mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Lokalisieren mit ZigBee


Autor: Morad (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
ich beschäftige mich seit Kurzem mit dem ZigBee, vor allem mit der
Lokalisierung und Ortung von Personen mit Hilfe von ZigBee.
Ich hab bereit die Hardware von der Firma Jennic.

Meine Frage ist, hat sich jemand schon mal mit der Lokalisierung und
Ortung mit ZigBee beschäftigt?

Ich wäre jedem sehr dankbar für jede Info und hilfe.

Autor: Thomas Bremer (Firma: Druckerei Beste) (virtupic)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uff... da gibt es doch dieses Projekt zum Thema "hohe Verfügbarkeit beim 
Lokalisieren mit GPS, GSM, WLAN und Bluetooth." Stichwort hier: 
Wardriving. Vielleicht sollte man ZigBee hier noch aufnehmen.

Such mal im Web. (Sorry, habe gerade keine URL greifbar.) Stichwort 
"Wardriving" könnte helfen.

virtuPIC

Autor: Morad (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
zu erst danke für deine Antwort Thomas,doch hat Wardriving mit meiner 
Thema nichs zu tun.
Ich brauche hilfe bei meiner Projektarbeitarbeit, und da geh es darum 
dass man ein Zigbee sender in der Hand hat, und läuft einen Flur 
entlang, und anhand andere ZigBee empfänger ihn lokalisieren!!

Ich wäre für jeden Tipp dankbar!!


Link: 
http://www.e-technik.tu-dortmund.de/forschungsport...

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Morad wrote:

> Ich brauche hilfe bei meiner Projektarbeitarbeit, und da geh es darum
> dass man ein Zigbee sender in der Hand hat, und läuft einen Flur
> entlang, und anhand andere ZigBee empfänger ihn lokalisieren!!

Naja, ZigBee brauchst du dafür erst einmal gar nicht, eigentlich
brauchst du nur die unterste Schicht (PHY) von IEEE 802.15.4, damit du
ein Signal aussenden kannst.

In einem normalen Empfänger hast du als Kriterium aber nur die RSSI-
Werte und die LQI-Werte der Frames zur Verfügung.  Damit ist es nur
schwer möglich, eine genaue Lokalisierung zu erreichen und wenn, dann
nur durch Korrelation der Daten möglichst vieler Empfänger.  Der Grund
liegt insbesondere darin, dass durch Mehrwegeausbreitung lokale
Empfangsminima entstehen, in denen die Feldstärke im Vergleich zu den
Punkten in unmittelbarer Nachbarschaft massiv einbricht.  Eine
Beispielkurve findest du in der Atmel-Appnote AVR2021: AT86RF231 Antenna
Diversity auf Seite 14:

http://www.atmel.com/dyn/resources/prod_documents/...

Auf Grund dieses Effekts bietet der RSSI-Wert nur einen ungenauen
Anhaltspunkt für die tatsächliche Entfernung.  Die Tatsache, dass
gleichzeitig (durch den Mehrwegeempfang) auch LQI zurück geht, hilft
dir auch nicht weiter.  Nur wenn genügend andere Empfänger den
Rahmen trotzdem noch (mit größerem RSSI) empfangen konnten, kannst
du per Ausschlussverfahren einen einzelnen Empfänger als für diese
Messung nicht relevant erklären.

Es gibt noch weitere Methoden, wie man in der Hardware des Empfängers
entsprechende Heuristik vorsehen kann, sowas gibt's meines Wissens
bei einigen Chipcon-ICs (jetzt Texas Instruments).  An einem fertigen
Empfänger kann man sowas aber nicht nachträglich anflanschen.

Ich finde das Thema für eine Projektarbeit eine Nummer zu groß.  Darüber
haben andere Leute bereits Diplomarbeiten geschrieben... (und vielleicht
sogar dissertiert, wer weiß?).

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

da kann ich Jörg nur zustimmen, für eine Projektarbeit wahrscheinlich 
doch eine Nummer zu groß. Habe selber über das Thema Lokalisierung in 
Funknetzen eine Diplomarbeit geschrieben und mein Assi anschließend noch 
eine Dissertation. Allerdings ging es damals um Netze nach IEEE 802.11.

