mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Flachbandkabel anfertigen


Autor: Kornelius (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

jetzt mal ne sehr einfache und etwas blöde Frage...hab mir für mein
MC-Board ein Flachbandkabel und dazugehörige Stecker(female) besorgt
die auf die 10 poligen Wannenstecker auf dem Board passen...jetz das
Problem...Wie krieg ich jetzt die Stecker(female) an das Kabel???
Brauch man da irgend ein Werkzeug??? Weil wenn ich das Kabel durch den
Schlitz an der Oberseite der Stecker durchschiebe und dann versuche die
Stecker festzudrücken schaffe ich es nicht mit den Pins durch das Kabel
zu kommen...Oder muß ich da etwas mehr kraft aufwenden???

Hoffe ihr wisst überhaupt wovon ich rede
Vielen Dank
Kornelius

Autor: Danny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich presse meine Flachbandstecker immer mit dem Schraubstock (aber
ganz vorsichtig). Es gibt dafür auch Zangen, sind mir aber zu teuer.
Nur aufpassen, dass das Kabel richtig in den Schneidklemmen liegt,
sonst kann es kurzschlüsse zwischen den Pins geben.

Autor: Ithamar Garbe (antimon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also eine rudimentäre Methode: Kabel reinstecken, mit der Hand
andrücken, dass nichts mehr verrutschen kann und dann mit der Zange
Stück für Stück quetschen...

Man sollte allerdings aufpassen, dass keine Pins dabei umgebogen werden
und der Stecker nicht beschädigt wird (also vielleicht ein Stofftuch zum
Schutz zwischen die Zangenbacken klemmen).

Wenn du nen Schraubstock hast - noch besser :)

Solltest du mit deinen neuen Steckern nicht testen wollen, organisier
dir ein altes IDE-Kabel, bau den Stecker auseinander und an einer
anderen Stelle des Kabels wieder zusammen, da kannstdu wunderbar üben.

Und zum Abschneiden des überstehenden Flachbandkabels eignet sich
übrigens ein Teppichmesser hervorragend. Wenn man den Stecker als
Führung benutzt und leicht schräg mit der Messerklinge die Pins entlang
abschneidet, schaut das richtig professionell aus :)

Autor: Jan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du keinen Schraubstock hast, nimm eine Rohrzange. Damit kannst du
die beiden Teile sehr schön parallel zusammendrücken

Autor: Mathhias Reiter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Sonderwerkzeug braucht man dazu nicht.
Am schnellsten und einfachsten gehts so:
1. Kabel einstecken.
2. Stecker flach auf den Tisch auflegen.
3. Ein schön gezielter Hammerschlag und das wars.
Hat bei mir immer gut geklappt.

Viele grüße Matthias

Autor: Kornelius (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK...danke!!! Werds mal ausprobieren...

Autor: Bernhard Diener (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also ich bevorzuge auch die Schraubstock methode!

Den Haltebügel einclipsen, aber nicht zu machen, dann das FB-Kabel
reinschieben, ausrichten und von Hand fest andrücken. Dann im
Schraubstock mit Schonbacken langsam zudrehen (natürlich nicht, bis der
Stecker Matsch ist!). Fertig!

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schraubstock geht gut, manche Zangen auch, Schraubzwingen sind evtl.
besser als Zangen und schlechter als Schraubstock.

Darauf achten dass das Kabel gut im Raster liegt, und vor allem
rechtwinklig ausgerichtet ist.

Beim Abschneiden ein scharfes Messer verwenden. Ansonsten kann es
sein, dass von der Litze einzelne Drähte nicht abgeschnitten werden,
sondern einfach umgeknickt werden und dann mit der Nachbarsader einen
wunderschönen Kurzschluss bilden.

Autor: Marko B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer einen hat, der Knipex Zangenschlüssel ist das perfekte Werkzeug
dafür:

http://www.knipex.de/index.php?id=783&L=0&grpID=17...

Die Backen sind glatt und laufen parallel. Durch die Hebelübersetzung
ist der Kraftaufwand sehr gering, trotzdem hat man ein gutes Gefühl für
den Preßdruck.

Zum Schneiden nehme ich eine Schere.

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Baumarkt habe ich einen billigen primitiven Tisch-Schraubstock aus
Blech aufgegabelt, der wohl beim ersten Versuch, damit ernsthaft an
einem Werkstück herumzufeilen, in Stücke gehen dürfte. Aber wenn man
das nicht profimässig betreibt, ist er für genau diesen einen Zweck,
Kabel zu quetschen, durchaus brauchbar.

Autor: Techniker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
..oder hin und wieder Restpostenhändler abgrasen!

Hab meine bei einer örtlichen "Elektronik-Apotheke" g für damals
20DM gekauft!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.