland.

von René H. (mumpel)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
68.000,- im Jahr ergibt rund 5700,- Euro im Monat (Brutto). Davon 
träumen viele Menschen. Eine schöne Wohnung bekommt man dafür schon.

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
René H. schrieb:
> 68.000,- im Jahr ergibt rund 5700,- Euro im Monat (Brutto). Davon
> träumen viele Menschen. Eine schöne Wohnung bekommt man dafür schon.

Du kannst deine Miete vom Brutto bezahlen?

von Wieder mal Fakten (Gast)


Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
"Vergleiche dein Einkommen mit Schweizern, Isländern, Australiern, 
Dänen,
Norwegern, Kaliforniern und du kommst dir international wie eine arme
Kirchenmaus vor."

Diese Aussage ist nicht korrekt, wenn man die Kaufkraft anschaut!
Mit 68k gehört man als Single zu den oberen 10 % der Bevölkerung in der 
BRD.

Die Kaufkraft ist in Deutschland generell ziemlich hoch, nicht aber die 
absoluten Bruttolöhne.

Ja, die Immobilienpreise sind stark gestiegen und verringern die 
Kaufkraft. Wenn man aber die Preise für Wohnen, Lebensmittel, Autos, 
usw. in o. g. Ländern anschaut, steht man in Deutschland recht gut da. 
Vor allem, wenn man auch mal die anderen 200 Länder auf dem Planeten 
anschaut.

Frag heute mal einen Kalifornier, der wegen Corona daheim bleiben muss. 
Eine Lohnfortzahlung ist dort genauso unüblich wie Kündigungsschutz.

Aber Deutschland ist ja so schlecht und diese verdammten Abgaben ...

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank-HH schrieb:
> EhrlicheAusnahmeHier schrieb:
> Mit 68k bis 75k liegst du im Durchschnitt der meisten Ingenieursberufe
>
> Ja, im IGM Wonerland.

Nö, da liegt man im Durchschnitt noch darüber.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Nö, da liegt man im Durchschnitt noch darüber.

Nicht mehr lange.

Daimler plant Kurzarbeit vom 6. bis zunächst 17. April

https://www.boerse-stuttgart.de/de-de/nachrichten/uebersicht/dow-jones-news/2020/3/26/daimler-plant-kurzarbeit-vom-6-bis-zunaechst-17-april/

von Qwertz (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Qwertz schrieb:
>> Nö, da liegt man im Durchschnitt noch darüber.
>
> Nicht mehr lange.
>
> Daimler plant Kurzarbeit vom 6. bis zunächst 17. April

Kurzarbeit ist ja nur ein temporärer Effekt mit minimalen Einbußen im 
Nettogehalt, zudem sind nicht alle Abteilungen gleichermaßen betroffen. 
Da liegt man also auch im Jahr 2020 immer noch locker darüber.

von tnzs (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier in der Pampa kannst Du auch 40k@40h bekommen....Absolventen 
darunter.

Beitrag #6194740 wurde von einem Moderator gelöscht.
von René H. (mumpel)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Du kannst deine Miete vom Brutto bezahlen?

Bei 5700,- brutto bleiben 3500,- Euro netto (je nach Steuerklasse). 
Dafür kann man sich eine Wohnung für 1400,- Miete leisten. Da bleiben 
noch 2100,- zum leben.

: Bearbeitet durch User
von F. B. (finanzberater)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Kurzarbeit ist ja nur ein temporärer Effekt mit minimalen Einbußen im
> Nettogehalt

Geplant vorerst bis 17. April. Selbstverständlich wird das nicht 
ausreichen. Denn selbst wenn die Corona-Maßnahmen bis dahin aufgehoben 
wurden, werden viele Leute kein Geld mehr haben, um sich ein neues Auto 
zu kaufen. Erst recht kein Luxusauto von Daimler.

von Joachim B. (jar)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Nicht

hey für dich mal ein Tipp, kaufe Aktien, sind gerade günstig.
Oder ist dein Depot im Keller und du bist nicht flüssig?

von Fapp (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> F. B. schrieb:
>> Nicht
>
> hey für dich mal ein Tipp, kaufe Aktien, sind gerade günstig.
> Oder ist dein Depot im Keller und du bist nicht flüssig?

Er sollte lieber ein paar Magic-Karten mit in sein Depot aufnehmen. Aber 
vermutlich hat unser F.B. die Krise schon längst kommen sehen und hat 
sich darauf vorbereitet.

von Henry G. (gtem-zelle)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Covidiot schrieb:
> Verdiene aktuell exakt 68K / Jahr mit 38h-Woche (+ beliebig Home Office)
> und mit 4 Jahren Berufserfahrung als E-Techniker (M.Sc.). Großstadt in
> NRW.
>
> Ist das wirklich so "wenig" wie ich hier so oft lese?
>
> Ich kann in den nächsten 2 Jahren maximal auf 75K kommen und dann ist
> erstmal Schluss ohne Personalverantwortung.

Ja, das ist sehr wenig. Wenn du Geld verdienen wolltest, hast du den 
falschen Beruf gewählt.

von Mushroom (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin mit 70k in nrw nach meinem Master eingestiegen, aber im 
Pharmabereich als Projekt Ingenieur.

Dafür aber kein Tariflicher sondern AT...

von Moneymoneymoney (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Nein es ist verdammt nochmal nicht wenig! Gerade im Raum NRW ist es gut, 
wenn die Entwicklungschancen passen sollten.

Bin mit 48k eingestiegen, im April sind es 5 Jahre, bin jetzt so bei 
72k. Team ist nett, Projekte spannend, Anreise kurz, 
Entwicklungsmöglichkeiten gegeben.

Ich will im Moment nicht zu nem IGM Unternehmen, erst Recht nicht 
Richtung Automotive...

von Bastian H. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
EhrlicheAusnahmeHier schrieb:
> Mit 68k bis 75k liegst du im Durchschnitt der meisten
> Ingenieursberufe,
> damit ist es ein Durchschnittliches Gehalt. Was du daraus machst, hängt
> von dir ab. Möge das Getrolle beginnen.

In welcher Welt lebst du?

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Fapp schrieb:
> Joachim B. schrieb:
>> F. B. schrieb:
>>> Nicht
>>
>> hey für dich mal ein Tipp, kaufe Aktien, sind gerade günstig.
>> Oder ist dein Depot im Keller und du bist nicht flüssig?
>
> Er sollte lieber ein paar Magic-Karten mit in sein Depot aufnehmen. Aber
> vermutlich hat unser F.B. die Krise schon längst kommen sehen und hat
> sich darauf vorbereitet.

Macht euch nur lustig. Ich werde am Ende zu den Gewinnern gehören. Ihr 
wohl eher nicht.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> hey für dich mal ein Tipp, kaufe Aktien, sind gerade günstig.
> Oder ist dein Depot im Keller und du bist nicht flüssig?

Ich bin nicht flüssig, weil ich schon gekauft habe.

von Bastian H. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Fapp schrieb:
>> Joachim B. schrieb:
>>> F. B. schrieb:
>>>> Nicht
>>>
>>> hey für dich mal ein Tipp, kaufe Aktien, sind gerade günstig.
>>> Oder ist dein Depot im Keller und du bist nicht flüssig?
>>
>> Er sollte lieber ein paar Magic-Karten mit in sein Depot aufnehmen. Aber
>> vermutlich hat unser F.B. die Krise schon längst kommen sehen und hat
>> sich darauf vorbereitet.
>
> Macht euch nur lustig. Ich werde am Ende zu den Gewinnern gehören. Ihr
> wohl eher nicht.

Äh ja. In deinem Lalaland wirst du Gewinner sein. Jetzt geh doch mal 
deiner Mama erzählen wie toll du Aktien kaufen kannst.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bastian H. schrieb:
> Äh ja. In deinem Lalaland wirst du Gewinner sein. Jetzt geh doch mal
> deiner Mama erzählen wie toll du Aktien kaufen kannst.

Seinem Friseur kann er es ja derzeit leider nicht erzählen, weil der 
geschlossen hat. Armer Finanzberater.

von Q vom MI6 (Gast)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
F.B. hat doch immer Klopapier im Betrieb geklaut, da hatte er mal auf 
die richtigen Papiere gesetzt.

von Gordon N. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wer ist denn dieser Finanzberater? Hat der sich hier einen Namen gemacht 
oder redet der nur stuss?

von Moneymoneymoney (Gast)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Irgendwie trifft beides zu..

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Kurzarbeit ist ja nur ein temporärer Effekt mit minimalen Einbußen im
> Nettogehalt, zudem sind nicht alle Abteilungen gleichermaßen betroffen.

Da warte mal ab. Kommt natürlich drauf an, was du als temporär 
bezeichnest und welche Betriebe überleben. Noch verdoppelt sich die Zahl 
der positiv auf den Virus getesteten Personen alle 5,4 Tage (130h). Bis 
sich eine ausreichende Immunität in der Bevölkerung aufgebaut hat (50%), 
fehlt noch ein guter Faktor 1000 bezogen auf aktuell 40000 Personen.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Q vom MI6 schrieb:
> F.B. hat doch immer Klopapier im Betrieb geklaut, da hatte er mal
> auf die richtigen Papiere gesetzt.

Obst auch, ist aber unglücklicherweise leicht verderbliche Ware und 
eignet sich kaum zum Wiederverkauf.

von Mark B. (markbrandis)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Covidiot schrieb:
> Verdiene aktuell exakt 68K
> Ist das wirklich so "wenig"

Nein, ist es nicht.

von EhrlicheAusnahmeHier (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank-HH schrieb:
> Ja, im IGM Wonerland.

