Forum: Offtopic Ab 1. Juli 2021 entfällt die Freigrenze von 22 € für die Einfuhr von Waren nach D - EUSt


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Kybernetiker X. schrieb:
> Gerade heute kam eine weitere Sendung von Aliexpress, die ich am 15.
> Juni bestellt habe. Bestellt habe ich Arduino Due:
>
> https://de.aliexpress.com/item/1005002746326543.html
>
> für 19,03€. Ohne Auslagepauschale. Ohne Eust. Wir könnten davon
> ausgehen, dass wenn wir woanders bestellen, wo keine Mwst berechnet
> wird, die Ware weiter durchrutscht. Die Frage ist halt nur: Wo?

Wow, ist ja ein echter Hammer...
Und für diesen Hammerpreis hast Du also gute vier Wochen auf das Teil 
gewartet und das dann auch noch ohne EUSt bekommen?
Wenn ich das Teil gerade haben wollte, würde ich den heute für 20,99 bei 
Amazon ordern und mit Steuer übermorgen im Kasten haben.
Müsste allerdings noch etwas für min 8,01 ordern, um VSK zu sparen.
https://www.amazon.de/-/en/ARCELI-SAM3X8E-Cortex-M3-Control-Arduino/dp/B07MPYQ4BH/

von Tobias C. (tobias_claren)


Lesenswert?

Ich erwarte noch 3 8015-Lüfter die zusammen €5,85 kosteten.
Und Anderes, das ist aber unter €5,26.

Evtl. achtet man ja noch kulant auf das Bestelldatum, falls das irgendwo 
zu sehen ist.

von Kybernetiker X. (kybernetiker)


Lesenswert?

Ralf X. schrieb:
> Wow, ist ja ein echter Hammer...
> Und für diesen Hammerpreis hast Du also gute vier Wochen auf das Teil
> gewartet und das dann auch noch ohne EUSt bekommen?

Es geht eher um das Prinzip. Viele andere Bauteile gibt es nirgendswo 
auf ébay oder Ámazon

Klar, habe ich einmal Arduino Due woanders auf aliexpress billiger 
bestellt. Ca. für 16€. Angekommen ist aber nur ein Arduino Mega 2560 was 
ich ärgerlich fand. Also habe ich woanders nochmal bestellt. Und 
irgendwie schwanken die Preise wegen Chipmangel.

Besonders interessant für die Maker sind zum Beispiel diese Steckmodule:
 FPC/FFC flat cable transfer plate

https://www.aliexpress.com/item/4000099171451.html die gibt es nicht auf 
ámazon oder nur ganz teuer auf ébay.

Ich habe großen Zweifel daran, dass es die irgendwo günstig auf anderen 
Verkaufs-Plattformen existieren.

Was man noch machen kann, ist den Chinesen direkt anzuschreiben was ich 
aber umständlich finde.

von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

Kybernetiker X. schrieb:
> Was man noch machen kann, ist den Chinesen direkt anzuschreiben was ich
> aber umständlich finde.

Ja, chinesisch spreche ich auch nicht, nicht mal das gebräuchliche 
Mandarin.

Trotzdem musst Du das ändern mit Deinen fehlenden Sprachkenntnissen. 
Jeder fünfte Mensch auf dieser Welt ist ein Chinese.

von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Kybernetiker X. schrieb:
> Ralf X. schrieb:
>> Wow, ist ja ein echter Hammer...
>> Und für diesen Hammerpreis hast Du also gute vier Wochen auf das Teil
>> gewartet und das dann auch noch ohne EUSt bekommen?
>
> Es geht eher um das Prinzip. Viele andere Bauteile gibt es nirgendswo
> auf ébay oder Ámazon

Naja, um das "Prinzip" als "privater Maker" rauszubekommen, würde ich
nicht hunderte Einzelsendungen über Aliexpress bestellen.
Aber jeder soll machen, wie er lustig ist. :-)

> Klar, habe ich einmal Arduino Due woanders auf aliexpress billiger
> bestellt. Ca. für 16€. Angekommen ist aber nur ein Arduino Mega 2560 was
> ich ärgerlich fand. Also habe ich woanders nochmal bestellt. Und
> irgendwie schwanken die Preise wegen Chipmangel.

Naja, den Arduino Mega II Clone hättest Du auch für den Preis aus Europa 
bekommen.
Allerdings wieder innerhalb von 2 Tagen statt Monat oder so, und bei 
Reklamatition/Rücktritt insb. wegen Falschlieferung oder Nichtgefallen 
innerhalb von wenigen Tagen Deine Kohle zurück.

> Besonders interessant für die Maker sind zum Beispiel diese Steckmodule:
>  FPC/FFC flat cable transfer plate
>
> https://www.aliexpress.com/item/4000099171451.html die gibt es nicht auf
> ámazon oder nur ganz teuer auf ébay.
>
> Ich habe großen Zweifel daran, dass es die irgendwo günstig auf anderen
> Verkaufs-Plattformen existieren.

Ja, da ist Aliexpress für "Maker" eine tolle Quelle, auch wenn man nie 
weiss, ob man nach mehr oder weniger langer Warterei das Bestellte 
bekommt und welche Qualität das dann hat.
Aber da sind doch auch die 19% EUSt völlig wurscht.

> Was man noch machen kann, ist den Chinesen direkt anzuschreiben was ich
> aber umständlich finde.

Klar, der "private Maker" hat ja auch unendlichen Spass daran, sich mit 
der Verkaufsabteilung eines chinesischen ggf. Kleinhändlers in ggf. 
stundenlange Verhandlungen zu begeben, um 50 Cent zu sparen.
Aber glaubst Du echt, dass da der Chinese, der davon leben muss, da 
irgendein Interesse dran hat, statt das ziemlich ideale Ali-System zu 
nutzen, was ihm vieles an Arbeit abnimmt?
Und dann noch billiger ist?

von M. W. (elektrowagi78) Benutzerseite


Lesenswert?

Nummer E. schrieb:
> Es profitiert also nicht nur der Staat, wenn der Zoll durch Überlastung
> immer weniger Resourcen hat.

und vor allem kann man es dann dem Innenminister zuschustern und hat den 
schwarzen Peter nicht mehr ...

von Kybernetiker X. (kybernetiker)


Lesenswert?

Ralf X. schrieb:
> Ja, da ist Aliexpress für "Maker" eine tolle Quelle, auch wenn man nie
> weiss, ob man nach mehr oder weniger langer Warterei das Bestellte
> bekommt und welche Qualität das dann hat.

Ich bestelle immer zuerst viele Teile ohne dass ich weiß welche 
zukünftigen Projekte ich demnächst anfangen werde. Für mich sind diese 
Teile wie Lego-Baukasten nur eben für Erwachsene. Die stopf ich erst 
alle in die Boxen, schreibe auf was da drin ist und habe sie immer vor 
Ort. So muss ich auch keine 2 oder 3 Tage Lieferungen aus DE warten und 
habe dabei auch noch 19% gespart. Ich skizziere keine Baupläne, sondern 
setze sie sofort aus meinem Kopf um. Jetzt sind die Maker um 19% ärmer 
und bestellen lieber erst mit 3-Tage-Lieferung wenn sie ganz genau 
wissen was sie brauchen, nur um möglichst nicht zuviel von den 19% 
belastet zu werden. Das ist traurig.

: Bearbeitet durch User
Beitrag #6758016 wurde von einem Moderator gelöscht.
von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Kybernetiker X. schrieb:
> und habe dabei auch noch 19% gespart

Das erinnert mich an Werbesprüche der Art: "Kaufen Sie jetzt, Sie sparen 
20%!"

Netto gewinnst Du etwas an Flexibilität, gibst aber sehr wahrscheinlich 
mehr aus, nicht weniger.

: Bearbeitet durch User
von Rainer S. (enevile) Benutzerseite


Lesenswert?

Kybernetiker X. schrieb:
> Jetzt sind die Maker um 19% ärmer
> und bestellen lieber erst mit 3-Tage-Lieferung wenn sie ganz genau
> wissen was sie brauchen, nur um möglichst nicht zuviel von den 19%
> belastet zu werden. Das ist traurig.

