mikrocontroller.net

Forum: Platinen Flachbandkabel direkt auf Platine löten - Pfusch?


Autor: Michael H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag,

ich bin am Überlegen, ob ich einen Wannenstecker einsparen kann, wenn 
ich ein Flachbandkabel direkt auf die Platine löte. Theoretisch müsste 
das ja gehen und praktisch habe ich das auch schon gesehen, aber ich 
habe dann bedenken, dass das nicht richtig auf der Platine hält und zu 
leicht abgeht. Sind diese Bedenken berechtigt? es handelt sich bei mir 
um einen 10poliges Flachbandkabel. Wie kann ich sicherstellen, dass das 
Flachbandkabel danach nicht einfach abgeht?

Grüße

Michael H.

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klar geht das. Da es allerdings Litze ist, muss man sehr genau 
aufpassen, dass keine der Litzenadern sich selbstständig machen kann.

Empfindlicher ist es vor allen dann, wenn das Kabel oft bewegt wird.

Vor allem ist es umständlicher als Pfostenstecker.

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am besten du nimmst für so was einen Leiterplattenverbinder. Da hast du 
die ganzen Probleme nicht .

Gruss Helmi

Autor: Ekschperde (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ansonsten bei Angelika:
LPV10 bis LPV60

Flachbandkabel anlöten würd ich mir nicht antun wollen.

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das nottelt ab, deshalb => Pfusch

Autor: Michael H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vielen Dank, so ein Leiterplattensteckverbinder ist ja wirklich nicht 
schlecht!
Doch leider habe ich vergessen zu erwähnen, dass das ganze nur SMD sein 
muss. Da diese Steckverbinder, die ich gesehen habe mit Bohrung sind 
muss diese Möglichkeit wohl ausscheiden. Leider. Oder hat jemand noch 
eine SMD-Lösung?

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Folienkabel?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einfach die Pins umbiegen und auflöten? (Ich hab eh den Eindruck, dass 
die Hersteller bei so manchen SMD-Steckern nichts anderes machen...)

Autor: Ekschperde (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
FPC-Verbinder und FPC-Kabel wären bei SMD meine erste Wahl.

Autor: Stefan Salewski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helmut Lenzen schrieb:

>Am besten du nimmst für so was einen Leiterplattenverbinder.

Die Flachbandkabel kauft man dann doch separat -- drückt man diesen 
Verbinder in Schneid-Klemm-Technik eigentlich einfach von Hand zusammen?

Leiterplattenverbinder etgeben dann, wenn sie zusammen gepresst und 
eingelötet sind, eine "untrennbare Verbindung"? Was wäre sonst 
empfehlenswert, wenn man die Verbindung evtl. wieder auftrennen möchte?

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan Salewski wrote:

> Die Flachbandkabel kauft man dann doch separat -- drückt man diesen
> Verbinder in Schneid-Klemm-Technik eigentlich einfach von Hand zusammen?

LOL. Ich stell mir grad vor, wie du die oben gezeigten doch etwas 
stacheligen Leiterplattenverbinder von Hand zusammendrückst.

> Was wäre sonst
> empfehlenswert, wenn man die Verbindung evtl. wieder auftrennen möchte?

Schere oder Pfostenleisten. ;-)

Autor: Michael H* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bei direktem einlöten von flachbandkabeln kleb ich auf der seite 
gegenüber der lötaugen das kabel mit heißkleber fest.
ansonsten "brechen" die kabel recht schnell ab.

Autor: hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Michael,

nehm doch Molex.
http://www.molex.com/cgi-bin/bv/molex/jsp/family/i...

Ist flach und verriegelt. Auch SMD!
gruß Hans

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>die oben gezeigten doch etwas stacheligen Leiterplattenverbinder von Hand 
>zusammendrückst.


...das ergibt dann die sogenannten PFOTEN-Leisten.

:-)
Paul

Autor: Stefan Salewski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>LOL. Ich stell mir grad vor, wie du die oben gezeigten doch etwas
>stacheligen Leiterplattenverbinder von Hand zusammendrückst.

