mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Neue Low-Power Op-Amps von Maxim, LT und ST


Autor: EETech News (eetech)
Datum:

Bewertung
10 lesenswert
nicht lesenswert

Ja, Chiphersteller arbeiten immer noch an der Verbesserung von Operationsverstärkern! Dieser Artikel befasst sich mit neuen Bauelementen von Maxim, Linear Technology und STMicroelectronics.

Der erste integrierte Operationsverstärker (der μA709) kam Mitte der 60er Jahre heraus. In Anbetracht der großen Kluft zwischen den Fähigkeiten der modernen Operationsverstärker und denen der frühen Modelle ist es etwas überraschend, dass wir immer noch das gleiche Wort dafür verwenden. Und auch nach all diesen Jahren kommen immer noch neue Operationsverstärker auf den Markt – Tatsache ist, dass Bauelemente immer ein Merkmal oder eine Spezifikation haben, die zumindest noch ein wenig verbessert werden kann.

Der Stromverbrauch (genauer gesagt geringerer Stromverbrauch) ist ein wichtiger Aspekt bei neuen ICs, und Operationsverstärker sind keine Ausnahme. Hochfrequenztauglichkeit ist auch eine Priorität, aber natürlich gibt es Kompromisse bei der Erweiterung der Bandbreite eines OP-Verstärkers, so dass wir immer langsame Exemplare für niederfrequente Anwendungen betrachten sollten.

Und natürlich gibt es die Eingangs-Offset-Spannung. Die Offsetspannung – eigentlich die Offsetspannung multipliziert mit der nichtinvertierenden Verstärkung – ist ein direkter Beitrag zum Gesamtfehler einer Verstärkerschaltung, und bei hochpräzisen Anwendungen kann sie ein Problem darstellen.

Linear Technology

Der LTC6260 ist ein Quad-Operationsverstärker, der als leistungsfähig und dennoch stromsparender Ersatz für bestehende Bauelemente vermarktet wird. Es hat die üblichen Fähigkeiten, die wir von modernen Operationsverstärkern erwarten: niedrige Offsetspannung, Rail-to-Rail-Eingang und -Ausgang, Niederspannungsbetrieb, hohes Power Supply Rejection Ratio (PSRR). Allerdings ist Linear Tech der Meinung, dass dieser Verstärker durch die Kombination seiner Leistungsmerkmale mit einem geringen Stromverbrauch doch etwas besonderes ist.

Bild mit Genehmigung von Linear Technology

Ein interessantes Merkmal dieses Operationsverstärkers ist seine Toleranz für signifikante Kapazitäten am Ausgang: "treibt alle kapazitiven Lasten", laut Datenblatt. Kapazitive Lasten sind prinzipiell ein Problem für OP-Amps, weil sie zu Instabilität führen können. Aber anscheinend musst du dir nicht zu viel Sorgen machen, wenn du den richtigen Operationsverstärker wählst. Linear Technology's "spezielle Kompensationstechnik" ermöglicht es dem Verstärker, auch bei hohen Kapazitätslasten Stabilität bei Unity-Verstärkung aufrechtzuerhalten.

Maxim Integrated

Im Zeitalter der Gigahertz-Prozessoren und der entsprechenden Gigahertz-Lebensstile ist es schön, mal ein neues Produkt zu sehen, das durch seine Niederfrequenz-Eigenschaften auffällt. Der MAX40006 hat ein Gain-Bandbreite-Produkt von nur 300 kHz, aber Maxim erinnert uns schnell daran, dass (wie oben angedeutet) niedrigere Geschwindigkeit weitere Vorteile bietet: Die Beschreibung bezieht sich auf ein "maximiertes Verhältnis der Verstärkungsbandbreite (GBW) zur Stromaufnahme". Wie der LTC6260 bietet der MAX40006 niedrige Versorgungsspannung, Rail-to-Rail-Eingang und -Ausgang, etc., aber der Stromverbrauch ist deutlich niedriger:

Bild mit Genehmigung von Maxim Integrated(PDF)

Und um wirklich Energie zu sparen, kann man den Shutdown-Modus des verwenden, um den Versorgungsstrom auf 0,1 μA zu reduzieren. Der MAX40006 scheint eine vielversprechende Option für batteriebetriebene Anwendungen zu sein, die sich mit niederfrequenten analogen Signalen wie Temperaturmessungen oder Audio beschäftigen.