Traurig ist das du anscheinend nur aus dem Ausland bestellst. Genau 
deswegen ist diese Änderung eingetreten. Um Europa zu stärken. Es ist 
auch eine Frechheit das die Chinesen "keine" Versandkosten bezahlen 
müssen, aber wir müssen ja >10€(geschätzt!) für ein kleines Päckchen 
bezahlen. Es ist einfach nicht FAIR und das ist TRAURIG.

Musste mal raus...

: Bearbeitet durch User
von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Kybernetiker X. schrieb:
> Jetzt sind die Maker um 19% ärmer
> und bestellen lieber erst mit 3-Tage-Lieferung wenn sie ganz genau
> wissen was sie brauchen, nur um möglichst nicht zuviel von den 19%
> belastet zu werden. Das ist traurig.

Viele sind verdammt traurig, dass sie Steuern zahlen müssen, oft sogar 
bedeutend mehr, als nur die 19%..
Wenn man mal überlegt, was man sich alles kaufen könnte, wenn man nicht 
nur keine MwSt/EUSt bezahlen müsste, sondern auch keine Energie-, 
Bier-/Brantwein-, Tabak-, Lohn/Ek- etc. Steuern.

von Tobias C. (tobias_claren)


Lesenswert?

Zum Glück konsumiere Ich keinerlei Drogen...
Und Steuern auf das Einkommen, muss man auch nicht zahlen.
Man kann auch von weniger als €9744 pro Jahr gut leben.
Ja, Energiesteuer. Aber die ist in der Energie mit drin.
Wenn man mit Gas kocht, kann man auch als Mieter einer Wohnung mit den 
ein, zwei, drei PV-Zellen auf dem Balkon ausgewählt sparsame Technik 
versorgen.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Tobias C. schrieb:
> Zum Glück konsumiere Ich keinerlei Drogen...

Das wär natürlich ein Argument. Als just-in-time Lieferung die tägliche 
Dosis einzeln aus China zu beziehen, um Geld zu sparen. Zumal 
Lagerhaltung dabei rechtlich äusserst unangenehm werden kann. Wenn man 
zwecks Tarnung pro Monat auch noch Dutzende Kleinstpäckchen mit 
Elektronik bezieht, fällt das nicht weiter auf.

: Bearbeitet durch User
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Ralf X. schrieb:
> Wenn man mal überlegt, was man sich alles kaufen könnte, wenn man
> ... keine (Steuern) bezahlen müsste

Dann müsste man sich die Straße vor dem Haus aber auch selber kaufen. 
Und es würden Räuber um die Häuser ziehen, die sich einfach nehmen, was 
sie haben wollen.

: Bearbeitet durch User
von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Dann müsste man sich die Straße vor dem Haus aber auch selber kaufen.

Man könnte sich die dann dafür lokal zuständige Strassen-Security auch 
mieten. Immerhin heisst das nicht "Steuer".

von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Ralf X. schrieb:
>> Wenn man mal überlegt, was man sich alles kaufen könnte, wenn man
>> ... keine (Steuern) bezahlen müsste
>
> Dann müsste man sich die Straße vor dem Haus aber auch selber kaufen.
> Und es würden Räuber um die Häuser ziehen, die sich einfach nehmen, was
> sie haben wollen.

Tobias C. ist aber Mieter, da wäre das alles in der Miete schon drin. 
:-)

von Kybernetiker X. (kybernetiker)


Lesenswert?

Ihr wisst schon dass die deutschen Steuerzahler die höchsten Steuern 
zahlen. Deswegen müssen wir nicht auch noch die Sendungen aus China 
besteuern.

Traurig ist dass nichts dagegen unternommen wird.

von Kybernetiker X. (kybernetiker)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Und heute sind wieder Sendungen angekommen! Hurra! Ganz ohne Eust oder 
Auslagepauschale.

Diesmal kam eine große Tüte mit vier weiteren Sendungen darin. Von 
Hermes kam auch eine Sendung, leider hab ich kein Foto gemacht, denn 
diese Sendung kam erst in ein paar Stunden später an. Auch diese 
komplett ohne Abgaben.

Der Tag ist damit gerettet.

von (prx) A. K. (prx)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Kybernetiker X. schrieb:
> Ihr wisst schon dass die deutschen Steuerzahler die höchsten Steuern
> zahlen.

Für Singles liegt D bei Steuern und Sozialabgaben ziemlich weit vorne, 
für Ehepaare nicht. Das hängt also auch von dir ab: Leg dir Frau und 
Kinder zu, dann sparst du Geld.

Quelle: Statista.

: Bearbeitet durch User
von Nummer E. (ritaripp)


Lesenswert?

> Diesmal kam eine große Tüte mit vier weiteren Sendungen darin...Ganz ohne
> Eust oder Auslagepauschale.

Frage an Kybernetiker X.: "Warenwert der DHL-Päckchen unter 5.23€ ???"

: Bearbeitet durch User
von Tobias C. (tobias_claren)


Lesenswert?

Mit Drogen meinte Ich auch Alkohol.
Nicht mal Kaffee trinke ich, obwohl der heute als gesund betrachtet 
wird.
Bei Alkohol gibt es keine gesunde Menge, auch wenn man sich an 
entsprechende Artikel erinnert.


@ Ralf X.

Das mit "Wenn man mit Gas kocht, kann man auch als Mieter einer Wohnung 
mit den
ein, zwei, drei PV-Zellen auf dem Balkon ausgewählt sparsame Technik
versorgen." Ware allgemein gehalten".
Ich habe keine PV-Zellen auf einem Balkon.
Und aktuell konsumiere Ich von Induktion.
Aber für den Gasherd reicht die 11l-Flasche, einen Gansanschluss braucht 
man nicht zwingend.
Und natürlich braucht man auch keinen Gas-Experten, die Teile kann man 
selbst kaufen und zusammen schrauben.

Nicht zu vergessen, jeder Mieter hat das Recht auf Stelliten-Empfang.
Auch wenn man nicht aus der Gemeinschaftskabel-Nebengebühr raus kommt, 
ist es besser als Kabel.
Ansonsten spart man wohl bis zu 20 Euro (?) für Kabel-TV pro Monat?
Das Minimum für Sat sind €10 für eine Schüssel, €1,70 für einen 
Single-LNB, und €X für X Meter Kabel, wenn man einen modernen TV mit 
Sat-Tuner hat.
Nach dem Regen ist im Osten von Erftstadt-Lechenich Kabel für ~1,5 Tage 
ausgefallen... Sat natürlich nicht. Nur wären dem Regen.
Und warum sollte ein Vermieter Security bezahlen?
Meine Mutter lässt ja nicht mal ihren Aufzug reparieren...
Echtes 60er-Wohn-Feeling. Ohne Erdung in der Steckdose...
Dafür könnt ihr aber Satelliten-Antennen installieren...
Wers braucht auch zwei oder drei...
Auch auf das Dach. Ist ja scheinbar selten.
Es gibt leider zu viele Menschen die diesbezüglich vor dem Vermieter 
buckeln.
Scheinen Sie schon vor dem Vorgesetzen/Chef gewohnt zu sein.
Für mich wäre es unvorstellbar mit jemand anders zu reden als mit jedem 
Fremden. Das wäre echt ein Suizidgrund...


Wer Drogen konsumieren will, kann evtl. bald z.B. Opioid wie einen 
Hefeteig zuhause selbst ansetzen.
Ich erinnere mich an genetisch manipulierte Hefepilze die es produzieren 
sollen.
Evtl. auch mit THC. Das braucht die Industrie ja auch für Medikamente.
Und wenn auch nur eine winzige Menge davon aus den Laboren gerät, kann 
überall ohne Aufwand in kurzer Zeit THC hergestellt werden.
Wenn es die Industrie nicht macht, machen es evtl. die Hobby-Genetiker 
unter den "Biohackern"...

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Tobias C. schrieb:
> Bei Alkohol gibt es keine gesunde Menge, auch wenn man sich an
> entsprechende Artikel erinnert.

