mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik LowCurrent LED braucht 20mA.


Autor: xeox (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,
ich habe lowcurrent-leds die laut hersteller bei 1,8v 2mA strom 
verbraten. meine messung zeigt bei 1,8v 5,3mA und bei 2v ca. 20. diese 
leistung scheinen die allerdings dauerhaft verkraften zu koennen. ist 
das verhalten normal oder rauchen die doch nach einigen stunden (tagen) 
ab?
da ich die leds in einer multiplexing-loesung verwende (leuchtzeit 1:3) 
wollte ich sie 'etwas' ueber ihrem leistungssoll betreiben, damit man 
das leuchten ueberhaupt noch erkennt..
lg
xeox

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie waere es den Vorwiderstand richtig zu dimensionieren? Oder ist der 
eingebaut? Dann stell die Spannung richtig ein. Steht sicher alles im 
Datenblatt.

Autor: xeox (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das problem ist dass ich kein datenblatt habe (weiß noch nicht mal die 
genaue bezeichnung, nur dass der hersteller liteon ist..)
wie man den vorwiderstand richtig dimensioniert weiß ich auch, nur bei 
multiplexing und einer schaltzeit von 1 zu 3 brauch ich halt etwas mehr 
leuchtkraft..
die frage ist halt wie viel mehr strom die leds verkraften 
(erfahrungswerte..)

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann probiers halt einfach aus... ich würd' aber nur den dreifachen 
Strom nehmen, bei 1:3 Multiplexing.

Wenn du keine genauen Daten für die LEDs hast, sinds wahrscheinlich 
irgendwelche Restposten. Wenn die abbrennen ist's auch nicht schade 
drum, für ein paar Cent/Stück kriegst du billigen Ersatz MIT Datenblatt.

Autor: Gast99 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
......  und das ohne Datenblatt?

Autor: Gast99 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sorry Ernst war schneller

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dauerhaft werden die die 20mA sicher nicht vertragen das ist das 
10-fache des spezifizierten das machen die bestenfalls sehr kurz als 
Spitzenstrom. Wenn die also dann abbrennen solltest Dich nicht wundern.

Autor: xeox (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
um die leds waers mir auch egal ;)
aber da sichs um einen led-wuerfel handelt waern schade um die viele 
arbeit..
bin halt am ueberlegen welchen vorwiderstand ich waehlen soll dass es 
schoen leuchtet und die lebenserwartung trotzdem nicht auf der strecke 
bleibt, selbst wenn mal ne led dauerhaft brennt..

Autor: avion23 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo xeox,
kauf dir das nächste mal high-power leds. Die fangen oft schon bei 
niedrigeren Spannungen an zu leuchten als low-current leds und haben 
eine höhere Effizienz.

Ich würde die low-current leds mit 20mA braten. Im schlimmsten Fall 
gehen sie statt 100 000 Stunden in 100 Stunden kaputt, dann weißt du's 
ja :) Der Ausfallgrund dürfte die Überhitzung der Halbleiterschicht 
sein.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt... selbst die ganz billigen LEDs tun mit teilweise weniger als 
10mA schon ganz gut, haut man 20 drauf werden sie nur unwesentlich 
heller.

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>selbst wenn mal ne led dauerhaft brennt..

Fuer sowas gibts den Watchdog.

Gruss Helmi

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael G. wrote:

> Dauerhaft werden die die 20mA sicher nicht vertragen das ist das
> 10-fache des spezifizierten das machen die bestenfalls sehr kurz als
> Spitzenstrom.

Das Datasheet der erstbesten 2mA LED liest sich hinsichtlich der Maxima 
seltsam ähnlich dem einer 20mA LED. Nur sind die Leuchtwerte der einen 
bei 2mA der anderen bei 20mA spezifiziert.

Autor: xeox (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vielen dank fuer die vielen antworten!

also bei meinen 7ct leds erkennt man bei den spezifizierten 2mA 
ueberhaupt nicht dass die leuchten.. hoechstens wenns ganz dunkel ist..

mit dem thema watchdog hab ich mich noch nicht befasst (bin relativ neu 
in der materie ;) ), werd ich mir aber gleich anschauen.

ich versuchs jetzt mal mit 15mA, also effektiv beim multiplexen 5mA.
da die schaltung nicht sicher nicht die naechsten 11jahre ununterbrochen 
durchlaufen soll riskier ich einfach mal die kuerzere lebenserwartung...

gruß
xeox

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
xeox wrote:

> also bei meinen 7ct leds erkennt man bei den spezifizierten 2mA
> ueberhaupt nicht dass die leuchten.. hoechstens wenns ganz dunkel ist..

Dann sind das aber wirklich ganz schlechte LEDs. Nimm mal die 
nächstbeste, billige ultrahelle LED (gibts z.B. auf Ebay billig bei 
einem Verkäufer aus Hongkong), da sieht man schon bei <1mA ein 
deutliches Leuchten.

Solch ähnliche LEDs sind auch in größeren LED Displays verbaut. Ich habe 
mir vor kurzem ein paar 8x8xRGB LED Module gekauft, die sind für max. 
30mA Spitzenstrom spezifiziert, trotz 1/8 Muxrate. Mehr als etwa 3,5mA 
Mittelwert pro LED ist also nicht möglich.
Anfangs hatte mir dies Sorgen gemacht, am Ende bin ich aber auf rund 
10mA Spitzenstrom gegangen, da das Display sonst nur geblendet hat, so 
hell wie das war.

Low Current LEDs sind meiner Meinung nach nichts anderes als normale 
LEDs, die nur anderst getestet werden. Ich kann zumindest keinen 
Unterschied zwischen Low Current und normalen LEDs erkennen.

Autor: xeox (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich bestell immer bei csd-electronics.de. sind guenstig und die 
versandkosten sind fair. werds das naechste mal mit normalen leds 
probieren.. die sind sogar noch guenstiger ^^
wow! wo hast du das display her?

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
xeox wrote:

> wow! wo hast du das display her?

http://stores.ebay.de/LEDSEE-electronics_LED-Dot-m...

Wenn man bedenkt, dass es eigentlich 192 LEDs sind, dann sind die 10€ 
echt günstig (5,2cent pro LED !)

Autor: xeox (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kewl. werd ich bei gelegenheit mal bestellen^^
wie schauts da mit der ansteuerung aus? multiplexing duerfte bei 
gemeinsamer anode ja wegfallen..

Autor: xeox (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ah.. habs datenblatt uebersehen ;)

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wiso ?
Ist doch genau das selbe, nur dass man die Segemente halt gegen Masse 
schaltet und die gemeinsame Anode gegen die Betriebsspannung.
Das ist sogar noch einfacher, da eine gegen Masse schaltende Stromquelle 
leichter zu bekommen ist, als eine gegen Betriebsspannung schaltende.
Im einfachsten Fall reichen also eine Menge NPN Transistoren für die 
Spalten und ein etwas kräftigerer PNP bzw. P-Kanal Mosfet für die 
Zeilen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.