STMicroelectronics

Der TSZ182 von STMicro ist schneller (GBW = 3 MHz) als die beiden vorherigen OP-Amps, hat aber auch einen deutlich höheren Stromverbrauch:

Bild mit Genehmigung von STMicroelectronics

Allerdings ist meine Vermutung, dass Stromverbrauch nicht die Design-Priorität war – sondern die Offset-Spannung. Der LTC6260 hat einen maximalen VOS von 400 μV; beim MAX40006 sind es 1000 μV. Aber der TSZ182? Nur 45 μV (max) über den gesamten Temperaturbereich von -40°C bis +125°C und typisch 3,5 μV bei 25°C.

Bild mit Genehmigung von STMicroelectronics

Für Anwendungen, bei denen der Stromverbrauch weniger wichtig ist als die Sicherstellung einer hochpräzisen analogen Signalverarbeitung, ist der TSZ182 also sehr interessant.

(24. Februar 2017 von Robert Keim)


: Bearbeitet durch Admin
Autor: dünnwandiger Trog (Gast)
Datum:

Bewertung
-10 lesenswert
nicht lesenswert
Ja. Und die Aussage ? Eine Werbung ?
Weshalb sollten fuer spezialisierte Anwendungen nicht gewisse 
Spezifikationen optimiert werden ? Der IoT Run loest wieder viele 
Entwicklungen aus.

Irgendwie muss eine Halbleiter Firma ja neue Maerkte generieren. Und 
hoffen , dass die Entwickler ueberspezifizieren.

Autor: Ochnee (Gast)
Datum:

Bewertung
9 lesenswert
nicht lesenswert
dünnwandiger Trog schrieb:
> Ja. Und die Aussage ? Eine Werbung ?

Das nennt man Artikel. Kuck mal auf die Startseite.
Wie soll das bitte Werbung sein, wenn OPVs von 3 verschiedenen 
Herstellern vorgestellt werden, Hmm?

Also für mich klingen z.B. 1,3MHz und 400µV Offset bei 18µA (LTC6260) 
durchaus recht brauchbar. Ich freue mich, weil man sowas hervorragend 
für Batteriebetriebene Geräte gebrauchen kann.

Für mich hat es einen Mehwert, wenn mehr solche Sachen hier kommen.

Also: Weiter so.

Autor: dünnwandiger Trog (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, natuerlich sind die Daten gut. Super. Ok. Ich habe die News von LT, 
Analog usw direkt abonniert. Es gibt ja nicht nur OpAmps ...

Autor: Thomas B. (thombde)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bis die bei Conrad oder Reichelt erscheinen werden wohl noch 10 Jahre 
vergehen. (Wahrscheinlich werden die OP´s nie angeboten)
Mir scheint auch dass sich Conrad oder Reichelt in einen riesigen 
Saturnshop verwandelt.
Aber mit Fernseher, Handys oder Computer kann man ja mehr Geld 
verdienen.

Das Elektronikbasteln stirbt leider aus.
Ansonsten alles nur mit µC und so, na denn.

Edit:
In China läuft das anders.
Deswegen haben die uns auch meilenweit überholt.

: Bearbeitet durch User
Autor: dünnwandiger Trog (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist auch nicht so relevant was bei C & R erhaeltlich ist. Fuer eine 
LED Blinke braucht man auch nicht solche Chips. Die Profis kaufen nicht 
dort. Was unsere Industrie verbaut ist kommt von anderswo her. Die 
grossen Stueckzahlen kommen von Billigstlieferanten, mit standard 
billigst Teilen. Ein
LM358 DIP : 8.2ct @1000
LM358 SMD : 4.5ct @1000
LM324 DIP : 9.8ct @1000
LM324 SMD : 5.3ct @1000

Die beworbenen Spezialteile sind fuer Produkte mit erhoehten 
Anforderungen und laufen in geringeren Stueckzahlen.

Autor: Thomas B. (thombde)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
dünnwandiger Trog schrieb:
> Die Profis kaufen nicht
> dort. Was unsere Industrie verbaut ist kommt von anderswo her.

Mag richtig sein.