Dann solltest Du auch Obst meiden.

von Tobias C. (tobias_claren)


Lesenswert?

Da ging es um das "Viertel Wein" oder den "Schluck".
Lauf WHO hat man über 500ml Bier oder 250ml Wein am Tag ein 
Alkoholproblem.
Auch an Sylvester, Karneval etc..
Bei Frauen sogar nur die Hälfte davon...

von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

Tobias C. schrieb:
> Nicht zu vergessen, jeder Mieter hat das Recht auf Stelliten-Empfang.

Nein, wenn der Vermieter Kabelfernsehen zur Verfügung stellt. Ausnahmen 
unter engen Voraussetzungen für Außengeländer, die damit Programme aus 
ihrer Heimat empfangen wollen.

von Tobias C. (tobias_claren)


Lesenswert?

Das "nein" reden sich viele Buckler/Untertanen ein, weil es 
schmerzhafter ist sich einzugestehen dass man einfach nur unterwürfig 
ist.

Und das mit den Ausländern (oder Journalisten etc.) ist laaaaange 
obsolet.
Es gab sogar einen Verweis auf das Menschenrecht der Freiheit selbst zu 
entscheiden mit wem man Geschäfte macht. Dabei ist es irrelevant, dass 
Sat in SD kostenlos ist.
Es gibt Urteile.
Es ist nur wichtig, ist dass man einen persönlichen Vorteil hat.
Und wer z.B. das britische TV sehen will, irrelevant ob man Brite oder 
englischer Muttersprachler ist, bekommt es NUR über Sat.
Und hier auch ab 35cm auf einem Videostativ...
Dass das nicht für Zuschauer hier gedacht ist, ist auch irrelevant.
Es ist nicht illegal es zu empfangen.

Der Vermieter hat nur das Recht den Ort für die Antenne zu bestimmen.
Einer hielt sich für so "clever" mit Absicht einen Ort ohne Empfang zu 
wählen.
Dafür gab es natürlich vom Gericht eine Schelle, und weitere 
Prozesskosten...


Das es immer noch Richter gibt die anders entscheiden, liegt einfach 
daran, dass sie korrupt sind. Evtl. selbst Vermieter, und damit hart 
befangen.

Zwei Richter, einer AG-Direktor über ihre 80% kriminellen Kollegen bei 
denen ihnen der Ekel kommt:

Zitat:
"Ich habe unzählige Richter, Staatsanwälte erleben müssen, die man 
schlicht “kriminell” nennen kann. ...Wenn ich an meinen Beruf 
zurückdenke (ich bin im Ruhestand), dann überkommt mich ein tiefer Ekel 
vor "meinesgleichen"".
(Quelle: Frank Fasel ehemaliger Richter am LG Stuttgart, Süddeutsche 
Zeitung, 9. April 2008)

Zitat:
„80 % meiner Richterkollegen sind selbst Kriminelle aufgrund Ihrer 
Rechtsprechung“.
(Quelle: AG Direktor Deichner a.D., Wiesbaden)

: Bearbeitet durch User
von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Tobias C. schrieb:
> Das es immer noch Richter gibt die anders entscheiden, liegt einfach
> daran, dass sie korrupt sind.

Oder umgekehrt.

Es soll auch schon vorgekommen sein, dass Juristen zu einer Rechtsfrage 
unterschiedliche Meiningen hatten. Juristischen Laien kann das nicht 
geschehen; die Wissen ihne den Hauch eines Zweifels in jeder Situation, 
was für alle richtig, Recht und gerecht ist.

Wenn Du dem Notstand abhelfen möchtest, wirst Du wohl alle rechtlichen 
Streitigkeiten in Deutschland selbst entscheiden müssen. Aber lasse Dich 
gewarnt sein: das hat laut Exodus noch nicht einmal Moses auf dem Zug 
durch die Wüste geschafft.

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Tobias C. schrieb:
> Zitat:
> „80 % meiner Richterkollegen sind selbst Kriminelle aufgrund Ihrer
> Rechtsprechung“.
> (Quelle: AG Direktor Deichner a.D., Wiesbaden)

Der muss es ja wissen:

https://www.spiegel.de/wirtschaft/alle-tassen-im-schrank-a-fa1e4b24-0002-0001-0000-000013683739-amp

von Richard H. (richard_h27)


Lesenswert?

Tobias C. schrieb:
> Zitat:
> „80 % meiner Richterkollegen sind selbst Kriminelle aufgrund Ihrer
> Rechtsprechung“.
> (Quelle: AG Direktor Deichner a.D., Wiesbaden)

Auffallend ist, wie schnell sich Juristen an die Spielregeln des jeweils 
herrschenden Regimes anpassen können.

Beitrag #6760783 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6760796 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Kybernetiker X. (kybernetiker)


Lesenswert?

Nummer E. schrieb:
>> Diesmal kam eine große Tüte mit vier weiteren Sendungen
> darin...Ganz ohne
>> Eust oder Auslagepauschale.
>
> Frage an Kybernetiker X.: "Warenwert der DHL-Päckchen unter 5.23€ ???"

Da steht irgendwie nichts drauf. Aber insgesamt war der Warenwert aller 
Sendungen in einer Tüte wohl so um die 20€. In einer Sendung waren zwei 
starke Ultraschallbefeuchter für 13,79€. Auf mich wartet eine der 
Sendungen mit einem Wert von 36,59€. Ich glaube das mit 5.23€ wird nicht 
kontrolliert. Ist alles nur Blahblah. Interessant wäre ein Onlineshop zu 
finden wo keine MwSt berechnet werden.


Ich bestelle erst mal ganz ganz wenig, da ich fast alles auf Vorrat 
habe. Lieber spekuliere ich mein Geld jetzt in Kryptowährungen, als das 
ich dem Staat noch mehr Geld in den dicken fetten A*$ch schieben muss.

Zahlen Gôogle, AppIe, Amâzon, Êbay 19% Steuern? Nein, also.

von Matthias S. (dachs)


Lesenswert?

Kybernetiker X. schrieb:
> Zahlen Gôogle, AppIe, Amâzon, Êbay 19% Steuern? Nein, also.

Zahlt Dein Bäcker, Fleischer, Getränkehändler, Supermarkt, Discounter... 
19% Steuern? Nein, also solltest Du dort auch nichts mehr kaufen. Wenn 
Du das 3  Monate durchhältst brauchen wir Deinen Unfug hier nicht länger 
lesen.

Matthias

Beitrag #6761058 wurde vom Autor gelöscht.
von Tobias C. (tobias_claren)


Lesenswert?

Ich weiß es aufgrund von juristischen Fakten.
Wenn so ein moralisch degenerierter Faschist z.B. hasserfüllt davon 
schwurbelt dass "Anstiftung zum Suizid" strafbar wäre, basiert dass auf 
den Wunsch dass das so sein müsse.
Dabei geht es dem in seinem Hass nur darum mich, der über eine eigene 
Suizid-Informationsseite schreibt und die evtl. verlinkt 
("Terminal-Decision") anzugreifen.

Ein typisch Deutsches Phänomen, und der Grund warum RTL die "Große Show 
der Rechtsirrtümer" erfand. Hier werden einfach mal Juristische Fakten 
erfunden, weil die schlichten Menschen meinen dass ihr "Gefühl" richtig 
liegen MUSS.
Anderes Beispiel ist Eugenik. Weil der schlichte Pöbel glaubt dass MUSS 
ja verboten sein, verbreiten die in Diskussionen diesen Blödsinn.
Es wäre nicht mal möglich Eugenik per Gesetz zu verbieten.
Und das liegt gerade an der Fortpflanzungsfreiheit im Grundgesetz.
WEGEN der Nazis, die dieser Müll hasserfüllt voller tropfendem Geifer 
als "Argument" bringt...

