mikrocontroller.net

Forum: Offtopic EU-Pläne bedrohen das freie Internet


Autor: Tommi Huber (drmota)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bürgerrechtler schlagen Alarm: In einer konzertierten Aktion wollen 
internationale Medienkonzerne und ihnen nahestehende Abgeordnete noch im 
Laufe dieses Sommers dafür sorgen, dass das Internet in der EU gefiltert 
werden kann. Der Hebel dazu wird im sogenannten Telekom-Paket angesetzt, 
mit dem der Kommunikationsmarkt in der EU neu geregelt werden soll.

Kommt das Telekom-Paket mit den Zusätzen der 
"medienindustriefreundlichen" Abgeordneten durch, werden die Provider 
dazu verpflichtet, den Verkehr im Internet permanent abzulauschen und zu 
kontrollieren - um nicht von der Medienindustrie systematisch geklagt zu 
werden. Dabei geht es nicht einfach um Filesharer, die nicht lizenzierte 
Mediendateien tauschen. Der gesamte Datenverkehr im Netz soll 
systematisch und vollautomatisch überwacht werden. Das hat auch 
unmittelbare Auswirkungen auf die Datenübermittlung von Firmen, auf den 
E-Commerce und E-Government.

Mavrommatis, so eine Analyse der Bürgerrechtler, habe sogar 
vorgeschlagen, die Definition von Spyware dahingehend zu ändern, dass 
sie nicht mehr auf Programme zuträfe, die "illegitime" Aktionen des 
Nutzers aufzeichnen. Solche von der Medienindustrie eingesetzte Spyware 
solle demnach "keinen gravierenden Eingriff in die Privatsphäre" mehr 
darstellen. Damit wären, so die Initiative, auch Programme wie das 
berüchtigte Sony-Rootkit mit einem Streich in der ganzen EU legal.

Quelle:http://futurezone.orf.at/it/stories/289934/

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dazu müsste man sich erst einmal den rießigen Aufwand und die nahezu 
untragbaren Kosten für so eine Realisierung vorstellen - das ist ein 
warmer Hirnpups der wahrscheinlich bald wieder unter den Tisch fällt - 
technisch nicht realisierbar!

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und mit Kryptographie ist der ganze Mist ausgehebelt - es lebe das 
https-Protokoll...

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also: wenn ich das richtig verstanden habe, dann sollte das G. genauso 
gut hinbekommen, wie z. B. die Zensur des Internets für die chinesische 
Diktatur.

Autor: Ferdinand S. (noonien) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Uhu
Wenn "die" es richtig umsetzten würden wäre Kryptographie 
dementsprechend einfach illegal ^^
Bzw. ist sowieso wirkungslos bei Spyware auf dem Rechner...

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ferdinand S. wrote:
> @Uhu
> Wenn "die" es richtig umsetzten würden wäre Kryptographie
> dementsprechend einfach illegal ^^
> Bzw. ist sowieso wirkungslos bei Spyware auf dem Rechner...

Nun ja, aber die Provider sollen den Traffic filtern, oder war da 
irgendwo die Rede davon, daß sie den Bundestrojaner auf alle Maschinen 
blasen sollen?

Daß man Kryptographie nicht einfach ganz verbieten kann, zeigt doch das 
Beispiel Frankreich.

Autor: Ferdinand S. (noonien) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
https://www.heise.de/newsticker/EU-Konservative-wo...

Könnte man ja einfach als nichtgesetzliche Software einteilen ^^

Autor: " " (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Künstliche Aufgeregtheit!

Es gibt in der EU auch nicht den freien, nicht überwachten und 
ungeregelten Strassenverkehr.


Warum soll das im Internetverkehr anders sein?

Autor: Ferdinand S. (noonien) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weil ich mit meinem Computer niemanden überfahren kann?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"     " wrote:
> Künstliche Aufgeregtheit!
>
> Es gibt in der EU auch nicht den freien, nicht überwachten und
> ungeregelten Strassenverkehr.
>
>
> Warum soll das im Internetverkehr anders sein?

Kann Nichts in Anführungszeichen sowas verstehen?

Autor: " " (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Weil ich mit meinem Computer niemanden überfahren kann?

Viel schlimmer!

Im Inet werden Kapitalverbrechen geplant und ausgeführt.

Autor: Ferdinand S. (noonien) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Sicherheitsguru (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Und mit Kryptographie ist der ganze Mist ausgehebelt - es lebe das
>https-Protokoll...

