mikrocontroller.net

Forum: Platinen Eagle schon wieder geknackt - Wie Armselig


Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute,

Hab heute gehört das Cadsoft nun ne neue Eagle Version 5 rausgebracht 
hat. -freu-
Wollte eigentlich in Google mal schaun ob es schon Erfahrungsberichte 
von BETA Testern o.ä. und ob sich dann das Update lohnen würde....

Irgendwie war ich schon überascht, das es sich bei den ersten Google 
einträgen, um Webpages handeln, die schon wieder cracks und patches 
dafür haben :-(

Die Leute werden einfach nicht schlau....

Was das Update nun kostet kann sich ja dann jeder selbst ausrechnen.
Wir müssen dann für diese "ArsxxLöcher" wieder mal mitbezahlen.

Gruß Rene'


PS. kennt jemand nen erfahrungsbericht im Web oder hat die V5.0 schon 
selbst getestet?

Autor: David (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wiso bezahlen was man gratis bekommt?????

p.s. ich arbeite mit einer bezahlten version zwar nicht Eagle aber 
trotzdem...

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, habe mir die Testversion von der V5 heruntergeladen, weil ich 
demnächst evtl. ein Programm kaufen wollte.

Ich habe mit beiden Eagle-Versionen noch nicht richtig intensiv 
gearbeitet, allerdings hat sich aus meiner Sicht bei den Funktionen, die 
ich häufig nutze, nicht viel getan.

Am meisten zeichne ich damit Schaltpläne, 1-2 Layouts habe ich auch 
schonmal gemacht.

Autor: Jupp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo ist das Problem? Software wird immer geknackt und glaubst du weniger 
bezahlen zu müssen, wenn es keine Cracker gäbe?

Autor: Kai G. (runtimeterror)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wir müssen dann für diese "ArsxxLöcher" wieder mal mitbezahlen.

Als wenn die alle bezahlen würden, wenn's keinen Crack gäbe. Das ist die 
selbe komische Rechnung, die die Musik- und Filmundustrie auch macht.

Die sorgen im Gegenteil sogar für eine größere Verbreitung der Software.

Ich denke, das hält sich mit den Verlusten in etwa die Waage.

Firmen mit entsprechender Auftragslage werden das kaum cracken und die 
dürften immer noch den Löwenanteil ausmachen.

Was natürlich nicht heißen soll, dass ich das befürworte.

Autor: Michael H* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hast du auch mal geschaut, ob du wirklich zu einem funktionierenden 
download kommst?
es gibt viele seiten, die nur auf suchseiten verlinken oder einfach an 
den suchbegriff das "crack" dranhängen.
außerdem hatte man es mit gecrackten versionen von eagle nie leicht. 
zumindest in den 4er versionen.

und allgemein zu cracks: es freuen sich die hersteller der 
anti-viren-software ^^

Autor: Dummschwätzer7093 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Autor:  Kai Giebeler (runtimeterror)

>Die sorgen im Gegenteil sogar für eine größere Verbreitung der Software.

Ah ja, wenn ich eine gecrackte Version verwende, statt sie mir legal zu 
kaufen, tue ich der Firma noch etwas gutes. Interessant.

Und wenn ich in öffentlichen Verkehrsmitteln schwarz fahre tue ich auch 
was gutes, da ich dann mit meinem Auto ja nicht die Umwelt verpeste. Und 
wenn ich Steuern hinterziehe kann der Staat weniger böse Waffen kaufen. 
Ein Bankraub ist für die betreffende Bank eigentlich auch positiv, sie 
wird dadurch bekannter. Nur weiter so...

Autor: Kai G. (runtimeterror)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Die sorgen im Gegenteil sogar für eine größere Verbreitung der Software.

>Ah ja, wenn ich eine gecrackte Version verwende, statt sie mir legal zu
>kaufen, tue ich der Firma noch etwas gutes. Interessant.

Meld dich nochmal, wenn du meinen Beitrag komplett gelesen und 
verstanden hast...

Autor: Hannes Jaeger (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube, alle genannten Systemmodelle sind falsch:

"Jeder illegale Kopie ist ein verlorener Verkauf"
-> falsch

"Niemand der eine illegale Kopie verwendet hätte unter anderen Umständen 
gekauft"
-> auch falsch

Irgendwo dazwischen liegt die Wahrheit. Nicht jede illegale Kopie ist 
eine verlorener Verkauf, aber einige illegale Kopien sind es. Die große 
Frage ist, wie viele?

