mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik ATmega 8 und ohmisch messen


Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Folgendes Problem:
Habe ein Werkstück in der Produktion das Stichprobenweise geprüft werden 
muss. Dazu muss ich verschiedene ohmische Messungen vornehmen. Da mir 
das zu blöd wird, ständig mit einem Multimeter 30 Messungen 
durchzuführen spiele ich halt mit dem Gedanken das über einen 
Microkontroller zu realisieren.

Frage:
Um reine Widerstandsschaltungen zu Messen, wie groß sollte hier meine 
Stromquelle dimensioniert sein? Kann ich mit dem eingebauten 10 Bit AD 
Wandler dann auch verschiedene Messbereiche messen? benötige zb. 90-95 
ohm, 100-105, 0-50 ohm, bis max 4600-4900 ohm.

Da ich bisher nur in der Ausbildung ein wenig stk500 rumgespielt habe, 
steh ich im moment noch ein wenig aufm Schlauch:)
Um die Entsprechenden Messpunke immer zu schalten, wollte ich einen 
Ausgang nutzen, um Relais zu Steuern.

Autor: guest (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Stefan (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

habe hier ein sehr gutes Tutorial über den ADC beim AVR für dich 
gefunden.


mfg, Stefan

Autor: Johannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, Michael,

für diesen Zweck gibt es kleine Testsysteme in der Grüße eines 
Tischmultimeters, die eine sog. Scannerkarte eingebaut haben. Damit kann 
das Gerät automatisch alle Leitungen nacheinander durchmessen und die 
Messwerte mit den Sollwerten vergleichen.
Etwas günstiger sind reine Multimeter mit Scannerkarte, die vom PC aus 
gesteuert werden. Das Keithley 2000 ist z.B. recht billig und würde 
vielleicht schon für diesen Zweck ausreichen. Die Agilent 34970A
Data Acquisition / Switch Unit kann dank 3 Karten-Slots deutlich mehr 
Kanäle verarbeiten, ist auch nicht allzu teuer.

Wenn Du selber etwas bastelst, stellt sich die Frage, wie kalibrierst Du 
das und wie übersteht das ein Audit. Was passiert, wenn es ein 
ungelernter Arbeiter in der Produktion falsch anschließt und des geht 
kaputt?
Ich würde in jedem Fall soweit wie möglich auf nachkaufbare und erprobte 
Geräte setzen, und ja, ich habe beruflich genau damit zu tun...

Viel Erfolg

Johannes

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke leute, ihr habt mich gerade auf ne geniale lösung gebracht:)
wir haben noch ein fluke 45, das hat auchs chon ne serielle schnitstelle 
um über ne software das zu steuern, dann kann ich das noch einfacher in 
basic machen un fertig
warum einfach wenns auch umständlich geht oder wie war das?

Autor: Johannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, Michael,

das Fluke 45 hat aber gar keine Möglichkeit, automatisch die Messpunkte 
umzuschalten... Das heißt, Du bzw. der Prüfer muss für jede Messung von 
Hand kontaktieren. Mit einem "Scanner" könnten alle Messpunkte 
gleichzeitig kontaktiert werden (über eine entsprechende Vorrichtung), 
was viel schneller geht.
Naja, wenn's ganz billig werden muss, könntest Du auch für das Fluke ein 
Umschaltboard selber basteln, Du brauchst ja nur ein paar Relais plus 
PC-Anbindung...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.