mikrocontroller.net

Forum: Markt Bezugsquelle für Linsen


Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
hat jemand eine Ahnung wo ich eine Sammellinse billig herbkommen könnte? 
Ich will IR-Licht zur erhöung der Reichweite paraell ausrichten. 
Inwiefern sind Brillen/Lupen dazu geeignet?
Gruß
Peter

Autor: Stefan May (smay4finger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frag mal vertrauensvoll Deinen Optiker vor Ort. Geh aber nicht zu den 
typischen Ketten wie Fielmann und Co.

Autor: Mario (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geh in den nächsten 1€ shop und kauf Dir dort ein Vergrößerungsglas. Die 
verwendete Sammellinse ist aus Platik und sollte das IR nicht so sehr 
dämpfen - ist aber zum ausprobieren. Evtl. sollte dann noch ein 
Kondensor dran, je nach IR-Quelle.

Autor: t.b.d (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie siht es mit den linsen für die ganzen power leds aus? kannst du die 
nicht einfach dafür zweckentfremden?

Autor: Stefan Salewski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Sammellinse billig herbkommen

Ja, das ist nicht einfach.
Conrad hat wohl welche, aber will ein paar Euro pro Stück. Ich würde mir 
die aber holen, wenn Du nicht sehr viel benötigst. Astromedia hat so 
ganz primitive Acrylglaslinsen, aber da wirst Du evtl. von der Qualität 
enttäuscht sein.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
danke für eure Antworten.
@Stefean guter Tipp meinst du die Glaslinsen sind dort besser? Ich will 
mit den Dioden schon so 50 oder mehr Meter weit kommen.(Lasertag) Die 
Preise sind ja einigermasen in Ordnung.
Gruß
Peter

Autor: Stefan Salewski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>@Stefean guter Tipp meinst du die Glaslinsen sind dort besser?

Ich hatte mir bei Astromedia mal so ein Acryl-Linsen Sortiment bestellt. 
Insbesondere war der angegebene Linsendurchmesser deutlich größer als 
der optisch nutzbare, weil die Linsen einen relativ großen, planen Rand 
haben. Glas ist nicht unbedingt besser als Kunststoff, insbesondere weil 
man Kunststoff gut asphärisch pressen kann.

Wie gesagt, wenn Du nicht sehr viele benötigst und Dir die Qualität 
wichtig ist, würde ich eher die von Conrad oder Reichelt nehmen 
(Reichelt Stichwort Las Len).

Du könntest auch mal bei

www.edmundoptics.com

nachsehen, aber deren Linsen sind wohl deutlich hochwertiger und teurer.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
die hier sehen nicht einmal schlecht aus:
http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=4;GROUP=A59;G...
auch wenn sie vieleicht etwas klein sind. Hast du eine Ahnung wie weit 
man mit so einer Linse und so einer Diode:
http://www.led1.de/shop/product_info.php?pName=led...
kommt? (Auf eine Fotodiode)
Die oben genannte Linse ist ja für 670 und 785nm gefertigt mit wieviel 
zusätzlichen verlust muss ich da dann rechnen?
Die Linsen von www.edmundoptics.com scheinen ja erst so bei 60€ oder so 
anzufangen das ist mir eindeutig zuviel. Bis 10€ ist das gerade noch so 
ok. Was ist an denen dann besser? Ich denke mal das die 90% Transmission 
ja nicht so schlecht sind. Sind die dann wesentlich genauer 
geschliffen/gepresst?
Was für eine möglichkeit gäbe es mehere Dioden Optisch für mehr Leistung 
zusammenzufassen?
Mit was für einer Linse könnte man es Schaffen die 20° Öffnungswinkel 
auf z.B. 5 Grad zu Transfomieren?
Hast du auch eine Emfehlung für eine Linse welche man dem Fototransistor 
spendieren könnte? Oder schlucken da die Billigen mehr als das sie es 
verbessern?
Gruß
Peter

Autor: Timbo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.astromedia.de/
unter "Opti Media" links in der Liste. Die Plastedinger sind so lala, 
die aus Glas echt super. Verwenden wir auch für unsere professionellen 
Aufbauten.

