mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Suche Ersatz für IC aus Step-Down Wandler


Autor: Steffen Timmermann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.

Ich habe hier einen defekten Switch von Linksys (SR2016) welcher nicht 
mehr richtig funktioniert. Habe Ihn geschenkt bekommen. Die 
Fehlerdiagnose lautet: Nur noch 4 von den 16 Ports funktionieren, davon 
1 nur noch mit 100MBit statt 1GBit. Die Restlichen Ports sind tot.

In der Annahme, dass irgendetwas mit der Spannungsversorgung nicht 
stimmt, habe ich das Teil einfach mal aufgeschraubt und mir das 
Innenleben angeschaut.

Das Innenleben besteht aus 2 Platinen. Eine davon ist ein Schaltnetzteil 
mit 5V Ausgangsspannung, welche es auch leistet (auch unter Last). Die 
andere ist die Hauptplatine auf die 3 Kondensatoren in der Nähe des 
Steckverbinders für das Netzteil aufgelötet waren, welche schon nicht 
mehr so 100%ig aussahen. Diese habe ich ersteinmal ersetzt, da die 
Platine auf 1 Grossen (wohl Master-Controller oder ähnlich) und 3 
kleinen IC's oder Prozessoren basiert (Keine ahnung, was das für Teile 
sind, die Beschriftung ist unter den Kühlkörpern versteckt)

Ich dachte, dass 3 Kondensatoren und 3 IC's in zusammenhang Stehen.

Hinzu kommt, dass die 4 funktionierenden Ports alle mehr oder weniger 
direkt (dazwischen sind noch 4 sehr kleine IC's welche wohl sowas wie 
Portbausteine sind) an dem Grossen IC hängen. Die kleinen IC's steuern 
dann wohl die restlichen 12 Ports direkt an.

Ich wollte ja eigentlich schon aufgeben, bis ich heute das Teil nochmal 
in die Hand genommen habe, und gesehen habe, dass wohl mehrere Step-Down 
Wandler auf der Platine verbaut sind. Und nach nährerem Hinschauen 
stehen sogar solche Bezeichungen wie: 1V1,1V8_1,1V8_2,1V2,2V5 und 3V3 an 
den jeweiligen Wandlern. Daraufhin habe ich mir schnell mein Multimeter 
geschnappt, und gleich mal die Spannungen an den Ausgangskondensatoren 
der Wandler gemessen, und siehe da:

1V8_1 ist nicht bestückt (Board ist auch für 24 Port-Switch vorbereitet, 
jedoch ist dies nur ein 16 Port)

1V1 = 1,1V
1V2 = 1,2V
1V8_2 = 1,1V
2V5 = 2,5V
3V3 = 3,3V

Alle Spannungen kommen mit den Bezeichnungen überrasschend genau hin, 
nur der 1V8_2 anscheinend nicht.

Daher nehme ich an, dass der Regelbaustein dort defekt ist.

Der Baustein ist ein 18-Poliger IC mit der Beschriftung

(M)G77
00A2P
614AC

das (M) ist das Logo von Marvell Technology Group Ltd. (www.marvell.com)

Ich habe mehrfach nach dieser Bezeichung gegooglet und auch 
www.alldatasheet.com befragt, jedoch ohne erfolg.

Da es anscheinend unmöglich ist, diesen Baustein zu bekommen, und für 
mich unmöglich wäre das Teil wieder einzulöten, selbst wenn ich das Teil 
bekommen könnte, habe ich mir gedacht, man könnte den jetzigen 
Wandler-Teil ausser Betrieb nehmen (IC ablöten, bzw. verbrennen) und 
auch die Spule entfernen, womit dieser ja wohl keine Spannung mehr 
durchlassen dürfte, und dann die Spannungsregelung selbst auf einer 
anderen Platine mit konventionellen Bauteilen (Nicht-SMD) wieder 
aufzubauen, und den Ausgang dieser externen Lösung an die 
Ausgangskondensatoren der bisherigen Lösung anzuschliessen, womit es 
möglich sein sollte, die Spannung an den Kondensatoren 
wiederherzustellen.

Nun bräuchte ich nur ein Paar Tipps, ob dies überhaupt so möglich ist, 
bzw. ob es einen Spannungsregler gibt, welcher 5V als Eingang und 1,8V 
als ausgang hat, oder ob ich diese komplette Schaltung selbst bauen 
muss, und wie soetwas aussehen müsste. (Aus der vorhandenen Schaltung 
kann man nicht sehr viel erkennen, da das Board mehrschichtig ist, und 
somit viele Leiterbahnen nicht sichtbar sind.)

