mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Scanplus SP Barcode Handscanner - Protokoll?


Autor: Maxx M. (maxx2206)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

erstmal vorweg, der Beitrag ist leider nicht ganz so schön formuliert 
wie der "erste"...warum? weil mal wieder Murphy zugeschlagen hat und ich 
nach erfolgter Vorschau dann doch einen HTTP Fehler beim endgültigen 
Absenden bekam und der ganze Text futsch war (natürlich habe ich ihn in 
der Eile nicht wie sonst üblich vor dem Abschicken erstmal ins Clipboard 
kopiert - war ja klar).

Wie dem auch sei, wir haben eine ganze Menge der o.g. etwas betagten 
Barcodescanner im Einsatz. Diese sind standardmäßg über eine sog. 
Keyboard Wedge in eine bestehende PS/2 Tastatur eingeschleift. Der 
Umsetzer betseht im Prinzip nur aus ein paar wenigen passiven SMD 
Bauteilen und einem einzigen 4066 Schaltkreis. Der Scanner selbst endet 
in einem 8poligen RJ45 Stecker (voll belegt). Ähnliche Schaltungen (mit 
4066) meine ich noch von früher schon als seriell->PS/2 Umsetzer gesehen 
zu haben, kann das sein? Dafür sprechen würde dann vermutlich auch die 
Notwendigkeit einer bestehenden Tastatur, da der Scanner selbst 
keinerlei PS/2 initialisierung etc. vornimmt, der PC aber die gesendeten 
Daten einfach als ganz normale Zifferneingaben der Tastatur 
interpretiert.

Im Falle von Defekten sind heute aber einfache USB Tastaturen immer 
gebräuchlicher, außerdem arbeite ich an einem kleinen Hilfsprogramm für 
den Büroalltag und die Entwicklung findet hauptsächlich auf einem der 
Notebooks statt die gar keine PS/2 Schnittstelle mehr haben.

Aus diesem Grund würde ich mir gerne einen USB Adapter bauen der 
möglichst direkt und ohne Umwege den Anschluss der Scanner an neueren 
Notebooks oder PCs ohne bestehende PS/2 Tastatur erlaubt. Wenn ich die 
Belegung und Protokollinformationen hätte, könnte ich diesen ziemlich 
sicher problemlos bauen, FT232's (oder USBN9604 falls das Viorhaben 
damit sinnvoller realisiert werden kann) habe ich noch ein paar, ebenso 
wie diverse AVRs und das notwendige Equipment und KnowHow.
Was mir allerdings fehlt ist die Praxis sowie die dazu verwendeten 
Hilfsmittel beim Ermitteln solcher Anschlussdaten (z.B. Logic Analyzer).

Für jegliche Hilfe, die mich dem Bau eines solchen Adapters 
weiterbringt, wäre ich sehr dankbar! Gezielte Rückfragen würde ich 
selbstredend bestmöglich zu beantworten versuchen (solange dazu nicht 
mehr als ein Multimeter und ein Einfaches 60MHz Oszi notwendig ist).

Ciao...

PS. Nach 8 Fehlversuchen (HTTP Error 500) gebe ich langsam auf...

Autor: Ekschperde (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Versuchs doch erstmal mit einem Keyboard/Maus/PS2 zu USB-Adapter.

Gibts für einige Euronen.

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

die Metrologic Handscanner, die wir benutzen, haben in der 
Tastaturversion sowohl was gegen USB-Adapter als auch gegen Notebooks.

Beim ersten Scannen stürzt der Scanner ab, warum habe ich nicht 
untersucht, externe 5V-Versorgung des Scanners hat bei mir nicht 
geholfen.
Die eigentlich soweit baugleichen USB-Versionen gehen auch am Notebook 
ohne Probleme.

Diese Scanner werden aber auch allein, also ohne Tastatur, erkannt und 
gehen am PS/2 ohne Probleme.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Ekschperde (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PS/2-USB-Adapter gibt es von mehreren Herstellern.
Manche haben mir im Gebrauch auch nicht zugesagt.
Da die Dinger ja keine Unsummen kosten, vielleicht ein paar 
unterschiedliche durchprobieren.