Oder nehmen wir Bernd Harder. Er ist quasi der "Goebbels" der Sekte GWUP 
(*). Pressesprecher und Blogführer der Sekte.
"Politikwissenschaftler". Schützt ihn aber nicht davor hasserfüllt 
(Hate-Tweets gegen andere Menschen etc.) zu behaupten das "Spinner" 
durch den Lautsprecher eines Rettungswagen gegen 
Corona-Maßnahmen-Kritiker wäre keine Straftat.
Was juristisch natürlich Blödsinn ist.
Wärend er scheinbar dennoch davon ausgeht, dass es umgekehrt eine 
Straftat wäre.
Da vernebelt der Hass das Denken. Auch von "Wissenschaftlern".
Als Person des öffentlichen Leben, und ganz besonders Wirken, verfremde 
Ich auch nicht seinen Namen.
Evtl. bastle Ich mir eine 50mm-Anhängerkupplung hinter einen 
gedrosselten Roller (Fahrräder und Mofas dürfen Anhänger bis 12m x 4m x 
2,55m und theoretisch und Gewichtsbeschränkung ziehen), und hänge 
einenKastenanhänger oder kleinen Wohnwagen oder Pferdeanhänger hinten 
dran.
Dann kann ich den mit Plakaten und evtl. Bildschirm(en) bestücken, und 
das Teil z.B. mal vor oder hinter den Kölner HBF oder auf die Domplatte 
etc. stellen. Darauf kann Ich z.B. fett über die Sekte GWUP aufklären.
Mit vollem Namen und Gesicht dieses Herrn. Plus Screenshot einer seiner 
Ausfälle auf Twitter. Er hatte wohl selbst gemerkt dass er sich und der 
Sekte damit schadet, und es kurz darauf gelöscht. Aber zu spät...


*)

Zeit - Grabenkämpfe (Zeit nennt die GWUP "Politsekte"):
https://www.zeit.de/1999/05/199905.glosse_5_.xml

Hochschule Fulda (GWUP sind "Pseudoskeptiker"):
https://www2.hs-fulda.de/~grams/hoppla/wordpress/?p=1682

Whistleblower-Fachaufsatz von Dr. Edgar Wunder, Gründer der GWUP:
https://de.scribd.com/document/100212878/Das-Skeptiker-Syndrom




@ Percy N.

Praktisch, diese selektive Wahrnehmung.
Fasel wird mit keinen Wort kommentiert, weil der keine Angriffsfläche 
bietet?
Deutschland ist unter Juristen der Welt berüchtigt für Rechtsbeugung.
Amnesty hat eine eigene Webseite nur für die Rechtsbeugung in 
Deutschland. Die evtl. irgendwelche Lateinamerikanischen 
Bananenrepubliken nicht haben, weil man von denen weiß was da falsch 
läuft. Wenn dort nachts die Polizisten losziehen um in den Favelas 
Kinder zu ermorden (habe ich mir nicht ausgedacht), wundert das keinen 
so wirklich...
Das KSZE hat Die BRD wegen Verstößen gegen die Menschenrechte gerügt.
Nicht einzelne, sondern Gesetze.
Ja, Beleidig8ng fällt unter das Menschenrecht der Meinungsfreiheit.
Auch die Flagge oder Hymne, also die "Symbole des Staates" zu 
verunglimpfen, fällt unter die Meinungsfreiheit.
Auch das hier:
https://www.flickr.com/photos/49261409@N03/albums/72157670065360524

Was den Spiegel angeht, der ist berüchtigt für Hetze bis Volksverhetzung 
in einem Bereich. Da sind die richtig agressiv.
Ganz aktuell. Fühlen sich regelrecht getrieben "dagegen zu halten", wenn 
Washington Post, New York Times, Politico etc. über den in ihren Augen 
"Bullshit" neutral berichten.

Was den Artikel des Spiegel angeht, die Nummer mit dem Cowboy oder den 
Autos in folgender Reihenfolge mag "komisch" klingen, aber möglich ist 
es doch.
Denn was würde man machen, wenn man jemand als verückt hinstellen will, 
man macht EXAKT so etwas.
Wenn Ich jemand schaden wollte, packe Ich ein paar Müllsäcke, packe noch 
ein paar Werbebriefe aus seiner blauen Tonne, notfalls fake Ich was wo 
sein Name und Adresse drauf steht, und stelle das Teil irgendwo in der 
Stadt ab.
Wird dem irgendjemand glauben, dass sich jemand gegen den verschworen 
hat?
Wahrscheinlich nicht. Diese "Müll-Sheriffs" in Dokus wirken auf mich 
immer wie eine Art soziointellektueller Unterschicht.
Kommen sich wie die großen Detektive vor, unmöglich, dass das jemand 
inszeniert hat.
Dabei ist es so einfach. Und damit auch sehr gut möglich.
Natürlich nur als theoretisches Beispiel...


Hier noch eine Äußerung:
Ein Ausschnitt aus einer WDR-Sendung in der die Casterin der Sendung 
"Barbara Salesch" darüber berichtete dass sie vorher 192 männliche 
Richter gecastet hat:
Zitat:
Von deutschen 192 gecasteten Richtern sind 192 eine wirkliche 
Katastrophe, es sind "grauenvolle, stupide, dumme, rechthaberische eitle 
Männer".
=> https://youtu.be/Ocu25uljksQ

Und dann noch ein Zitat von Prof. Tristan Straub.
Das steht in der nächsten Antwort.



@ Richard H.

"Auffallend ist, wie schnell sich Juristen an die Spielregeln des 
jeweils
herrschenden Regimes anpassen können."

Dazu passend:

"Der deutsche Jurist ist das Produkt einer Ausbildung, die ihn so 
gesinnungstüchtig macht, dass er jedwedem Regime dienen kann und deshalb 
auch dessen Wechsel übersteht."
(Quelle: Prof. Dr. Torsten Tristan Straub, am 6. Oktober 2001 in der 
Süddeutschen Zeitung)



@Matthias S.

"Zahlt Dein Bäcker, Fleischer, Getränkehändler, Supermarkt, 
Discounter...
19% Steuern? Nein"

Natürlich zahlen (reichen durch) die 19%. Oder sind es dort auch nur 7%?
Außer man findet einen §19-Kleinunternehmer als Bäcker etc..

Handwerker kann man gezielt die suchen, die keine Steuer an den Staat 
durchreichen.
Und wenn die dann auch noch unter 9744 Euro im Jahr bleiben, zahlen die 
gar keine Steuern. Wenn man das unterstützen will, sucht man sich 
gezielt diese.

Georg Thiel (den Tom Buhrow jederzeit aus dem Knast entlassen könnte, es 
liegt NUR an Buhrow) verdient z.B. selbstständig 14.400 Euro pro Jahr. 
Irgendwas am Computer, evtl. Grafikdesign.
Es gibt aber auch Felix Quadflieg. In einer preisgekrönten NDR-Doku 
sieht man diesen studierten Sozialarbeiter, der ganz bewusst nur so viel 
arbeitet, um sein einfaches leben zu finanzieren.
Er könnte mehr Sozialfälle betreuen, will aber nicht.
Evtl. verdient der auch unter dem Steuerfreibetrag, und zahlt keine 
Steuern.

: Bearbeitet durch User
von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Tobias C. schrieb:
> Natürlich zahlen (reichen durch) die 19%. Oder sind es dort auch nur 7%?
> Außer man findet einen §19-Kleinunternehmer als Bäcker etc..

Ein weiterer Irrtum von Dir: der Kleinunternehmer bleibt als Einziger 
(außer dem Endverbraucher) auf der Steuerlast sitzen, weil er nicht zum 
Vorsteuerabzug berechtigt ist, aber trotzdem USt an seinen Lieferanten 
zahlen muss.

Tobias C. schrieb:
> Fasel wird mit keinen Wort kommentiert, weil der keine Angriffsfläche
> bietet?

Was soll es an dem wirren Leserbrief eines verbitterten alten Mannes zu 
kommentieren geben?

Selbstverständlich gibt es Fehlurteile, wahrscheinlich jeden Tag, und 
mitunter wird wohl auch ein wenig geschoben. Es wird auch jeden Tag 
gestohlen, betrogen, geraubt, vergewaltigt ... nur gemordet wird nicht 
ganz so viel. Mit Deiner Argumentationsstruktur müsste man nun 
schlussfolgern, dass in Deutschland keinerlei Rechtsordnung gilt und 
jeder immer und überall das tut, was ihm gerade gefällt, weil wir ein 
Volk von Dieben, Betrügern, Räubern und Sexualtätern sind.