Nein. Im IGM Tarif steigen DURCHSCHNITTLICHE Ingenieure mit 60k ein und 
liegen mit Erfahrung meist irgendwo bei 80k bis 95k. Beim kleinen 
Zulieferer in Unterfranken eher weniger, beim grossen OEM geht sogar 
mehr.

Qwertz schrieb:
> Nö, da liegt man im Durchschnitt noch darüber.

Die Statistik will ich sehen, wo Ingenieure in Deutschland ueber 75k 
p.a. bekommen. Die wirst du aber nicht liefern koennen.

Q vom MI6 schrieb:
> F.B. hat doch immer Klopapier im Betrieb geklaut, da hatte er mal
> auf die richtigen Papiere gesetzt.

xD

von Al-Koholoida (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer derzeit überhaupt noch einen job hat und ihn behält ist ein 
Glückspilz 😉

von Tom (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als Master steigt man in Bayern normalerweise in EG 10 ein. Wenn man 
keine Personalverantwortung übernimmt und keine größeren Projekte 
übernimmt kommt man nur schwer in eine höhere EG. Daraus ergibt sich EG 
10B 4.837€, Urlaubsgeld und 50% Weihnachtsgeld ergeben ca. 13 
Monatsgehälter, mit 10% Leistungszlage ergibt das dann 69k.

von Tom (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja, Tarif nach IG Metall Bayern wohlgemerkt

von Hans (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man alle DLs einrechnet liegt das Durchschnittsgehalt bei saftigen 
45k. Immer noch mehr als der Großteil der Deutschen je bekommen wird. 
Wohneigentum in der Stadt war übrigens schon immer purer Luxus, aber mit 
69k sollte da auch eine mittelgroße Whg. drin sein.

von Jens (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ostsachsen, Diplom, 4Jahre Berufserfahrung (RD+Großserienproduktion), 
72K im Jahr. Einstieg mit kanpp 30K über Dienstleister.

Wechseln bringt die gewünschten Gehaltssprünge, die Firmen nutzen die 
Bequemlichkeit der Leute aus. Wer richtig schnell steigen will welchselt 
alle 2-3 Jahre die Firma oder im Konzern die Abteilung. Alles andere 
beläuft sich auf die normalen 2-3% pro Jahr Steigerung.

von EhrlicheAusnahmeHier (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens schrieb:
> Wechseln bringt die gewünschten Gehaltssprünge, die Firmen nutzen die
> Bequemlichkeit der Leute aus. Wer richtig schnell steigen will welchselt
> alle 2-3 Jahre die Firma oder im Konzern die Abteilung.

Völlig richtig. Leider sind die meisten zu faul und drücken so das 
Gehalt aller. Die meisten wechseln ja auch viel zu selten Stromanbieter, 
Autoversicherung usw.

von Motzkopp (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Gordon N. schrieb:
> Wer ist denn dieser Finanzberater? Hat der sich hier einen Namen
> gemacht oder redet der nur stuss?

Er hat sich einem Namen gemacht bzgl. des Stuss r

er von Börsen

F. B. schrieb:
> Fapp schrieb:
> Joachim B. schrieb:
> F. B. schrieb:
> Nicht
>
> hey für dich mal ein Tipp, kaufe Aktien, sind gerade günstig.
> Oder ist dein Depot im Keller und du bist nicht flüssig?
>
> Er sollte lieber ein paar Magic-Karten mit in sein Depot aufnehmen. Aber
> vermutlich hat unser F.B. die Krise schon längst kommen sehen und hat
> sich darauf vorbereitet.
>
> Macht euch nur lustig. Ich werde am Ende zu den Gewinnern gehören. Ihr
> wohl eher nicht.

Na komm "Finanzberater", erzähl uns, wie erfolgreich du dieses Jahr 
warst.
Immerhin schreibst du ja schon, "am Ende" wirst du zu den Gewinnern 
gehören. Das glaube ich dir sogar, wenn man das x-Jahre aussitzt, nur 
mit dem IGM Gehalt aus Aktiengewinnen sieht es nicht mehr so gut aus, 
hmm ?
By the way, ich hab solche Crashs und schlimmere schon mehrfach 
miterlebt. Ich hab den Dow schon intraday -10 % ohne irgendeinen Grund 
abkacken gesehen um gleich darauf wieder auf Ausgangsniveau 
hochzuschnellen, aber genügend um schön reihenweise Stopp Losses 
abzufischen und die ganzen kleinen Knock Out Scheine ins Nirvana zu 
befördern, solche Sachen. Du erlebst also nichts Besonderes, du hast 
kein grosses Pech. Zu welcher Erkenntniss bringt dich das ?

von Reinhard S. (rezz)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Al-Koholoida schrieb:
> Wer derzeit überhaupt noch einen job hat und ihn behält ist ein
> Glückspilz 😉

Ich versteh die Schwarzmalerei nicht. Es ist halt mal kurz ne Pause. 
Weder ändert sich mittelfristig was am Bedarf noch an der Herstellung.

Ich mach mir um meinen Job (Konzern, Handwerk) jedenfalls absolut keinen 
Gedanken.

von mastermind (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom schrieb:
> Ach ja, Tarif nach IG Metall Bayern wohlgemerkt

Ja, da steigt aber aktuell und mit großer Wahrscheinlichkeit den Rest 
des Jahres eher niemand mehr mit 70k ein. Die ganzen Absolventen können 
jetzt gerade froh sein, wenn sie in irgendeiner Klitsche oder bei einem 
schäbigen DL für 45k anfangen dürfen. Besser als arbeitslos zu sein...

Einigen scheint wohl noch nicht ganz klar zu sein, welchen Impact Corona 
auf die Wirtschaft haben wird. Jeder, der aktuell unbefristet angestellt 
ist, kann sich da schon vergleichsweise glücklich schätzen.

von USB 2.0 (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
EhrlicheAusnahmeHier schrieb:
> Völlig richtig. Leider sind die meisten zu faul und drücken so das
> Gehalt aller. Die meisten wechseln ja auch viel zu selten Stromanbieter,
> Autoversicherung usw.

Hast du dir schon mal überlegt, dass ein Wechsel gut überlegt sein will? 
Manche wollen auch nicht mehr Geld. Karrieresprünge interessieren viele 
auch nicht.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
EhrlicheAusnahmeHier schrieb:
> Qwertz schrieb:
>> Nö, da liegt man im Durchschnitt noch darüber.
>
> Die Statistik will ich sehen, wo Ingenieure in Deutschland ueber 75k
> p.a. bekommen. Die wirst du aber nicht liefern koennen.

Bitte den Kontext beachten, mein Zitat oben war ein Kommentar zu:

Frank-HH schrieb:
> EhrlicheAusnahmeHier schrieb:
>> Mit 68k bis 75k liegst du im Durchschnitt der meisten Ingenieursberufe
>
> Ja, im IGM Wonerland.

Eine offizielle Statistik habe ich dazu in der Tat nicht, ich kenne aber 
ungefähr die Eingruppierungen und damit Gehälter meiner Kollegen in 
einem Unternehmen, das nach IG Metalltarif bezahlt.

von Zeitgeist (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verdi hat 3% für die Telekomer geholt. Wir Metaller gehen leer aus.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom schrieb:
> Als Master steigt man in Bayern normalerweise in EG 10 ein.

Das kann ich so grob bestätigen, wobei es in erster Linie von der Stelle 
abhängt und nicht vom Abschluss. Master auf einer EG9 ist genauso 
möglich wie ein Bachelor auf einer EG10.

> Wenn man
> keine Personalverantwortung übernimmt und keine größeren Projekte
> übernimmt kommt man nur schwer in eine höhere EG.

Doch, das geht auf jeden Fall, hängt aber sicherlich vom jeweiligen 
Unternehmen ab. Auch ohne Personalverantwortung ist die EG12 definitiv 
realistisch.
Was meinst du mit "größeren Projekte übernehmen" - Projektleiter? Das 
ist ebenfalls nicht notwendig.
Selbst AT ist möglich als Fachexperte ohne Personalverantwortung.

von Zeno (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pralle Paula schrieb:
> Master Absolventen sind letztes Jahr mit 70k@40h hier bei uns in BW
> eingesteigen (EG12).
> Ziel EG15 (~90k) erreichbar innerhalb der ersten 3-5 Jahre.

Träum weiter!

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zeitgeist schrieb:
> Verdi hat 3% für die Telekomer geholt. Wir Metaller gehen leer
> aus.

Das ist in der aktuellen Lage durch den Corona-Shutdown in der Metall- 
und Elektroindustrie aber absolut vernünftig. Wenn man da jetzt über 
"leer ausgehen" spricht, ist das Jammern auf allerhöchstem Niveau. Schau 
dir mal im Vergleich an, wie es anderen Berufsgruppen derzeit ergeht.

von Eulenspiegel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
René H. schrieb:
> Cyblord -. schrieb:
>> Du kannst deine Miete vom Brutto bezahlen?
>
> Bei 5700,- brutto bleiben 3500,- Euro netto (je nach Steuerklasse).
> Dafür kann man sich eine Wohnung für 1400,- Miete leisten. Da bleiben
> noch 2100,- zum leben.

Nein. Man kann sich 500€ Miete leisten, 1000€ Leben und 2000€ müssen ins 
Depot, damit man in diesem Land noch was hat, wenn man alt ist. 1400€ 
Miete kann man sich mit über 4000 Netto leisten, oder mit 2x3500€ Netto 
im Haushalt.

von Eulenspiegel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Amazon Irland zahlt i.Ü. 130k€ all-in für Leute mit 4J Erfahrung und 
harten Skills. Als Einstiegsgehalt.