Genauso:

"Illegale Kopien fördern die Bekanntheit und damit indirekt den Verkauf"
-> falsch

"Illegale Kopien zerstören den Markt"
-> auch falsch

Die Verbreitung eines Produkts durch Raubkopien erhöht sicher den 
Bekanntheitsgrad und hat damit bis zu einem gewissen, unbekannten Punkt 
einen positiven Einfluss auf den normalen Verkauf. Aber wenn die 
Verwendung einer Raubkopie zum Standard wird, ist der Markt kaputt. 
Irgendwo heben sich die positiven und negativen Effekte auf, ab dann 
geht es abwärts. Wo? Wer das raus bekommt kann sich in Stockholm für den 
Nobelpreis für Wirtschaft bewerben.

Was ich damit sagen will, wenn mir jemand eine der obigen Falschaussagen 
als Wahrheit verkaufen will, dann glaube ich, dass mich jemand belügt. 
Sei es die Musikindustrie oder der notorische Raubkopierer, der sich 
rechtfertigen möchte. Beide haben Unrecht!

Besonders ärgerlich finde ich es, wenn eingefordert wird sich auf eine 
Seite zu stellen. Nur weil mir das Vorgehen von Musikindustrie und 
Filmindustrie nicht gefällt, muss ich nicht zum Raubkopierer werden. Ich 
halte auch Raubkopierer für Arschlöcher. Ich bin z.B. gegen 
Musikindustrie und gegen Raubkopierer. Jam ja, so macht man sich keine 
Freunde.

Autor: Kai G. (runtimeterror)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Hannes Jaeger
Full Ack!

Autor: Jupp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Nur weil mir das Vorgehen von Musikindustrie und Filmindustrie nicht
>gefällt, muss ich nicht zum Raubkopierer werden.

Exakt! Ich z. B. kaufe genau deshalb keine Musik mehr und beschränke 
mich ausschließlich auf öffentlich zugängliches und freies Material 
sowie auf den Rundfunk.

Autor: mbc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber auch mal ehrlich gesagt ... die preise für Eagle sind ja nicht 
gerade "günstig".

Es kommt immer auch auf das Preis/Leistungs-Verhältnis an.

Eine Software wie z.B. Altium wird sich kein normaler Mensch für Privat 
anschaffen können, zumal ist der Funktionsumfang wohl viel zu happig.

Und auch EAGLE ist nicht gerade lukrativ für reine Privatkunden, 
zumindest nicht, wenn man eine Version ohne die Einschränkungen möchte.

Wenn es Eagle für 50 Euro OHNE Einschränkungen geben würde, gäbe es 
wahrscheinlich viel mehr zahlende Kunden unter den Privatanwendern.
Die Anzahl der Sheets und Platinengrösse schränkt einen doch manchmal 
etwas ein. Und soooo wahnsinnig viel kann Eagle nunmal auch nicht 
wirklich, was aber nicht negativ gemeint ist, dafür ist es einfach zu 
bedienen und schnell zu erlernen, halt nicht "überladen".

Sehr positiv anzumerken bleibt aber immer noch, das Eagle die Software 
jedoch quasi "umsonst" zur Verfügung stellt, als Freeware ...

Im Privatanwenderbereich gibt es meiner Meinung nach keine wirklichen 
"Verluste" durch Raupkopierer, solange es keine vernünftiges Angebot 
seitens des Herstellers gibt, das auch den ganz normalen Heimanwender 
anspricht. Das Programm wird ja nicht gewerblich genutzt.

Solange bleibe ich persönlich bei der Freeware-Version.

MFG

Autor: Mike J. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ -holli-
Microsoft hat einen enormen Vorteil aus der unerlaubten Vervielfältigung 
ihrer Software gezogen.

@ Dummschwätzer7093
Wenn du (jetzt mal angenommen) Eagle gewerblich nutzen würdest, dann 
würdest du dir auch eine Lizenz holen.
Oder würdest du das Risiko eingehen wegen 999 Euro bei deiner Kundschaft 
den Ruf eines kriminellen / Betrügers zu bekommen?

Wenn die spitz kriegen dass du solche Sachen machst haben die kein 
Vertrauen mehr zu dir. Du könntest ja das gleiche Verhalten an den Tag 
legen wenn du mit ihnen Geschäfte machst.


Zum testen und im Hobby reichen
- 2 Layer
- 100 x 80 mm  Fläche locker aus.
- nur eine Seite im Schaltplan-Editor
vollkommen aus!

Da sollte man es sich überlegen ob es wirklich sinnvoll ist eine 
Trojanisierte Pro-Version zu nutzen.

Für mehr als 100 x 80 mm kann ich gar keine Platinen bekommen.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dazu muss ich auch mal nen kleinen Kommentar abgeben.

Dass Kopierschutzverfahren (wie komplex auch immer) letztlich unwirksam 
sind, hat sich tausendfach gezeigt. Das ist also unumstritten. Vor allem 
wenn die Hersteller dann so dabei pfuschen wie z.B. bei der BlueRay (ein 
rechenaufwaendiges Kryptoschema falsch benutzen).