: Bearbeitet durch User
von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Percy N. schrieb:
> Tobias C. schrieb:
>> Natürlich zahlen (reichen durch) die 19%. Oder sind es dort auch nur 7%?
>> Außer man findet einen §19-Kleinunternehmer als Bäcker etc..
>
> Ein weiterer Irrtum von Dir: der Kleinunternehmer bleibt als Einziger
> (außer dem Endverbraucher) auf der Steuerlast sitzen, weil er nicht zum
> Vorsteuerabzug berechtigt ist, aber trotzdem USt an seinen Lieferanten
> zahlen muss.

Das ist natürlich Unsinn.
Es gibt da allerdings eine Ausnahme, aber dazu müsste dieser 
Kleinunternehmer längerfristig weniger Umsatz machen, als was er an 
EK-Ausgaben hat.
Aber dann dürfte das FA das ganze eh als Hobby ansehen.

von Robert K. (Firma: Zombieland) (rko)


Lesenswert?

Tobias C. schrieb:
> Ich weiß es aufgrund von juristischen Fakten.
> Wenn so ein moralisch degenerierter Faschist z.B. hasserfüllt davon
> schwurbelt dass "Anstiftung zum Suizid" strafbar wäre, basiert dass
> bla blabla blablabla
bleib doch einfach mal beim Thema statt zusammen mit Percy und anderen 
in juristische Nebenthemen abzuschweifen, die mit dem Thema überhaupt 
nichts mehr zu tun haben.

Wie ist denn die aktuelle Situation?
Hat einer schon die 6 Euro Aufschlag zahlen müssen bei einer 
China-Bestellung über Ebay, Amazon, Alibaba ?
Woher weiß ich ob die chinesischen Anbieter den Zoll vorher abführen? 
Die Plattform als solche wird sicher kein Garant sein?

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Robert K. schrieb:
> Woher weiß ich ob die chinesischen Anbieter den Zoll vorher abführen?

Das ist leicht: Sie tun es alle nicht.

Ob sie die EUSt abführen, erkennt man im Bestellvorgang. Steht dort in 
der abschließende Rechnung eine VAT drin, dann tun sie es. Will man es 
vorher wissen, muss man auf der Seite danach suchen.

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Robert K. schrieb:
> mit Percy und anderen in juristische Nebenthemen abzuschweifen, die mit
> dem Thema überhaupt nichts mehr zu tun haben.

So ganz ohne Juristerei werden sich steuerrechtliche Fragen eher 
schwierig beantworten lassen ...

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Robert K. schrieb:
> Die Plattform als solche wird sicher kein Garant sein?

Bei AliExpress, eBay, Amazon kann man schon davon ausgehen.

von Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)


Lesenswert?

MaWin schrieb:
> 
https://www.zoll.de/DE/Privatpersonen/Postsendungen-Internetbestellungen/Sendungen-aus-einem-Nicht-EU-Staat/sendungen-aus-einem-nicht-eu-staat_node.html
>
> Also nutzlose Dummeninformation.
>
> Es geht vorsätzlich wohl nur darum,  jede Sendung aus dem Ausland mit 6
> EUR zusätzlich zu belasten, damit sich Bestellungen nicht mehr lohnen,
> sondern mindestens so viel kosten wie das überteuerte Porto im Inland.

Hmm, vllt. wird`s auch bleiben wie bisher:
Alles was mehr als 5€ Umsatzsteuer macht, wird vom Zoll besteuert.

Beitrag #6767207 wurde vom Autor gelöscht.
von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Dass MaWins Beitrag bereits etwas Staub angesetzt hat, ist dir 
aufgefallen?

von Christopher J. (christopher_j23)


Lesenswert?

Robert K. schrieb:
> Wie ist denn die aktuelle Situation?
> Hat einer schon die 6 Euro Aufschlag zahlen müssen bei einer
> China-Bestellung über Ebay, Amazon, Alibaba ?
> Woher weiß ich ob die chinesischen Anbieter den Zoll vorher abführen?
> Die Plattform als solche wird sicher kein Garant sein?

(prx) A. K. schrieb:
> Bei AliExpress, eBay, Amazon kann man schon davon ausgehen.

Hmm, ja, ich würde ja gerne davon ausgehen aber hat hier jemand schon 
tatsächliche Erfahrungen gesammelt?

Ich meine Erfahrungen im Sinne von "MWSt. wurde über Ali, Ebay, etc. 
abgeführt und Paket ist nach dem 01.07. angekommen".

Im Prinzip sollte das dann ja ohne die Gebühr von 6€ ablaufen, da die 
Post ja kein "Kapital bereit gestellt" hat, da es ja im vorhinein über 
die Plattform an den Zoll abgeführt wurde.

Grundsätzlich begrüße ich die neue Regelung sehr. Zum einen fand ich die 
alte Regelung der "Mehrwertsteuerbefreiung" bis 28€ extrem ungerecht 
gegenüber inländischen Händlern (auch wenn ich sie natürlich als 
Privatperson gerne angenommen habe) und zum anderen finde ich es viel 
entspannter nicht mehr darauf achten zu müssen, dass ein Produkt auch ja 
unter der "Freigrenze" liegt.

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Christopher J. schrieb:
> und zum anderen finde ich es viel entspannter nicht mehr darauf achten
> zu müssen, dass ein Produkt auch ja unter der "Freigrenze" liegt.

und allein dieser Umstand wird bereits dazu führen, dass so mancher nur 
noch eine LuPotüte mit 10 Arduino nanos im Briefkasten findet, statt 
derer zehn mit jeweils einem nano.  Für die Post ist das auch besser; 
die nächste regulierte Portoerhöhung ist damit wieder ein Stückchen 
weiter weg.

von Soul E. (souleye) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Christopher J. schrieb:

> Ich meine Erfahrungen im Sinne von "MWSt. wurde über Ali, Ebay, etc.
> abgeführt und Paket ist nach dem 01.07. angekommen".

Bei einer Bestellung vom 26.06.2021 wurde bei der Kaufabwicklung 
Mehrwertsteuer ausgewiesen. Eine Rechnung, auf der diese im Nachhinein 
noch zu sehen ist, gab es nicht. Das Paket kam letzte Woche aus Belgien, 
als normaler Brief im Briefkasten.

Bei einer Bestellung vom 14.07. wurde Mehrwertsteuer ausgewiesen und man 
kann sich in der Bestellübersicht über einen Button "Download Invoice" 
eine Rechnung herunterladen. Nach meinem Verständnis sind da alle vom 
Finanzamt geforderten Angaben enthalten. TARIC-Nummern stehen keine 
drauf, da das ein privater Import mit Warenwert <150 EUR ist dürften die 
auch nicht notwendig sein. Angekommen ist die Sendung noch nicht, lt 
Tracking ist sie aber in Europa. "Out for Delivery" heisst bei DHL 
eCommerce Asia an die Deutsche Bundespost übergeben.

: Bearbeitet durch User
von Ralf M. M. (ramime)


Lesenswert?

Soul E. schrieb:
> Christopher J. schrieb:
>
>> Ich meine Erfahrungen im Sinne von "MWSt. wurde über Ali, Ebay, etc.
>> abgeführt und Paket ist nach dem 01.07. angekommen".
>

> [...] Nach meinem Verständnis sind da alle vom
> Finanzamt geforderten Angaben enthalten. [...]

Seltsamerweise scheinen bei mir bei der Lieferadresse immer der 
Empfängername (also meiner) zu fehlen, obwohl in den Stammdaten bei Ali 
korrekt drin.
Es stehen nur, Strasse mit Hausnummer, Ort mit PLZ und Land in auf der 
Rechnung.

Ist das bei euch auch so?

von Christoph E. (stoppi)


Lesenswert?

Hallo!
Jetzt habe ich einmal eine Frage zum Import von Artikel z.B. aus China 
ab 1.7.2021.