Autor: Morad (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Gast!!!
besteht vielleicht die Möglichkeit mir ergendwie deine Diplomarbeit 
anzugucken??
Oder dass Du sie mir per email schickst?!

Autor: Morad (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
meine email addy ist:

moradona@hotmail.com

Autor: alexFH (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Morad

Ist zwar schon einige zeit seit deinem letztenn Post vergangen, aber ich 
versuchs trotzdem.

habe ebenfalls die lokalisierung mittels zigbee als projektsthema 
bekommen und wollte dich mal fragen ob du da schon fortschritte gemacht 
hast, oder ob du mir einfach ein paar tipps zukommen lassen kannst!

da das projekt erst startet kann ich noch nichts zu etwaiger HW sagen, 
die wir dazu bekommen.

veilleicht könntest du mir eine projektarbeit mailen, damit ich einen 
kleinen überblick über das thema bekomme?

meine eaddy: king_berny@hotmail.com

danke, lg alex

Autor: Martin Laabs (mla)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Funklokalisierung ist, vor allem in Räumen mit Mehrwegeausbreitung 
und/oder wenn das Objekt schnell ist, immer noch ein ungelöstes Problem. 
(Jedenfalls wenn man unter 1-2m kommen will ...)
Man muss, wenn man das vernünftig lösen will, eine ganze Menge 
Gehirnschmalz reinstecken. Denn man muss 1. die Sender und Empfänger 
präziese synchronisieren, 2. die Phase des Empfangenen Signals bzw. der 
Modulation auswerten, 3. Mehrwegeausbreitung erkennen und 
rückrechnen/ausblenden und 4. mit der Dopplerverschiebung klar kommen.
An solchen Sachen haben sich schon mehr oder weniger renomierte 
Forschungsinstitute die Zähne ausgebissen. (Ohne Mehrwegausbreitung - es 
ging um die Ortung eines Fußballes auf dem Spielfeld.)
Sowas als Projektarbeit, dazu noch mit dafür absolut untauglicher 
Technik, auszugeben halte ich für absolut sinnfrei. Ich vermute, dass 
die Betreuer die sowas ausgeben auf dem Gebiet selber keinen blassen 
Schimmer haben und es nach dem Motto "Hab zwar keine Ahnung - Aber 
schau'mer mal, was am Ende rauskommt." läuft. Ob der Student damit am 
Ende total überfordert und demotiviert ist weil es natürlich gar nicht 
klappen kann interessiert wohl niemand - oder es weiß schlicht weg 
niemand.

Viele Grüße,
 Martin L.

PS: Der jedem Studenten dem das Thema angeboten wird nur raten kann ganz 
schnell wegzulaufen. (Wenn man seine eigene Hardware bauen darf geht es 
vielleicht gerade noch so als anspruchsvolle Diplomarbeit...)

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Generell kann man jedem, der was mit ZigBee machen soll, nur raten, 
schreiend weg zu laufen. ;)
Ich hab mich in meiner Diplomarbeit auch mit dem Quatsch rumgequält.

Ortung geht übrigens recht gut und nahezu in Hardware mit NanoNet bzw. 
NanoLOC.

Autor: Philipp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nunja, der Fragensteller hat nie erwähnt, wie genau er die Ortung / 
Lokalisierung haben will.

Vielleicht reicht ein einfaches Abschätzen über den verbundenden Router?

Autor: Hussein (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen
ich arbeite gerade an ein nanoLOC projekt hat jemand ergend welche 
hilfsideen  über nanoLOC Location oder über nanoLOC allgemine.
ich bin dankbar für jede hilfsmittel
Grüss Hussein

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was genau willste denn wissen? Die Firma Agilion in Chemnitz arbeitet 
sehr viel mit NanoLOC, die könntest du mal fragen....

Autor: H.G (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo alle zusammen,
ich arbeite seit Kurzem für mein Bachelor-arbeit mit Lokalisierung mit 
zigBee (Plattform cc2530 mini Kit)
hat jemanden mit der Thema beschäftigt?
worauf muss ich achten?
muss ich die Lokalisierung / Distance Berechnung alles selber 
Programmieren oder sind schon fertige Programme im Netz zu finden?
danke euch
für dareien oder Programmen mein email adresse lautet
infernoo_1@hotmail.com

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.