Da das ganze Telekommunikationsnetz in staatlicher Hand ist, nützt dir 
asymmetrische Kryptografie überhaupt nichts. Das https Protokoll lässt 
sich vom Staat problemlos in Klartext mitscheiden. Das gilt auch für 
Anonymizer jeglicher Art (Siehe auch "Man in Middle Attack".)

Autor: HariboHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Im Inet werden Kapitalverbrechen geplant und ausgeführt."

Er meint den Unix Kill-Befehl :p

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sicherheitsguru wrote:

> Das https Protokoll lässt
> sich vom Staat problemlos in Klartext mitscheiden.

So?

Ich würde nicht argumentieren, ob es nicht im Zweifelsfalle zu knacken
wäre, aber problemlos ?  Worauf gründet sich diese deine Behauptung?
Hast du einen Quantencomputer bei der NSA gesehen?

Autor: " " (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> hä?

"Generation Wikipedia" prahlt mit ihrem Halbwissen.

Umgangssprachlich bezeichnet man eine Straftat, die mehr als 6-8 Jahre 
Knast einbringt, als Kapitalverbrechen.

Autor: Ferdinand S. (noonien) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So und welche Straftat die "mehr als 6-8 Jahre Knast einbringt" wird im 
Internet so häufig begangen dass sie eine Totalfilterung rechtfertigt?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sicherheitsguru wrote:
>>Und mit Kryptographie ist der ganze Mist ausgehebelt - es lebe das
>>https-Protokoll...
>
> Da das ganze Telekommunikationsnetz in staatlicher Hand ist, nützt dir
> asymmetrische Kryptografie überhaupt nichts. Das https Protokoll lässt
> sich vom Staat problemlos in Klartext mitscheiden. Das gilt auch für
> Anonymizer jeglicher Art (Siehe auch "Man in Middle Attack".)

Offenbar weißt du mehr als die Sicherheitsexperten - kann man von einem 
Sicherheitsguru auch erwarten.

Willst du uns nicht an deinem Wissen partizipieren lassen?

Autor: Sicherheitsguru (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bitte aufmerksam durchlesen und verstehen. (Falls notwendig auch 
mehrmals.) Falls noch Fragen offen sind, werde ich sie beantworten

http://de.wikipedia.org/wiki/Man-in-the-middle-Angriff

Autor: Stefan Helmert (Firma: dm2sh) (stefan_helmert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

es gibt zwei Möglichkeiten:
1) Der Staat greift nicht ein: Das Internet wird zu einer Datenmüllhalde 
- Schließlich will die "Tanja dich unbedingt kennenlernen" - wozu nur 
eine schnelle und ***kostenlose Registrierung*** notwendig ist. 
AuAußerdem gibt es wieder ganz neue Erkenntnisse von Dr. H. Meyer des 
German Institute of Metaphysics, welche die Evolutionstheorie eindeutig 
widerlegen, um jedoch noch weitere Forschungen zu ermöglichen ist es 
jedoch dringend erforderlich das Institut finanziell zu unterstützen...
Da man ein Erbe ja bekanntlich nicht ausschlagen soll, müsse man doch 
nur die 12.000 € Bearbeitungsgebühr an die National Moneybank 
Southafrica überweisen und schon erhält man das "Vermögen" des 
verblichen Peter Müller-Mustermann in höhe von 0,90 € in Briefmarken und 
zwei zerbochenen Anzugknöpfen.
Da unsere egoistischen, Geldgeilen Wissenschaftler ihre 
Forschungsergebnisse zu ihren Gunsten auslegen und Fakten verdrehen, um 
ihr sündiges Verhalten zu rechtfertigen, wodurch sie "von Gott abkehren" 
und "die Wahrheit mit der Lüge vertauschen", damit sie in "ihrem 
Machtstreben sich Gott anmaßen", ist ein sofortiges Handeln 
erforderlich:
www.kontra-homosexualitaet.de/test/Homosexualitaet.pdf
-> Seite 38 ist wohl der Höhepunkt, doch der Rest ist auch nicht 
schlecht...
http://www.kontra-frauenordination.de/40515.html
Wer von euch fährt eigentlich ein Wasserauto oder kauft regelmäßig 
Klanglack?

