mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik IC zerschossen. Warum?


Autor: Christoph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen.

Ich habe mir heute einen IC zerschossen, verstehe aber nicht, warum. Es 
handelt sich um einen TLC272CP Dual OpAmp. Ich habe die 
Versorgungsspannung (+12V gegen Masse) vom PC Netzteil bezogen (Gelbe 
und Schwarze Leitung vom HD Stromkabel).
Hat bisher auch immer wunderbar funktioniert, bis ich heute auf die Idee 
gekommen bin, an die gleichen Leitungen einen kleinen 12V Lüfter 
anzuschließen. Ergebnis war ein heißer, stinkender und wahrscheinlich 
kaputter IC.

Kann mir jemand erklären, was das schiefgegangen ist?

Beste Grüße
Christoph

Autor: Hannes J. (Firma: eHaJo.de) (joggl) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann dich nur bestätigen: "Verstehe aber nicht warum"

Der OPV ist sogar kurzschlussfest und so. Das heißt du hättest den 
Lüfter theoretisch sogar am Ausgang des OPVs anschließen können und er 
hätte davon kalt bleiben müssen.
Das Einzige was sein könnte ist, dass der Lüfter irgendwelche 
Spannungsspitzen induziert wobei selbst das unwahrscheinlich ist. Kannst 
ja mal mit dem Oszi drübermessen...

/joggl

Autor: Gregor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es geht aus deinem Beitrag nicht eindeutig hervor, wo du den Lüfter 
genau angeschlossen hast (in die Versorgungsleitung oder an den 
Ausgang).
Am Ausgang sollte der OP- Amp wie bereits angesprochen kurzschlussfest 
sein, und wenn du ihn parallel zwischen die Versorgungsleitungen 
geschlossen hast, sollte erst noch weniger passieren, weil die meisten 
erhältlichen Lüfter bereits eine Freilaufdiode eingebaut haben. Somit 
sollte es mit negativen Impulsen von Induktivitäten kein Problem geben. 
Möglicherweise ist hat sich das PC- Netzteil verabschiedet??
Fragen über Fragen ...

LG Gregor

Autor: Jurij G. (jtr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wobei ein PC-Netzteil mit seinen -zig Ampere und ohne Strombegrenzung 
zum "basteln" nicht so optimal ist, bei einem Kurzschluß lösen sich 
Bauteile samt Leiterbahnen gerne mal in Rauch auf ;)

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PC-Netzteile sind zum Basteln sowieso ungeeignet.

Autor: Christoph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wow, so schnelle Reaktionen! Danke erstmal :)

Also im Detail: der OpAmp (Single Supply) wird versorgt von +12V DC 
gegen GND aus dem PC Netzteil. Den Lüfter (Conrad Nr. 189354) habe ich 
parallel zum OpAmp geschaltet, also rotes Kabel an die +12 V Leitung, 
schwarzes an GND. Ist auch angelaufen, aber der OpAmp hats nicht 
überlebt.
PC Netzteil ist noch in Ordnung, sonst könnt ich das hier jetzt nicht 
schreiben ;). Hab auch nachgemessen, hat knappe 12 V auf der Leitung.

Was vielleicht noch sein könnte: Hab den Lüfter nur mit den blanken 
Kabelenden an die Schraubklemmen mit 12V gehalten. Er ist angelaufen, 
dann bin ich abgerutscht, hab aber gleich wieder angesetzt und er ist 
weitergelaufen. Er war noch am Laufen als ich ihn wieder angesetzt habe. 
Könnte er vielleicht Dynamo gespielt haben und der OpAmp hat 
Überspannnung abgekriegt?

Gruß&Dank
Christoph

Autor: Frank Schlaefendorf (Firma: HSCS) (linuxerr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also eine vermutung hätte ich noch.

der opamp ist in cmos-technologie aufgebaut und bei dieser techik gibt 
es einen parasitären thyrister zwischen den -V und +V. da die eingänge 
des opv keine schutzschaltung besitzen, können eingangsspannungen, die 
negativer sind als die negative betriebsspannung (in deinem fall 0v) 
diesen parasitären thyristor zünden und der chip zerstört sich sofort 
selbst. kannst du ja mal mit einem cmos-ic ausprobieren, wenn der an den 
eingängen keine ableitdioden besitzt un du legst zb -3v an einen 
eingang, dann kannst du zusehen, wie der ic sich selbst auslötet :-)

es wäre also wirklich denkbar, dass durch induktion eine negative 
spannung an einen der eingänge gelangt ist und futsch isser.