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eulenspiegel schrieb:
> Amazon Irland zahlt i.Ü. 130k€ all-in für Leute mit 4J Erfahrung und
> harten Skills. Als Einstiegsgehalt.

Irland? Ich habs nicht so mit Schafen und mit menschlicher Freundin wird 
man  da drüben schon komisch angeguckt, also nein Danke!

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Kurzarbeit ist ja nur ein temporärer Effekt mit minimalen Einbußen im
> Nettogehalt

Wenn ihr euch da mal nicht täuscht.

VW kann Wiedereinstieg für Kurzarbeiter nicht garantieren

https://www.focus.de/finanzen/boerse/aktien/virus-vw-chef-diess-schnelle-bewaeltigung-der-corona-krise-entscheidend_id_11819345.html

von Al-Koholoida (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard S. schrieb:
> Al-Koholoida schrieb:
> Wer derzeit überhaupt noch einen job hat und ihn behält ist ein
> Glückspilz 😉
>
> Ich versteh die Schwarzmalerei nicht. Es ist halt mal kurz ne Pause.
> Weder ändert sich mittelfristig was am Bedarf noch an der Herstellung.
>
> Ich mach mir um meinen Job (Konzern, Handwerk) jedenfalls absolut keinen
> Gedanken.

Schön für dich!

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Motzkopp schrieb:
> By the way, ich hab solche Crashs und schlimmere schon mehrfach
> miterlebt. Ich hab den Dow schon intraday -10 % ohne irgendeinen Grund
> abkacken gesehen um gleich darauf wieder auf Ausgangsniveau
> hochzuschnellen, aber genügend um schön reihenweise Stopp Losses
> abzufischen und die ganzen kleinen Knock Out Scheine ins Nirvana zu
> befördern, solche Sachen. Du erlebst also nichts Besonderes, du hast
> kein grosses Pech. Zu welcher Erkenntniss bringt dich das ?

Aus diesem Grund habe ich auch noch nie Stopp-Losses gesetzt und 
Optionsscheine zocke ich nicht. Solange meine Firmen nicht pleite gehen, 
habe ich keine Verluste. Jetzt gibt es erst einmal eine Deflation, in 
der man günstig Assets einsammeln kann, weil alle Cash brauchen. Wenn 
danach dank des neu gedruckten Geldes die Hyperinflation einsetzt, bin 
ich der triumphierende Sieger.


Gordon N. schrieb:
> oder redet der nur stuss?

Also der Stuss, den ich rede, tritt genau so ein wie prognostiziert. 
Durch Corona jetzt nur noch beschleunigt.

- Entlassungen, Stellenabbau und Kurzarbeit
- Reale IGM-Einkommensverluste durch Kürzung von Bonus, Weihnachtsgeld 
und ausbleibenden Gehaltserhöhungen
- Sinkende Gewinne und baldige Verluste für die deutschen 
Automobilkonzerne
- Aktienkurse deutscher Automobilkonzerne stürzen ab und Dividenden 
werden gekürzt oder ganz gestrichen

Nur die Chinesen haben bisher noch nicht ihre Anteile bei Daimler oder 
anderen deutschen Autobauern erhöht, aber das wird auch noch kommen.

von Carsten Sch. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Qwertz schrieb:
>> Kurzarbeit ist ja nur ein temporärer Effekt mit minimalen Einbußen im
>> Nettogehalt
>
> Wenn ihr euch da mal nicht täuscht.
>
> VW kann Wiedereinstieg für Kurzarbeiter nicht garantieren
>
> 
https://www.focus.de/finanzen/boerse/aktien/virus-vw-chef-diess-schnelle-bewaeltigung-der-corona-krise-entscheidend_id_11819345.html

Ich muss dir leider sagen, dass du ein Dummschwätzer bist. Postfaktisch 
kann jeder. Du redest hier von deinen Prognosen, die eingetroffen sind. 
Los gib uns doch mal Beweise, dass du wirklich recht hattest und 
veröffentliche Links zu deinen Behauptungen mit entsprechendem Datum. 
Kannste nicht? Hab ich mir gedacht. Du bist ein Finanzwarlock im Keller 
deiner Eltern. Mehr als das IHL Börsenspiel kriegst du nicht auf die 
Reihe.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Zeitgeist schrieb:
> Verdi hat 3% für die Telekomer geholt. Wir Metaller gehen leer aus.

Neidisch? Ein Bekannter, der im Altenheim arbeitet, verdient mit 
Verdi-Tarif und 15 Jahren Berufserfahrung ca. 35k brutto.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Carsten Sch. schrieb:
> Ich muss dir leider sagen, dass du ein Dummschwätzer bist. Postfaktisch
> kann jeder. Du redest hier von deinen Prognosen, die eingetroffen sind.
> Los gib uns doch mal Beweise, dass du wirklich recht hattest und
> veröffentliche Links zu deinen Behauptungen mit entsprechendem Datum.
> Kannste nicht? Hab ich mir gedacht. Du bist ein Finanzwarlock im Keller
> deiner Eltern. Mehr als das IHL Börsenspiel kriegst du nicht auf die
> Reihe.

Junge, ihr werdet ganz schön aggressiv. Kommt Panik auf, weil man den 
Kredit fürs Häuschen nicht mehr bezahlen kann, den man aufgenommen hat, 
weil man dachte, der IGM-Job wäre sicher?

von Qwertz (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Zeitgeist schrieb:
> Verdi hat 3% für die Telekomer geholt. Wir Metaller gehen leer aus.
>
> Neidisch? Ein Bekannter, der im Altenheim arbeitet, verdient mit
> Verdi-Tarif und 15 Jahren Berufserfahrung ca. 35k brutto.

Das ist zwar nicht viel, aber ausreichend zum Leben, würde ich sagen.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Junge, ihr werdet ganz schön aggressiv.

Das hängt zu 100% mit deiner Persönlichkeit zusammen. Du brauchst das 
negative Feedback anscheinend als Lebenselixier.

von oerks (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lustig zu sehen wie sich die "Angestelllten" um die Brotkrumen pruegeln.

Im IGM-Land wird es nach der Krise harte Einschnitte geben.
Das Kapital wird seine Krisenverluste auf das Volk umlegen.
Und die halbwegs "IGM Gutverdiener" wird es als erste treffen.
Ganz einfach deswegeen, weil ihr geleisteter Beitrag fuer
ihr Gehalt nicht adaeqat ist, und sie einfach zu identifizieren sind.

von Zootman (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> F. B. schrieb:
> Zeitgeist schrieb:
> Verdi hat 3% für die Telekomer geholt. Wir Metaller gehen leer aus.
> Neidisch? Ein Bekannter, der im Altenheim arbeitet, verdient mit
> Verdi-Tarif und 15 Jahren Berufserfahrung ca. 35k brutto.
>
> Das ist zwar nicht viel, aber ausreichend zum Leben, würde ich sagen.

Das reicht sogar noch zum Sterben, außerdem bekommen diese Berufsgruppen 
neuerdings noch gratis standing ovations und Songwidmungen. Besseren 
Zugang zu Scheißhauspapier haben sie auch noch.

von IGM ist schon toll (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
oerks schrieb:
> Im IGM-Land wird es nach der Krise harte Einschnitte geben.
> Das Kapital wird seine Krisenverluste auf das Volk umlegen.
> Und die halbwegs "IGM Gutverdiener" wird es als erste treffen.

Das ist falsch.
Konzerne mit IGM Tarif haben jahrelang prächtig verdient und das trotz 
bzw. wegen der hohen Gehälter. Die Mitarbeiter dort leisten einfach gute 
Arbeit und werden entsprechend entlohnt. Ein dickes Polster konnte man 
sich so auch aufbauen.

Jetzt in der Krise gibt es dank IGM großzügige Regelungen wie 
Aufstockung des Kurzarbeitergeldes auf 80 % und mehr. Zusätzlich gibt es 
mehr freie Tage für bestimmte Beschäftigte wie Schichtarbeiter und 
Eltern.

Ja, 2020 wird es eine Nullrunde geben. Angesichts der üppigen 
Tarifrunden der letzten Jahre, die alle deutlich über der Inflationsrate 
lagen, lässt sich das verschmerzen.

Nächstes Jahr gibt es wegen des Verzichts und der "Opfer, die die 
Beschäftigten erbringen mussten" dafür umso mehr. :)

von motzkopp (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Aus diesem Grund habe ich auch noch nie Stopp-Losses gesetzt und
> Optionsscheine zocke ich nicht. Solange meine Firmen nicht pleite gehen,
> habe ich keine Verluste.

Aha, ohne SL's hat dich also der Weg nach unten voll erwischt und jetzt 
sitzt du auf den Positionen. Abgesichert haste dein Depot auch nicht. 
Ich würde sagen, volle Breitseite, hmm ?
Gut, das der DAX wieder fast 20% Boden gut gemacht hat, was ?
Ich wag mal im Gegensatz zu Dir eine handfeste Prognose: Dead Cat 
Bounce, die 8300 sehen wieder intraday spätestens in den nächsten 2-3 
Monate wieder.
Hälste du dagegen ?
Ich zocke allerdings nicht mehr real, hab 2 Kinder und Haus und bin 
nicht dem Irrglaube verfallen, an der Börse reich werden zu können.

von oerks (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die Mitarbeiter dort leisten einfach gute Arbeit
Die Meinung kann ich nicht zu 100% teilen.

