Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Wechsel Von Esslingen Nach Ulm


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Arthur (gumiber)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo,
irgendwie spiele ich mit dem Gedanken, zurück nach Ulm und dort auf die 
Hochschule zu wechseln.
bin ich gerade in Esslingen im ersten Semester Elektrotechnik und die 
Themen im Hauptfach also Elektrotechnik werden nur oberflächlich und 
vereinfacht erklärt.
Ich hab da am Anfang etwas mehr als nen Monat gebraucht, um irgendwas zu 
verstehen, da ich davor 0 Plan von Etechnik hatte, aber ich würde 
behaupten, dass ein Schüler der 11.Klasse eines TGs oder ein Azubi als 
Elektroniker im 2.Lerjahr das Modul mit wenig Zuarbeit bestehen würde. 
Im Anhang mal ne Klausur
Was jetzt nicht für ein Hochschulgerechtes Niveau spricht.
Wenn man dann mit Studenten der höheren Semester spricht, ist das Modul 
Elektrotechnik 3 im 3. Semester leider auch nicht die erhoffte Tiefe der 
Grundlagen, da wir dann mehr Mate können, da hier einfach dasselbe wie 
in Elektrotechnik 1, was Grundlagen an Gleichstrom und das aus dem 2. 
was Wechselstrom ist dran kommt und das nicht einmal mit vertiefender 
Herleitung oder komplexeren Sachen was gut wäre, denn physikalische 
Grundlagen fehlen mir eigentlich fast komplett.
Ich kann es mit rechnerischen Methoden wie mit Maschenregel irgendwie 
herleiten und zusammenreimen, aber, warum der Strom jetzt physikalisch 
so fließen muss oder eine Spule ein Magnetfeld induzieren kann, keine 
Ahnung, ist eben so oder so Grundlegendes warum Strom überhaupt fließt 
hatten wir auch nicht. Wir hatten nur so bescheuerte Analogien mit 
Hydraulig oder beim Umladen von Kondensatoren mit zwei Wassereimern, was 
mir aber das wirkliche Verhalten nicht erklärt.

Zum andern hatten wir ein Modul, in dem wir eins zu eins dasselbe wie in 
Elektrotechnik 1 gemacht haben + ein Operationsverstärker und ein R2R 
Netzwerk oberflächlich behandelt und dann nach 1 zu 1 Anleitung ein 
digitalen Frequenzgeber nachgebaut und gelötet haben. ca 80% sind nicht 
fertig geworden und wir wurden trotzdem als bestanden eingetragen. Super

Zudem finde ich es in Ulm vom Lehrplan, was man so in den Modulplänen 
lesen kann, auch besser, da hier mehr auf die Physik eingegangen wird 
und zudem auch mehr auf Informationstechnik, da es ja auch Elektro und 
Informationstechnik ist, was ich an sich auch später mal machen will.
Bei uns in Physik ist es mehr ein Umriss von allem möglichen, aber 
nichts wirklich in die Tiefe oder auf das zusammengeschnitten, was für 
Etechniker wichtig wäre. Das Modul kann man mit 2/3 Wochen lernen und 
ner vernünftigen Formelsammlung locker bestehen, ohne je da hingegangen 
zu sein.

Ich will jetzt keine pro in Physik werden oder so aber das nötige wissen 
will ich schon haben da mich das ja genau interessiert. Zudem frage ich 
mich, wozu wir TM lernen, da ich es im Studium nie wieder benötige und 
grundlegendes für Motoren oder so könnte man in Physik packen, denn was 
brauche ich Flächenschwerpunkt, Flächenkraft... in TM oder dinge wie 
Druck, Strömung, Termo... in Physik

Der Studiengang war früher in Göppingen, dazu kann ich nichts sagen, 
aber hier direkt in Esslingen ist er eher naja, finde ich zumindest.


Wollte mal eure Meinung wissen.

MfG und schönes Wochenenden

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Arthur schrieb:
> Wollte mal eure Meinung wissen.

Du bist in Baden-Wuertenberg. Da darf der Stoff niemanden diskriminieren 
und ist auch gegendert. Also kein Grund mehr zu verlangen.

von Manfred P. (pruckelfred)


Lesenswert?

Arthur schrieb:
> Wollte mal eure Meinung wissen.