Wenn es nur darum geht, die PS/2 Scanner USB-tauglich zu machen,
würd ich es erstmal damit versuchen:

www.codemercs.com/KeyWarriorE.html

Autor: Maxx M. (maxx2206)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

nun, es geht mir weniger darum das Ding einfach irgendwie zum Laufen 
zu bekommen als vielmehr darum, einen in der Praxis möglichst einfachen 
Adapter zu bauen bei dem ich eben NICHT wieder eine PS/2 Tastatur 
anschliessen muss.
Als Bonus wäre das Ding dann auch jederzeit einsteckbar, was mit der 
Keyboard-Adapter Lösung nur bedingt gut funktioniert. An vielen der PC's 
die später mal von dem Hilfstool profitieren könnten sitzen nicht 
zuletzt Leute mit vergleichsweise wenig PC Kenntnissen über ihr 
Aufgabenfeld hinaus, da würde eine direkte Lösung ebenfalls die Sache 
wesentlich erleichten. Ideal wäre daher wohl wirklich ein Adapter auf 
USBN9604 Basis - kein wildes Tastaturumstecken, keine 
Konfigrationshürden durch das Suchen des passenden COM Ports etc.

Sollte es sich beim eigentlichen Anschluss um ein simples serielles
Protokoll handeln wäre das auf einfachste Weise machbar. Allerdings 
möchte ich nicht einfach wild drauf los Basteln um die Funktion der 8 
Leitungen zu ermitteln und dabei möglicherweise den Scanner schon im 
Ansatz killen.

Auf jeden Fall wäre eine Lösung auf Basis der meist sowieso nur bedingt 
kompatiblen USB->PS/2 Adapter nicht interessant. Dennoch Danke für die 
bisherigen Vorschläge in dieser Richtung.

Ciao...

Autor: Ekschperde (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, das wird dann wohl etwas komplizierter.

Deine Schaltung muss erstens eine Tastatur bzgl. Initialisierung und 
Kommandos teilweise emulieren können.
Mal als Vorgeschmack:

====================================================================
KEYBOARD COMMANDS (written to port 60h; from Table P0386 of PORTS.A)
====================================================================
EDh nn        write LEDs, as above
EEh           echo, keyboard responds with EEh
EFh           no-operation (reserved)
F0h nn        selects scancode set nn=1-3 or 0 to return current set
F1h           (?)
F2h           read ID. Keyboard responds with ACK (FAh) and two optional
    ID bytes:
        (none)  AT keyboard
        83h ABh     (?)
        ABh 41h     MF2, translation mode
        ABh 83h     MF2, pass-through mode
F3h nn        set autorepeat rate/delay. nn=
        b7      unused
        b6..5   Repeat delay (00=250 msec ... 11=1000msec)
        b4..0   Repeat rate (00000=30x/sec ... 11111=2x/sec).
F4h           clears output buffer, enables keyboard
F5h           default disable: resets keyboard, suspends scanning
F6h           set default: resets keyboard
F7h             make all keys typematic (auto-repeat)   [*]
F8h             make all keys make-break                [*]
F9h             make all keys make-only                 [*]
FAh             make all keys typematic and make-break  [*]
FBh nn          make one key typematic                  [*]
FCh nn          make one key make-break                 [*]
FDh nn          make one key make-only                  [*]
                        [*] these commands may work only for
                            scancode set 3; I'm not sure.
FEh           resend previous scan code
FFh           reset keyboard CPU, do power-on self-test, return
    self-test result byte

non-key status bytes
--------------------
00h    Key detection error or buffer full.
AAh    Power-on/reset diagnostics successful.
E0h    Prefix byte for "gray" keys.
E1h    Prefix byte ???
EEh    Sent in response to ECHO command.
F0h    Prefix byte for break codes when using scancode sets 2 or 3.
FAh    ACKknowledge; response to most commands.
FCh    Diagnostics failed (MF keyboard).
FDh    Diagnostics failed (AT keyboard).
FEh    Last command was invalid or had parity error; resend it.
FFh    Key detection error or buffer full.

Wieviel davon nötig ist, muss man wohl ausprobieren.

Und zweitens in Richtung USB ein HID realisieren.
Da kannst hier ja mal gucken:
http://svn.berlios.de/wsvn/usbn2mc/trunk/applicati...
oder da:
http://www.obdev.at/products/avrusb/hidkeys.html

Viel Spass trotzdem :-)

Autor: Ekschperde (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
P.S.:
Wenn die Sache einen kommerziellen Hintergrund haben sollte,
kann ich gern kommerziell helfen :-)

Eine e-mail-Adresse wäre aber von Nöten.

Autor: Maxx M. (maxx2206)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

vorweg: die Sache ist nicht wirklich kommerziell, daher wäre das Angebot 
leider unrentabel denke ich.

Danke auch für die kurze Auflistung des PS/2 Emulation, aber das wäre 
nur meine zweite Wahl.
Dazu müßte ich den Keyboard Wedge weiterhin mitverwenden und sozusagen 
den "Adapter adaptieren" was nur suboptimal wäre. Der Rest wäre dann 
z.B. nicht viel anders als ein ähnlicher Adapter den ich schon in 
früheren Jahren mal gebaut habe (PS/2 Tastatur am Amiga betreiben).

