mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik ATmega128 und ISP (wiedermal.)


Autor: Uwe Felgentreu (ufe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein nagelneuer mega128 (auf Adapter zu DIP) wird von Ponyprog 2.07c 
nicht erkannt. Die relevanten Beiträge im Forum haben mich nicht 
weitergebracht.

Der 10pol. ISP (welcher mit allen andern AVRs geht) ist eigentlich 
richtig angeschlossen. (PE0(2),PE1(3),SCK(11) und /Reset(20) sowie 14MHz 
Takt an XTAL1(24). VCC und GND an allen notwendigen Pins.

Wenn ich mit Ponyprog den m128 ansprechen will, kann ich mit dem OSZI 
sehen wie Reset, SCK und PDI(Pin2) fröhlich klappern. Nur PDO(Pin3) 
bleibt tot.

Ich habe auch schon mit 32kHz und 1MHz an XTAL1 probiert. Verfust sein 
sollte der m128 eigentlich nicht, und wenn doch, dann müßte doch mit 
einem externen Takt an XTAL1 allles ok sein?

Da der m128 eingelötet (und mein einziger) ist, suche ich noch 
Diagnosevarianten bevor das Teil samt Adapter abgehakt wird. Im Prinzip 
hab ich mich mental schon davon verabschiedet.

(Frage2: Ich brauche einen AVR mit 2 UART und min. 4k RAM und 64k Flash. 
Unter Bascom sollte der auch noch laufen, DIP-Fassung haben und in D 
käuflich zu erwerben sein...)

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uwe Felgentreu wrote:

> (Frage2: Ich brauche einen AVR mit 2 UART und min. 4k RAM und 64k Flash.
> Unter Bascom sollte der auch noch laufen, DIP-Fassung haben und in D
> käuflich zu erwerben sein...)

z.B. CSD:
ATMEGA644P-20PU
6,95€

Peter

Autor: Uwe Felgentreu (ufe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Dannegger wrote:
> Uwe Felgentreu wrote:
>
>> (Frage2: Ich brauche einen AVR mit 2 UART und min. 4k RAM und 64k Flash.
>> Unter Bascom sollte der auch noch laufen, DIP-Fassung haben und in D
>> käuflich zu erwerben sein...)
>
> z.B. CSD:
> ATMEGA644P-20PU
> 6,95€
>
> Peter

Danke @peter
Hab ich auch schon angepeilt. Allerdings muss man derzeit unter BASCOM 
die .def-Datei noch aus der 664.def und der 324p.def händisch 
zusammenhäkeln. Die fertige m644p.def soll zwar irgendwo im 
Robotik-Forum zu haben sein, ich bin aber noch nicht fündig geworden.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uwe Felgentreu wrote:

> Wenn ich mit Ponyprog den m128 ansprechen will, kann ich mit dem OSZI
> sehen wie Reset, SCK und PDI(Pin2) fröhlich klappern. Nur PDO(Pin3)
> bleibt tot.

Vielleicht Kurzschluß?
Alle GND/VCC angeschlossen?
Am Quarz dürfte nichts passieren, da ja ab Werk der interne 
RC-Oszillator taktet (8MHz/8).


> Da der m128 eingelötet (und mein einziger) ist, suche ich noch
> Diagnosevarianten bevor das Teil samt Adapter abgehakt wird. Im Prinzip
> hab ich mich mental schon davon verabschiedet.

Ich halte die AVRs für unkaputtbar.
Kannst Du ein STK500 ausleihen zum SPI-Proggen?


Peter

Autor: Uwe Felgentreu (ufe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Vielleicht Kurzschluß?
alles gemessen und ok. Messung mit Nadel direkt am Pin des IC
alles frei und kein Kurzschluss.

> Alle GND/VCC angeschlossen?
AVCC(64),AREF(62),VCC(52 und 21) an +5V (7805)
GND(63,53 und 22) an Masse

> Am Quarz dürfte nichts passieren, da ja ab Werk der interne
> RC-Oszillator taktet (8MHz/8).
Dachte ich ja auch, aber zur Sicherheit XTAL1 mit ext. Takt...
>
>
>> Da der m128 eingelötet (und mein einziger) ist, suche ich noch
>> Diagnosevarianten bevor das Teil samt Adapter abgehakt wird. Im Prinzip
>> hab ich mich mental schon davon verabschiedet.
>
> Ich halte die AVRs für unkaputtbar.
Es ist, als hätte ich gar keinen IC eingelötet. Heute abend messe ich 
mal, ob an den 5V überhauft Strom fließt. Ein paar uA werden da doch zu 
messen sein. Im Prinzip sind alle Signal welche ich reinschicke an den 
Pins zu messen, aber es kommt nichts raus. Ich wüsste halt gern, ob der 
m128 überhaupt was tut.

> Kannst Du ein STK500 ausleihen zum SPI-Proggen?
Macht das Teil das SPI-Proggen besser oder exakter als Pronyprog mit dem 
ser. Adapter Pollin-Board V2.0. (wahrscheinlich eine blöde Frage ;-)

Autor: Uwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend,

kaum macht man es richtig - schon geht es...

ich hab die Stromaufnahme gemessen. 0,0uA - als wenn die CPU nicht 
eingelötet wäre. Das wars dann auch. der nette Typ von ebay, welcher mir 
den Adapter samt eingelöteten und geprüften mega128 geliefert hat, hat 
nur die Eck-Pins angelötet. Und ich hatte mich schon gewundert, wie 
sauber der Typ löten kann...

vielleicht hilfts jemandem weiter.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hhrhr das is ja auch mal nett :P
Immerhin war es kein Placebo ;)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.