Schöne Grüße

Steffen Timmermann

Autor: mandrake (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Bauteil was du Wahrscheinlich meinst ist ein voll integrierter DC/DC 
Wandler mit galvanischer Trennung. Soweit ich weiß werden die nur mit 
einer Spannung versorgt und liefern am Ausgang eine andere und 
galvanisch getrennte Spannung.
Evtl. kannst du die Pinbelegung bei den noch intakten Wandlern abschauen 
und dann einen anderen Wandler mit 1,8V Ausgangsspannung kaufen, der 
entweder die gleiche Pinbelegung hat oder eine die man mit etwas 
Geschick und Fädeldraht etwas adaptieren kann.

Gruß

Mandrake

P.S.: Vielleicht findet sich hier aber auch jemand, der das Datenblatt 
ausfindig macht.

Autor: Steffen Timmermann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das Bauteil was du Wahrscheinlich meinst ist ein voll integrierter DC/DC
>Wandler mit galvanischer Trennung. Soweit ich weiß werden die nur mit
>einer Spannung versorgt und liefern am Ausgang eine andere und
>galvanisch getrennte Spannung.

Das könnte sein.

>Evtl. kannst du die Pinbelegung bei den noch intakten Wandlern abschauen
>und dann einen anderen Wandler mit 1,8V Ausgangsspannung kaufen, der
>entweder die gleiche Pinbelegung hat oder eine die man mit etwas
>Geschick und Fädeldraht etwas adaptieren kann.

Und genau dies war mein Gedanke.

Ich sehe für mich mit meinen Möglichkeiten keine Chance den Baustein 
korrekt heraus wie auch einen neuen hineinzulöten.

Meine zweite Idee war, den vorhandenen Wandler zu "deaktivieren" (im 
Notfall zerstören oder abschneiden) um dann mir auf einer Extra-Platine, 
welche ich mit in das Gehäuse einbauen würde(es ist noch massig Platz im 
Gehäuse), einen "normal" grossen Wandler im TO-220 Gehäuse oder 
ähnliches zu verbauen.

Ich habe schonmal ein wenig gesucht, und bei Conrad einen DC/DC Wandler 
gefunden:

LM 317 T
(http://www.alldatasheet.com/datasheet-pdf/pdf/2275...)

Nun stellt sich für mich die frage: Wie müsste die Schaltung für diesen 
IC aussehen, um aus 5V Eingangsspannung 1,8V Ausgangsspannung zu machen?

So wie ich das aus dem Datenblatt entnehme müsste ich am Ausgang zwei 
Widerstände in Reihe an GND legen, und in der mitte zwischen den 
Widerständen den Abgriff für das "Control" Beinchen des IC's einbauen.

Nur wie gross müssten die Widerstände sein?

Woher bezieht der IC seine Masse? (Vom Control-Beinchen? über den 
Widerstand richtung GND?)

Ich würde die 5V direkt vom Netzteil abgreifen, und die 1,8V auf die 
(noch vorhandenen) Ausgangskondensatoren der alten Schaltung löten.

Falls es hilfreich ist, könnte ich die vorhandene Platine mal 
Fotografieren.

Schöne Grüße

Steffen Timmermann

Autor: Josef (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schon mal auf der MARVELL Seite nachgeschlagen? www.marvell.com
bzw. das koennte er sein

http://www.marvell.com/files/products/power/dspswi...

Vielleicht kann man ja Muster vom Distributor NuHorizon oder AVNET MEMEC 
bekommen? Einfach mal probieren.

Bleibt nur noch das Problem mit dem Loeten;-)

Autor: Steffen Timmermann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Schon mal auf der MARVELL Seite nachgeschlagen? www.marvell.com
>bzw. das koennte er sein

>http://www.marvell.com/files/products/power/dspswi...

Ich hatte bereits nachgeschlagen, jedoch ohne erfolg. Diesen muss ich 
übersehen haben, denn dies passt Exakt auf den vorhandenen IC

>Vielleicht kann man ja Muster vom Distributor NuHorizon oder AVNET MEMEC
>bekommen? Einfach mal probieren.

Ich habe NuHorizon erstmal ne Email geschrieben, ob die diese Teile in 
derart kleinen Mengen überhaupt abgeben.

>Bleibt nur noch das Problem mit dem Loeten;-)

Gut, das mit dem Löten bekomme ich vielleicht auch so hin, wenn ich die 
Platine und das Ersatzteil zu einem Elektronikhändler hier in der Stadt 
gebe, welcher sonst auch Bestückungen von Platinen vornimmt. Dieser hat 
ja evtl. die Ausrüstung um eine derart kleine SMD-Version zu löten.

Danke erstmal. Ich melde mich nochmal hier, wenn ich Antwort erhalten 
habe.

Schönen Gruss

Steffen Timmermann

Autor: Steffen Timmermann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So wie es scheint, kann eine Privatperson dieses Ersatzteil wieder 
einmal nicht beziehen. (Sch**** Wegwerfgesellschaft) Der Distributor 
stellt sich quer.