> Jetzt in der Krise gibt es dank IGM großzügige Regelungen wie
> Aufstockung des Kurzarbeitergeldes auf 80 % und mehr.

Das mag im Moment alles noch zutrefffen.
Aber auch: "Ein Konzern kann kein Geld schei..en"

Noch ist alles praechtig abgefedert. Aber warte mal ab.
Kein Konzern wird Kredite aufnehmen um IGM-Sesselfurzer zu fuettern.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
oerks schrieb:
>> Die Mitarbeiter dort leisten einfach gute Arbeit
> Die Meinung kann ich nicht zu 100% teilen.

Ich kann das schon. Ich bin mir zum Beispiel bsicher, dass ich mein 
Gehalt wert bin.

>> Jetzt in der Krise gibt es dank IGM großzügige Regelungen wie
>> Aufstockung des Kurzarbeitergeldes auf 80 % und mehr.
>
> Das mag im Moment alles noch zutrefffen.
> Aber auch: "Ein Konzern kann kein Geld schei..en"
>
> Noch ist alles praechtig abgefedert. Aber warte mal ab.
> Kein Konzern wird Kredite aufnehmen um IGM-Sesselfurzer zu fuettern.

Die Kriegskassen sind gut gefüllt, die Puffer groß. Natürlich wird man 
versuchen, die Mitarbeiter zu halten. Im Konzernjob ist man wie auf 
einem großen Schiff bei Sturm auf hoher See, es ist dort wesentlich 
angenehmer als in einer Nussschale = Klitsche. Nicht unsinkbar, aber 
sehr robust, und eigentlich merkt man im Inneren kaum etwas vom Sturm 
draußen.

von Im Konzern (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Junge, ihr werdet ganz schön aggressiv. Kommt Panik auf, weil man den
> Kredit fürs Häuschen nicht mehr bezahlen kann, den man aufgenommen hat,
> weil man dachte, der IGM-Job wäre sicher?

Mann, würde mich das ankotzen, wenn ich heute arbeiten müsste!

von Carsten Sch. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
>
> Junge, ihr werdet ganz schön aggressiv. Kommt Panik auf, weil man den
> Kredit fürs Häuschen nicht mehr bezahlen kann, den man aufgenommen hat,
> weil man dachte, der IGM-Job wäre sicher?

Komm jetzt zeig doch mal, dass du Eier hast und stelle hier deinen 
Depotauszug online. Persönliche Infos natürlich geschwärzt. Solange du 
das nicht zeigst glaubt dir dein Geschwätz niemand.

von oerks (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> in einer Nussschale

In meiner Nussschale bin ich immerhin der Kapitaen.
Und kein IGM-Leichtmatrose.

Und: Virus hin oder her, ich habe einen Vertrag.
Daran diesen Vertrag auszusetzn, denkt auch keiner.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oerks schrieb:
> in einer Nussschale
>
> In meiner Nussschale bin ich immerhin der Kapitaen.
> Und kein IGM-Leichtmatrose.

Der Vergleich hinkt, außer du bist Geschäftsführer einer Klitsche = 
Kapitän. Wenn du dort aber nur arbeitest, dann hast du nichts zu sagen 
und trägst ein großes Risiko, dass die Nussschale beim geringfügigsten 
Ereignis sinkt. Als "Ausgleich" gibt es noch eine miese Bezahlung und 
Überstunden obendrauf.

> Und: Virus hin oder her, ich habe einen Vertrag.
> Daran diesen Vertrag auszusetzn, denkt auch keiner.

Dein Chef schon, er hat es dir nur noch nicht mitgeteilt.

von Carsten Sch. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wusste ich doch. Wenn es drauf ankommt knickt er ein der Finanzberater. 
Lächerlich.

von Al-Koholoida (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Carsten Sch. schrieb:
> Wusste ich doch. Wenn es drauf ankommt knickt er ein der
> Finanzberater. Lächerlich.

Lächerlich sind die leute die hier die ganze Zeit mit einer 
offensichtlich psychisch Kranken Personen diskutiert 😉

von EhrlicheAusnahmeHier (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn der Mod den Unsinn konsequent löschen würde, könnte man den 
geisteskranken Finanzanfänger ignorieren, aber man liesst ihn manchmal 
3-4 Beiträge am Stück spammen. Seit 2016 in über 3000 Beiträgen immer 
wieder die gleichen Lügen über den Untergang der Automobilindustrie und 
IGM. Und jedes Jahr beweist VW das Gegenteil, aber der Obstdieb 
verschwendet seine Freizeit weiter damit Online falsche Informationen zu 
verbreiten.

von Mark B. (markbrandis)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
EhrlicheAusnahmeHier schrieb:
> Wenn der Mod den Unsinn konsequent löschen würde, könnte man den
> geisteskranken Finanzanfänger ignorieren, aber man liesst ihn manchmal
> 3-4 Beiträge am Stück spammen. Seit 2016 in über 3000 Beiträgen immer
> wieder die gleichen Lügen über den Untergang der Automobilindustrie und
> IGM. Und jedes Jahr beweist VW das Gegenteil, aber der Obstdieb
> verschwendet seine Freizeit weiter damit Online falsche Informationen zu
> verbreiten.

Das würde aber voraussetzen, dass immer Moderatoren online sind die 
Beiträge löschen können. Das ist ziemlich sicher nicht der Fall. Schuld 
daran ist der Betreiber des Forums, der sich seit Jahren dem Irrglauben 
hingibt dass ein kleiner Trupp Moderatoren ausreicht, weil die ja auch 
alle technische Superexperten sein müssen. Dass man fürs das Moderieren 
vor allem gesunden Menschenverstand braucht und weniger 
Technik-Expertise will er nicht verstehen.

von Carsten Sch. (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Mark B. schrieb:
>Schuld daran ist der Betreiber des Forums, der sich seit Jahren dem Irrglauben
> hingibt dass ein kleiner Trupp Moderatoren ausreicht, weil die ja auch
> alle technische Superexperten sein müssen. Dass man fürs das Moderieren
> vor allem gesunden Menschenverstand braucht und weniger
> Technik-Expertise will er nicht verstehen.

Dann mach dein eigenes Forum auf und verfatz dich.

von Intimgeruch (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
EhrlicheAusnahmeHier schrieb:
> Seit 2016 in über 3000 Beiträgen

stellt euch mal vor: was wäre man würde einfach nur einen bruchteil 
dieser energie und zeit in was wirklich sinnvolles investieren ... 
stattdessen 4 jahre dauerspam ... wie ein eunuch dieser FB

von EhrlicheAusnahmeHier (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Intimgeruch schrieb:
> stellt euch mal vor: was wäre man würde einfach nur einen bruchteil
> dieser energie und zeit in was wirklich sinnvolles investieren .

Das reicht locker um z.B. eine Fremdsprache zu lernen. Stattdessen 
verbreitet F.B. lieber Falschinformationen im Forum. Er ist der Trump 
von Mikrocontroller.net.
Wie hat der Mod gesagt: Wir warten immer noch auf den ersten technischen 
Beitrag von F.B.

von Systemgewinner (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
68k ist unterirdisch. Mit etwas mehr verhandlungsgeschickt wäre locker 
mehr drin, aber dafür bist du nicht im Stande, weil sozial inkompetent.

von René H. (mumpel)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Al-Koholoida schrieb:
> Wer derzeit überhaupt noch einen job hat und ihn behält ist ein
> Glückspilz 😉

Und wenn der AG mit den Gewerkschaften Lohn- und Arbeitsplatzgarantie 
vereinbart, und Minderleistung nicht nachgearbeitet werden muss, ist der 
AN noch glücklicher.

: Bearbeitet durch User
von Reinhard S. (rezz)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Konzern schrieb:
> Mann, würde mich das ankotzen, wenn ich heute arbeiten müsste!

Nach ner knappen Woche Urlaub und damit zuhause abgammeln kann etwas 
Arbeit die Laune spürbar verbessern. Endlich wieder raus und was 
schaffen.

von René H. (mumpel)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard S. schrieb:
> Endlich wieder raus und was
> schaffen.

Ich bin froh, dass bei uns immer gearbeitet wird (Züge fahren immer).

von Carsten Sch. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Systemgewinner schrieb:
> 68k ist unterirdisch. Mit etwas mehr verhandlungsgeschickt wäre
> locker
> mehr drin, aber dafür bist du nicht im Stande, weil sozial inkompetent.

Systemverlierer wäre bei dir passender.

von Jo S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens schrieb:
> Ostsachsen, Diplom, 4Jahre Berufserfahrung
> (RD+Großserienproduktion),
> 72K im Jahr. Einstieg mit kanpp 30K über Dienstleister.
>
> Wechseln bringt die gewünschten Gehaltssprünge, die Firmen nutzen die
> Bequemlichkeit der Leute aus. Wer richtig schnell steigen will welchselt
> alle 2-3 Jahre die Firma oder im Konzern die Abteilung. Alles andere
> beläuft sich auf die normalen 2-3% pro Jahr Steigerung.

Sehr gut!

von Jo S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zeno schrieb:
> Pralle Paula schrieb:
>> Master Absolventen sind letztes Jahr mit 70k@40h hier bei uns in BW
>> eingesteigen (EG12).
>> Ziel EG15 (~90k) erreichbar innerhalb der ersten 3-5 Jahre.
>
> Träum weiter!

In 2019 realistisch, in 2020 wohl kaum noch.

von Mark B. (markbrandis)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Carsten Sch. schrieb:
> Dann mach dein eigenes Forum auf und verfatz dich.

War schon immer ein Nullargument, und wird es auch immer bleiben.

