mikrocontroller.net

Forum: Compiler & IDEs INTERRUPT


Autor: Stefan Hütter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

das ist mein Programm zur Verwendung des Ertetnen Interupts1 eines 
90LS8535, geht aber nicht. Kann mir einer erklären was ich falsch mache?

int main(void)
{
   enable_external_int(INT1);                  //INT1 enable
   outp(BV(ISC11)|BV(ISC10), MCUCR);   //Reagiert auf steigende Flanke

   outp(0xff,DDRA);   //Port A als Output
   for(;;)                    //Ständiges Bliken der LED's auf Port A
   {
      outp(0xff,PORTA);
      Wait_ms(1000);
      outp(0x00,PORTA);
      Wait_ms(1000);
   }
}

INTERRUPT(SIG_INTERRUPT1)
{
   for(;;)
   {
       outp(0x00,PORTA); //Port A soll auf 0x00 gesetzt werden, 
Controller steht
   }
}

Wait_ms(int iMs) ist nur eine Warteschleife die iMs Milisekunden 
wartet(timer).
Der kontroller sollte doch wenn der Pin INT1 von L auf H springt in die 
INTERRUPT Funktion springen und Nix mehr machen, oder??

Autor: Stefan May (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum machst Du in der Interrupt-Routine eine for Endlosschleife???

Schreib die Int-Routine so:

INTERRUPT(SIG_INTERRUPT1)
{
  outp(0x00,PORTA);
}

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Stefan (H.),

verwende SIGNAL statt INTERRUPT. Bei Aufruf von SIGNAL werden die 
Interrupts deaktiviert, bei INTERRUPT nicht. Ich nehme an du verwendet 
einen Taster an INT1? Taster prellen, ein Tastendruck wird also als 
mehrere Impulse erkannt. Dein Interrupthandler wird also immer wieder 
neu aufgerufen, auch wenn er noch nicht beendet ist (in diesem Fall 
durch die Endlosschleife ja auch nicht möglich), die Folge ist ein 
Stacküberlauf -> undefiniertes Verhalten.

MfG
Andreas

Autor: Stefan Hütter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Danke für eure Antworten!!

Wenn ich das richtig versanden habe müßte das aber im prinzip 
funktionieren was ich da gemacht habe?

Wegen dem prellen: wenn ich den Interrupt so initialisiere, dass er auf 
steigende Flanke geagiert ist das doch egal, der Pegel springt ja nur 
einmal von L auf H und dann nur zw. H und X herum, oder?

Wenn nicht, muß ich dann mit einem Flipflop entprellen, oder gibts was 
einfacheres?

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, der Taster springt zwischen H und L rum.
Wenn du am Ende der Interruptroutine z.B. 20ms wartest, dann werden die 
durchs Prellen erzeugten Impulse gar nicht beachtet, da während SIGNAL 
alle Interrupts deaktiviert sind.

MfG
Andreas

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.