Autor: Gregor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das wäre dann ein sauberer Latch - Up.

Autor: Christoph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An den Eingängen kann nicht viel passiert sein. OP2 ist unbeschaltet 
(brauch ich nicht), OP1 hängt einem DA-Wandler in R2R-Bauweise, der an 
den Parallelport angeschlossen ist (ja ich weiß, das ist gefährlich).

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was wäre mit folgender Theorie:
Aufgrund eins im Lüfter eingebauten Elkos wird die GND Leitung 
kurzzeitig stark belastet und somit positiver als die Spannung vom R2R 
DAC -> Latch Up

Autor: Frank Schlaefendorf (Firma: HSCS) (linuxerr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es könnte genauso gut durch den unbeschalteten opam sein, da machen die 
eingänge ja sowieso was sie wollen :-)

ich denke es war mit hoher wahrscheinlichkeit ein latch-up und da er ein 
pc-netzteil zur stromversorgung nutz, war auch genug energie da, damit 
der chip sich schön zerstören kann. wenn die stromversorgung so bleibt, 
wird er wohl noch mehrere ic ins nirvana schicken.

Autor: Ekschperde (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> PC-Netzteile sind zum Basteln sowieso ungeeignet.

PC-Netzteile sind sehr gut zum Basteln geeignet,
Kursschlüsse aller Art lassen sich sehr leicht und ohne den Einsatz
von Meßmitteln detektieren :-)

Autor: Jurij G. (jtr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abgesehen davon das PC-Netzteile eine Grundlast brauchen um vernünftig 
zu regeln, ich meine auf der 5V-Schiene.

Autor: AushilfsTROLL (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
-LOL-
Zig Amper dank PC Netzteil, eine induktive Last (parallel zum OP) dran 
hängen und sich wundern das ein Low-Power OP brutzelt.
Ich tippe auf Spannungsüberhöhung in der Versorgungsspannung - der 
TLC272 kann max 18 Volt ab.

Cool das immer noch PC-Netzteile als Labornetzteile missbraucht werden.
Viel hilft viel (vor allem beim Bauteilegrillen).
Frei nach dem Motto: Ätsch - Meins hat mehr Leistung, das schafft nen 
DIL40 Gehäuse in nur 2 µSekunden.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ob die Massestecker des Lüfterchens sauber Kontakt weitergegeben haben??

Wenn die 0 Volt fehlen hängt das IC an 12V und restlichen Pins 
"ersetzten" die 0V. Folgen sind bekannt.

Autor: Christoph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die vielen Antworten.
Ich nehm das PC-Netzteil der Bequemlichkeit halber, nicht um Leistung zu 
haben. Gebe auch unumwunden zu, nicht viel Ahnung von E-Technik zu haben 
(hat man sicher schon gemerkt ;) ). Fürs erste werd ich dem Lüfter eine 
eigene Versorgung geben, mittelfristig schau ich mal ob und wie ich vom 
PC-Netzteil loskomme.

Grüße
Christoph

Autor: Thomas H. (merlin63)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo

ich meine auch...PC netzteil raus und ein labornetzteil rein.
die kosten ja nun nicht wirklich die welt.
gruß

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So etwas dürfte für die ersten Bastelversuche reichen.
http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=2;GROUP=D41;G...
Dannach kann man sich immer noch ein echtes Netzteil bauen/kaufen.

Autor: AushilfsTROLL (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der TLC272CP braucht wirklich wenig Strom und begnügt sich auch mit 
recht niedrigen Spannungen. Da kann man zum Basteln auch mal eine 
Batterie (Akku) verwenden 9V Block - besser  ein paar  Mignon (AA) in 
Reihe. Geeignete Batteriehalter gibt es auch bei Reichelt

http://www.reichelt.de//bilder/blaetterkatalog/hau...

Ich mach es auch öfters so (aus Bequemlichkeit ;-)

Autor: Frank Schlaefendorf (Firma: HSCS) (linuxerr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oder zumindest eine elektronische sicherung, strombegrenzung oder evtl 
auch einen popligen widerstand zur strombegrenzung.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.