Zu einem Diskussionsforum gehört auch ein Stück weit dazu, dass man 
andere Meinungen zulässt. Zumindest solange sich dabei alle Beteiligten 
an die Regeln des Forums halten.

: Bearbeitet durch User
von Berufsrevolutionär (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mark B. schrieb:
> Carsten Sch. schrieb:
>> Dann mach dein eigenes Forum auf und verfatz dich.
>
> War schon immer ein Nullargument, und wird es auch immer bleiben.


Und zum Regelsatz gehört auch immer eine 'Selbstschutz-klausel'
->
"Wer nicht in Forums passt, fliegt!"

Denn ein Forum letzlich auch durch die definiert, die draussen sind!

von Gordon N. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mark B. schrieb:
> Carsten Sch. schrieb:
>> Dann mach dein eigenes Forum auf und verfatz dich.
>
> War schon immer ein Nullargument, und wird es auch immer bleiben.
>
> Zu einem Diskussionsforum gehört auch ein Stück weit dazu, dass man
> andere Meinungen zulässt. Zumindest solange sich dabei alle Beteiligten
> an die Regeln des Forums halten.

Du willst hier alle anmachen und meinst noch du bist im Recht. Carsten 
hat schon recht. Ohne dich wäre das hier ein besserer Ort.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gordon N. schrieb:
> Du willst hier alle anmachen und meinst noch du bist im Recht. Carsten
> hat schon recht. Ohne dich wäre das hier ein besserer Ort.

Nein. Mark soll bitte bleiben. Ich lese seine Beiträge immer gerne (was 
nicht heißt, dass ich immer seiner Meinung bin, aber dafür ist ein Forum 
da).

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> F. B. schrieb:
>> Junge, ihr werdet ganz schön aggressiv.
>
> Das hängt zu 100% mit deiner Persönlichkeit zusammen. Du brauchst das
> negative Feedback anscheinend als Lebenselixier.

Ich habe ganz neutral prognostiziert, was euch erwarten wird: 
Jobverlust, Kurzarbeit, reale Einkommensverluste, Zwangsverkauf des 
Häuschens, wenn man die Kreditraten nicht mehr begleichen kann... Ihr 
wolltet es nicht wahr haben, jetzt werdet ihr halt mit der harten 
Realität konfrontiert. Den Fehler solltet ihr bei euch suchen.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
motzkopp schrieb:
> Aha, ohne SL's hat dich also der Weg nach unten voll erwischt und jetzt
> sitzt du auf den Positionen. Abgesichert haste dein Depot auch nicht.
> Ich würde sagen, volle Breitseite, hmm ?

Juckt doch nicht, wenn man nicht verkaufen muss.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Die Kriegskassen sind gut gefüllt, die Puffer groß.

Die Kriegskassen reichen für 2-3 Monate. VW verliert laut Diess jeden 
Tag 2 Milliarden Liquidität.


> Natürlich wird man versuchen, die Mitarbeiter zu halten.

Blödsinn. Man wird alles tun, um unnütze Mitesser loszuwerden, bevor der 
ganze Konzern pleite geht. Eure Jobgarantie könnt ihr euch dann in die 
Haare schmieren.

von oerks (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Deutschland ist so gut wie pleite.
Naja fast.
Den 10 % denen 90 % gehoert, sind natuerlich danach nicht pleite.
Nur die anderen 90 %.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Ich habe ganz neutral prognostiziert

Ach, du hast die Corona-Krise vorhergesehen? Das glaube ich dir nicht, 
davon hast du bis Februar auch kein Wort verloren. Du bist ein Heuchler.

Dir ging es doch nur immer um die angebliche Überlegenheit chinesischer 
Unternehmen im Vergleich zu deutschen, vor allem in der 
Automobilindustrie. Immer nur schön alles schlecht reden, einzig und 
alle angetrieben durch deinen verletzten Stolz, den Neid und blinden 
Hass auf deutsche Unternehmen, die ihren Mitarbeitern nach IG 
Metalltarif faire Gehälter zahlen.

F. B. schrieb:
> Jobverlust,

Wo denn? Konzerne planen derzeit wegen der Corona-Krise keine 
Entlassungen. Wenn, dann betrifft das kleine Krauter, denen die Puste 
ausgeht - so wie der Klitsche, die angeblich dein Arbeitgeber ist.

> Kurzarbeit,

Wenn es für ein paar Monate nicht selbstverschuldete Umsatzeinbrüche 
abfedert und Arbeitsplätze sichert, warum nicht? Ich finde, das ist ein 
sehr gutes Instrument, wenn es in Krisenzeiten benötigt wird.

> reale Einkommensverluste,

Nur, weil es mal ein Jahr lang keine automatische Tariferhöhung gibt? 
Mach dich nicht lächerlich. Es bleibt genug Geld am Ende des Monats 
übrig, da kannst du sicher sein.

> Zwangsverkauf des
> Häuschens, wenn man die Kreditraten nicht mehr begleichen kann...

Auch wieder so ein feuchter Traum von dir. Da muss aber schon jemand 
extrem auf Kante genäht haben bei seiner Finanzierung, dass er gleich in 
die Zwangsvollstreckung rutscht. Wenn das der Fall ist, dann hat er hoch 
gepokert und muss eben auch mit den Konsequenzen leben. Aber ein 
Massenphänomen ist das nicht, wir haben in Deutschland schließlich keine 
Subprime-Krise wie damals in den USA.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Ach, du hast die Corona-Krise vorhergesehen? Das glaube ich dir nicht,
> davon hast du bis Februar auch kein Wort verloren. Du bist ein Heuchler.

Nein, die Coronakrise nicht. Die Entlassungen und der Stellenabbau haben 
aber schon lange vorher begonnen, Corona hat es jetzt nur noch 
beschleunigt.


> Dir ging es doch nur immer um die angebliche Überlegenheit chinesischer
> Unternehmen im Vergleich zu deutschen, vor allem in der
> Automobilindustrie.

Und damit bin ich nicht der Einzige. Tesla und die Chinesen habe euch 
abgehängt, das ist allgemeiner Konsens.


> Wo denn? Konzerne planen derzeit wegen der Corona-Krise keine
> Entlassungen.

Warte mal noch ein paar Wochen oder Monate. Ihr steckt weiter den Kopf 
in den Sand wie kleine Kinder.


> Nur, weil es mal ein Jahr lang keine automatische Tariferhöhung gibt?
> Mach dich nicht lächerlich. Es bleibt genug Geld am Ende des Monats
> übrig, da kannst du sicher sein.

Diese erste IGM-Tarifrunde ohne Gehaltserhöhung war nur der Anfang. Es 
werden weitere folgen. Außerdem wurden auch schon Boni, Urlaubs- und 
Weihnachtsgelder gekürzt, was auch einem realen Einkommensverlust 
entspricht.


> Auch wieder so ein feuchter Traum von dir. Da muss aber schon jemand
> extrem auf Kante genäht haben bei seiner Finanzierung, dass er gleich in
> die Zwangsvollstreckung rutscht. Wenn das der Fall ist, dann hat er hoch
> gepokert und muss eben auch mit den Konsequenzen leben. Aber ein
> Massenphänomen ist das nicht, wir haben in Deutschland schließlich keine
> Subprime-Krise wie damals in den USA.

Das ist bisher noch gar nicht absehbar, wie schlimm es kommen wird. Noch 
nicht mitbekommen, dass viele Mieter jetzt ganz legal keine Miete mehr 
bezahlen und die Vermieter deswegen auf ihren Kosten sitzen bleiben und 
ihre Rechnungen nicht mehr begleichen können? Die Vermieter werden dann 
auch irgendwann ihre Zahlungen an Handwerker usw. einstellen etc. etc. 
Dies kann eine Kettenreaktion zur Folge haben.

von EhrlicheAusnahmeHier (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Die Kriegskassen reichen für 2-3 Monate. VW verliert laut Diess jeden
> Tag 2 Milliarden Liquidität.

Kannst du wenigstens einmal die Wahrheit sagen? Klar, VW ist unglaublich 
gut, aber 2 Mrd am Tag waeren ueber 700 Mrd im Jahr. Der Umsatz lag 2019 
bei ca. 260 Mrd.

Selbstverstaendlich im Monat 2 Mrd. und da VW letztes Jahr vor 
Sondereinfluessen fast 20 Mrd Gewinn gemacht hat, kann der Konzern 
locker das ganze Jahr Corona ueberstehen, aber ab Mai oder spaetestens 
Juni werden eh alle Staaten so weiter machen als ob es nur eine neue 
Form der Grippe ist. Dann muessen nur die alten Zuhause bleiben wie 
aktuell in der Tuerkei.

von EhrlicheAusnahmeHier (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Tesla und die Chinesen habe euch abgehängt, das ist allgemeiner Konsens.

Ausser bei dem einzigen was in der Welt zaehlt: Umsatz und Gewinn

von Qwertz (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Noch nicht mitbekommen, dass viele Mieter jetzt ganz legal keine Miete
> mehr bezahlen und die Vermieter deswegen auf ihren Kosten sitzen bleiben
> und ihre Rechnungen nicht mehr begleichen können?

Ooooh, die armen Vermieter! Das tut mir aber leid. Also wenn man nicht 
mal ein paar Mietausfälle mit einkalkuliert hat - egal ob Krise oder 
nicht - dann hat man als Vermieter etwas grundsätzlich falsch gemacht.