Wie müsste denn eine Ersatzschaltung für den Spannungsregler aussehen?

Also quasi:

Eingang 5V DC
Ausgang 1,8V DC 5A max.

Gibt es dafür IC's welche dies alleine können, oder IC's welche eine 
minimale Schaltung drumherum brauchen? (Bitte wenn möglich kein SMD)

Wenn ja, welche?

Ich würde dann damit eine "Mini" Platine aufbauen, auf der nur der 
Spannungsregler ist, und dann den Ausgang von diesem Regler wieder an 
die Ausgangskondensatoren, welche sich auf der Hauptplatine befinden, 
anschliessen. Also quasi den alten SMD-Regler "überbrücken" und damit 
deaktivieren. (Ich würde zur Sicherheit den alten Regler auslöten, 
schneiden, verbrennen oder ähnliches.)

Mit freundlichen Grüßen

Steffen Timmermann

Autor: Alexander S. (boostar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh Glückwunsch, daß dieses IC kaputt ist. Auflöten geht zu Hause 
praktisch nur mit der Herdplatte und dann schwimmen alle anderen Teile 
auf der Platine weg. Eventuell geht es bei vorverzinnten Pads besser.
Hab so ein Gehäuse mal mit 10 Pins auf eine selbst geätzte Platine 
gelötet, war ein LED Treiber.

Autor: Steffen Timmermann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Oh Glückwunsch, daß dieses IC kaputt ist. Auflöten geht zu Hause
>praktisch nur mit der Herdplatte und dann schwimmen alle anderen Teile
>auf der Platine weg. Eventuell geht es bei vorverzinnten Pads besser.
>Hab so ein Gehäuse mal mit 10 Pins auf eine selbst geätzte Platine
>gelötet, war ein LED Treiber.

Habe ich mir auch gedacht, als ich das festgestellt habe. Ich würde wie 
gesagt irgend eine Möglichkeit benutzen, das Ding von der Platine zu 
entfernen, und durch eine "externe" Lösung ersetzen.

Schöne Grüße

Steffen Timmermann

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Steffen ,


du suchst die beschaltung fuer einen LM317 damit er 1.8V macht ?
Ich habe dir mal aus einem bestehenden Schaltplan von mir die 
beschaltung rausgezogen. Versuch mal damit dein Glueck.

Gruss Helmi

Autor: Steffen Timmermann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Helmi,

>du suchst die beschaltung fuer einen LM317 damit er 1.8V macht ?
>Ich habe dir mal aus einem bestehenden Schaltplan von mir die
>beschaltung rausgezogen. Versuch mal damit dein Glueck.

Danke erstmal für die Schaltung. Soetwas hatte ich gesucht. Nun ist aber 
glaube ich noch ein Problem:

Der alte IC hat wohl (lt. Datenblatt) einen Ausgangsstrom von 5A. Der LM 
317 kann allerdings nur 100mA, wenn er gut drauf ist, auch max. 300mA 
aber trotzdem weit entfernt von den 5A.

5A bei 1,8V wären dann ja 9W. Ich kann mir aber kaum vorstellen, dass 
ein derart kleiner Baustein diese Leistung abkönnen soll.....

Die IC Oberfläche ist mal gerade so 3x4mm und das soll für 5A reichen?

Welcher IC (also als ersatz für den LM317) wäre geeignet, um 1,8V mit 
max. 5A (oder eben einen angemessenen und geschätzten Wert) aus 5V zu 
wandeln?

Schöne Grüße

Steffen Timmermann

Autor: Alexander S. (boostar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LM317 linear <> Schaltregler mit 90% Effizienz.
Mal angenommen die Eingangsspannung ist 5V:
(5-1.8)*5A Verlustleistung beim Linearregler.

Autor: Steffen Timmermann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>LM317 linear <> Schaltregler mit 90% Effizienz.
>Mal angenommen die Eingangsspannung ist 5V:
>(5-1.8)*5A Verlustleistung beim Linearregler.

Also ist der alte IC soetwas wie ein Mini-Schaltnetzteil?

Verdammt.

Wie bekomme ich denn wohl am einfachsten aus 5V 1.8V mit 5A?

Am einfachsten mit 2 Widerständen, welche die 5V-1,8V=3,2V*5A=16W 
abkönnen?

Das verbrät aber ja ordentlich Energie, und hat sicherlich so gut wie 
keine Effizienz.

Welcher Baustein wäre denn ein solcher Schaltregler, oder gibt es etwa 
nur diesen einen oder nur SMD-Bausteine?

