mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik µC mit höherer Spannung Programmieren


Autor: Unbekannt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Mein ATMega8 läuft mit einer Versorgungsspannung von 3V.
Mein Programmer jedoch mit 5V.
Darf ich nun meinen µC Programmieren, obwohl ich fast 2V 
Spannungsunterschied habe?

MFG Unbekannt

Autor: Fabio (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich denke du kannst dein Programmer umkonfigurieren, üblicherweise kann 
man dem Programmer sagen welchen Baustein du gerade brennen willst und 
das Pinning und die Programmierspannung werden dementsprechend 
eingestellt.

Autor: lukas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Auf der Titelseite des ATmega8 Datenblattes 
(http://www.atmel.com/dyn/resources/prod_documents/...)
Steht unter dem Punkt 'Operating Voltages': 2.7-5.5V für L-Variante und 
4.5-5.5V für die Normale.
Gruss

  lukas

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hängt vom Programmer ab. Wenn der sich entsprechend konfigurieren lässt 
(Atmel ISP, STK), dann geht es. Wenn nicht, dann geht es nicht, bzw. 
muss dann ein Pegelwandler dazwischen.

Autor: Fabio (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
• Operating Voltages
– 2.7 - 5.5V (ATmega8L)
– 4.5 - 5.5V (ATmega8)

sollte dementsprechend kein Problem sein!
Kontaktier doch das nächstemal das Datenblatt!
Habe ich auch so gemacht!

MFG Fabio

Autor: Aike T. (biertrinker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Kern der Frage ist doch nicht, ob man den Mega8 mit 5V betreiben 
kann, sondern ob ein mit 3V laufender Mega8 auch mit 5V Programmiert 
werden kann.

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fabio wrote:

> • Operating Voltages
> sollte dementsprechend kein Problem sein!

Den Zusammenhang sehe ich jetzt nicht recht.

Wenn die Augänge vom Programmer 5V liefern, der Mega8 aber mit eigener 
3V Stromversorgung arbeitet, dann versorgt das ISP die Schaltung mit im 
Takt von SCK schwankender Überspannung. Der Mega wird dadurch nicht 
abrauchen, aber ob er dabei auch sauber programmiert? Und was ist mit 
dem Rest der Schaltung?

Autor: Unbekannt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Tut mir leid, dass ich die Frage so ungenau gestellt habe...

>Der Mega wird dadurch nicht
>abrauchen, aber ob er dabei auch sauber programmiert?

Genau das ist mein Problem. Der µC wird nicht sauber Programmiert!
Ich verwende einen AVR910 Programmer. Zum Programmieren verwende ich
AVR-Prog.
Möchte ich nun den µC programmieren, so bringt er bei verify ein 
Problem.

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich benutz nen 5V Programmer einfach mit 220ohm in den 
Programmierleitungen geht wunderbar auch mit 3.3V
Vieleicht hat eher dein Programmer probleme die 3.3V Pegel des AVR zu 
erkennen?

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unbekannt wrote:

> Ich verwende einen AVR910 Programmer.

Das ist keine hier nützliche Aussage, denn AVR910 ist ein 
Protokoll-Protokoll, keine Programmier-Hardware.

Autor: Analog (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist den da für Peripherie auf der Schaltung ? Hängt die auch am ISP 
? Verträgt diese 5V ?

Autor: Unbekannt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Was ist den da für Peripherie auf der Schaltung ? Hängt die auch am ISP
>? Verträgt diese 5V ?

Ja am ISP hängt noch Peripherie.
Deshalb läuft mein µC auch mit 3V, da diese die 5V nicht verträgt.

Ich könnte jedoch an MISO, MOSI und SCK jeweil 3 Dioden in Serie
schließen. => 5V-2,1V=2,9V.

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unbekannt:
> Ja am ISP hängt noch Peripherie.
> Deshalb läuft mein µC auch mit 3V, da diese die 5V nicht verträgt.

Dann hast du 5V auf den Port gegeben an dem Teile hängen die nur 3V 
vertragen?
Das kann nicht gutgehen

> Ich könnte jedoch an MISO, MOSI und SCK jeweil 3 Dioden in Serie
> schließen. => 5V-2,1V=2,9V.

Damit über der Diode 0,7V abfallen sollten schon so 10mA fließen. In den 
µC dürften einige Größenordnungen darunter fließen.

Autor: Analog (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich würde auch vorschlagen entweder den Programmer umzubauen (auf 
3V oder 3.3V) oder einen anderen kaufen. Du kannst es zwar auch mit 
simplen Spannungsteilern versuchen. Wirklich kritisch ist aber, dass 
Deine Peripherie  den Datenstrom beim Programmieren mitbekommt und durch 
Fehlinterpretation darauf antwortet - d.h. Dir da voll reinlabert. Du 
solltest den Slave-Select-Pin auf Low oder High (Je nach dem wie die 
Peripherie sich disablen läßt) über den Programmierstecker ziehen. Das 
heißt wenn der Programmierstecker eingesteckt wird muss gleichzeitig die 
Peripherie abgeschaltet bzw. der Slave-Select disabled werden.

Gruß,

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.