mikrocontroller.net

Forum: Platinen Eisen 3 Chlorid muss erwärmt werden oder nicht ?


Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Muss man nun beim Ätzen mit Eisen 3 Chlorid die Suppe auch erwärmen oder 
kann man sich da die Heizung sparen ?

Autor: Andreas B. (bitverdreher)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
Man sollte die Lösung auf ca. 50°C erwärmen (am besten geht das mit 
einem Aquiarium Heizstab). Sonst riskierst Du, daß sich der Fotolack 
eher im Wasser auflöst, bevor Dein Cu weggeätzt ist.
Je schneller man ätzt, desto sauberer ist i.A. das Ergebnis.

Gruß
Andy

Autor: AC/DC (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Grundlage der Chemie:Jede chemische Reaktion läuft bei Erwärmung
schneller und effektiver ab. So hab ich`s mal gelernt.
Übrigens kann man das Ergebnis noch verbessern wenn man Sprühätzt.

Autor: cdg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alte Ätzbrühe (benutze ich seit 2 Jahren),
nicht erwärmt, hat also Raumtemperatur
mit Sprühätzgerät

Platine ist nach höchstens 3 Minuten fertig geätzt

Warum soll ich da erwärmen ?

Die Bewegung (hier sprühen) macht es !!

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jubb. Wobei die RGT-Regel (ReaktionsGeschwindigkeit-Temperatur) trotzdem 
stimmt: Wärmer --> schneller. Problem ist halt nur, was denn genau 
schneller läuft: Einerseits der Ätzprozess, andrerseits aber auch die 
Zersetzung des Photolacks...

Autor: Stone (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Eisen-III-Chlorid kann man auch ohne Heizung ätzen(Raumtemperatur), 
so hab ichs früher in ner Schale gemacht, aber wie oben erwähnt geht es 
mit Heizung schneller.


MfG Matthias

Autor: Michael H* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kommt auch auf die konzentration an. bei mir lief bei raumtemperatur mal 
nichts, bis ich nicht eine heizung eingebaut hab. ein andres mal hab ich 
aus versehn eine höher konzentrierte lösung angesetzt und es lief auch 
ohne heizung.
also heizen und umwälzen ist schon empfehlenswert. je schneller man 
ätzt, desto gringer ist auch die unterätzung.

Autor: Pete K. (pete77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verwende HCL und H2O2, das geht wunderbar auch bei Zimmertemperatur.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erwärmen ist schon wichtig.
IMHO ist die Bewegung der Suppe/ der Platine aber noch wichtiger:
Eine zu ätzende Platine in ein warmes Ätzbad zu werfen und einfach nur 
abwarten ergibt deutlich schlechtere Ergebnisse, als mit Bewegung.

Autor: andy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>  verwende HCL und H2O2, das geht wunderbar auch bei Zimmertemperatur.

Und macht auch super Löcher, wo man sie nicht braucht. ;-)

Was ich damit sagen möchte: Nur für jemanden empfehlenswert, der den 
nötigen Respekt im Umgang mit solchen Chemikalien aufbringen kann. 
(insbesondere was das Tragen von Schutzbrillen betrifft.)

Gruss
Andy

Autor: db1jc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, bei FeCl3 gibts Flecken wo man sie nicht braucht ;-)

Notfalls kleinen Eimer und Gummihandschuhe, aber bitte ausreichend Zeit 
einplanen.

Autor: Jupp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Heizung kannst du dir getrost sparen, denn auch bei Zimmertemperatur 
funktioniert das einwandfrei. Nur wenn du zeitlich optimal arbeiten 
möchtest, sollte die Erwärmung stattfinden.

Autor: Michael H* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jupp wrote:
> Nur wenn du zeitlich optimal arbeiten
> möchtest, sollte die Erwärmung stattfinden.

oder wenn du niedriger konzetrierte lösung verwenden willst und weniger 
unterätzung...

Autor: Jupp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>niedriger konzetrierte lösung verwenden

Wie gesagt, Zeit...niedriger konzentrierte Lösung braucht halt länger, 
sonst nichts.

Autor: andy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Naja, bei FeCl3 gibts Flecken wo man sie nicht braucht ;-)

Lieber Flecken auf den Klamotten als Löcher in den Augen ;-)
Und das schaffst Du mit HCl/H2O2 locker, nicht aber mit FeCl3.

>Wie gesagt, Zeit...niedriger konzentrierte Lösung braucht halt länger,
> sonst nichts.

eben doch, nämlich das Problem der Unterätzung.

Gruss
Andy

Autor: Jupp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unterätzung ist eigentlich kein Thema, bis 8mil hat man da nichts zu 
befürchten. Naja und kleiner macht eh keiner privat.

Autor: Michael H* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja, meine projekte mach ich alle mit 0,25mm leiterbahnen. wenns eng 
wird 0,2 oder 0,18. da is schon recht nah an deiner "grenze".
außerdem tut doch so ein bisschen heizen auch nicht weh ^^
sogar die verdunstete lösung kann mit wasser ohne konzentrationsverlust 
wieder aufgefüllt werden.
außerdem will man seine platinen doch so geil wie möglich haben =)

grüße, holli

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.