Aber es gibt auch private Bastler die vielleicht etwas erfinden könnten.
Wenn sich dass nur die professionellen Tüftler leisten können  läuft 
hier was falsch.
Von den Kosten für ein Patent rede ich lieber nicht :)

Gruß
Thomas

Autor: Christoph B. (birki2k)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Hier im Forum gibt es immer wieder Sammelbestellungen bei großen 
Distributoren aus Übersee, da kommt man dann auch an exotische Bauteile 
in Kleinmengen.
Generell denke ich, dass die Situation für Hobbybastler nie besser 
gewesen sein dürfte. Dank Internet kommt man schnell alle Informationen 
und Datenblätter, die im Hobbybereich relevant sind. Bauteile gibt es 
z.B. durch Mouser oder HBE auch direkt an Privatpersonen, der Umfang 
übersteigt das was man sich in den "guten Zeiten" bei Conrad nur 
erträumen konnte. Die in dem Artikel aufgeführten OPs bekommt man z.B. 
ausnahmslos bei den oben genannten Quellen. Selbst der Import aus 
Fernost ist für Hobbybastler schon fast Standard und Messgeräte sind 
auch bezahlbar.
Eine Gefahr des Aussterben des Elektronikbastelns sehe ich also nicht ;)

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karissa M. schrieb:
> Aber der TSZ182? Nur 45 μV (max) über den gesamten Temperaturbereich von
> -40°C bis +125°C und typisch 3,5 μV bei 25°C.

Das ist beeindruckend.

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph B. schrieb:
> Eine Gefahr des Aussterben des Elektronikbastelns sehe ich also nicht ;)

Wenn man jetzt die Mikrocontroller und deren Programmierung in den 
Vordergrund stellt, dann war es wohl nie so günstig.

Auch Programme wie Eagle und Co,, teilweise völlig kostenlos oder 
eingeschränkte Versionen kostenlos. Programmiergeräte günstig oder 
teilweise gar nicht nötig.

Autor: Achim S. (achs)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
dünnwandiger Trog schrieb:
> Ja. Und die Aussage ? Eine Werbung ?

so ganz verstehe ich das Konstrukt "Karissa Manske" auch nicht.

Bist Du die neu eingestellt Redakteurin, deren Stelle vor kurzem 
ausgeschrieben war?

Bist Du ein echter Mensch, oder ein Team wie Dr. Sommer?

Die 7 Artikel von Dir scheinen von woanders kopiert zu sein. Hier ist 
der Original-Artikel (englisch) verlinkt. War das die Änderung durch den 
MOD?

Autor: Martin Schwaikert (sirnails)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Achim S. schrieb:
> dünnwandiger Trog schrieb:
> Ja. Und die Aussage ? Eine Werbung ?
>
> so ganz verstehe ich das Konstrukt "Karissa Manske" auch nicht.
>
> Bist Du die neu eingestellt Redakteurin, deren Stelle vor kurzem
> ausgeschrieben war?
>
> Bist Du ein echter Mensch, oder ein Team wie Dr. Sommer?
>
> Die 7 Artikel von Dir scheinen von woanders kopiert zu sein. Hier ist
> der Original-Artikel (englisch) verlinkt. War das die Änderung durch den
> MOD?

Naja ich finde die news nicht wirklich gut. Mir ist das viel zu viel 
Prosa, die du/sie Form ist inkonsequent vermischt und die Kettensätze 
grammatikalisch falsch. Ansonsten steht auch nichts anderes drinnen als 
in den Newslettern der Hersteller.

Als die Stelle für einen Redakteur ausgeschrieben war, und pro Artikel 
nicht schlecht bezahlt wird, habe ich mir irgendwie mehr erwartet.

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Achim S. schrieb:
> Bist Du ein echter Mensch, oder ein Team wie Dr. Sommer?

About:
Karissa is a Content Creation Coordinator for All About Circuits. She 
holds a BA in English with an emphasis in professional and technical 
writing from Idaho State University. A clandestine meeting led her into 
the world that is Electrical Engineering. She has been working in the EE 
industry since June 2015 as a content creation coordinator and 
copyeditor. The wonderful world of drones and wearables keeps her coming 
back for more. Between editing articles, Karissa enjoys hiking, 
concerts, thrift store shopping, and watching 80s movies.

https://www.allaboutcircuits.com/author/karissa-manske

Mit Bild.

... und Facebook:

[entfernt]

: Bearbeitet durch Admin
Autor: Timm T. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas B. schrieb:
> Bis die bei Conrad oder Reichelt erscheinen werden wohl noch 10 Jahre
> vergehen.

Für Bastler eh uninteressant - habt ihr euch mal die Gehäuse angesehen? 
Da geht allenfalls der lahme TI im SOT23-6.

dünnwandiger Trog schrieb:
> Der IoT Run loest wieder viele
> Entwicklungen aus.

Echt jetzt? Du glaubst, die Hersteller bauen da einen OPV für $3 @ 1k 
ein, wenn es einer für 15ct auch tut? Die Hersteller sparen sich ja 
selbst im "intelligenten Stromzähler" eine ordentliche True-RMS-Messung.