Hier geht es doch nur darum, dass wegen Rückständen nicht gleich das 
Mietverhältnis gekündigt werden kann, und die Leute dann auf der Straße 
sitzen. Wer nicht zahlen kann - und auch nur dann, wenn es mit der 
aktuellen Krise zusammenhängt - der wird davor temporär geschützt. Die 
Mietschulden lösen sich aber nicht in Luft auf, die müssen trotzdem 
irgendwann gezahlt werden. Also eine absolut sinnvolle Maßnahme vom 
Gesetzgeber in der aktuellen Situation.

von Motzkopp (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> motzkopp schrieb:
> Aha, ohne SL's hat dich also der Weg nach unten voll erwischt und jetzt
> sitzt du auf den Positionen. Abgesichert haste dein Depot auch nicht.
> Ich würde sagen, volle Breitseite, hmm ?
>
> Juckt doch nicht, wenn man nicht verkaufen muss.

Finanzberater, dein Name ist dein Problem, zumindest bei mir. Die letzte 
Oma weiß, das man mit soliden Werten und x-Jahren das ganze (meistens!) 
aussitzen kann. Du hast die ganze Zeit suggeriert, das genau du es 
schaffst an der Börse reich zu werden. Mit Buy & Hold schafft man das 
nicht, also höre auf mit dem Blödsinn, das du, was die Börse betrifft, 
die Weisheit mit Löffeln gefressen hättest. Jetzt gecheckt ? Leg dir am 
besten einen anderen Nick zu, dann wirst du hier auch nicht so gemobbt.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Die Entlassungen und der Stellenabbau haben aber schon lange vorher
> begonnen, Corona hat es jetzt nur noch beschleunigt.

Das ist schlicht falsch, wie so Vieles, was du hier beinahe täglich 
behauptest.

von Zootman (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> F. B. schrieb:
> Die Entlassungen und der Stellenabbau haben aber schon lange vorher
> begonnen, Corona hat es jetzt nur noch beschleunigt.
>
> Das ist schlicht falsch, wie so Vieles, was du hier beinahe täglich
> behauptest.

Die Großen haben eh außer einem Hustenreiz nichts zu befürchten, sie 
werden in der Krise den Kleinen und Steuerzahlern das Loch noch mehr 
weiten, als sie es in Hochkonjunkturzeiten schon gemacht haben. Durch 
das in neuen Maßstäben geweitete Loch, können dann die meisten IGMler 
mit Manätschern und Dividendensammlern flüchten.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Zootman schrieb:
> Die Großen haben eh außer einem Hustenreiz nichts zu befürchten

Das ist doch gut, oder etwa nicht?

von Zootman (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Zootman schrieb:
> Die Großen haben eh außer einem Hustenreiz nichts zu befürchten
>
> Das ist doch gut, oder etwa nicht?

Für die, die im großen Boot hocken hundertprozentig und die in den 
Nussschalen hocken, selbstgewähltes Schicksal, denen war schon immer 
alles egal seit ihrer Geburt. Da kann ihnen auch das Absaufen egal sein.

von AVR (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
@Qwertz
@Zootman

Eure Aussagen zeigen wieder mal mehr, was für ein eingebildetes und 
arrogantes Pack ihr IGMler seid. Ihr habt doch nur eine große Fresse, 
weil die Gewerkschaft hinter euch steht. Versucht mal eurer jetziges 
Gehalt ohne eure Mutter IGM zu bekommen. Das würdet ihr ja natürlich 
nicht hinbekommen.

So sehr ich F.B. skeptisch betrachte, bezüglich der IGM und seinem 
Klientel hat er recht.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
AVR schrieb im Beitrag #6197923:
> Ihr habt doch nur eine große Fresse, weil die Gewerkschaft hinter euch
> steht.

Ich habe keine große Fresse, ich bin nur realistisch. Bevor die Großen 
absaufen, erwischt es eben in der Regel die Kleinen, das war schon immer 
so.

> Versucht mal eurer jetziges Gehalt ohne eure Mutter IGM zu
> bekommen. Das würdet ihr ja natürlich nicht hinbekommen.

Daran kann man doch prima sehen, dass man gemeinsam mehr erreichen kann 
als wenn alle Angestellten Einzelkämpfer sind, die man leicht 
gegenseitig ausspielen kann (so wie in vielen Klitschen). Ist doch 
definitiv ein Pro-Argument für starke Gewerkschaften.

Und bitte tu nicht so, als ob Konzernangestellte nichts leisten würden. 
Sie bekommen für ihre gute Arbeit ein faires Gehalt, das ist nur 
gerecht.

von AVR (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> AVR schrieb im Beitrag #6197923:
>> Ihr habt doch nur eine große Fresse, weil die Gewerkschaft hinter euch
>> steht.
>
> Ich habe keine große Fresse, ich bin nur realistisch. Bevor die Großen
> absaufen, erwischt es eben in der Regel die Kleinen, das war schon immer
> so.

Was hat deine Antwort mit meiner vorherigen Aussage zu tun?

Qwertz schrieb:
> Daran kann man doch prima sehen, dass man gemeinsam mehr erreichen kann
> als wenn alle Angestellten Einzelkämpfer sind, die man leicht
> gegenseitig ausspielen kann (so wie in vielen Klitschen). Ist doch
> definitiv ein Pro-Argument für starke Gewerkschaften.

Kann man gemeinsam wirklich mehr erreichen? Ich habe es bisher immer so 
erlebt, dass man mit so einer naiven Einstellung Nutznießer mitgezogen 
hat. Das fing schon im Studium an und ging in der Arbeitswelt weiter. In 
der ersten Firma wo ich war, wurde Einzelkämpfertum gefördert. Der Laden 
lief wirklich gut, da jeder fachlich alleine gut sein musste und auf 
sich alleine gestellt war.

Qwertz schrieb:
> Sie bekommen für ihre gute Arbeit ein faires Gehalt, das ist nur
> gerecht.

Gute Arbeit wird auch wo anders geleistet. Honoriert wird es leider 
nicht immer.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
AVR schrieb im Beitrag #6197993:
> Was hat deine Antwort mit meiner vorherigen Aussage zu tun?

Dass ich bestreite, hier einen auf große Fresse zu machen. Ich bin nun 
einmal in einer vorteilhaften beruflichen Situation, da mache ich keinen 
Hehl daraus. Das ist aber noch lange kein Grund mich anzufeinden.

AVR schrieb im Beitrag #6197993:
> Gute Arbeit wird auch wo anders geleistet. Honoriert wird es leider
> nicht immer.

Das stimmt, aber das ist dann weder meine Schuld noch die der IG Metall.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
AVR schrieb im Beitrag #6197993:
> Kann man gemeinsam wirklich mehr erreichen?

Ja, definitiv. Zusammen ist man stärker als alleine.

von Wütender Willi (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
AVR schrieb im Beitrag #6197993:
> Kann man gemeinsam wirklich mehr erreichen? Ich habe es bisher immer so
> erlebt, dass man mit so einer naiven Einstellung Nutznießer mitgezogen
> hat. Das fing schon im Studium an und ging in der Arbeitswelt weiter. In
> der ersten Firma wo ich war, wurde Einzelkämpfertum gefördert. Der Laden
> lief wirklich gut, da jeder fachlich alleine gut sein musste und auf
> sich alleine gestellt war.

Als fachlicher Überflieger wird dir ohne Probleme AT angeboten (ja - 
auch ohne Fachliche Führung als Expert oder Fellow).
Da kannst du alles selbst verhandeln wie du möchtest.

> Gute Arbeit wird auch wo anders geleistet. Honoriert wird es leider
> nicht immer.

Hier liegt doch dein Problem:
Der Neid auf die IGMler und deine Unfähigkeit an dieser Situation etwas 
zu ändern.

Ich werde diese Denke in diesem Land nicht mehr verstehen.
Ich will nicht versuchen meine Situation zu bessern, ich will lieber, 
dass es allen anderen genauso beschissen geht wie mir.

von MeineDosis (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
68K sind ein solides Einstiegsgehalt. Aber mit 5 Jahren BE ist so ein 
Gehalt in meinen Augen nicht akzeptabel.

Jeder halbwegs fähige Akademiker hat 85K+ nach ein paar Jahren BE. Oder 
er / sie macht etwas falsch.

von Elektroindustrieller (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
MeineDosis schrieb:
> Jeder halbwegs fähige Akademiker hat 85K+ nach ein paar Jahren BE. Oder
> er / sie macht etwas falsch.

Oder er/sie hat das Studium nach Februar 2020 abgeschlossen.

von Durs (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Elektroindustrieller schrieb:
> Oder er/sie hat das Studium nach Februar 2020 abgeschlossen.

Oder die können nichts. Immer mehr studieren das für Sie falsche Fach. 
Bei dem Recycling von Klausuren heutzutage bekommt man auch einen 
1,0-Abschluss.
Die jobhoppen dann von Klitsche zu Klitsche zu Verleiher.
Dieser Fakt ist nicht zu unterschätzen!

Durs

von Mark B. (markbrandis)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
MeineDosis schrieb:
> Jeder halbwegs fähige Akademiker hat 85K+ nach ein paar Jahren BE. Oder
> er / sie macht etwas falsch.

Unsinn. Die Aussage ist schon alleine deshalb falsch, weil die Gehälter 
in verschiedenen Regionen jeweils unterschiedlich ausfallen.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Mark B. schrieb:
> MeineDosis schrieb:
> Jeder halbwegs fähige Akademiker hat 85K+ nach ein paar Jahren BE. Oder
> er / sie macht etwas falsch.
>
> Unsinn. Die Aussage ist schon alleine deshalb falsch, weil die Gehälter
> in verschiedenen Regionen jeweils unterschiedlich ausfallen.

