mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Palm m100 als mobile Konsole?


Autor: Henning (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

habe noch einen alten Palm m100 herumliegen und da ich schon öfter mal 
das Bedürfnis hatte nach einer handlichen RS232-Konsole um diverse 
µC-Schaltungen zu programmieren, debuggen usw. würd ich das ganze gern 
mal angehen...

Nun stellen sich mir die Fragen :
hat das schon jemand gemacht?
Welche Spannungspegel hat die interne Rs232-Schnittstelle?
sollte ich einen zusätliche Trennung vorsehen?
Was für Programme gibt es da eventuell schon für den Palm?

Vielen Dank schonmal im Voraus

Gruß Henning

Autor: Manfred B. (vorbeigeschlendert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Henning (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, das habe ich vermutlich aus Gründen der fortgeschrittenen Zeit 
irgendwie nicht gefunden, gibt es vielleicht auch eine Software die das 
stumpfe Si-Prog Interface unterstützt? Wollte das ganze sehr, sehr 
kompakt halten und wollte schauen ob ich die Schaltung unter Umständen 
direkt "in der Steckerleiste" unterbringen kann.

Autor: Henning (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat vielleicht jemand eine Ahnung ob ich die interne serielle 
Schnittstelle zu einer normalen seriellen umfunktionieren kann?

Autor: Gast2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sowohl bei meinem IIIxe als auch bei meinen M515 ist das eine normale 
serielle Schnittstelle.
Ich betreibe ein GPS, verschiedene Kabel mit verschiedenen Rechnern zum 
Syncronisieren und einen Programmer ala AVR910 daran.

Gast2

Autor: roboterbstle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich benutze palm m100/105 mit dem atmega32 und die serielle 
schnittstelle über den max. mein palm hat von haus aus den seriellen 
port bzw das kabel und keinen usb.

für diesen palm gibt es c und basic , ist nicht teuer, das basic kostet 
24 euro und das c auch um diesen dreh rum. es gibt aber jetzt auch schon 
ein basic , welches freeware ist.

über den touchscreen vom palm kann ich den roboter steuern und kann 
daten visuell auf dem screen darstellen, natürlich werden die daten alle 
seriell übertragen. ich sende die daten über ein serielles funkmodul von 
robotik-hardware zum roboter und zurück zum palm m100/m105.

Autor: Henning (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
äähm ich fragte ob ich die interne infrarot-schnittstelle eventuell zur 
einer normalen seriellen modifizieren kann?

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Henning wrote:
> äähm ich fragte ob ich die interne infrarot-schnittstelle eventuell zur
> einer normalen seriellen modifizieren kann?

Interessantes Thema.

Speziell weil sich bei mir einige kleine PDAs und alte Laptops mit 
IR-Schnittstelle angesammelt haben. Auch einige Drucker haben solche IR 
(IrDA) Schnittstellen.

Bisher habe ich davon die Finger gelassen, weil ich gelesen habe, dass 
Senden µC => PDA über IrDA schwer ist. Die Schwierigkeit soll sein, das 
IrDA Protokoll zum Senden auf dem µC zu implementieren. Empfangen auf 
dem µC (Datenrichtung PDA => µC) soll hingegen einfacher zu 
implementieren sein.

Vielleicht können wir das Thema IR-Kommunikation zwischen µC und PDA 
mittelfristig zusammen in der Artikelsammlung angehen? PDA-seitig kann 
ich was zu Palm Revo, Apple Newton MessagePad 100, Palm Vx oder Sharp 
Zaurus SL-5500G beitragen.

Autor: Henning (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also die Daten können ja intern auch nur irgendwo gewandelt werden, da 
der DragonballEZ Prozessor (Beispiel jetzt Palm m100) eben 2 UARTs 
besitzt.

Man müsste wohl irgendwo einen Schnittstellenbaustein auslöten und dann 
dort eben die neue RS-232 drantüdeln mit einem Max... grübel

Autor: roboterbastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
....dort eben die neue RS-232 drantüdeln mit einem Max... grübel......


wenn der palm100/105 mit einem seriellenkabel geladen werden kann mit 
dem syncprogramm dann wird die serielle schnittstelle einfach 
abgegriffen und ein
max dazugeschaltet , passt alles noch ins gehäuse.

Autor: John Small (linux_80)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im m100/m105 ist schon ein MAX drinnen, die Dockingstation hat ausser 
dem Taster, keine weitere Funktion.
Im Inet findet sich genug zur Pinbelegung vom Stecker usw.

Es gibt auch irgendwelche Hacks, um IR ohne IRDA zu verwenden, denn man 
kann ja auch TV FB damit spielen.
Die Hacks hab ich aber noch nicht gefunden, liegt auch daran, das ich 
noch nicht intensiv danach gesucht habe.

Autor: Henning (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja zur externen seriellen schnittstelle hin sitzt ein max, aber ich 
versuche eben mir einen zweite serielle schnittstelle her zu zaubern. 
;-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.