mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Unangenehmer Raumteiler


Autor: Lösung (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich teile mein Büro (seit 1,4 Jahren) mit einem Kollegen, der seeeehr 
oft vor sich hinmurmelt, wenn er arbeitet. Das ist teilweise sehr laut 
und deutlich, manchmal habe ich schon geguckt, ob er nicht doch mit 
jemandem redet. Das stört natürlich, vor allem, wenn ich gerade mal 
nicht surfe und selbst was schaffen will.
Außerdem hat er die äußerst unangenehme Eigenart, ab und zu tief 
einzuatmen, um dann ein langes puuuufffwwwwwwhhhhhhhh rauszublasen. Das 
alleine wäre ja noch nicht sooo schlimm, aber der Kollege, aus mir 
absolut unverständlichen Gründen, isst NIE etwas bei der Arbeit, den 
ganzen Tag. Dementsprechend riecht dann der Wind, der unter den 
Monitoren zu mir geweht wird (wir sitzen uns direkt gegenüber).
Leider bin ich zu

[ ] nett
[ ] feige
[ ] sicher, dass auch ich irgendwelche ihn nervenden Sachen mache 
(essen?)

und habe bisher nichts davon gesagt. Nach eineinhalb Jahren ist es aber 
auch irgendwie zu spät, obwohl es gerade als Neuling noch schwerer ist 
zu sagen "puste mal nicht so, du stinkst".
Tja, was will ich jetzt eigentlich? Redet ihr mal mit ihm! ;)
Nein, was kann ich machen, wie kann ich ihm möglichst schonend und 
unbeleidigend auf seine Mängel hinweisen?

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles noch harmlos, solange er keine nervoesen Leiden hat und den ganzen 
Tag rumzappelt, schnalzt, klopft, pfeift... alles schon gehabt. Das mit 
dem Murmeln und Seufzen ist ja wohl normal, ich glaube dass die 
wenigsten den ganzen Tag lang ohne einen Mucks zu machen dasitzen 
koennen und Atmen ist eine essentielle Koerperfunktion, also auch kaum 
zu vermeiden fuerchte ich.

Autor: Lösung (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du meinen Text durchgelesen? Selbstverständlich ist ein gewisser 
Geräuschpegel beim Leben normal, und ich will auch nicht, dass er die 
Luft anhält. Ich rede hier von Gestank, der mich unwillkürlich den Kopf 
wegdrehen lässt.
Und den ganzen Tag laute, deutliche Gespräche mit sich zu führen wie 
"Hmm, das könnte jetzt so klappen, wenn ich das hier rüberhole" etc., 
aber ständig und wie gesagt laut und deutlich, nicht in den Bart hinein, 
das ist wohl kaum normal, ich habe es bisher nur bei dieser einen Person 
erlebt.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann sprich den Kollegen darauf an, bevor Dein Leidensdruck soweit 
steigt, daß Du ihn zu Mettwurst verarbeitest ... Dann bist nämlich auch 
Du Deinen Job los.

Aber: Freundlich. Auch (potentielle) eigene Fehler eingestehen, nicht 
aggressiv werden.

Allerdings: Wenn das eingefleischte Verhaltensweisen sind, wird es dem 
betreffenden selbst bei angenommener Gutwilligkeit sehr schwer fallen, 
sich das Gehabe abzugewöhnen.

Sei froh, daß der Typ kein Tourette-Syndrom mit Koprolalia hat. Das 
ist wirklich nicht spaßig (und allerdings auch Rechtfertigung für ein 
Einzelbüro).

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geh mal ein Bier mit ihm trinken.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
p.s.: Beschaff' dir einen MP3-Player, unter dem Kopfhörer stört dich
das viel weniger.

