mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Rechner Fern-steuern


Autor: its me (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gibt es eine legale möglichkeit einen rechner fernzusteuern?

ich möchte den rechner eines bekannten einrichten. abe alles übers 
telefon zu erklären ist recht schwer und die person wohnt etwas weiter 
weg. kann ich das übers internet machen? wie?

Autor: asdfa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja VNC ist das zauberwort

Autor: Jan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei XP nennt sich das Remotedesktopverbindung.

Ansonsten such mal nach VNC = Virtual Network Computing

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Remote Desktop (rdp) hat den Nachteil, daß bei aktiver Sitzung der 
lokale Benutzer nicht zusehen kann, außer bei der praktisch 
unbenutzbaren "Remoteunterstützungsaufforderung".
Bei telephonischer Seelsorge ist aber genau das recht wichtig.

Autor: Ekschperde (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Such mal nach:

- Teamviewer
- Netviewer

Autor: Uwe Berger (boerge) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly wrote:
> Der Remote Desktop (rdp) hat den Nachteil, daß bei aktiver Sitzung der
> lokale Benutzer nicht zusehen kann,
>
ich meine doch, wenn man den Parameter /connsole mit angibt, steuert man 
direkt die Console des Rechners:

mstsc.exe /v:<ip-adresse> /console

Uwe

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
warum sollte sowas nicht legal sein?

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> > Der Remote Desktop (rdp) hat den Nachteil, daß bei aktiver Sitzung der
> > lokale Benutzer nicht zusehen kann,
> ich meine doch, wenn man den Parameter /connsole mit angibt, steuert man
> direkt die Console des Rechners:
>
> mstsc.exe /v:<ip-adresse> /console

Nein, dieser Parameter dient der Bedienung der Konsole eines Windows 
2003 Servers. Ohne diesen Parameter wird beim Windows 2003 Server eine 
neue Terminalsitzung eröffnet.

In beiden Fällen jedoch (XP oder W2K3 mit /console) wird bei der 
Fernsteuerung der lokal angeschlossene Bildschirm & Tastatur 
funktionsfrei; der lokale Benutzer kann durch Ctrl+Alt+Del allerdings 
die Fernsteuerung beenden.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly wrote:
> Der Remote Desktop (rdp) hat den Nachteil, daß bei aktiver Sitzung der
> lokale Benutzer nicht zusehen kann, außer bei der praktisch
> unbenutzbaren "Remoteunterstützungsaufforderung".
> Bei telephonischer Seelsorge ist aber genau das recht wichtig.

Ich meine mal gelernt zu haben, dass genau dies nur dann möglich ist, 
wenn der Hilfesuchende eine "Einladung" schickt. Und ja, sowas gibt es 
wirklich.

Siehe:
http://www.microsoft.com/windowsxp/using/helpandsu...
Letzte Frage ganz unten mal anklickern.

Autor: Pos. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die dau freundlichste Lösung dürfte croosloop sein
http://www.crossloop.com/

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich meine mal gelernt zu haben, dass genau dies nur dann möglich ist,
> wenn der Hilfesuchende eine "Einladung" schickt. Und ja, sowas gibt es
> wirklich.

Das stimmt zwar, ist aber annähernd vollkommen unbrauchbar, da es unter 
anderem den Internet Explorer voraussetzt und eben nicht den normalen 
RDP-Client verwendet. Das ist nicht die einzige der Einschränkungen; ich 
habe mir den Mist schon mal genauer angesehen.

Was für einen Scheissdreck sich MS da ausge"dacht" hat, kann ich nicht 
nachvollziehen.

Autor: Eman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei mir steht UltraVNC für solche Fälle bereit.

Autor: tightvncler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei der ganzen Aktion immer daran Denken das heutzutage der 
fernzusteuernde Rechner i.d.R. hinter einer NAT Firewall = Router sitzt.
Also dort entsprechende Weiterleitungsregeln einzusetzen sind, sonst 
gibt's keine Verbindung :-(
Sowas ist vor allem dann doof, wenn derjenige welcher am Telefon hängt 
nicht nachvollziehen kann was man meint und einfach die Firewall 
ausschaltet, NAT aber ohne Portweiterleitung an läßt ...
Ansonsten finde ich den TightVNC sehr schön als remote Control:
http://www.tightvnc.com/
Oder man verdonnert den "Remotler" auf Un*x mit Vi und SSH Zugang :-P

Autor: tastendrücker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In der c't 05/2008 gab's 'ne nette Anleitung wie man das mit UltraVNC 
machen kann. Hierbei ist es egal, ob der "Hilfe suchende Rechner" hinter 
einem Router (NAT) sitzt. Auf der Heise-Seite kann mann sich den 
VNC-Server "zusammenklicken" (www.heise.de/netze/tools/fernwartung), und 
allen Hilfesuchenden senden. (Keine Installationen nötig). Auf der Seite 
des Helfenden ist nur die vncviewer.exe aus dem UVNC-Binaries (auch 
keine Installation) und eine Weiterleitung im Router nötig.

So gebe ich seit Monaten Unterstützung. (Nachteil: Funktioniert wohl 
unter Vista nicht ohne Probleme).

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TightVNC erlaubt es aber auch so, das der "Zu helfende" einen Anruft, 
dann brauchts keine Portweiterleitung (nur hat bei einem Selbst)

Autor: tastendrücker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der (für mich grosse) Vorteil bei der "Heise-Lösung" ist, dass der 
Hilfesuchende nichts(!) zu tun hat, ausser das Server-Programm zu 
starten und einmal zu Klicken. Keinerlei sonstige Eingaben wie 
Session-Codes oder Adressen. Ist alles schon in der Server-exe enthalten 
-- muss nur einmal vom Helfenden erstellt werden und kann für alle 
Hilfesuchenden verwendet werden.

Autor: Ben ■. (bloxx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich könnte noch folgende VNC-Basierte Lösung anbieten:

http://www.showmypc.com/

Kleines VNC-Tool, welches eben kurz gestartet wird und dann einen Code 
generiert, der dann bei dem "gegenüber" eingetippt wird um die 
Verbindung aufzubauen. Das ist imgegensatz zu anderen Programmen 
"idiotensicher" und ich habs schon bei meinem Schwiegervater erfolgreich 
eingesetzt, zumal das Tool keinerlei Config benötigt wie Portforwarding 
o.ä.
Wenns "mal eben schnell" gehen soll finde ich das Tool sehr praktisch.

■

Autor: tastendrücker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Kleines VNC-Tool, welches eben kurz gestartet wird und dann einen Code
> generiert, der dann bei dem "gegenüber" eingetippt wird um die
> Verbindung aufzubauen. [...] zumal das Tool keinerlei Config benötigt wie
> Portforwarding o.ä.

Tja, aber bei der Lösung wird die Verbindung über einen Server bei 
'ShowMyPC' hergestellt. Und ohne denen jetzt irgendetwas zu 
unterstellen: Andere (z. B. Ich) haben da Bedenken, wenn Verbindungen 
über "Fremde" laufen.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.