mikrocontroller.net

Forum: PC-Programmierung Windows NTP Server


Autor: Hauatie R. (hauatie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Gibt es eine Möglichkeit einen Windowsserver als NTP-Server laufen zu 
lassen, so dass er nicht nur auf NTP Requests antwortet sondern auch 
nach einer einstellbaren Zeit einen Broadcast mit der aktuellen Zeit 
aussendet?

mfg

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
NTP geht immer vom Clienten an den Server (Server! Er bedient Anfragen). 
Das ganze andersrum, das hat Microsoft mal mit Internetseiten versucht: 
Man nannte es "Server-Push"; der Server sollte dem Clienten ne Seite 
aufs Auge drücken. Hat sich gottseidank aber nicht durchgesetzt.

Kram mal den ganzen Gruppenrichtlinien-Müll raus, irgendwo kann man die 
Rechner synchronisieren. Ob das dann per NTP läuft oder über irgendein 
MS-Protokoll weiß ich net, aber funktionieren tut es.

Autor: Hauatie R. (hauatie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei dieser Anwendung sollen ~800 Teilnehmer synchronisiert werden. Diese 
Anwendung wurde auch schon mit einem Linux Rechner realisiert, doch ich 
würde einen Windows Rechner bevorzugen. Die Wahl mit einem Broadcast zu 
arbeiten ist dadurch begründet, dass anstelle von 800 Requests und 
anschließenden 800 Replies nur 1 Broadcast benötigt wird.

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hu, langsam. Broadcast geht über UDP. Ob das Päckchen dann auch überall 
ankommt, weißt du dann immer noch net. Und 800 Anfragen, das is doch 
garnix? Frag mal die Betrieber von ptb, was die so in der Sekunde 
abhandeln...

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es spielt aber keine Rolle ob die überall sicher ankommen, denn sie 
werden regelmässig verschickt.

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann kannste die doch gleich ganz normal als Clienten konfigurieren... 
ich verstehs Problem net.

Autor: Hauatie R. (hauatie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Clients sind Geräte welche aus µC + enc28j60 bestehen. Sie können 
zwar auch requests senden, ist aber nicht erwünscht (Aufgabenstellung).

=> FRAGE:

Gibt es eine Möglichkeit einen Windowsserver als NTP-Server laufen zu
lassen, so dass er nicht nur auf NTP Requests antwortet sondern auch
nach einer einstellbaren Zeit einen Broadcast mit der aktuellen Zeit
aussendet?

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn's mit der jetzigen Lösung leichter geht und schon zuverlässig
funktioniert, wieso lässt du's nicht einfach so?

Never change a running System!

Autor: Hauatie R. (hauatie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bis jetzt funktioniert es mit einem Linux Server, wobei das jedoch nicht 
der Aufgabenstellung entspricht sondern nur zur Überprüfung der 
selbsterstellten Software des µC dient.

In dem Netzwerk in welchem diese Geräte später untergebracht werden 
steht schon ein Windows server.

Suche nach NTP-Broadcast für Windowsserver.

aber mal zwischendurch auch Danke für die vielen raschen antworten.

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hauatie R. wrote:
> Gibt es eine Möglichkeit einen Windowsserver als NTP-Server laufen zu
> lassen, so dass er nicht nur auf NTP Requests antwortet sondern auch
> nach einer einstellbaren Zeit einen Broadcast mit der aktuellen Zeit
> aussendet?

Nach bestem Wissen und Gewissen: Nein.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt NTP-Server für Windows, die Broadcasts unterstützen.

Hier kann man einen Win32-Port des offiziellen NTP-Servers von 
www.ntp.org herunterladen:

http://www.meinberg.de/english/sw/ntp.htm#ntp_nt_stable

Und im "ntp cheat sheet" 
(http://www.meinberg.de/download/ntp/docs/ntp_cheat_sheet.pdf) wird 
erwähnt, wie man Broadcasts/Multicasts aktiviert.