Konkret: Ich habe am 9. Juli 2021 eine elektronische Schiebelehre auf 
aliexpress gekauft. Die aufgeschlüsselten Kosten waren:

Product amount: 2.79 Euro
shipping cost: 0.28 Euro

Und jetzt kommt eben seit 1. Juli der Betrag TAX dazu, konkret

Tax: 0.61 Euro

Gesamtsumme: 3.78 Euro

Das Paket ist nun in Österreich bei mir angekommen und ich musste 5,73 
Euro an Zollgebühren bezahlen. Laut Auskunft des österreichischen Zolls 
waren dies

0.73 Euro Einfuhrumsatzsteuer und 5 Euro Importkosten, weil die Post 
mein Paket bearbeiten, beim Zoll anmelden usw. musste.

Ich ging eigentlich davon aus, dass die bereits von mir an aliexpress 
bezahlten Steuern (Tax) von 0.61 Euro bewirken, dass nun mein Paket ohne 
Probleme den Zoll passieren kann.

Die Mitarbeiterin des Zolls hat mir aber nun gesagt, dass diese Steuer 
rein die Mehrwertsteuer wäre und die 5 Euro in jedem Fall für mich 
anfallen, unabhängig davon, ob ich bereits ca. 20% zusätzlich auf 
aliexpress habe bezahlen müssen.

Sie meinte weiters, dass das Paket den Zoll nur dann direkt passieren 
könnte, wenn der Händler in China auch die 5 Euro Importkosten verlangt 
hätte.

Dies bewirkt, dass selbst Waren um lediglich ca. 3-4 Euro IMMER um 
mindestens 5 Euro teurer werden. Es hat ja hier im Forum auch geheißen, 
dass wenn die Einfuhrsteuer weniger als 1 Euro betragen würde, diese 
nach wie vor nicht einkassiert wird. Also bleibt eine Art Freigrenze von 
5 Euro weiterhin bestehen. In meinem Fall traf dies eigenartigerweise 
eben auch nicht zu bei einem Warenwert von weniger als 4 Euro.

Kann jemand von den Fachleuten hier mich bitte aufklären? Danke im 
voraus...

: Bearbeitet durch User
von Matthias S. (dachs)


Lesenswert?

Christoph E. schrieb:

> Das Paket ist nun in Österreich bei mir angekommen und ich musste 5,73
...
> Kann jemand von den Fachleuten hier mich bitte aufklären? Danke im
> voraus...

Österreich != Deutschland

Matthias

von Michael L. (nanu)


Lesenswert?

Christoph E. schrieb:

> Dies bewirkt, dass selbst Waren um lediglich ca. 3-4 Euro IMMER um
> mindestens 5 Euro teurer werden. Es hat ja hier im Forum auch geheißen,
> dass wenn die Einfuhrsteuer weniger als 1 Euro betragen würde, diese
> nach wie vor nicht einkassiert wird. Also bleibt eine Art Freigrenze von
> 5 Euro weiterhin bestehen. In meinem Fall traf dies eigenartigerweise
> eben auch nicht zu bei einem Warenwert von weniger als 4 Euro.

Lies doch einfach mal den Betreff zu den Artikeln hier, steht ja nun 
schon mehr als 450 mal da: Es geht um Einfuhr von Waren nach D.

von Christoph E. (stoppi)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Naja, viel anders wird die Gesetzeslage in Österreich wohl auch nicht 
sein, nachdem zum Stichtag 1.7.21 in beiden Ländern diese Regeländerung 
vollzogen wurde...

Mich würde eben vor allem interessieren, was man sich bei der Bezahlung 
von TAX auf aliexpress nun erspart hat. Oder müsst ihr in Deutschland 
nicht seit Juli diesen Extrabetrag dort automatisch bezahlen?

Vor dem 1.7.21 war dieser Extrabetrag auf aliexpress nicht angeführt 
bzw. musste bezahlt werden. Wie es scheint, hilft er aber beim Import 
nicht wirklich. Für was ist er dann aber bitte gut?

: Bearbeitet durch User
von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

Christoph E. schrieb:
> Naja, viel anders wird die Gesetzeslage in Österreich wohl auch nicht
> sein, nachdem zum Stichtag 1.7.21 in beiden Ländern diese Regeländerung
> vollzogen wurde...

Das kann ich nicht beurteilen. Fakt ist, dass die EU kein Bundesstaat 
ist, sondern ein Staatenbund. Soweit sich die Mitglieder der EU 
verpflichtet haben, Richtlinien der EU in nationales Recht umzusetzen, 
tun die Mitglieder es.

Im jeweiligen nationalen Recht der Mitglieder können Details daher 
durchaus unterschiedlich geregelt sein. Das könnte Deine "Importkosten" 
von 5,00 Euro betreffen, die es so in Deutschland nicht gibt, dafür aber 
eine Pauschale von 6,00 Euro, welche die Deutsche Post erhebt, wenn die 
Einfuhrumsatzsteuer vom Verkäufer noch nicht erhoben wurde.

Unterschiedlich scheint es auch mit der Freigrenze zu sein. Hier wird 
bei unter 1,00 Euro in Deutschland auf die Einfuhrumsatzsteuer 
verzichtet, in Österreich offenbar nicht.

Einziger Ausweg: Zieh nach Deutschland. In Norddeutschland wachsen keine 
Berge, die das Radfahren so beschwerlich machen.

von Soul E. (souleye) Benutzerseite


Lesenswert?

Christoph E. schrieb:

> Mich würde eben vor allem interessieren, was man sich bei der Bezahlung
> von TAX auf aliexpress nun erspart hat. Oder müsst ihr in Deutschland
> nicht seit Juli diesen Extrabetrag dort automatisch bezahlen?

Die TAX wird bei Bestellungen nach DE ebenfalls in Rechnung gestellt. 
Bei uns sind das 19%, wobei Ali anscheinend in den Niederlanden 
versteuert.

Deine 5 Euro Einfuhr-Pauschale gibt es in Deutschland nicht. Versteuerte 
Waren gehen ohne jeglichen Aufschlag durch.

Was es hier gibt sind diverse Bearbeitungspauschalen diverser 
Paketdienste, wenn diese die Verzollung vornehmen. EUR 6 bei der 
Deutschen Post, EUR 12,50 bei DHL Express, usw. Aber darum ging es ja 
bei Dir nicht.

von Christoph E. (stoppi)


Lesenswert?

Okay, vielen Dank für die Informationen. Norddeutschland fällt leider 
flach (Achtung Wortwitz), weil ich kein Plattdeutsch beherrsche bzw. Zu 
wenig Ostfriesenwitze kenne...

Ich hätte eigentlich auch gedacht, dass mit der Bezahlung der TAX 
eigentlich soweit alles erledigt ist. So kann man sich täuschen. Dann 
zahlen sich zukünftige kleinbestellungen aus Österreich scheinbar 
wirklich nicht mehr aus...

von Walta S. (walta)


Lesenswert?

Mein Paket ist heute angekommen und ich hab die 5€ nicht gezahlt.

walta

von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

Christoph E. schrieb:
> Achtung Wortwitz

Klar, verstanden.

Christoph E. schrieb:
> Dann zahlen sich zukünftige kleinbestellungen aus Österreich scheinbar
> wirklich nicht mehr aus...

Wie gesagt kenne ich die Regelungen in Österreich nicht, habe nur 
darauf hingewiesen, dass es selbst innerhalb der EU im Detail 
Unterschiede geben kann.

Du hast beim österreichischen Zoll schon Erkundungen eingeholt = 
richtige Anlaufstelle für Dich.

Wieso nun Walta keine 5,00 Euro Einfuhrpauschale gezahlt hat, wissen wir 
nicht. Fehler passieren sicher auch in den Zollämtern, besonders bei 
neuen Regelungen.

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Rainer Z. schrieb:
> Fehler passieren sicher auch in den Zollämtern, besonders bei neuen
> Regelungen.

Davon würde ich ohnehin ausgehen, wenn gleich zweimal taxiert wird, 
einmal mit 61 ct und das andere Mal mit 73 ct kumulativ.

von Christoph E. (stoppi)


Lesenswert?

