mikrocontroller.net

Forum: Platinen Masseflächen


Autor: Newbie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

welche Vorteile bringen mir eine große Massefläche? außer dass man beim 
Anfertigen etwas Ätzlösung sparrt? Wann macht so eine Massefläche Sinn?

Newbie

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zB besseres EMV Verhalten und bessere Wärmeabgabe.

Autor: Karl-j. B. (_matrixman_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man sachen auf der Platine misst muss man GND nicht solange suchen 
:)

Autor: Newbie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Karl-j. B.

an das hab ich gar nicht gedacht.... aber natürlich...


und wie groß macht man so eine Massefläche? über die ganze Platine oder 
nur über bestimmte Teile (damit man nicht alle ICs etc. davon 
ausschließen muss...?

Ich würde meine Platine so layouten, dass ich am oberen Ende alle 
GND-Leitungen zu den einzelnen Bauteile verlege -> würde diesen Part 
dann als GND-Massefläche realisieren.

Newbie

Autor: Karl-j. B. (_matrixman_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nunja das ist eigentlich nicht der Hauptgrund. Das wichtigere ist das 
was Timo gesagt hat.

Naja das kommt auf deine Platine an. Wenn du ein Hochspannungsteil drauf 
hast (mit 230V) würde ich da KEINE Masseflächen machen und allgemein mit 
klarer Linie zu Niederspannung.

Im Niederspannungbereich kannst du eigentlich über die komplette Fläche 
GND machen. Wenn du in EAGLE zeichnest einfach ein Poligon außerhalb der 
Platine herumzeichnen und dann zu GND benennen. (Vergess davor aber 
nicht bei Poligon eine ausreichende Isolation anzugeben)

Autor: Warze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist aber mitunter nicht gleichgültig wie sie Massefläche aussieht.
zB sollten Analog und Digitalmasse getrennt sein und an der 
Stromversorgung zusammenlaufen. Auch bei reinen Analog(Audio)schaltungen 
(wenn die Signalqualität wichtig ist) und insbesondere Schaltreglern ist 
das Aussehen der Masseflächenicht nicht gleichgültig. Es gillt 
sternförmige Masseführung zu beachten und die Regel Hin- und 
Rückstrompfad möglichst nicht zu trennen also beieinander zu verlegen.

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn ich ein Polygon zeichne und dann diesem einen Namen geben möchte, 
ist es wieder weg??

Olaf

Autor: Hagen Re (hagen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
RastNet; ausführen

Gruß Hagen

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
funktioniert so leider auch nicht...

sobald ich irgendeine anderen Button wie Ratsnet drücke, ist das Polygon 
wieder weg...

Olaf

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Macht nichts, dass Ding ist trotzdem immer noch da, und wird auch für 
das Board benutzt.

Autor: Falk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Olaf (Gast)

>funktioniert so leider auch nicht...

>sobald ich irgendeine anderen Button wie Ratsnet drücke, ist das Polygon
>wieder weg...

Das Polygon kann nur dann sich ausbreiten, wenn schon Leiterbahnen oder 
Vias auf der Platine sind, die das Signal führen. Dort "dockt" das 
Polygon an. Wenn es solche Strukturen nicht gibt, "verschwindet es". Es 
ist zwar noch da, wird aber nicht angezeigt. Vielleicht hast du ihm auch 
den falschen Namen gegeben. Schau mal mit INFO das Polygon an.

MFG
Falk

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das Polygon kann nur dann sich ausbreiten, wenn schon Leiterbahnen oder
>Vias auf der Platine sind, die das Signal führen. Dort "dockt" das
>Polygon an.

also auf meiner Platine ist schon einiges geroutet - nicht alles... aber 
ein Wire mit Name GND gibt es...

>Vielleicht hast du ihm auch den falschen Namen gegeben. Schau mal mit >INFO das 
Polygon an.

einen Namen hab ich dem Polygon noch gar keinen gegeben - wie auch, wenn 
es sofort wieder verschwindet, sobald ich das Polygon-Werkzeug nicht 
mehr verwende...

kannst du mir vielleicht step-by-step erklären wie ich vorgehen muss... 
ich hab wie gesagt ein Wire mit dem Namen GND, welches auch schon 
verlegt ist auf der Platine...

Olaf

Autor: Falk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Olaf (Gast)

>kannst du mir vielleicht step-by-step erklären wie ich vorgehen muss...
>ich hab wie gesagt ein Wire mit dem Namen GND, welches auch schon
>verlegt ist auf der Platine...