Autor: Mario (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du viel Leistung brauchst, nimm einen Laser im IR-bereich und 
benutze eine Aufweite-optik.

Das funktioniert so: Laser wird mit erster Sammellinse auf eine Blende 
mit kleinem Lock fokussiert (Man macht eine "Punktlichtquelle"). Das 
Licht aus dem Loch (~Kugelwelle) macht man parallel, indem man eine 
zweite Sammellinse im Abstand des Brennpunktes zur Blende aufstellt. Der 
Durchmesser des Parallelstrahls ergibt sich damit aus der Brennweite 
dieser Sammellinse. Damit hast Du Laser -> Sammellinse -> Lochblende -> 
Sammellinse -> Parallelstrahl.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
@Mario An einen Laser habe ich auch schon gedacht. Allerdings weis ich 
nicht so recht wegen der Sicherheit etc. . Ausserdem wäre es denke ich 
mehr Modulationsaufwand. Am liebsten wäre mir ein 5 oder 10mm Breiter 
Strahl mit einen ganz kleinen Öffnungswickel (nahezu paraell ganz wird 
wohl nicht gehen). Weil dann wäre das ganze ungefählich für das Auge und 
ich bekomm mit einer entsprechenden Optik vor der Fotodiode Trotzdem 
noch ein gutes Signal. Zumindestens in der Theorie.
Außerdem weis ich nicht so genau wo ich einen IR- Laser herbkomme. Die 
2mW teile in den CD-Laufwerken sind halt doch schon recht stark wenn sie 
nicht weitet. Bei wieviel mW sind die IR-Laser eigentlich Klasse 1? oder 
bekommt man das garnicht hin?
Gruß
Peter

Autor: Mario (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aha, also Datenübertragung, sowas wie on/off keying.
Das ganze hat das Stichwort: FSO = Free Space Optics

Such mal danach, gibts sicher was dazu im Netz.

Die Leistung ist ansich kein Problem, ist wie gesagt durch die zweite 
Linse mechanisch vorgebbar. D.h. 2mW Laser auf sagen wir 10cm 
Linsendurchmesser aufgeteilt gibt: 2mW/(100^2/4*pi), multipliziert mit 
der Fläche der Pupille (sagen wir max. 10mm Durchmesser) => 
2/(10000/4*pi) * (100/4*pi) = 2/100 = 0,02mW max. Strahlungsleistung ins 
Auge.
Wenn Du mit dem IR-laser rumspielst, solltest Du sehr, sehr vorsichtig 
sein, denn Du kannst Dir (oder jemandem in deiner Umgebung) ohne es zu 
merken die Netzhaut verbrennen. Vorallem auch von Reflexionen! Justieren 
würd ich das ganze deshalb mit einem roten Laser und erst im Betrieb den 
IR-Laser einsetzen.

Die Aufweitung ist schon deshalb wichtig, weil die Luft nicht homogen 
ist und eine Datenübertragung dann sehr störanfällig wird. Wenn ich mich 
allerdings richtig erinnere, sind im IR-Bereich die Absorptionsbanden 
von O2, Wasser, etc. Ist also nicht so ideal wenns feucht ist oder 
regnet, da geht dann die Reichweite deutlich runter.

Apropos: Die zweite Sammellinse kann auch ein Parabolspiegel sein. Ist 
für die Größe billiger.

Autor: Johannes R. (jor)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hab einmal einen optiker gefragt wo man linsen am besten herbekommt. 
dieser meinte dass die firma spindler & hoyer (heute linos) so etwas 
anbietet. ich habe aber noch nie etwas bestellt denke aber das es nicht 
billig sein wird. Die Firma sitzt in Göttingen.

Autor: Timbo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hahahaha, Linos, der war gut. Das ist der teuerste Laden auf dem 
Planeten, Conrad ist ein 1€ Shop dagegen. Da kannst Du für ein paar 
bekloppte Stativteile gern mal ein paar Tausender hinblättern. Fürne 
gefräste 5*5 cm² Platte nehmen die gern mal 30 Euro.

Autor: Johannes R. (jor)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
okay sorry das wusste ich nicht.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.