Du kannst übrigens froh sein, nicht in einer Firma gelandet zu sein,
die stolz auf die US-amerikanische Unsitte von Großraumbüros mit
"cubicals" ist.  Der Grundgeräuschpegel dort ist vielleicht erst
nervig, selbst wenn alle Kollegen einigermaßen diszipliniert sind.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Lösungsmöglichkeit bestünde darin, die Arbeitstische anders 
anzuordnen, so daß man sich nicht direkt gegenüber sitzt. Das setzt 
natürlich entsprechende Freiheiten bei der Arbeitsraumgestaltung voraus, 
und die variieren von Arbeitgeber zu Arbeitgeber in einem weiten Rahmen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unter einem Raumteiler habe ich bisher eine transportabe Trennwand 
verstanden - aber vielleicht ist das die Lösung. Dann müßten die Dämpfe 
einen ziemlichen Umweg machen und wenn die Oberfläche des R. schön 
uneben ist, wirkt er vielleicht wie einen Lärmschutzwand...

Autor: AC/DC (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt auch schallschluckende Raumteiler die man zwischen die
Schreibtische stellen kann. Findet man seht oft in Großraumbüros,
passen aber auch in kleine Büros. Oder besorg dir ein großes Brett,
zwischen die Schreibtische gestellt, mit einer Pinwand aus Kork dran,
für Merkzettel als Alibi. Alternativ kannste deinen Gegenüber wegen
dem Geruch auch mal Atemgold oder Kaugummi spendieren.

Autor: Herbert von Caravan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.myvideo.de/watch/34606/Die_Doofen_Mief_1995

Hochachtungsvoll
Herbert von Caravan

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> isst NIE etwas bei der Arbeit, den ganzen Tag.
> Dementsprechend riecht dann der Wind,

den Zusammenhang versteh ich nicht: Warum stinkt der denn aus dem Mund, 
wenn er nix isst? Und wieseo sollte er nicht mehr stinken wenn er was 
isst?

Autor: Marian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau das gleiche hab ich mich auch gefragt...wenn er Raucher wäre würde 
ich das ja noch einsehen :)

Autor: mmhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>den Zusammenhang versteh ich nicht: Warum stinkt der denn aus dem Mund,
>wenn er nix isst? Und wieseo sollte er nicht mehr stinken wenn er was
>isst?

Wenn der Magen leer ist, stinkt man wie Sau aus dem Magen, ganz enfach.

Autor: Marian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist mir noch nie aufgefallen...wahrscheinlich essen alle um mich herum 
zu regelmäßig ;)

Autor: Lösung (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Probierts doch einfach mal, lasst mal das Mittag ausfallen,
spätestens um 3 dürftet ihr stinken wie verrückt. ;)
Vielleicht neigt ja der gute Mann auch einfach zu Mundgeruch, weiß ich 
nicht.
Wenn er sich nie die Zunge und den Gaumen putzt oder so, dann kann es 
schnell miefen, wenn kein "Verkehr" durch den Mund geht.

Autor: Helmut Ru (heru01)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der beste Tipp kam von Jörg Wunsch:
geh mal ein Bier mit ihm trinken....

Das habe ich jetzt schon öfter mitbekommen (bei anderen oder bei mir 
selber)
dass das ein probates Mittelchen ist.
Denn:
wenn Du ihm vorhälst "Du stinkst" dann kann der Empfänger der Botschaft 
noch so wohlwollend sein - der Ärger ist vorprogrammiert.
wenn Du ihm einen "Spiegel" vorhälst wie er auf Dich wirkt -hmmmmmmm. 
Problematisch. Das wollen die meisten Leute nicht hören wie sie auf 
andere wirken - Du und ich wahrscheinlich auch nicht immer unbedingt. 
;-)
Auf der sachlichen Schiene läuft am meisten. Da kannst Du am ehesten 
ansprechen, dass Dich ein ständiges Murmeln ablenkt und dass Du ihn 
bittest... etc.
Der andere Typ kann sich aber dann auch wenn ers weiss nicht von Heute 
auf Morgen ändern.
Gegen Gerüche kannst Du aber (egal wie) weniger machen - ausser immer 
genug Bonbons liegen lassen, an denen sich Dein Kollege reichlich 
bedient.

