mikrocontroller.net

Forum: PC-Programmierung WLAN-Karten mit Borland C++ finden und ansprechen?!


Autor: Xine L. (xine)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi zusammen!

Ich habe schon hier im Forum und über Google gesucht, aber keine 
richtige Lösung gefunden für mein Problem. Dieses ist Folgendes:

Ich möchte eine Funkverbindung zwischen 2 PCs aufbauen. Dazu werde ich 
PCI-WLAN-Karten (Hersteller noch nicht klar, den muss ich noch auswählen 
- Tipps nehme ich gerne entgegen;)...) verwenden. Wie genau die 
Übertragung geschehen soll, werde ich in Borland C++ (Version 6) 
festlegen. Nun gibt es aber schon zu Anfang ein Problem: Wie schafft es 
Borland, dass es rafft, welche Karten in meinem Computer vorhanden 
sind?!?! Sicherlich brauche ich eine Library oder so. Aber weiß jemand 
von euch, wo man so etwas her bekommt? Oder hatte schonmal jemand ein 
ähnliches Problem? Um mich herum gibt es zwar einige Borland-Könner, 
aber keiner, der mal etwas ähnliches gemacht hat... :(

Viele Grüße,

Xine

Autor: gasdtz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Damit die Kommunikation funzt, benötigst du einen Treiber.

Dieser stellt die softwareseitige Schnittstelle zwischen der Möglichkeit 
des Ansprechens und der Karte selbst dar.

also, Google, Treiber, Kartenbezeichnung...

Autor: Thomas W. (thomas_v2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um herauszufinden welche Schnittstellen in deinem PC vorhanden sind, 
kannst du schonmal das hier verwenden:

http://www.bytesandmore.de/rad/index.htm?http://ww...

Z.B. kann man echte Schnittstellen von Loopback-Adaptern am 
zurückgegebenen Adapter-Typ unterscheiden. Ob bei WLAN-Karten ein 
anderer Wert zurückgegeben wird müsstest du testen.

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das C++ Programm hat mit den Karten direkt nichts zu tun. Es sieht an 
sich nur eine Netzwerkschnittstelle und die kann z.B. über sockets mit 
einem Server/Client Modell angesprochen werden. Du kannst dir aussuchen, 
ob du deine Daten als TCP Packete oder UDP Packete verschickst und so 
weiter... Beispielsourcen gibt es z.B. auf http://www.codeproject.com

Das direkte Ansprechen der WLAN-Karten und das Anbieten der 
Netzwerkschnittstelle zu den Anwendungen hin (d.h. deinem Programm) 
macht ein sog. Stack, hier ein TCP/IP-Stack. Der ist Bestandteil des 
Betriebssystems und bekommt seinerseits für die Hardware u.U. Treiber 
vom Kartenhersteller.

Wenn du dein Netzwerk nur zwischen zwei WLAN Karten bzw. PCs aufbaust, 
ist es ein sog. ad hoc Netzwerk im Gegensatz zu einem Infrastruktur 
Netzwerk, bei dem die Kommunikation über einen Accesspoint (z.B. WLAN 
Router) läuft.  Schau, dass die WLAN Karten den ad hoc Modus anbieten. 
Normalerweise ist der dabei, aber sicher ist sicher.

Autor: Xine L. (xine)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für eure Antworten, da werde ich mich gleich einmal 
ransetzen. Als Neuling hat man's schon nicht leicht. ;)

Xine

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.