Mike J. wrote:
> @ -holli-
> Microsoft hat einen enormen Vorteil aus der unerlaubten Vervielfältigung
> ihrer Software gezogen.

Richtig. Haetten nicht tausende und tausende den Mist kopiert und 
haetten davon gesprochen, waere es doch nie verbreitet worden. Das ist 
kostenlose und hoch effektive Werbung fuer den Hersteller einer jeden 
Software. Ein tatsaechlicher Schaden entsteht hier nicht, da Software 
als solche erstmal keinen materiellen Wert besitzt. Und dann zu 
behaupten: Haetten die alle bezahlt, waeren das so und soviel Milliarden 
und Billiarden (so nen paar Traumzahlen von BWLern die sie nichtmal 
schreiben koennen), ist natuerlich vollkommener Unfug. Wenn jemand z.B. 
Musik oder Software kopiert weil er sagt: Dafuer zahle ich keine xxxEUR, 
hat das seinen Grund. Kann er sie nicht kopieren wird er sie sich dann 
genau aus diesem Grund auch nicht holen sondern halt auf irgendetwas 
anderes ausweichen.

Da war neulich so nen Artikel in der ct mit nem Interview von nem 
relativ bekanntem Musiker der da das Zitat aus den 80ern "hometaping 
kills music" mal aus seiner Sicht betrachtet hat. Man sieht dass selbst 
manche Macher (nicht Absahner wohlgemerkt) verstanden haben was Sache 
ist.

> @ Dummschwätzer7093
> Wenn du (jetzt mal angenommen) Eagle gewerblich nutzen würdest, dann
> würdest du dir auch eine Lizenz holen.
> Oder würdest du das Risiko eingehen wegen 999 Euro bei deiner Kundschaft
> den Ruf eines kriminellen / Betrügers zu bekommen?

Eben. Serioese Firmen wuerden das niemals tun. Und schonmal die 
Preisunterschiede zwischen ner privaten und ner kommerziellen Lizenz 
gesehen? Wir haben neulich 15000EUR fuer eine Serverlizenz von so nem 
GPS-Kartenserver geplecht (+150EUR pro client), da sind Dinge, die Du 
privat vollkommen kostenlos nutzen kannst. Und warum wird das wohl so 
sein? Darueber schonmal nachgedacht? Glaubste so nem Hersteller tut das 
wirklich weh wenn irgendein Taugenichts seine Software nutzt und 
verbreitet? Wenn dann einer sagt: Hey das gefaellt mir da hol ich mir ne 
Lizenz, is doch die Rechnung wieder aufgegangen. Und genauso passiert 
das faktisch auch.

> Wenn die spitz kriegen dass du solche Sachen machst haben die kein
> Vertrauen mehr zu dir. Du könntest ja das gleiche Verhalten an den Tag
> legen wenn du mit ihnen Geschäfte machst.

Die kriegen ne Klage an den Hals dass sie nachher Konkurs anmelden 
koennen wenn sie nicht wirklich sehr gross sind. Die Hersteller in 
Geldnot haben es halt immer mehr noetig auf die kleinen einzuhacken, die 
sie gross gemacht haben. Eigentlich laecherlich sowas.

Ausserdem was meinste was das Entwickeln und Pflegen von Kopierschuetzen 
kostet. Wuerden sie sich das Geld sparen, haetten sie nen grossen Teil 
schon wieder wettgemacht. Bei BlueRay als Beispiel wieder: Die Player 
werden ineffeizient und teuer, weil man in Echtzeit riesige Datenmengen 
mit nem starken Kryptoschema entschluesseln muss. Fuer was? Fuer 
garnichts. Das hat sich gelohnt. Das behindert naemlich die schnelle und 
weite Einfuehrung der Technologie ebenfalls.

Michael

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eines ist zumindest sicher : Raubkopien sind Diebstahl !!!

Dennoch bin ich der Meinung, dass es einen Hinterschied gibt zwischen 
Raubkopien aus dem Freizeitbereich (Musik/Filme/Spiele etc.) und dem 
Arbeitsbereich (Software-Tools). Eine Firma welche durch den Einsatz 
solcher Programme Geld verdient wird i.d.R. auch eine offizielle 
Benutzen. Ein Hobbyanwender, der für seine privaten Zwecke ein solches 
gecracktes Tool verwendet sollte nun nicht als der super böse Software 
hingestellt werden. Denn wem schadet er nun wirklich ? Hier sollte doch 
nun wirklich mal die Verhältnismäßigkeit gewahrt werden. Denn diesem 
Hobbiist hätte Cadsoft nie eine Lizens verkauft, selbst beim besten 
Kopierschutz nicht.