2) Wenn man nun das Internet zensieren/bewerten will, mag das zwar für 
den ehrlichen Bürger scheinbar ein guter Service sein, schließlich ist 
die Wahrscheinlichkeit auf Beschiss reinzufallen deutlich geringer (90 % 
weniger Datenverkehr/Speichervolumen auf Grund fehlendem Spams), doch in 
der Übergangsphase ist das gesamte Inet halt mal 5 Jahr extrem instabil. 
Es werden legale Sachen gefiltert (Missverständnisse), alles wird etwas 
teurer und viel komplizierter, denn schließlich muss man ja das 250.000 
seitige Regelwerk verstanden haben, dass genau definiert, welche 
Informationen ausgetauscht werden dürfen, wie die Seiten aufzubauen und 
zu kennzeichnen sind - Impressumspflicht bekommt eine völlig neue 
Bedeutung.
OK dann erscheinen zwar die neusten Nachrichten erst übernächstes Jahr, 
da sie noch die Genehmigungsprozedur durchlaufen müssen und noch nicht 
abschließend geklärt ist, ob dieser eine Nebensatz den Leser verwirren 
könnte, was schließlich eine fahrlässigen Täuschung nahekommt...

Also wie nun, nach welchen Kriterien soll da überhaupt was genau 
Bewertet werden und wie soll das umgesetzt werden?
Schlecht ist die Idee eigentlich nicht, aber man sollte bitte schön 
nicht gleich alles umstürzen - wie währe es, wenn sich erst einmal die 
Behörden um immer wiederkehrende Betrugsfälle (ebay, Nachbarschaft24...) 
kümmern würde, dann würden evtl. einige Menschen begreifen, dass das 
Internet keine rechtsfreie Zone ist und diese extreme Überwachung wäre 
gar nicht mehr notwendig.

Autor: HP (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Sicherheitsguru" hat recht, bei SSL wird für die Aushandlung des
jeweiligen Sitzungsschlüssels eine asymmetrische Verschlüsselung
verwendet und da kommt es auf die Kenntnis eines geheimen privaten
Schlüssels an. An den geheimen Schlüssel der einzelnen Seiten wird
man nicht gelangen, aber wenn man die großen Stamm-Zertifizierungs-
stellen (Verisign, etc.) erst mal mit ins Boot nimmt, könnte der
Staat einen Man-In-The-Middle-Angriff durch ein entsprechend
für sich selbst generiertes Webserver-Zertifikat verschleiern
und so einen eigenen SSL-Tunnel sowohl zum Nutzer als auch zum
vom Nutzer kontaktierten Webserver aufbauen.

Momentan ist so etwas technisch aufgrund der enormen Kosten für
derart Leistungsfähige Echtzeit-Kommunikations-Filter und der
Bedingung, dass die Stamm-Zertifizierungsstellen mitspielen
müssten, nur sehr schwer denkbar. Aber wenn man bedenkt was
in den letzten 10 Jahren Weltweit mit unseren Gesetzen im
Allgemeinen und dem Datenschutz im Speziellen passiert ist
und wie Leistungsfähig die Datennetze im Gegensatz zu früher
geworden sind, halte ich so ein Szenario für durchaus
realisierbar.

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Herr Stefan Helmert,
Ihrer Argumentation zum 1. Punkt nach sollte der Staat uns also in ein 
Laufgatter sperren und einen Schnulli in den Mund schieben, weil die 
Welt da draußen zu gefährlich für uns ist? Die Leute welche die neuen 
"Sicherheitsgesetze" durchpauken wollen würden das nur zu gerne 
übernehmen. Laut Brzinskis 80/20-Parole ("In Zukunft werden 20% der 
Weltbevölkerung ausreichen um alle materiellen Güter zu produzieren. Für 
den Rest - Tittytainment")
http://de.wikipedia.org/wiki/Tittytainment
sollen die unnützen 80% zu Nietsches Untermenschen degradiert werden, 
d.h. triebgesteuerte Arbeitsdrohnen.

Tja, es ist sowieso wieder Zeit für Samisdat
http://de.wikipedia.org/wiki/Samisdat

Autor: Christian Erker (DL3CE) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Im Inet werden Kapitalverbrechen geplant und ausgeführt.

Das werden sie auch auf Parkbänken...

VERBIETET PARKBÄNKE!

Gruß,
Christian

Autor: Fred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>dass die Stamm-Zertifizierungsstellen mitspielen
>müssten

Die Zertifikatsstellen müssen nicht mitspielen. Es reicht die 
Zertifikate im Vorraus ausgetauscht zu haben. Bei einem Standardbrowser 
kein Problem.

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>VERBIETET PARKBÄNKE!
Wieso verbieten? Das Internet soll duch überhaupt nicht verboten 
werden...

