mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Linearer Hallsensor


Autor: Michael Müller (m66424)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
Ich bin auf der suche nach einem Linearen Hallsensor
Ich habe an den KMZ10B gedacht der dann aber nur
Magnetfelder bis 0,02 T messen ( oder liege ich da falsch )
Vor ein par Tagen habe ich im Internet einen gefunden
der 0,02-5 T messen konnte leider habe ich mir
weder Seite noch Typ aufgeschrieben, und sie Seite finde ich nicht mehr.

Hat da jemand einen Tip für mich
danke
mfg
M. Müller

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Conrad hatte früher den KMZ51, anscheinend war die Nachfrage zu gering. 
Es gibt noch was von Honeywell, SS9A
http://sensing.honeywell.com/index.cfm/ci_id/14100...
http://www.mikrocontroller.net/articles/Magnetfeldsensor
oder gleich einen Fluxgatesensor, der kann sogar die 
Sonnenwind-Schwankungen des Erdmagnetfelds zeigen.

Autor: mandrake (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab vor einem Jahr einen mit integrierten Verstärker bei Allegro
gefunden vielleicht hilft dir das weiter.

Gruß

Mandrake

Autor: Thomas Bremer (Firma: Druckerei Beste) (virtupic)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die KMZ-Dinger sind magenotresistive Sensoren, keine Hall-Sensoren. 
Doch, auch Magnetsensoren, haben aber ein paar Spezialitäten im Handling 
zu bieten.

Wenn du die engen Kontakte löten kannst und willst, dann ist 
wahrscheinlich der KMZ51 besser als der KNZ10. Er bietet eingebaute 
Spulen zur Vor- / Demagnetisierung, die du bei magnetoresistiven 
Sensoren brauchst. Und Offsetspulen, mit denen du bei trickreicher 
Beschaltung die Linearität hochtreiben kannst.

virtuPIC
/ggadgets for tools & toys

Autor: Michael Müller (m66424)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
Danke für die vielen Tips muss mich mal durchwühlen.
Eigendlich will ich nur etwas ganz einfaches, ohne große genauigkeiten
ich habe hier etliche Magnete in verschiedenen stärken von Motoren.
Diese will ich mal überprüfen.
Diese dürften zwichen 0.5-1,3 T liegen.
Da ich auch einen Neodym-Magnet habe der mit 1,3 T angegeben ist.
diesen könnte diesen zum vergleich heranziehen.
Mein problem ist das ich keinen Sensor gefunden habe der 1,3 T Messen 
kann.

Die Sensoren unter
http://sensing.honeywell.com/index.cfm/ci_id/14100...
gehen nur bis +-
2500 Gauss = 0,25 T das reicht für meine zwecke leider nicht.

mfg
M. Müller

Autor: manoh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

schau dir die beiden an KSY14 bzw. KSY4, vllt sind die was für dich. Die 
gibt's es bei http://www.clevertrade.biz/ . Wir verwenden einen KSY14 
für unser Projekt-Praktikum, aber mehr kann ich dir dazu auch nicht 
sagen, weil unsere Platinen noch nicht fertig ist und ... Des dauert ois 
a weng.

Gruß manoh@gmx.li

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.