Bedauenrswerter Spinner und Troll.

von Monk (roehrmond)


Lesenswert?

Arthur schrieb:
> Wollte mal eure Meinung wissen.

Du solltest Bücher schreiben. Am besten mit maximal viel Text um den 
heißen Brei. Die dicken Bücher machen im Regal einen guten Eindruck. Sie 
eignen sich auch gut als Monitor-Ständer.

Das Studium ersetzt nicht viel Berufserfahrung, ist aber für viele 
Berufe Voraussetzung. Mach den Abschluss und lerne danach, was du 
wirklich brauchst. Das musst du sowieso tun, wenn du nicht links und 
rechts von ehemaligen Realschülern überholt werden willst.

: Bearbeitet durch User
von Thomas B. (thomas2)


Lesenswert?

Arthur schrieb:
> Wollte mal eure Meinung wissen.

Du studierst also angeblich Elektrotechnik, die verlinkte Klausur ist 
aus der Fahrzeugtechnik, und eigentlich willst du Physik lernen? Bei dem 
Durcheinander kann natürlich nichts gescheites rauskommen.

Wenn dir das Niveau an der FH zu niedrig ist, wird es wenig bringen, an 
die FH in einer anderen Stadt zu wechseln - dann musst du eine Uni. Wie 
das mit "ich hab da am Anfang etwas mehr als nen Monat gebraucht, um 
irgendwas zu verstehen" zusammenpasst, weiß ich allerdings nicht, und ob 
du danach wirklich verstanden hast "warum Strom überhaupt fließt", ist 
auch fraglich.

Ansonsten bedeutet Studieren halt auch, sich eigenverantwortlich mit 
Themen auseinanderzusetzen, mit denen man Schwierigkeiten hat oder die 
einen interessieren. Nie waren die Voraussetzungen besser als heute: 
Skripte, Bücher, Videomitschitte von Vorlesungen - vieles ist online 
verfügbar. Wenn du drauf wartest, dass irgendwer dir das Wissen 
eintrichtert, bis du im Studium komplett falsch. Kümmere dich selbst 
drum.

: Bearbeitet durch User
von Re D. (re_d228)


Lesenswert?

Arthur schrieb:
> Wollte mal eure Meinung wissen.

Für den Freitag zu spät oder deutlich zu früh.

von Franko S. (frank_s866)


Lesenswert?

Arthur schrieb:

> Ich hab da am Anfang etwas mehr als nen Monat gebraucht, um irgendwas zu
> verstehen, da ich davor 0 Plan von Etechnik hatte,
> Wollte mal eure Meinung wissen.

Sei froh wenn du überhaupt durch das FH-Studium kommst.

Du kommst mir vor wie die Schwätzer im Informatikstudium die sich mit 
dem Knuth aufm Schreibtisch wichtig machen wollten aber durch alle 
Klausuren gerasselt sind.

von Hannes J. (Firma: _⌨_) (pnuebergang)


Lesenswert?

Will sonst noch jemand Popkorn?

Kürzlich wurden wir mit einer Aufgabe beglückt die gewisse Ähnlichkeiten 
aufweist Beitrag "Hilfe bei Aufgabe Knotenpotentenialverfahren" Man beachte 
zum Beispiel den kursiven Text am Ende der Aufgabe.

Also, was läuft da in der Fahrzeugtechnik in Esslingen falsch? Zu viel 
Diesel gesoffen? Frustriert dass moderne Fahrzeugtechnik zu viel 
Elektrotechnik enthält? Schlechtes Gras in Esslingen?

Thomas B. schrieb:
> Bei dem
> Durcheinander kann natürlich nichts gescheites rauskommen.

Nicht zu vergessen er behauptet zurück nach Ulm zu wollen, ist in 
Esslingen aber im ersten Semester. Was will er denn in Ulm gemacht 
haben? 0tes Semester in Trollen und Kiffen?

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Hannes J. schrieb:
> Nicht zu vergessen er behauptet zurück nach Ulm zu wollen,...