Da will halt jemand billig trollen und provozieren.
Nur weil jemand weniger als 85k brutto bekommt, ist er noch lange kein 
Versager. Auch ich habe, wie ein jeder, mal klein angefangen.

von mastermind (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
100k Jobs könnten in der Automobilindustrie wegen Corona-Krise 
wegfallen:

https://m.focus.de/finanzen/boerse/aktien/boerse-scholz-macht-arbeitnehmern-bonus-versprechen-und-knoepft-sich-adidas-vor_id_11748475.html

Ich denke die Party ist erstmal vorbei...

von Joachim B. (jar)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
ich mochte meinen 68k (im AtariST) aber heute ist er zu wenig!

68k€ als junger Alleinverdiener mit Frau & 3 Kinder ist relativ wenig, 
als alter alleine lebender Sack relativ viel.

: Bearbeitet durch User
von Qwertz (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
mastermind schrieb:
> 100k Jobs könnten in der Automobilindustrie wegen Corona-Krise
> wegfallen:
> 
https://m.focus.de/finanzen/boerse/aktien/boerse-scholz-macht-arbeitnehmern-bonus-versprechen-und-knoepft-sich-adidas-vor_id_11748475.html
>
> Ich denke die Party ist erstmal vorbei...

Naja, kommt darauf an. Ich mach mir jedenfalls keine Sorgen um meinen 
Job, arbeite allerdings auch nicht in der Automobilindustrie.
Ich finde es sogar gar nicht so schlecht, jetzt zu 100% Home Office zu 
machen. Das ist ein sehr angenehmes, ruhiges und damit konzentriertes 
Arbeiten mit sehr freier Zeiteinteilung. Home Office ist für mich aber 
auch nichts Neues, nur sind es jetzt halt 5 Tage die Woche. Wenn das 
Wetter im Frühling wieder schön ist, kann man gemütlich zwischendurch im 
Liegestuhl auf Balkon oder Terrasse verbringen und dazu einen Cocktail 
trinken, herrlich!

Ich verstehe auch nicht so ganz, warum so viele Leute jetzt jammern, 
dass ihnen die Decke auf den Kopf fällt. Mir ist eigentlich nie 
langweilig, und rausgehen darf man ja noch, auch für Sport. Vielleicht 
lernen die Leute jetzt mal, sich wieder mehr mit sich selbst und ihrer 
Familie zu beschäftigen, das wäre sogar ein kleiner positiver Aspekt der 
ganzen Krise.

von TrumpFan (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> ich mochte meinen 68k (im AtariST) aber heute ist er zu wenig!
>
> 68k€ als junger Alleinverdiener mit Frau & 3 Kinder ist relativ wenig,
> als alter alleine lebender Sack relativ viel.

Auch für einen Single ist das wenig.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
TrumpFan schrieb:
> Joachim B. schrieb:
>> ich mochte meinen 68k (im AtariST) aber heute ist er zu wenig!
>>
>> 68k€ als junger Alleinverdiener mit Frau & 3 Kinder ist relativ wenig,
>> als alter alleine lebender Sack relativ viel.
>
> Auch für einen Single ist das wenig.

Wenn ich sehe, was bei mir immer übrig bleibt am Monatsende, denke ich 
nicht, dass es für einen Arbeitnehmer mit Steuerklasse I wenig ist.
Vielleicht hast du einfach nur sehr teure Hobbys, dass du zu diesem 
Schluss kommst.

von mastermind (Gast)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
TrumpFan schrieb:
> Joachim B. schrieb:
>> ich mochte meinen 68k (im AtariST) aber heute ist er zu wenig!
>>
>> 68k€ als junger Alleinverdiener mit Frau & 3 Kinder ist relativ wenig,
>> als alter alleine lebender Sack relativ viel.
>
> Auch für einen Single ist das wenig.

Erzähl das doch mal den ganzen Erzieherinnen, Krankenschwestern und 
Supermarktangestellten, die da aktuell noch die Stellung halten 
(müssen). Die Anzahl an schallenden Ohrfeigen ist wahrscheinlich nicht 
mehr zählbar...

von Elektroindustrieller (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> Auch für einen Single ist das wenig.

Das sind 3360€ netto, damit kannst du selbst in München richtig auf die 
Kacke hauen. Wohnung 1500€, fetter BMW 500€, Essen 400€, Feiern gehen 
400€, danach immer noch über 500€ übrig. Wenn das nicht reicht...

von Carsten Sch. (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
mastermind schrieb:
> TrumpFan schrieb:
>> Joachim B. schrieb:
>>> ich mochte meinen 68k (im AtariST) aber heute ist er zu wenig!
>>>
>>> 68k€ als junger Alleinverdiener mit Frau & 3 Kinder ist relativ wenig,
>>> als alter alleine lebender Sack relativ viel.
>>
>> Auch für einen Single ist das wenig.
>
> Erzähl das doch mal den ganzen Erzieherinnen, Krankenschwestern und
> Supermarktangestellten, die da aktuell noch die Stellung halten
> (müssen). Die Anzahl an schallenden Ohrfeigen ist wahrscheinlich nicht
> mehr zählbar...

Ach jetzt das wieder. Die armen Kassierer und Krankenschwestern. Ich 
lach mich schlapp. Wenn das wirklich so ein scheiß Beruf ist warum 
machen es dann leute? Ich sags euch. Weil die keine Wahl haben und 
vielleicht nichts anderes können oder kriegen. Ungerecht? Kann sein aber 
das ist nunmal der lauf der Dinge. Muss man akzeptieren. Ich will von 
meinem Lohn jedenfalls nichts abgeben nur damit wir alle weniger haben 
aber dafür alle gleich gerecht scheiße bezahlt werden.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Carsten Sch. schrieb:
> Ich will von meinem Lohn jedenfalls nichts abgeben nur damit wir alle
> weniger haben aber dafür alle gleich gerecht scheiße bezahlt werden.

Dann bist du eben ein selbstsüchtiger Egoist. Ja, die gibt es wohl 
leider in jeder Gesellschaft. Wenn es dir mal dreckig geht, dann denkt 
hoffentlich auch keiner an dich.
Handle nur nach derjenigen Maxime, durch die du zugleich wollen kannst, 
dass sie ein allgemeines Gesetz werde.

von Jeremy Parkschon (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Dann bist du eben ein selbstsüchtiger Egoist.

Der selbstsüchtige Egoist - die Existenzgrundlage des moralischen 
Übermenschen! :D

von Carsten Sch. (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Carsten Sch. schrieb:
>> Ich will von meinem Lohn jedenfalls nichts abgeben nur damit wir alle
>> weniger haben aber dafür alle gleich gerecht scheiße bezahlt werden.
>
> Dann bist du eben ein selbstsüchtiger Egoist.

Du willst also Sozialismus? Das endet auch in der "jeder gegen jeden" 
Situation also warum sollen es denn nicht einige besser haben als 
anderes? Das ist besser als ein schlechtes leben für alle. 
Selbstsüchtige Egoisten kommen übrigens weiter.

von Lalamann (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ob 68T viel sind hängt sicher davon ab, ob mehr drn wäre. Gibt es ein 
tarifgefüge und sind vergleichbare kollegen weiter oben angesiedelt? 
Dann ja.

Arbeitest du in der klitsche? Dann ist vll. Das ender fahnenstange schon 
erreicht.

von Lalamann (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Carsten Sch. schrieb:
> Qwertz schrieb:
> Carsten Sch. schrieb:
> Ich will von meinem Lohn jedenfalls nichts abgeben nur damit wir alle
> weniger haben aber dafür alle gleich gerecht scheiße bezahlt werden.
>
> Dann bist du eben ein selbstsüchtiger Egoist.
>
> Du willst also Sozialismus? Das endet auch in der "jeder gegen jeden"
> Situation also warum sollen es denn nicht einige besser haben als
> anderes? Das ist besser als ein schlechtes leben für alle.
> Selbstsüchtige Egoisten kommen übrigens weiter.

Naja, nur bedingt. Selbst in unserem projektgeschäft kommt man nicht 
drumherum mit kollegen zusammenzuarbeiten. Je besser das klappt, desto 
besser für alle.
Aber vermutlich ist dein geplänkel auch nicht ganz ernst gemeint.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Carsten Sch. schrieb:
> Du willst also Sozialismus?

Nö, sicher nicht. Aber Egoisten, also Leute, die ausschließlich an sich 
selbst denken, braucht es eigentlich in keiner Gesellschaft.

von Stefan H. (Firma: dm2sh) (stefan_helmert)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was sind denn das für lächerliche Beträge? Es sollte schon mindestens 
6-stellig pro Monat sein:

Youtube-Video "Realtalk: Warum 20.000 Euro monatlich nicht reichen!"

von Lutz S. (lutzs)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verstehe langsam, warum du so depressiv rüberkommst.

von Carsten Sch. (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Carsten Sch. schrieb:
>> Du willst also Sozialismus?
>
> Nö, sicher nicht. Aber Egoisten, also Leute, die ausschließlich an sich
> selbst denken, braucht es eigentlich in keiner Gesellschaft.

Erkläre mir wo ich nur egoistisch war. Ich zahle meine Steuern, die 
unter anderem in Schulen und Universitäten fließen. Außerdem in 
Wirtschaftsförderung. Die Krankenschwester und der Kassierer könnten 
sich doch jetzt auf die Schulbank setzten und etwas anderen lernen wo 
man 3000€ Netto verdient. Ich bin Libertär und denke die Leute müssen 
ihr Schicksal einfach selbst in die Hand nehmen. Nicht immer nur nach 
Staat schreien. Nein setzt euch auf die Schulbank und lernt oder gründet 
ein Unternehmen.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Carsten Sch. schrieb:
> Erkläre mir wo ich nur egoistisch war.