Es sind seit dem Stichtag auch bei mir schon Päckchen ohne Entrichtung 
der 5 Euro angekommen. Aber eben bei zweien musste ich die 5,.. Euro 
bezahlen

von Thomas W. (dbstw)


Lesenswert?

Moin, -

ich wuerde auch davon ausgehen, dass es ein Fehler Deines Zollamtes war. 
Ob Dir der Widerspruch wert ist, weiss ich nicht.

Lustig bei Oe finde ich: Unter 
https://www.bmf.gv.at/themen/zoll/post-internet/Umsetzung-E-Commerce-Paket.html 
findest Du die offizielle Zoll-Unterlagen. Klicker bitte zu dem 
offizellen Leitfaden fuer Im- und Export 
(https://www.bmf.gv.at/dam/jcr:0ac09bcd-cb07-456f-98fd-57b903b542f6/Leitfaden_e-commerce_v-03.pdf) 
und freue Dich ueber den roten Text, dass dieses offizielle Ding kein 
"rechtsverbindlichen Akt darstellt".

(mein rant geloescht)

Gruesse

Th.

: Bearbeitet durch User
von Einhart P. (einhart)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Heute habe ich auch eine Lieferung bekommen. Päckchen ohne besonderen 
Hinweis. Originalaufkleber mit einem aus Niederaula überklebt. Die Post 
wollte kein Geld.

von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Einhart P. schrieb:
> Heute habe ich auch eine Lieferung bekommen. Päckchen ohne besonderen
> Hinweis. Originalaufkleber mit einem aus Niederaula überklebt. Die Post
> wollte kein Geld.

Dass in DE bei Vorauszahlung der MwSt keine Extragebühren kassiert 
werden, ist schon etwas länger geklärt.

von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Thomas W. schrieb:
> ich wuerde auch davon ausgehen, dass es ein Fehler Deines Zollamtes war.
> Ob Dir der Widerspruch wert ist, weiss ich nicht.
>
> Lustig bei Oe finde ich: Unter
> https://www.bmf.gv.at/themen/zoll/post-internet/Umsetzung-E-Commerce-Paket.html
> findest Du die offizielle Zoll-Unterlagen. Klicker bitte zu dem
> offizellen Leitfaden fuer Im- und Export
> 
(https://www.bmf.gv.at/dam/jcr:0ac09bcd-cb07-456f-98fd-57b903b542f6/Leitfaden_e-commerce_v-03.pdf)
> und freue Dich ueber den roten Text, dass dieses offizielle Ding kein
> "rechtsverbindlichen Akt darstellt".

Auch in DE steht an sich bei allen "amtlichen" Veröffentlichungen im 
Intenet, dass der jeweilige Inhalt dort keine Rechtsverbindlichkeit 
hat.
Internet ist nach wie vor eine nicht fälschungssichere und 
tagesaktuelle Informationsquelle.
Darüber muss sich niemand belustigen.

Bei den verlinkten AT-Dokumenten, die ich nicht komplett studiert 
habe, hat meine Seitensuche keinerlei Ergebnis bzgl. der erhobenen 5,-€ 
Gebühr geliefert.
Völlig egal, was da nun beim TE passiert ist und ggf. der Zollbeamte den 
TE einfach aus Faulheit abbügeln wollte.

EUSt ist EU-Recht in Bezug Einziehung und ist an die EU abzuführen.
Abzüglich Erhebungsgebühren!
Soweit zumindest mein begrenztes Wissen.

Es ist völliger Usus, dass es ggf. auch Doppelbesteurerung geben kann, 
aber der Fall des TE ist an sich absurd, eine EUSt oder USt nochmals zu 
versteuert, rechtlich in der EU nicht möglich.
Wenn passend deklariert.

Wenn die Öschies eine Gebühr für eine Zollabfertigung fordern, fällt 
das unter Länderrecht, ist aber in meinen Augen dennoch angemessen, 
wenn diese duchgeführt werden muss.
Deutsche Hobbyisten und Schwarzhändler fühlen sich schon drangsaliert, 
wenn sie mal beim Zollamt antanzen müssen oder es etwas kostet, wenn 
andere das für sie erledigen.
Schmälert ja den Gewinn über ebay.. *lol

Dennoch wäre es für unseren AT-User natürlich interessant, wie es sich 
dort generell verhält.
Es wäre ggf. nett, wenn Christoph E. (stoppi) seinen Vorgang mal in 
einer "passenden" Dienststelle/Behörde in AT hinterfragt und das 
Erhebnis hier veröffentlicht.
Nach meinen Erfahrungen sind die AT-Behörden da wahnsinnig motiviert, 
auch wenn man Wartezeit einkalkulieren sollte.
Dafür bekommt man meist sogar einen Hashtag übermittelt, um die 
e-Mailauthenzität zu prüfen.

: Bearbeitet durch User
von G. H. (schufti)


Lesenswert?

Heute habe ich von ULP ("unsere liebe Post") ein Schreiben erhalten, 
dass ich meine (lange überfällige) Sendung aus China gegen Erlag von 
5,53€ mit Ausweis abholen könne. Da der Wert der Ware inkl. Versand 
gerade mal 3.18US$ war, könne sie lange darauf warten. Selbst wenn ich 
das Ding nochmal beim Chinesen bestelle und diesmal die MWSt abgeführt 
wird, kommt mich das billiger als die Zollstellungsgebühr. So müssen sie 
nochmals drauflegen um die LiIon Zelle zu "entsorgen", und wenn die 
Sendung tatsächlich retour geht - noch besser.

Edit: wenn an der Sendung keine OSSI Nummer ist und sie aus dem Nicht-EU 
Ausland kommt, fallen die 5€ an, selbst wenn die MWSt vorab geleistet 
wurde - man musste ja davon ausgehen, dass dem nicht so ist. Die 5€ 
stehen, es ist bloß keine Einfuhrabgabe zu zahlen.

Wenn die Sendung per Aliexpress-Std im Container in die EU kommt und 
dort erst "versendet" wird, braucht es wohl keine OSSI, kommt ja dann 
aus der EU. Da wird wohl vom Spediteur vorab die Zahlung der 
Einfuhrabgaben gefordert/geprüft.

: Bearbeitet durch User
von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

G. H. schrieb:
> Heute habe ich von ULP ("unsere liebe Post") ein Schreiben erhalten,
> dass ich meine (lange überfällige) Sendung aus China gegen Erlag von
> 5,53€ mit Ausweis abholen könne. Da der Wert der Ware inkl. Versand
> gerade mal 3.18US$ war, könne sie lange darauf warten. Selbst wenn ich
> das Ding nochmal beim Chinesen bestelle und diesmal die MWSt abgeführt
> wird, kommt mich das billiger als die Zollstellungsgebühr. So müssen sie
> nochmals drauflegen um die LiIon Zelle zu "entsorgen", und wenn die
> Sendung tatsächlich retour geht - noch besser.

Es wäre schon schön, wenn Du kapieren würdest, dass die Nennung des 
Empfangerlandes schon eine Rolle spielt.
Aber Du bist ja auch zu blöd zu kapieren, dass man mit einer Bestellung 
einen oder sogar mehrere Verträge eingeht, wo auf Erfüllung geklagt 
werden kann.
In DE können die Zoll- und FA-Behörden eigene Vollziehungsbeamten 
losschicken, die noch relativ preiswert sind.
Wie das in AT ist, weiss ich nicht.
Auch nicht bei welcher Höhe der Forderung und welche weiteren 
Verwaltungskosten aufgeschlagen werden.

Möchtest Du die östereichischen Behörden belügen, dass diese Bestellung 
von Dir stammt?
Und nach Zurückweisung erneut bestellen und hoffen, dass es besser 
läuft?
Also möchtest Du wie jeder andere vorsätztlicher Steuerhinterzieher und 
Straftäter handeln, um ein paar Euros zu sparen?