Vermute mal, dass er dorthin hätte von zu Hause aus pendeln können. Aber 
um ein Argument ausziehen zu können zu haben, dürfte Esslingen den 
Eltern als besser verkauft worden sein. Es könnte sein, dass ihm nicht 
gefällt seine Suppe auszulöffeln.

von Lothar M. (Firma: Titel) (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Arthur schrieb:
> Zudem finde ich es in Ulm vom Lehrplan, was man so in den Modulplänen
> lesen kann, auch besser
Dann geh dort hin. Aber auch das wird dir eines nicht nehmen: deine 
offensichtlichen Lücken musst du in **selbständigem Studium** von 
Litertaur schließen. Du bist aus dem Kindergarten und den Schulen raus, 
wo dir ein Lehrer jeden Tag gesagt hat, was er morgen von dir erwartet.

Das Gejammere hier gilt nicht als Ausrede:

> Ich kann es mit rechnerischen Methoden wie mit Maschenregel irgendwie
> herleiten und zusammenreimen, aber, warum der Strom jetzt physikalisch
> so fließen muss oder eine Spule ein Magnetfeld induzieren kann, keine
> Ahnung, ist eben so
Wenn du da leicht erkennbaren Nachholbedarf hast: du kannst dir das 
selber beibringen, das braucht es keinen Prof dafür.

von Dergute W. (derguteweka)


Lesenswert?

Moin,

Ulm, Ulm... Kam da nicht der berühmte Johann Gambolputty (de von 
Ausfern...Eisenbahnwagen...) her? War der auch der FH? Trug der auch ein 
Haarsystem?
Fragen ueber Fragen.

scnr,
WK

von J. S. (engineer) Benutzerseite


Lesenswert?

Dergute W. schrieb:
> Ulm, Ulm... Kam da nicht der berühmte Johann
Kam nicht Einstein aus Ulm?
Jedenfalls gibt es da ein Museeum, wenn ich mich recht erinnere.

von Bradward B. (Firma: Starfleet) (ltjg_boimler)


Lesenswert?

Thomas B. schrieb:
> Arthur schrieb:
>> Wollte mal eure Meinung wissen.
>
> Du studierst also angeblich Elektrotechnik, die verlinkte Klausur ist
> aus der Fahrzeugtechnik, und eigentlich willst du Physik lernen? Bei dem
> Durcheinander kann natürlich nichts gescheites rauskommen.

Das "Durcheinander" ist verständlich, weil eben einem Schüler Erfahrung 
mit den Berufsbildern Elektrotechnik oder Fahrzeugbbau fehlt. An der 
Schulke gibt es halt nur "Physik" (wenn überhaupt), keine "Grundlagen 
der Industrieproduktion". Klar das man da die 
Elektrotechnik/Elektronik-Studieninhalte was zwangsläufig mit dem 
Physik-Schulinhalt vergleicht.

Da Ulm eine kleine Uni hat, sind die Studentenzahlen im Bereich ET sehr 
überschaubar. Lt. Aussage einiger Absolventen fangen dort jedes Jahr ca. 
100 Studenten mit der Ingenieursausbildung an, von denen ca. 30 nach 
wenigen Semestern noch dabei sind. Hoher Bedarf an gut ausgebildeten 
Ingenieuren und Doktoren besteht nicht zuletzt wegen dem Konzern 
"Hensoldt Sensors" vorort. Deshalb ist aus meiner Sicht Ulm eine gute 
Wahl für ein Elektrotechnik-Studium, insbesonders wenn man eine spätere 
Promotion nicht ausschließen will.

>> Ulm, Ulm... Kam da nicht der berühmte Johann
> Kam nicht Einstein aus Ulm?
> Jedenfalls gibt es da ein Museeum, wenn ich mich recht erinnere.
Albert Einstein wurde dort geboren, die Einsteins hatten aber eine 
Fabrik/Werkstatt in München. Um der Wehrpflicht zu entgehen, gab A.E. 
eine deutsche Staatsbürgerschaft als Teenager auf, seine 
Hochschulbildung absolvierte er in der Schweiz.

: Bearbeitet durch User
von Michael (Firma: HW Entwicklung) (mkn)


Lesenswert?

Arthur schrieb:
> Wollte mal eure Meinung wissen.

Meine Meinung ist Du solltest Dir mal ein Leben zulegen.
Eine Freundin vielleicht, irgendwas das Dir mehr Freude bereitet als 
andauern neue User zu erfinden und ellenlange Texte über Uni Kram oder 
Entenfüttern oder sonst was für Hirnfurz zu erfinden um hier Reaktionen 
zu provozieren.

Du bist nämlich echt langweilig und vorhersehbar.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.