Ich finde, man sollte es nicht fördern, man kann es aber dulden. Es gibt 
auf dieser Welt viel schlimmere Verbrechen.

Autor: Geniesser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Eines ist zumindest sicher : Raubkopien sind Diebstahl !!!

ganz bestimmt nicht

es gibt keine Raubkopien; es hat kein Raub stattgefunden

du unterliegst der Propaganda der MI

Autor: Hauke Radtki (lafkaschar) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manchmal wünschte ich mir, man könnte in der Light Version auch größere 
Platinen machen, dabei gehts dann meistens um Sonderformen. Z.B. eine 
Maximalfläche wäre gut, also so, dass nur die Fläche aber nicht die 
Größe in x oder y richtung begrenzt ist.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Michael G.
Und du kannst noch nicht einmal "typographischen" richtig schreiben, 
geschweige bei deinem IQ was das wort bedeudet....

Hi Leute,

hab mir grad mal dass da oben durchgelesen. Was manche für ne 
Einstellung haben ist schlichtweg zum "Koxxen".

"wenn mein Auto Sprit braucht fahr ich zur Tanke, tank voll und verpiss 
mich ohne zu zahlen und hoffe der Tankwart winkt noch zum Abschied und 
hällt beim nächsten mal nen Blumenstrauß für mich bereit" - na Bravo

Die sache mit zu hohen Lizenzgebühren ärgert sicher jeden. Aber daran 
sich nicht zuletzt Raubkopierer mit schuld. Es ist halt ne Sache ob man 
sich "eine Million" Entwicklungskosten usw. durch 100 teilen muss oder 
durch 10000.

Gruß Rene'

Autor: Geniesser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Rene'

Lizenzkram mit Benzindiebstahl zu vergleichen ist schon mehr als schräg

Wo hat beispielsweise ein Unternehmen wie Microsoft einen spürbaren 
Schaden, wenn du in deinem Zimmer dein lizensiertes Windows auf einem 
Zweitrechner (für deine kleine Schwester) installierst?

Microsoft weiß ganz genau wieviel Prozent seiner Installationen auf 
nicht lizensierter Software basiert (je nach Land). Welchen Schaden hat 
ein Unternehmen wie MS dadurch? Nach deiner Ansicht müsste das 
Unternehmen schon längst in der Pleite sein.

Eine billigere bessere Werbung als die Verbreitung eines Programms ohne 
Lizenz gibt es gar nicht, vorausgesetzt es wird trotzdem noch von 
genügend Leuten gekauft (lizenziert). Irgendwann werden die Nutzer die 
noch ohne Lizenz sind sich auch mal eine Lizenz beschaffen (wollen), ist 
eine Erfahrung die man gerade bei Windows immer wieder macht.

Nicht umsonst sperrt MS auch die Leute nicht aus (oder geht gegen sie 
rechtlich vor), die sie beim Online-Update mit ungültiger Lizenz 
ertappen.

Autor: Gerard Choinka (gerardchoinka)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir nutzen an der FH eine komerziele Software, für die es aber auch ein 
sehr gute Opensource Alternative gibt.

Wenn die Studenten nicht so leicht an gecrackte versionen von der 
kommerzielen Software kommen würden, wäre der druck da um auf die 
Opensource alternative umzusteigen.

Autor: Thomas B. (detritus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast wrote:
> @ Michael G.
> Und du kannst noch nicht einmal "typographischen" richtig schreiben,
> geschweige bei deinem IQ was das wort bedeudet....

Rechtschreibung/Tippfehler anderer ankreiden: bestenfalls nervig
Dabei selber Fehler in Rechtschreibung/Satzbau machen: einfach nur 
peinlich.

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm soweit ich weis steht in den erstellten daten von eagle viele nette 
Infos drinnen z.b. bei den alten Versionen war mit ner gecrakten Version 
des öffen der damit erstellten Dateien nicht möglich zudem ist es in 
einigen foren dazu gekommen das leute von eagle Mitarbeitern 
aufgefordert wurden das benutzen zu unterlassen auch in der newsgroup 
stand dazu mal was.

Autor: Bernd T. (bastelmensch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas B. wrote:
> Gast wrote:
>> @ Michael G.
>> Und du kannst noch nicht einmal "typographischen" richtig schreiben,
>> geschweige bei deinem IQ was das wort bedeudet....
>
> Rechtschreibung/Tippfehler anderer ankreiden: bestenfalls nervig
> Dabei selber Fehler in Rechtschreibung/Satzbau machen: einfach nur
> peinlich.

:-))))))))))

Nun ja, als Gast kann man sich eben mehr rausnehmen und die Peinlichkeit 
mit den ganzen anderen Gästen teilen.

Geteilte Pein ist halbe Pein! :-)

Dieser Beitrag kann nur von angemeldeten Benutzern beantwortet werden. Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.