Das ist doch offensichtlich anhand deiner Kommentare von oben herab, zum 
Beispiel hier:

> Die armen Kassierer und Krankenschwestern. Ich lach mich schlapp. Wenn
> das wirklich so ein scheiß Beruf ist warum machen es dann leute? Ich
> sags euch. Weil die keine Wahl haben und vielleicht nichts anderes
> können oder kriegen. Ungerecht? Kann sein aber das ist nunmal der lauf
> der Dinge. Muss man akzeptieren. Ich will von meinem Lohn jedenfalls
> nichts abgeben

Carsten Sch. schrieb:
> Nein setzt euch auf die Schulbank und lernt oder gründet ein
> Unternehmen.

Das würde aber so nicht funktionieren, wenn es nur Akademiker geben 
würde, die im Büro arbeiten wollen. Wer soll dann Kranke und Alte 
pflegen oder deinen Müll entsorgen?

von Carsten Sch. (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Das würde aber so nicht funktionieren, wenn es nur Akademiker geben
> würde, die im Büro arbeiten wollen. Wer soll dann Kranke und Alte
> pflegen oder deinen Müll entsorgen?

Dann ist doch alles gut, denn es gibt genug Leute, die das machen. Die 
Menschen müssen einen inneren Antrieb haben diese Berufe zu machen. Wenn 
Sie das nicht mehr machen dann sollen sie eben aufhören. Dann bin ich 
halt ein Egoist. Besser als so ein möchtegern gutmensch zu sein und 
dabei zu zerbrechen. Ach und Trump ist geil der kann was.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
EhrlicheAusnahmeHier schrieb:
> F. B. schrieb:
>> Die Kriegskassen reichen für 2-3 Monate. VW verliert laut Diess jeden
>> Tag 2 Milliarden Liquidität.
>
> Kannst du wenigstens einmal die Wahrheit sagen? Klar, VW ist unglaublich
> gut, aber 2 Mrd am Tag waeren ueber 700 Mrd im Jahr. Der Umsatz lag 2019
> bei ca. 260 Mrd.

Okay, zwei Milliarden pro Tag war ein Schreibfehler. Es muss heißen, 
zwei Milliarden pro Woche.


> Selbstverstaendlich im Monat 2 Mrd.

Dann schreib du doch auch die Wahrheit. Dein Chef sagt, es sind zwei 
Milliarden pro Woche.

VW verliert bis zu zwei Milliarden Euro Liquidität - pro Woche

https://www.focus.de/finanzen/boerse/aktien/virus-vw-chef-diess-schnelle-bewaeltigung-der-corona-krise-entscheidend_id_11819345.html


> und da VW letztes Jahr vor
> Sondereinfluessen fast 20 Mrd Gewinn gemacht hat, kann der Konzern
> locker das ganze Jahr Corona ueberstehen,

Gewinn interessiert in diesem Fall nicht, sondern die Liquidität bzw. 
der Cashflow. Ich hoffe, dir ist der Unterschied bekannt. Es bringt dir 
nichts, wenn du ein Haus im Wert von einer  Million besitzt, aber kein 
Geld flüssig hast, um dir im Laden Lebensmittel zu kaufen. Die einzige 
Rettung wäre dann, das Haus zu verkaufen, um an Geld zu kommen. Da das 
aber gerade alle machen, wirst du dein Häuschen weit unter Wert 
verkaufen müssen.


> aber ab Mai oder spaetestens
> Juni werden eh alle Staaten so weiter machen als ob es nur eine neue
> Form der Grippe ist. Dann muessen nur die alten Zuhause bleiben wie
> aktuell in der Tuerkei.

Ja, so wird es kommen. Es bleibt gar nichts anderes übrig. China macht 
es ja schon vor. Aber wofür hat man dann die ganze Wirtschaft an die 
Wand gefahren? Die Zahl der Toten aufgrund der kommenden 
Wirtschaftskrise wird die Zahl der Coronatoten weit übersteigen.

von Carsten Sch. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
>
> Ja, so wird es kommen. Es bleibt gar nichts anderes übrig. China macht
> es ja schon vor. Aber wofür hat man dann die ganze Wirtschaft an die
> Wand gefahren? Die Zahl der Toten aufgrund der kommenden
> Wirtschaftskrise wird die Zahl der Coronatoten weit übersteigen.

Komm du Quatschkopf wo ist dein Depotauszug. Da warte ich immer noch 
drauf. Groß rumkotzen kann jeder.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Ooooh, die armen Vermieter! Das tut mir aber leid. Also wenn man nicht
> mal ein paar Mietausfälle mit einkalkuliert hat - egal ob Krise oder
> nicht - dann hat man als Vermieter etwas grundsätzlich falsch gemacht.

Du checkst mal wieder nichts und plapperst nur linksgrüne Propaganda 
nach. Es gibt nicht nur Immobilienkonzerne, sondern auch private 
Kleinvermieter, die Kredite abzahlen  müssen und dafür auf die Miete 
angewiesen sind. Aber sind natürlich alles Idioten, nur du bist der 
Finanzchecker.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> F. B. schrieb:
>> Die Entlassungen und der Stellenabbau haben aber schon lange vorher
>> begonnen, Corona hat es jetzt nur noch beschleunigt.
>
> Das ist schlicht falsch, wie so Vieles, was du hier beinahe täglich
> behauptest.

Liest du überhaupt Zeitung? Stellenabbau und Werkschließungen bei Bosch, 
Conti, Audi etc. gab es schon lange vor Corona. Auch Dividenden, Boni 
und Weichnachtgelder wurden schon vorher gekürzt.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Zootman schrieb:
> Die Großen haben eh außer einem Hustenreiz nichts zu befürchten, sie
> werden in der Krise den Kleinen und Steuerzahlern das Loch noch mehr
> weiten, als sie es in Hochkonjunkturzeiten schon gemacht haben. Durch
> das in neuen Maßstäben geweitete Loch, können dann die meisten IGMler
> mit Manätschern und Dividendensammlern flüchten.

Ich bin gespannt.

100.000 Stellen bedroht: Deutschlands Autokonzerne fürchten die 
Post-Corona-Ära

https://www.welt.de/wirtschaft/article206884535/Automobilindustrie-Branche-fuerchtet-Post-Corona-Aera.html

Dicke Abfindungen sind bei Rettung mit Staatsgeldern wohl nicht mehr 
drin. Bitte auch die Kommentare unter dem Artikel beachten.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
AVR schrieb im Beitrag #6197923:
> Eure Aussagen zeigen wieder mal mehr, was für ein eingebildetes und
> arrogantes Pack ihr IGMler seid. Ihr habt doch nur eine große Fresse,
> weil die Gewerkschaft hinter euch steht. Versucht mal eurer jetziges
> Gehalt ohne eure Mutter IGM zu bekommen.

Das kann schneller passieren, als sie sich vorstellen können. Und das 
mitten in der Krise, wenn all die entlassenen Ings auf den Arbeitsmarkt 
drängen.

von Stefan H. (Firma: dm2sh) (stefan_helmert)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Das würde aber so nicht funktionieren, wenn es nur Akademiker geben
> würde, die im Büro arbeiten wollen. Wer soll dann Kranke und Alte
> pflegen oder deinen Müll entsorgen?

Wenn die Akademiker Medizinforschung betreiben, gibt es bald keine 
Kranken mehr und Alte sind dann nur noch alt, aber nicht mehr 
pflegebedürftig.

Müll der nicht entsteht, muss auch nicht entsorgt werden. Lange 
Brauchbarkeitsdauer von Produkten, wiederverwendbare Verpackungen, 
recyclebare Komponenten, selbstheilende Komponenten, Automatisierung von 
Recycling-Prozessen usw. - Man kann den Arbeitsaufwand in dem Bereich 
erheblich reduzieren.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Es gibt nicht nur Immobilienkonzerne, sondern auch private
> Kleinvermieter, die Kredite abzahlen  müssen und dafür auf die Miete
> angewiesen sind.

Ooooh, die armen Kleinvermieter! Das tut mir aber leid. Also wenn man 
selbst als Kleinvermieter nicht mal ein paar Mietausfälle mit 
einkalkuliert hat - egal ob Krise oder nicht - dann hat man als 
Vermieter etwas grundsätzlich falsch gemacht bei dieser Anlageklasse.

> Aber sind natürlich alles Idioten, nur du bist der
> Finanzchecker.

Wenn sie keinen Puffer für Mietausfälle eingeplant haben, dann sind es 
Idioten, die selbst Schuld sind, korrekt.

Ich behaupte im Gegensatz zu dir weder Finanzchecker noch -berater zu 
sein, und bin ich auch kein Zocker, aber dafür  habe ich einen gesunden 
Menschenverstand, der dir völlig abgeht in deiner Traumwelt.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Die Zahl der Toten aufgrund der kommenden Wirtschaftskrise wird die Zahl
> der Coronatoten weit übersteigen.

Ich habe lange nicht so eine gequirlte Scheiße gelesen, dafür meine 
Hochachtung. Du solltest darüber nachdenken zu twittern wie dein großes 
Vorbild Donald "Fake News" Trump.

von Carsten Sch. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Das kann schneller passieren, als sie sich vorstellen können. Und das
> mitten in der Krise, wenn all die entlassenen Ings auf den Arbeitsmarkt
> drängen.

Komm schon wo ist dein Depotauszug? Haste nur Pennystocks die kurz vor 
der Pleite sind was?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.