Autor: Hauatie R. (hauatie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke, werd mich sogleich an das Ausprobieren dieser Software machen.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
normalerweise NTP ja die Netzwerklaufzeit mit raus. Das ganze geht ja 
dann bei UTP nicht mehr. Also wenn es über UTP dann ist es kein 
richtiges NTP mehr.
Aber ich seh noch kein Problem wenn sich 800 Clients aller 5min die 
aktuelle Zeit hohlen (so lange sollte sie schon recht genau gehen). Das 
sind dann weniger als 3abfrage pro sekunde, das sollte auch ein alter 
P90 noch schaffen. (man muss bloss dafür sorgen das die Client es nicht 
immer Gleichzeitig machen)

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Bei dieser Anwendung sollen ~800 Teilnehmer synchronisiert werden. Diese
Anwendung wurde auch schon mit einem Linux Rechner realisiert, doch ich
würde einen Windows Rechner bevorzugen. Die Wahl mit einem Broadcast zu
arbeiten ist dadurch begründet, dass anstelle von 800 Requests und
anschließenden 800 Replies nur 1 Broadcast benötigt wird.

Hi 800 Rechner, da stößt du doch an die Grenze von Windows. Kann dein 
Windows überhaupt soweit zählen ohne dabei ne Fehlermeldung zu bringen?? 
;-))

Außerdem warum willst du das per broadcast machen? einmal beim 
hochfahren reicht völlig aus.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nachtrag:
Sind die 800 Clients überhaupt in einem subnetz? Wenn nicht wird es es 
schwer mit UTP über router hinweg.

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter wrote:

> normalerweise NTP ja die Netzwerklaufzeit mit raus. Das ganze geht ja
> dann bei UTP nicht mehr. Also wenn es über UTP dann ist es kein
> richtiges NTP mehr.

NTP arbeitet praktisch immer mit UDP, mit oder ohne Broadcasts.

Insbesondere für die NTP-Server im Internet (wie PTB) wäre TCP sehr viel 
belastender als UDP. Laufzeitanalyse geht damit trotzdem.

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian wrote:

> Außerdem warum willst du das per broadcast machen? einmal beim
> hochfahren reicht völlig aus.

Du gehst davon aus, dass alle 800 Rechner täglich frisch gestartet 
werden. Das ist in Firmen nicht generell der Fall, erst recht nicht wenn 
Server darunter sind.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ntp sieht beides vor, aber wie soll dann ohne eine bidirektionale 
Kommunikation die Netzlaufzeit rausgerechnet werden? Dann kommt noch 
dazu das jeder eine Broadcast abschicken kann und damit das ganze netz 
umstellt - das würde ich schon als Sicherheitslücke sehen.

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter wrote:

> ntp sieht beides vor, aber wie soll dann ohne eine bidirektionale
> Kommunikation die Netzlaufzeit rausgerechnet werden?

Dass eine rein passive also unidirektionale Reaktion auf Broadcasts 
keine Laufzeitkorrektur vornehmen kann ist klar. Aber UDP ist nicht 
gleichbedeutend mit unidirektionaler Kommnunikation.

Das übliche netzübergreifende NTP arbeitet mit UDP ohne Broadcasts, aber 
eben nicht nur in eine Richtung, sondern mit Frage/Antwort. Daher ist 
eine Laufzeitkorrektur möglich.

Ein Broadcast-Mode ist in NTP ausdrücklich vorgesehen, und die Laufzeit 
wird dann auch nicht eingerechnet. Da Broadcast-Medien üblicherweise 
sehr kurze Latenzzeiten haben, spielt dass dann aber auch keine Rolle.

Autor: Hauatie R. (hauatie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Geräte können keine Broadcasts machen (softwaretechnisch nicht 
möglich)
Sie sollen bei korrekter Funktion einmal gestartet werden und nie mehr 
abgeschaltet werden (Monitoring verschiedenster Sensoren).

Probiere gerade diese Software auf die  Rufus t. Firefly verlinkt hat. 
Sie funktioniert so wie ich mir das vorgestellt habe nur habe ich noch 
ein paar kleine Konfigurationsprobleme welche aber mit genügend Zeit 
sicher noch gelöst werden können.

Danke nochmals für diese Hilfe.

Autor: Ulrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Projekt klingt ganz interesannt und ich (andere bestimmt) auch 
würden uns dann mal über ein paar Bilder,zahlen und fakten freuen

800 µC im Netzwerk.......

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.