Autor: 6a66 (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas B. schrieb:
> Aber es gibt auch private Bastler die vielleicht etwas erfinden könnten.
> Wenn sich dass nur die professionellen Tüftler leisten können  läuft
> hier was falsch.

Private Bastler, die etwas erfinden können das Patentreife oder hohes 
Marktvolumen erreichen kann, sind keine "Bastler" mehr sondern die zähle 
ich unter anspruchsvolle Amateure. Und denen traue ich auch zu, Bauteile 
wie die beschriebenen anhand des guten Artikels auszuwählen und 
einzusetzen. Denen traue ich aber auch zu, NICHT bei Conrad oder 
Reichelt einkaufen zu müssen und sich die Bauteile dor zu beschaffen wo 
sie normalerweise richtig aufgehoben sind: beim Ditributor. Und dort 
einzukaufen ist nur marginal schwerer, für eine solchen anspruchsvollen 
Amateur sicherlich auch kein Hindernis.
Ist der Artikel dann für die anderen "Bastler" für die Katz?
Nein. Auch die sollten ruhig mal über den Tellerrand des NE555 und uA741 
raussehen (dürfen oder müssen) - getreu des Mottos: was noch kein Crack 
ist kann ja noch einer werden.
Deswegen: weiter so - nur das "Du" hat mich leicht irritiert (Im Beruf 
ist das kein Problem, da lebe ich gerne damit. Aber bei einem Arikel 
dieses Anspruchs stört [mich] das ein bisschen).

rgds

Autor: 6a66 (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Timm T. schrieb:
> Echt jetzt? Du glaubst, die Hersteller bauen da einen OPV für $3 @ 1k
> ein, wenn es einer für 15ct auch tut? Die Hersteller sparen sich ja
> selbst im "intelligenten Stromzähler" eine ordentliche True-RMS-Messung.

Ein Hersteller der ein solches Bauteil benötigt setzt es auch ein. Ein 
Hersteller wird sicherlich an Kosten optimieren, aber die richtige 
Kostenoptimiereung liegt nicht im Nachverhandeln der letzte Cent - 
sondern im  richtigen Design. und da kann es durch aus richtig sein 
Bauteile dieser Qualität einzusetzen wenn ich an anderer Stelle sparen 
kann.

rgds

Autor: 6a66 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Timm T. schrieb:
> Für Bastler eh uninteressant - habt ihr euch mal die Gehäuse angesehen?
> Da geht allenfalls der lahme TI im SOT23-6.

TSZ182:
So what? DFN8 oder SOT8 - wo ist da das Problem?
Und Kosten? 1,31EUR @ 1k - ist doch nicht die Welt!
Dass Linear und Maxim schon immer teuer waren ist hinlänglich bekannt 
(zumindest in den entsprechenden Kreisen mit EK-Volumen >1M EUR, und das 
schlägt auch bei Kleinstückzahlen durch - Ausnahmen bestätigen die Regel 
:) )

rgds

Autor: Sapperlot W. (jetztnicht)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin Profi Anwender und arbeite mit kleinen Stueckzahlen von 
hochpreisigen Guetern. Da sind erhoehte Preise kein Problen, denn man 
will ja spezielle Probleme loesen. Ich habe allerdings auch die News der 
Hersteller nach Themen sortiert abonniert.

Autor: Axel Schwenke (a-za-z0-9)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
F. F. schrieb:
> Karissa is a Content Creation Coordinator for All About Circuits.

Toll. Nicht etwa Content Creator, sondern (nur) der Coordinator für 
(einen) solche(n). Bin ich der einzige, den dieser Titel so gar nicht 
beeindruckt?

> holds a BA in English with an emphasis in professional and technical
> writing from Idaho State University.

Ein BA in Englisch. Da das vermutlich ihre Mutterspreche ist, mithin ca. 
das Äquivalent zu einem deutschen Germanistik-Bachelor.

Was diesen Artikel (und andere vorher) angeht: ich empfinde die ganz 
klar als Werbung. Andererseits sind sie nicht sonderlich störend und 
Andreas muß ja irgendwie Geld auftreiben, um dieses Forum betreiben zu 
können. Wenn das ein Weg ist, der für ihn funktioniert - warum nicht. 
Ich muß diese Artikel ja nicht lesen.

Autor: Deutschlehrer (Gast)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Selten so schlechte Übersetzungen aus dem Englischen gelesen. Da stellts 
einem echt die Zehennägel auf.

Autor: Heifan (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
> Was diesen Artikel (und andere vorher) angeht: ich empfinde die ganz
> klar als Werbung.