- Polygonwerkzeug auswählen
- Namen des Polygons eintragen, ENTER drücken
- Polygon zeichnen, der letzte Punkt muss mit dem Anfangspunkt GENAU 
übereinstimmen, ggf. reinzoomen- Ratsnest drücken

MFG
Falk

Autor: Kai Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Warze was ist mit digitaler und analoger Masse gemeint? Bei mir sind 
alle freien flächen Masse und ich nehme mir einfach für OPV, Transistor, 
Atmel, Led's ect von diesen freien Flächen die Masse. Ist das schlecht?
Ich habe auch nur einen 5V Strang (gut, ab und an auch mal 2) von denen 
ich alle Verbraucher abzweige.
Oder soll ich vom Kondi nach dem 7805 für jeden Verbraucher einen 
seperate Leitung VCC und GND legen? Das wäre ja massenhaft Leitungen.

Autor: Uta (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie kann man bei Massenflächen Bohrlöcher ausstanzen - so dass sie wie 
die Vias etc. auch freigelassen werden?

Uta

Autor: Roland (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Uta

Hallo,

1. Möglichkeit

Vias setzten, die nicht den Namen der Massefläche haben. Abstand ist 
dann in den Rules definiert.

2. Möglichkeit (gefällt mir besser)

Hole setzten.  Genau darüber eine Restrict Fläche als Kreis (Cmd: 
Circle) setzen, die entsprechend das Cu der Massefäche vom Hole 
fernhält.
Das geht am besten wenn man die genauen Koordinaten eintippt !

mfg
Roland


Autor: Falk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Roland (Gast)

>Hole setzten.  Genau darüber eine Restrict Fläche als Kreis (Cmd:
>Circle) setzen, die entsprechend das Cu der Massefäche vom Hole
>fernhält.
>Das geht am besten wenn man die genauen Koordinaten eintippt !

Holes haben schon von Hause aus Freischneidungen aus Masseflächen. 
Einfach nur ein Loch setzen und fertig!

MFG
Falk

Autor: Gerhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
eine frage noch bezüglich Masseflächen: Welchen Wert gibt man in der 
Regel für Spacing (Abstand der Gitterlinien) ein? Bzw. in welcher 
Größenordnung läuft dieser?

Gerhard

Autor: Falk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Gerhard (Gast)

>eine frage noch bezüglich Masseflächen: Welchen Wert gibt man in der
>Regel für Spacing (Abstand der Gitterlinien) ein? Bzw. in welcher
>Größenordnung läuft dieser?

AFAIK sollte das bei ausgefüllten Flächen egal sein. Gilt nur für 
schraffierte Flächen (und wer macht schon sowas). Lediglich die 
Linienstärke des Polygons sollte nciht zu klein sein, sonst werden die 
Gerberfiles riesig und die Leute am Belichter drehen durch ;-)

MFG
Falk

Autor: Philipp Burch (philipp_burch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk wrote:
> @ Gerhard (Gast)
>
>>eine frage noch bezüglich Masseflächen: Welchen Wert gibt man in der
>>Regel für Spacing (Abstand der Gitterlinien) ein? Bzw. in welcher
>>Größenordnung läuft dieser?
>
> AFAIK sollte das bei ausgefüllten Flächen egal sein. Gilt nur für
> schraffierte Flächen (und wer macht schon sowas). Lediglich die
> Linienstärke des Polygons sollte nciht zu klein sein, sonst werden die
> Gerberfiles riesig und die Leute am Belichter drehen durch ;-)

Gibt's da eigentlich eine Faustregel, was "nicht zu klein" ist? Nicht 
kleiner als 1mil, 10mil, 20mil, ...? Bis jetzt habe ich jeweils immer 
10mil eingestellt und es hat noch niemand reklamiert...

Autor: Falk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Philipp Burch (philipp_burch)

>> AFAIK sollte das bei ausgefüllten Flächen egal sein. Gilt nur für
>> schraffierte Flächen (und wer macht schon sowas). Lediglich die
>> Linienstärke des Polygons sollte nciht zu klein sein, sonst werden die
>> Gerberfiles riesig und die Leute am Belichter drehen durch ;-)

>Gibt's da eigentlich eine Faustregel, was "nicht zu klein" ist? Nicht
>kleiner als 1mil, 10mil, 20mil, ...? Bis jetzt habe ich jeweils immer
>10mil eingestellt und es hat noch niemand reklamiert...

Klingt OK. Ich hab mal irgendwo gelesen (Eagle Handbuch?), dass die 
Linienstärke des Polygons grösser gleich der dünnsten Leiterbahn sein 
soll. Passt also.

MfG
Falk

Autor: Philipp Burch (philipp_burch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah, ok, danke.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.