Wie gesagt, ich vermute stark, dass es sich beim eigentlich verwendeten 
Protokoll um ein serielles Protokoll handelt und dieses nur durch den 
Wedge auf ein "PS/2 subset" umgesetzt wird. Es wäre daher wohl am 
idealsten, bereits das Rohprotokoll am RJ45 direkt abzugreifen und 
möglichst ohne Umwege umzusetzen.
Das eigentliche problem und somit die eigentliche Frage war in erster 
Linie, ob jemand die Belegung des RJ45 dieses Modells kennt (oder Tipps 
geben kann wie man diese mit einfachen Mitteln ermitteln kann) und 
entweder etwas über das protokoll weiss oder auch hier wieder Tipps zu 
genauen Ermittlung geben kann.

Wenn ich mich recht erinnere (und wenn ich nachher noch die Anleitung 
finde) dann lässt sich der Scanner im übrigen glaube ich auch auf 
verschiedene Protokolle umstellen. Sollte dies der Fall sein, wäre es 
vielleicht nur noch die reine Belegung die es herauszufinden gilt.

Ich melde mich mit einem Nachtrag, wenn ich die entsprechenden Seiten 
gefunden habe...

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wie gesagt, ich vermute stark, dass es sich beim eigentlich
> verwendeten Protokoll um ein serielles Protokoll handelt

Das ist das Tastaturprotokoll auch, ein synchrones serielles Protokoll. 
Und das verwendet der Scanner ebenso.

> und dieses nur durch den Wedge auf ein "PS/2 subset" umgesetzt wird.

Wenn da nur ein '4066 drin steckt, dann ist das ausgeschlossen. Der 4066 
ist nur ein vierfacher Analogschalter 
(http://www.fairchildsemi.com/ds/CD%2FCD4066BC.pdf), damit kann keine 
Protokollumsetzung durchgeführt werden.


Der Scanner liefert schon die richtigen Daten an der 
Tastaturschnittstelle, er bedarf nur zur "Hilfe" der vorhandenen 
Tastatur, die nicht nur Kommandos an den PC sendet, sondern eben auch 
welche von ihm empfängt und auswertet (gerade neuere Rechner testen 
zyklisch das Vorhandensein einer Tastatur durch ein Testkommando, und 
verweigern die Arbeit, wenn keine angeschlossen ist, die auf dieses 
Kommando reagiert).

Mal Dir mal einen Schaltplan von diesem Adapterprömpel auf; das 
Datenblatt des '4066 sollte Dir beim Verständnis helfen.

Autor: Ekschperde (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Danke auch für die kurze Auflistung des PS/2 Emulation, aber das wäre
> nur meine zweite Wahl.

Wie rufus auch schrieb, deine Mimik muss zum Teil so tun als wenn sie 
eine echte Tastatur wäre. Der Scanner klinkt sich nur in Takt und Daten 
ein, und schiebt das Scanergebnis als Tastatur-Scancodes in den Rechner.

Das könnten je nach Scancodeset auch unterschiedliche Scancodes sein.
Nachgeguckt hab ich jetzt aber nicht ;-)

Durch den 4066 werden wahrscheinlich nur Takt und Daten zwischen echter 
Tastatur und Scanner gemultiplext.

Um den Scanner richtig zu initialieren, kann es sein, dass auch die 
Initialierungssequenzen die sonst der Rechner sendet, erzeugt werden 
müssen.

Autor: Maxx M. (maxx2206)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

sorry, ich habe mich wohl einfach zu laienhaft ausgedrückt.
Im Prinzip meinte ich auch genau das... der Scanner ist wohl in der 
Lage, diverse Protokolle zu verwenden. Nur kümmert der sich im Falle von 
der keyboard Emulation eben nicht um das volle Protokoll das benötigt 
wird, daher auch das Einschleifen. Dann macht auch das synchronisieren 
sinn.

Allerding shabe ich jetzt auch im Handbuch die Seiten zu den Protokollen 
gefunden. Je nach Seriennummer ist ein anderes als defaultprotokoll 
eingestellt. indiesem Fall (Prüfziffer "7") eben Keyboard Wedge.
Durchabscannen diverser Codes kann ich wohl jedoch auf andere, unter 
anderem 2 RS232 Protokolle Wechseln (RS232C und RS232TTL).

Um da weiter zu testen wäre wohl nur die Belegung des RJ45 notwendig, 
ggf. in Verbindung mit ein paar Tipps wie ich sicherstellen kann 
(sollte), dass ich beim Testen das Gerät trotzdem nicht kille.

BTW. Danke auch weiterhin für die Beiträge Eurerseits...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.