Das ist die gleiche Werbemasche, wie in den Produktzeitschriften, die 
die Briefkästen füllen.

Tipp: Nicht lesen.

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kann doch jeder für sich entscheiden, ob er weiter liest.

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
10 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry für die stellenweise etwas hakelige Übersetzung, das wird in 
Zukunft noch verbessert. Der Artikel ist natürlich keine Werbung (sonst 
würden nicht Produkte von 3 Konkurrenten vorgestellt), sondern soll 
einen Mehrwert für euch bieten. Ich persönlich finde ihn interessant - 
ich bin nicht ständig auf dem Laufenden was Operationsverstärker 
betrifft, und fand es ganz nett mal so nebenbei etwas Einblick zu 
bekommen was die neuen Teile die ständig auf den Markt kommen denn 
überhaupt können. Klar, für jemanden der hauptberuflich 
Analogschaltungen entwickelt ist wahrscheinlich nichts neues dabei, aber 
derjenige kann den Artikel ja überspringen.

Über Vorschläge für Themen und konstruktive Kritik zu den Newsbeiträgen 
würde ich mich freuen!

: Bearbeitet durch Admin
Autor: 6a66 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas S. schrieb:
> sondern soll
> einen Mehrwert für euch bieten. Ich persönlich finde ihn interessant -

Dem schließe ich mich an.
Habe auch die diverse Elektronik-Bild Zeitschriften die ich bekomme. 
Aber nichtdeswegen weil ich daraus meine Bauteilanregungen bekomme 
sondern um das Bild abzurudnen wie sich der Markt entwickelt. Dazu 
gehören solche Informationen eben auch.
Wenn ich konkret ein Bauteil benötige das noch nicht im Portfolio ist 
begebe ich mich eben auf die Suche bei den übliche verdächtigen 
Herstellern. Werbung ist ok für mich, und die hier gezeigte ist für mich 
gut gemacht un breit.
Das passt für mich schon.

rgds

Autor: Timmy (Gast)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Der Artikel ist schon ok. Ich würde die Kommentarfunktion jedoch 
abschalten. Unterm Strich ist hier kein Nutzen zu erkennen. Fachliche 
Fragen haben in einem guten Artikel bereits beantwortet zu werden. Was 
bleibt, ist Rumgenörgel von streitlustigen Menschen.

: Wiederhergestellt durch Admin
Autor: Timmy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fehler kann man auch über ein Feedback-Knopf melden.

: Wiederhergestellt durch Admin
Beitrag #4955280 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #4955316 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Axel Schwenke (a-za-z0-9)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Timmy schrieb:
> Der Artikel ist schon ok. Ich würde die Kommentarfunktion jedoch
> abschalten. Unterm Strich ist hier kein Nutzen zu erkennen.

Dem schließe ich mich an.

Darüber hinaus möchte ich fragen, was ein Artikel überhaupt im Forum 
soll? Für Artikel haben wir doch das Wiki.

Autor: Achim S. (achs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir ist noch immer nicht klar, warum das Konstrukt mit dieser Frau.

Übersetzt sie nach Deutsch?

Warum nicht einfach einen offensichtlichen Bot-Namen mit Nennung des 
Ursprung-Artikels und ggf. dem Übersetzer bzw. dem Übersetzer-Tool.

Ist zwar keine Werbung, aber ja auch kein Forumsbeitrag eines User. 
Daher fände ich einen Hinweis schon OK.

Autor: Boris Ohnsorg (bohnsorg) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schätze die Selbstdarstellung sehr, dernach »der Bastler« das 
absolut uninteressant finden wird, gepaart mit Kritik der großen 
Endkundenversorger. Es zeigt mir immer, wieviel Zeit doch vom Tag noch 
übrig ist und welche Potenziale aktiviert werden könnten.

Ich bezeichne mich weder als Bastler noch als anspruchsvollen Amateur, 
habe aber schon längst auf moderne Operationsverstärker wie TLV272 resp. 
TLC272 und deren Familie umgestellt. Aber niemand ist ein schlechter 
Mensch in meinen Augen, wenn er noch immer TL072 und -082er 
verwendet…Phasenkorrektur ist schon eine Königsdisziplin.

Ich lese auch gern die Herstellerpost, auch wenn ich nicht jedes Bauteil 
gleich in großen Stückzahlen erwerbe, um sie rahmen zu lassen. Manchmal 
sind doch Verbesserungen dabei und es gibt für mich immer etwas zu 
lernen. Gerade niedriger Stromverbrauch ist immer ein Punkt auf meiner 
Batteriebetriebswunschliste.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.