mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik goldcaps 13.3F und mit 9V versorgen


Autor: Mohamed Kamosch (kamoor)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
liebe kolleginnen und kollegen


kann jemand von euch mir bei folgenden aufgabe helfen:

ein messgerät sollte mit 9V blockbatterie versorgt werden so

falls stromausfall oder sowas sollte es von goldcaps versorgt werden

mein problem ist:man kann nicht goldcaps an 9V anschliessen


ich habe gerechnet nach meinen daten  sollte die kapazität13.3F sein

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit "Ausbilung & Beruf" hat das irgendwie gar nichts zu tun.

-> Verschoben.

Autor: adm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du könntest 2 in Reihe schalten, aber vergiss die 13,3F besser schnell 
wieder, es sei denn du willst dafür 100€ ausgeben...
Es gibt nämlich 1F 5,5V Goldcaps. Wenn man davon 2 in Reihe schaltet hat 
man 0,5F 11V (Kapazität halbiert sich bei Reihenschaltung). Diese 
Goldcaps gibt es meines Wissens nach ab 1,95€ pro Stück. Für 13,3F 
müsstest du dann ca. 26 dieser Reihenschaltungen parallel schalten, und 
das geht eben ins Geld und kostet viel Platz.

Autor: Jörg H. (idc-dragon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre es mit einem Akku...  ;-)

Wenn so spannungssensible Teile wie Goldcaps (oder Lithiumakkus) in 
Reihe geschaltet werden brauchst du noch einen sog. "Balancer", der die 
Spannung der Einzelteile begrenzt falls sie sich asymmetrisch aufladen. 
Also jeweils noch Z-Dioden / Varaktoren parallel zu den Einzelzellen.

Autor: Jörg H. (idc-dragon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
noch ne Anmerkung:
Es gibt MultiFarad-Kondensatoren. Im Car-Hifi Bereich sind 20F (bei 
natürlich >= 12V) erhältlich, aber teuer. Keine Ahnung, wie hoch deren 
Leckströme sind, falls du eine längere Überbrückung brauchst. Die sind 
auf niedrigen Innenwiderstand / hohe Ströme optimiert.

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm doch einfach ein Standard Goldcap (~2,5V) und ein Step-Up Regler 
der schön tief geht (z.B. TPS61200).

Autor: adm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am sinnvollsten wäre wohl noch ein Akku, am besten ein Akkupack aus 
Knopfzellen. Die gibt es z.B. mit 7.2V und ca. 100mAh. Dieser Typ dürfte 
etwa die Abmessungen einer Mignon-Zelle haben. Ein Standard-Goldcap wäre 
schnell leer, denn die in einem Kondensator gespeicherte Energie wächst 
ja bekanntlich quadratisch mit der Spannung (E=1/2CU²).

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.