Schöne Grüße

Steffen Timmermann

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Steffen,

1.8V aus 5V zu machen bei 5A mit einem Schaltregler ist ein bisschen 
schwierig. Natinonal Semiconductor hat da zwar welche die das koennen 
aber entweder brauchen die einen Trafo oder sind im TSOP-Gehauese. Ich 
glaube beides ist so nix fuer dich. Frage hast du eine hoehere Spannung 
als 5V zu verfuegung dann ist die Auswahl bei National groesser und 
brauchst du wirklich die 5A oder zieht die Schaltung weniger und nur der 
Regler kann das als maximalen Strom.

Gruss Helmi

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als reines Heizoefchen haette ich was von TI fuer dich.

http://focus.ti.com/docs/prod/folders/print/tps75518.html

Hier ist noch was schoenes sogar mit Spule drin

http://focus.ti.com/docs/prod/folders/print/ptr08060w.html


Gruss Helmi

Autor: Steffen Timmermann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Als reines Heizoefchen haette ich was von TI fuer dich.

>http://focus.ti.com/docs/prod/folders/print/tps75518.html

>Hier ist noch was schoenes sogar mit Spule drin

>http://focus.ti.com/docs/prod/folders/print/ptr08060w.html


So wie ich es sehe, ist das 2. soetwas ähnliches wie das bereits 
verbaute Teil, eben nur in der für normalsterbliche lötbaren größe.

Ich habe jetzt mal versucht, mir von TI jeweils ein free Sample 
zuschicken zu lassen.

Mal sehen was das wird.

Danke erstmal, ich melde mich dann hier nochmal.

Schöne Grüße

Steffen Timmermann

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Steffen,

normalerweise ist TI mit sowas grosszuegig. Ich schaetze mal das du die 
Teile naechste Woche bekommst.

Gruss Helmi

Autor: Steffen Timmermann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>normalerweise ist TI mit sowas grosszuegig. Ich schaetze mal das du die
>Teile naechste Woche bekommst.

Part Number                   Pb-Free/Green       Qty            Status
PTR08060WVD                   Pb-Free             1               1 
items cancelled on 06/20/2008
TPS75501KC                    Green               1               1 
items cancelled on 06/20/2008

Sieht mir nicht danach aus. Nett, dass sie auch keinen Grund dabei 
geschrieben haben, warum die Samples storniert wurden.

Weiss jemand, wo ich den PTR08060WVD mit Menge=1 beziehen kann?

@Helmi:

Hast du schonmal etwas von TI bestellt?

Schöne Grüße

Steffen Timmermann

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Steffen ,

Ja habe ich war kein problem

Melde dich mal per E-Mail bei mir (Auf meinem Namen klicken)

Gruss Helmi

Autor: Steffen Timmermann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Helmi:

Kann ich leider nicht, dazu müsste ich mich erst hier anmelden. Bin aber 
ja (noch) als Gast unterwegs.

Du kannst mir über das Kontaktformular auf www.theovertakers.de eine 
Mail schreiben. Das Kontaktformular ist auf der Website oben links der 
2. Link im Menü.

Bis dann.

Schönen Gruss

Steffen Timmermann

Autor: Steffen Timmermann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sry, hab was vergessen.

Ich bin Webmaster.

Steffen

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na dann hier meine E-Mail

HelmutLenzen At t-online.de

Autor: Bernd Rüter (Firma: Promaxx.net) (bigwumpus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie hast Du es eigentlich geschafft, bei Conrad (dem blauen Claus) den 
LM317T als DC-DC-Wandler zu finden ?
Selbst die besch..... Suche von der Site wird das doch nicht wirklich 
vorschlagen - oder ?

Autor: Steffen Timmermann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wie hast Du es eigentlich geschafft, bei Conrad (dem blauen Claus) den
>LM317T als DC-DC-Wandler zu finden ?
>Selbst die besch..... Suche von der Site wird das doch nicht wirklich
>vorschlagen - oder ?

Ich habe mich durch die Kategorien geklickt

Bauelemente/Bausätze --> Aktive Bauelemente --> Spannungsregler/Wandler 
--> Spannungsregler (einstellbar) --> 2. Ergebnis in dieser Kategorie

Schönen Gruß

Steffen Timmermann

Autor: mandrake (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch ein kleiner Tipp zum runterlöten:

Alle Pins abschneidein und dann die Reste von den Pads mit Lötkolben 
entfernen. Wegen des höheren Wärmewiderstandes und der geringeren 
Wärmekapazität bekommt man dann die kastrierten Beinchen recht gut 
runter von der Leiterplatte.
Vorsicht!: Manchmal sind die Bauteile selbst noch mit einem Kleber auf 
die Platine geklebt. Da hilft dann nur solange heiß machen und ruckeln 
bis sich der Kleber löst.

Gruß

Mandrake

Autor: Steffen Timmermann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@mandrake:

Danke für den Tipp.

Ich werde einfach mal mein Glück versuchen.

Danke erstmal an alle.

Schönen Gruss

Steffen Timmermann

Autor: Felix B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hats geklappt ?

Hab genau das gleich Problem.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.