mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Kann ich einen Trafo rückwärts benutzen ?


Autor: Manfred Rosenborg (manfredweb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe einen (dicken) Trafo, der aus 220v 110V macht.
Kann ich den auch in Amerika benutzen und die 110V Netzspannung auf die 
Sekundärwicklung geben und bekomme dann 220 V aus der Primärwicklung ?

Danke, Gruss Manfrad

Autor: Camper (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Prinzipiell ja.

Autor: Camper (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Dirk J. (dirk-cebu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred Rosenborg wrote:
> Trafo, der aus 220v 110V macht.

Bei einem idealen Trafo: ja! Der Transformator hat jedoch einen Verlust 
von 10% und darum hat er zum Ausgleich sekundär mehr Wicklungen (für 
121V). Das heißt, wenn ich dort nun rückwärts 110V einspeise, werden auf 
Grund des Übersetzungsverhältnisses auf der 220V - Seite nur noch 200V 
rauskommen bzw. mit 10% Verlust nur noch 180V, darum wird das nichts.
MfG Dirk

Autor: Rudi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@dirk

Bist du sicher, dass das nur 10% Verluste sind? Dann hätte der Trafo ja 
einen Wirkungsgrad von 90%. Oder irre ich da? Wenn nein, dann halte ich 
90% Wirkungsgrad für einen Standard-Trafo für relativ hoch.

Rudi

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rudi wrote:
> @dirk
>
> Bist du sicher, dass das nur 10% Verluste sind? Dann hätte der Trafo ja
> einen Wirkungsgrad von 90%.

Er meint nicht den Leistungsverlust, sondern den Spannungsverlust.

Autor: SoLaLa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Bei einem idealen Trafo: ja! Der Transformator hat jedoch einen Verlust
>von 10% und darum hat er zum Ausgleich sekundär mehr Wicklungen (für
>121V). Das heißt, wenn ich dort nun rückwärts 110V einspeise, werden auf
>Grund des Übersetzungsverhältnisses auf der 220V - Seite nur noch 200V
>rauskommen bzw. mit 10% Verlust nur noch 180V, darum wird das nichts.
>MfG Dirk

Das ist doch n Widerspruch in sich!
dann würden doch auf der 110V Ausgangsseite nur 100V rauskommen.
Die Spannungen sind eh nur abhängig vom Windungsverhältnis, interessant 
wirds erst wenn auch Leistungen betrachtet werden.
Da solche Umspanntrafos 110/220 meist mit symmetrischer Härte gebaut 
sind funktioniert der Trafo in die andere Richtung ebenso ordentlich.
Bei anderen Trafos (beispielsweise unsere ganzen Kleinspannungstrafos 
für den Hobbybereich) funktioniert das nicht, weil da die Primärwicklung 
viel weicher ist

Autor: Tipper (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Kann ich den auch in Amerika benutzen und die 110V Netzspannung auf die
Sekundärwicklung geben und bekomme dann 220 V aus der Primärwicklung ?"

=> "Dicker" Trafo, dürfte also bei Nennleistung ca. 93% Wirkungsgrad 
haben. Demnach sollte die Leerlaufspnnung (Sek.) bei eingangsseitigen 
230V ca.

U (Sek) = 230V * 0.5 / 93% = 124 V

betragen.

Bei nicht zu kleinen Trafos wie hier gilt das so gemessene 
"Leerlaufübersetzungsverhältnis" in guter Näherung auch "rückwärts".
( Nicht exakt, das reale Übersetzungsverhältnis des realen Trafos ist 
auch im Leerlauf NICHT das genaue Windungszahlverhältnis ).

Bei ( nicht kapazitiver ) Belastung des realen Trafos geht die Spannung 
dann noch etwas zurück.

MfG.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann wäre da noch der Unterschied 50 Hz hier und 60 Hz dort was in die 
Trafo-Berechnung mit einfließen sollte.

Ein weiterer Punkt wäre Transportzgewicht und Übergepäck 1kg= 10EUR ?

Autor: Manfred Rosenborg (manfredweb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erst einmal ganz herzlichen Dank für die zahlreichen, guten Antworten.
Das macht mir zumindest Mut, es einfach einmal auszuprobieren. Die 
Hinweise auf den Wirkungsgrad werde ich beachten und mal unter Last 
messen, was denn anliegt. U.u. regelt das gerät ja auch Differenzen in 
gewissem Umfang vielleicht aus.
Jedenfalls probiere ich es mal, weil keine der Antworten ein 
kategorisches NEIN enthalten hat.
Der Hinweis mit dem Übergepäck war durchaus berechtigt, aber der Trafo 
ist in einem dicken Umzugscontainer und fällt im wahrsten Sinn des 
Wortes nicht wirklich ins Gewicht.

Danke nochmals.
Gruss Manfred

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Manfred,

da sind noch ein einige Kleinigkeiten im Land der unbgrenzen 
Möchlichkeiten.

Frag mal Suchmaschine/ Wiki nach Stern-Dreieck-Schaltung. In einigen 
Gegenden sollten aus diesem Grund für energiehungrige Klimaanlagen usw. 
auch 220V 60Hz verfügbar sein. Bloß der Stecker ist garantiert falsch.
Es soll auch Leute geben, die von hier 220V-Sparlampen mitnehmen...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.