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sicherheitsguru wrote:
> Bitte aufmerksam durchlesen und verstehen. (Falls notwendig auch
> mehrmals.) Falls noch Fragen offen sind, werde ich sie beantworten
>
> http://de.wikipedia.org/wiki/Man-in-the-middle-Angriff

Na ja, offensichtlich bist du eben doch nur ein Halbwisser...

Schon mal was von Sicherheitszertifikaten gehört?

Zitat Wikipedia:

> Anmerkung-SSL: ... Wenn man allerdings selbsterzeugte Zertifikate
> verwendet, scheidet diese Möglichkeit aus.

Also, wie kann eine https-Kommunikation mit selbstgenerierten 
Zertifikaten, die auf sicherem Weg ausgetauscht wurden, von einem 
Man-in-the-middle attakiert werden?

Ich würde sagen mit Brut-force-Attacken - aber du wirst mir jetzt 
sicherlich sagen, wie man das auf dem Taschenrechner in 10 Sekunden 
machen kann...

Autor: Sicherheitsguru (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Uhu

Aufmersames Lesen ist nicht gerade deine Stärke, nicht wahr? Dort steht 
ganz klar, dass Zertifikate über einen anderen Kanal getauscht werden 
müssen um wirklich sicher zu sein. Das wäre zum Beispiel mündlich oder 
schriftlich in Briefform der Fall.

Jetzt erzähl mal, wie oft du das schon gemacht hast?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sicherheitsguru wrote:
> @Uhu
>
> Aufmersames Lesen ist nicht gerade deine Stärke, nicht wahr?

Oh, oh, von dir selbst eingenommen bist du aber garnicht, gell?

> Dort steht
> ganz klar, dass Zertifikate über einen anderen Kanal getauscht werden
> müssen um wirklich sicher zu sein.

Ach, hast du das jetzt auch endlich gemerkt?

> Das wäre zum Beispiel mündlich oder
> schriftlich in Briefform der Fall.

Hört, hört...

> Jetzt erzähl mal, wie oft du das schon gemacht hast?

Ja, das habe ich versuchsweise schon gemacht und ich habe keine Zweifel, 
daß die entsprechende Szene im Zweifelsfall Wege finden wird, wie man 
das bewerkstelligen kann.

Auf jeden Fall ist der brüsseler Vorstoß, die Provider zum scannen zu 
vergattern, ein untaugliches Mittel, um Urheberrechtsverstöße zu 
verhindern.

Überleg doch einfach mal, was passiert, wenn alle Provider die geheimen 
Schlüssel der Zertifizierungsstellen kennen... Man braucht noch nichtmal 
auf selbstgenerierte Zertifikate und deren sicheren Austausch.

Autor: hein (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso will man eigentlich immer Urheberrechtsverstoße, 
Patentverletztungen und diesen Miste verbieten. Der andere Weg, nämlich 
die Bestimmungen zu lockern, ist doch viel einfacher! Und das meine 
durchaus ernst...

Autor: bytheway (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wieso will man eigentlich immer Urheberrechtsverstoße,
>Patentverletztungen und diesen Miste verbieten. Der andere Weg, nämlich
>die Bestimmungen zu lockern, ist doch viel einfacher! Und das meine

weil der Staat nicht vor Verbrechern und Terroristen kapitulieren
kann.
Ausserdem wird es endlich Zeit, das was gegen diese widerliche
kommunistische Hetzpropaganda unternommen wird.

Autor: derWarze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die EU-Pläne richten sich jedenfalls gegen den 'mündigen Bürger', die 
kriminellen Elemente (auch Spammer und Abzocker zähle ich dazu) finden 
immer einen Weg die Beschränkungen und Überwachungen auszuhebeln. Ist ja 
auch egal ob das strafbar ist, will man ohnehin eine Straftat begehen 
schreckt einen das doch nicht ab. Terroristen lachen sich einen Ast, sie 
haben es geschafft nur durch die Möglichkeit das sie tätig werden 
könnten  durch die 'Abwermaßnahmen' dagegen jede Menge Terror zu 
verbreiten.
Für Voratsdatenspeicherung und Schäubles Stasi2 Aktionen etc. trifft das 
genauso zu.
Also was soll das?
Entweder sind die Politikbürokraten zu blöd das zu merken (was nicht 
auszuschliessen ist) oder es ist Absicht um die Gängelung und 
Überwachung der Menschen in ein Mass zu Treiben vor dem die Stasi vor 
Neid erblassen würde.
Die Kosten dafür sind das kleinste Problem, die müssen wir ohnehin als 
Steuern und höhere Preise tragen.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.