Hängt sehr viel von Deinem Chef ab, wie es weitergeht:
Wenn der ein Nullchecker ist dann kannst Du gar nichts machen.
wenn er mitbekommen hat wie der Kollege arbeitet (auch bei uns gibt es 
Leute die brüllen am Telefon)
dann kannst Du so etwas eher sachte ansprechen, vielleicht kommt dann 
eine Reaktion von oben.
Aber: mach was! Wenn Du den Ärger über Deinen Kollegen in Dich 
reinfrisst (der gar nix weiss dass er Dir auf den Sack geht) dann
bleibst Du auf Deinen Problemen sitzen. Abnehmen kann Dir das leider 
keiner.

Das Bierchen wartet schon auf Euch beide.

Viel Glück!

Gruß
voneinemderdasalleskennt...

Autor: Lösung (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich trinke kein Bier (und allgemein keinen Alkohol), und er glaube ich 
auch nicht.
Aber danke für alle Anregungen, mal sehen, was ich mache. ;)

Autor: Mueller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich trinke auch kein Bier aber Tee und Kuchen ist mir sehr lieb...
Das "ein Bier trinken gehen" soll sicher ein Hinweis drauf sein, das
du mal mit Ihm "Persönlicher" wirst, um dann über Sachen sprechen zu 
können
die sonst nur Ärger machen.. oder habe ich das jetzt Falsch verstanden??
mfG

Autor: Bernd T. (bastelmensch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo "Lösung",

mein Beileid!

Ich hatte in meinem Leben schon unter diversen Kollegen zu "leiden".

Einer hat auch im Sommer immer einen Pulli angehabt (auch im Sommer!) 
und sich nie geduscht, ich mußte direkt neben ihm sitzen.
Dann war da jemand, der hat sich die Zähne nie geputzt und seine 
Kauleiste hat ausgesehen wie ein Stück(!), könnt Ihr Euch den Mundgeruch 
vorstellen?
Ein Kollege war ein Extremraucher, um Himmels willen war das ein 
Rauchfleischaroma ständig!
Der nächste hat immer das Radio angehabt und ihn hat auch das Rauschen 
nie gestört. Sein Mistradio hat nicht mal die Sender gehalten und ist 
ständig abgedriftet. Ausschalten hat nichts gebracht, der hats gleich 
wieder angemacht. Irgendwann kam ein Radioverbot für alle. (War in einer 
Produktion.)
Noch einer hat ständig die Fenster aufgerissen, auch im kältesten Winter 
und dann ging er spazieren und maulte dann rum wenn er zurück kam, weil 
das Fenster wieder zu war.
Der Murmelnde Kolle ist mir auch kein Unbekannter, das war bei mir ein 
Kroate und der hat ständig in seiner Heimatsprache gemurmelt. Mit der 
Zeit macht das einen Wahnsinnig, weil man ja nicht mal versteht was der 
abläßt.
Dazu Chefs die erwarten das man Arbeitet anstatt Surft und Chattet. (OK, 
der Punkt ist ein Späßeken!) ;-)

Etc pp.

Von Mobbenden Mollegen will ich gar nicht erst anfangen.

Ausser beim Mobbing hat nie irgendetwas langfristig geholfen. Den 
Vorgesetzten wars ja auch egal. Die Müffelkollegen sind komischerweise 
immer genau dann gegangen, wenn ich soweit war, mich beim Betriebsarzt 
zu beschweren, da will ich mir ja nicht mal die Krätze oder ähnlich 
erfreuliches einfangen.

Jetzt arbeite ich im Paradies, ist zwar ein Großraumbüro, aber keine 
Cubes, sehr angenehm weil auch die Leute ein entsprechendes Niveau haben 
und bei langen Telefonaten gibts genug Räume und Ecken bei denen man 
niemand stört und das wird auch genutzt.

Ich hoffe Du findest eine Praktikable Lösung!

Autor: Dirk J. (dirk-cebu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Murmel doch vor dich hin, schön laut, daß es den anderen stört. 
Vielleicht merkt er es dann ja und wenn nicht, übertönst du ihn 
wenigstens. Gegen den Geruch kannst du einen in seine Richtung gedrehten 
Ventilator auf den Tisch stellen (und viel Knoblauch essen!).

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.