Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik RC Brushlessregler und Microcontroller


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Gast (Gast)


Lesenswert?

Hallo,
ich habe folgendes Problem:
Ich habe eine kleine Schaltung aufgebaut die mit 8V betrieben wird. An 
den 8V hängt ein Festspannungsregler ( LM1084 ) der die Spannung auf 
3.3V stabilisiert. An den 3.3V hängt ein zugekauftes Microcontroller 
Modul ( 3.3V / 500mA ).
Weiterhin ist direkt an den 8V ein RC Brushlessregler angeschlossen. Das 
Microcontroller Modul steuert den Brushlessregler an. Soweit klappt auch 
alles. Wenn der Brushless Motor nun läuft erzeugt er Störungen auf der 
Versorgungspannung. Diese Störungen sind auch auf der 3.3V Seite 
vorhanden. Das Störsignal entspricht in etwa einem Sägezahn mit 125kHz 
und einer Spannung von Uss = 0.5V (!). Das heisst das der Mittelwert auf 
der 3.3V Seite bei ca. 3.7V liegt. Ab einer bestimmten Schwelle greift 
daraufhin die Spannungsüberwachung auf dem Microcontroller Board ein und 
resetet den Controller...
Irgendwie muss ich diese Störungen in den Griff bekommen. Ich habs schon 
mit grossen Elkos ( 4700uF ) vor und hinter dem 3.3V Regler probiert 
aber das hilft gar nichts :( Kann mir irgendjemand einen Tip geben ?

von Kai F. (kai-) Benutzerseite


Lesenswert?

wenn du die externen Bauteile, die vom Spannungsregler vorgegeben werden 
angeschlossen hast und noch (wie du schreibst) einen zusätzlichen dicken 
Elko parallel geschaltet hast, könnte es vielleicht sein, dass die 
Leitungen zu nah beieinander liegen und dadurch die Störungen auftreten. 
Das ist besonders bei langen Leitungen möglich

Sollte das nicht der Fall sein, würde ich einen anderen Regler nehmen

von Gast (Gast)


Lesenswert?

Du meinst die 3.3V und die 8V Leitung liegen zu dicht zusammen ? Also 
die sind weit voneinander getrennt.

von Michael L. (Gast)


Lesenswert?

125kHz kannste mit einem 4700uF Elko nicht wegfiltern, der ist zu 
langsam. Versuchs mal mit kleineren Kondensatoren, evtl sogar 
verschiedener Größen parallel, z.B: 100nF, 1µF, 47µF.

Hatte sowas vor kurzem auch, andere Leitungsführung hat da geholfen. 
Leitungen so kurz wie möglich.

von Lupin (Gast)


Lesenswert?

Filter den Eingang deines Spannungsreglers so wie von Michael 
beschrieben. Du kannst aber auch noch eine Induktivität vor die 
Kondensatoren setzen (so 10µH), das sollte auch noch ein bischen helfen.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.