Hast Du vor, das schwarz importierte Zeugs selber zu nutzen oder als 
Schwarzhändler weiter zu verkaufen?
Also ein typiescher Hobbyist im Sinne einiger User.. :-)

von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

G. H. schrieb:
> Edit: wenn an der Sendung keine OSSI Nummer ist

Wie lustig, was ist denn eine OSSI-Nummer? In Deutschland habe ich da 
andere Assoziationen.

von G. H. (schufti)


Lesenswert?

oh, sollte IOSS heissen, das ist EU-speak für "Import One Stop Shop"

@Ralf X. du hattest wohl keine Probleme mit "social distancing", kommt 
bei dir ganz natürlich ...

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

G. H. schrieb:
> @Ralf X. du hattest wohl keine Probleme mit "social distancing", kommt
> bei dir ganz natürlich ...

Darwin'sche Auslese: Wer damit am besten zurecht kommt, überlebt 
häufiger. Einige Generationen später... ;-)

: Bearbeitet durch User
von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

G. H. schrieb:
> oh, sollte IOSS heissen, das ist EU-speak für "Import One Stop Shop"
>
> @Ralf X. du hattest wohl keine Probleme mit "social distancing", kommt
> bei dir ganz natürlich ...

Nö, nie gehabt.
Egal ob ärmster Schlucker oder zum umgangssprachlicher Assi oder 
Staatsoberhaupt/CEO vom halbwegs sozialen Weltkonzern zum absoluten 
Arschloch konnte ich überwiegend frühzeitig die Unterschiede erkennen.

Du weisst, dass "social distancing" wieder ein schwammiger Begriff ist?
Warum benutzt Du ihn ohne Einschänkung?
Weil Du gar nicht begriffen hast, was er bedeutet?

von Wolfgang W. (wuff_w)


Lesenswert?

Zur Info:

Bestellung von 5 ICs über die eBucht, Warenwert 4,19 EUR, Versand 1,19 
EUR, aus Shenzhen, China am 14.07.21, geliefert von DHL/Post am 28.07.21 
nach D ohne zusätzliche Gebühren.

MfG Wuff_W

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Wolfgang W. schrieb:
> Zur Info:
>
> Bestellung von 5 ICs über die eBucht, Warenwert 4,19 EUR, Versand 1,19
> EUR, aus Shenzhen, China am 14.07.21, geliefert von DHL/Post am 28.07.21
> nach D ohne zusätzliche Gebühren.
>
> MfG Wuff_W

und immer die bange Frage:

naaah? Sind die ICs auch echt?

von Wolfgang W. (wuff_w)


Lesenswert?

@desinfector :

Es sind CH340N vom chinesischen Hersteller WCH und die 2. Bestellung 
dieses Typs beim selben Lieferanten. Die bisher verbauten von der 1. 
Lieferung funktionieren einwandfrei.

Ich habe auch schon Module mit diesem Typ mit Micro-USB-Buchse im 
Einsatz. Außerdem Module mit seinen Brüdern CH340E, CH340G funktionieren 
alle. Ein Problem bei Teilen dieser Module ist die mechanische 
Festigkeit der Micro-USB-Buchse durch Einwirkung der steifen USB-Kabel.

MfG Wuff_W

von Soul E. (souleye) Benutzerseite


Lesenswert?

Wolfgang W. schrieb:

> Bestellung von 5 ICs über die eBucht, (...)

Da musst Du dann aber selber prüfen ob der Händler IOSS-registriert ist 
und MWSt abführt (bzw ggf selber versteuern) -- richtig? Aliexpress 
macht das zentral für alle(?) dort verkaufenden Chinesen. Ebay m.W. 
nicht.

Wie sieht das bei Amazon aus? Machen die für ihre Händler eine zentrale 
Abwicklung der Versteuerung, oder hängt es da auch von einzelnen Händler 
ab ob man die MWSt beim Kauf oder beim Import entrichtet?

: Bearbeitet durch User
von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Soul E. schrieb:
> Wie sieht das bei Amazon aus?

https://sellercentral.amazon.com/forums/t/starting-july-1-2021-the-european-union-will-implement-new-vat-rules-on-e-commerce-sales/867304

So wie ich die EU kenne, wird derjenige, der die Bestell- und 
Zahlungsabwicklung übernimmt, dafür verantwortlich gemacht. Also Amazon. 
Also machen die es.

Zum Problem wird es folglich nur, wenn der Lieferant dann vergisst, die 
IOSS Nummer draufzuschreiben.

: Bearbeitet durch User
von Robert K. (Firma: Zombieland) (rko)


Lesenswert?

G. H. schrieb:
> Edit: wenn an der Sendung keine OSSI Nummer ist und sie aus dem Nicht-EU
> Ausland kommt, fallen die 5€ an, selbst wenn die MWSt vorab geleistet
> wurde - man musste ja davon ausgehen, dass dem nicht so ist. Die 5€
> stehen, es ist bloß keine Einfuhrabgabe zu zahlen.
gut zu wissen, aber woher weiß ich denn als Käufer bei Ebay, ob mein 
mein chinesischer Verkäufer die OSSI Nummer bei der Bestellung auch auf 
der Sendung vermerkt?
Try and Error kann kostspielig werden.

Soul E. schrieb:
> Ebay m.W.
> nicht.
mit anderen Worten, nachschauen ob es denselben Artikel auch bei 
Aliexpress gibt?

Soul E. schrieb:
> Wie sieht das bei Amazon aus? Machen die für ihre Händler eine zentrale
> Abwicklung der Versteuerung, oder hängt es da auch von einzelnen Händler
> ab ob man die MWSt beim Kauf oder beim Import entrichtet?
Bei Amazon habe ich das Problem, daß ich Bauteile, etc. dort nicht 
unbedingt bekomme ... bzw. muß ich dann mühsam testen.
D.h. Ebay kann man zukünftig komplett vergessen ?!

von Robert K. (Firma: Zombieland) (rko)


Lesenswert?

(prx) A. K. schrieb:
> Zum Problem wird es folglich nur, wenn der Lieferant dann vergisst, die
> IOSS Nummer draufzuschreiben.
und genau darum geht es!
Vielleicht hat ja einer schon eine Liste auf welche chinesischen 
Verkäufer man sich diesbezüglich verlassen kann und auf welche nicht.
Falls ja, bitte kurz posten oder auch PN, Danke im voraus.

von Christoph E. (stoppi)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

So, habe hier diese Information für Österreich gefunden.

Ist wie ich es mir gedacht habe. Wenn ich die Steuer gleich beim Händler 
bezahle und dieser diese auch abführt und über eine IOSS-Nummer verfügt, 
brauche ich weder nochmals Steuer noch die 5 Euro IMPORTTARIF bezahlen.

Die Dame vom Zoll hat mir aber fälschlicherweise mitgeteilt, dass die 5 
Euro in jedem Fall dazukommen. Entweder hier beim Briefträger bezahlen 
oder direkt beim Händler. Das stimmt scheinbar nicht. Bezahle ich die 
Steuer, dann kommen eben keine 5 Euro dazu.

Dies funktioniert aber nicht mit allen Händlern, auch auf aliexpress. 
Dort habe ich nun seit 1. Juli 2021 zum 3ten Mal 5,... Euro bezahlen 
müssen für einen 3-Euro-Artikel. Also funktioniert die ganze Sache noch 
nicht wirklich reibungslos.

von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

Erstmal gut, dass Du es für Österreich klären konntest.

Gleichzeitig siehst Du, dass es noch nicht reibungslos läuft. Das wird 
sich aber im Laufe der Zeit einspielen. Sieh es mal aus der Sicht der 
kleinen chinesischen Händler, die für jedes Zielland in der EU den 
richtigen Einfuhrumsatzsteuersatz beachten müssen, denn der ist in den 
EU-Ländern unterschiedlich.

Die Auskunft des österreichischen Zolls, wonach der 5,00 
Euro-Importtarif in jedem Falle zu zahlen sei, ist hingegen nur 
peinlich.

Genauso wie in Deinem ersten Beispiel die Einfuhrumsatzsteuer (nochmals) 
erhoben wurde, obwohl sie vom Händler bereits abgeführt wurde.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.