Na ja, ich habe so etwas noch nie selber gemacht. Entweder hatte ich nur 
eine einzige Platine, oder fertig konfektionierte Kabel.

Meine nächste Frage liegt doch wohl auf der Hand:
Womit bzw. wie drücke ich das zusammen.

Und was sind jetzt die Unterschiede/Vorteile von Pfostenleisten 
gegenüber Wannenstecker. (In den Katalogen sieht man das nicht so 
wirklich gut.)

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beim Wannenstecker kannst du die Buchse nicht verkehrt herum 
reinstecken. Und du kannst sicher sein, dass du die Buchse auch 
reinkriegst. Bei Pfostenleisten kannst das du mit kreativ plazierten 
Bauteilen nämlich gut verhindern.

Autor: Stefan Salewski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>nehm doch Molex.

Da sind doch Kabel und Stecker eine Einheit, also zum Verbinden zweier 
Platinen nie die optimale Länge.

Autor: hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Stefan,
Molex gigt es auch zum selber anschlagen mit einer Zange.
Länge, Polzahl und Farbe frei.
gruß Hans

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die Flachbandkabel kauft man dann doch separat -- drückt man diesen
>Verbinder in Schneid-Klemm-Technik eigentlich einfach von Hand zusammen?

Bei normalen Pfostenleisten quetsch ich die in einem kleinen 
Schraubstock zusammen. Bei diesem Verbinder geht das nicht. Da würde man 
die Lötpinne dabei umbiegen. Abhilfe kann man sich dadurch machen in dem 
man in einem kleinen Holzbrettchen sich kleine Löcher bohrt die diese 
Pine aufnehmen und dann das ganze im Schraubstock quetscht als 
alternative vielleicht einige Stückchen Lochrasterplatinen nehmen oder 
eine alte Pfostenverbinderbuchse. Mit der Hand würde ich dir nicht 
empfehlen das gibt so kleine rote Punkte im Abstand von 2.54mm im 
Finger.

Gruss Helmi

Autor: Stefan Salewski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helmut Lenzen schrieb:

>Mit der Hand würde ich dir nicht empfehlen das gibt so kleine rote Punkte im 
>Abstand von 2.54mm im Finger.

Danke für die Erklärung.

Mit dem Schraubstock ist es ja schon etwas mühsam.
Gibt es eventuell eine Zange, die sowohl für Leiterplattenverbinder als 
auch für Pfostenleisten und Wannenstecker unterschiedlicher Breite 
benutzt werden kann? Oder braucht man dann jeweils eine spezielle Zange? 
Ich war bei der Suche nach den verschiedenen Steckertypen auch auf 
einige Zangen gestoßen, es waren aber keine genauen Angaben zum 
Verwendungszweck (Steckertypen, maximale Breite usw.) zu finden.

Naja, vorerst sollte es auch mit dem Schraubstock gehen.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Gibt es eventuell eine Zange

Klaro gibt es das.

http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=2;GROUP=D325;...

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Gibt es eventuell eine Zange

>Klaro gibt es das....

Nach drei Versuchen mit so einem Teil war ich wieder beim 
Maschinenschraubstock. Das Problem ist, das Kabel beim Pressen 
rechtwinklich zum Stecker zu halten. Wenn man Lochrasterplatten benutzt, 
kann man sich sehr gut an den Lochreihen orientieren.

MfG Spess

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helmut Lenzen wrote:
>>Die Flachbandkabel kauft man dann doch separat -- drückt man diesen
>>Verbinder in Schneid-Klemm-Technik eigentlich einfach von Hand zusammen?
>
> Bei normalen Pfostenleisten quetsch ich die in einem kleinen
> Schraubstock zusammen. Bei diesem Verbinder geht das nicht. Da würde man
> die Lötpinne dabei umbiegen. Abhilfe kann man sich dadurch machen in dem
> man in einem kleinen Holzbrettchen sich kleine Löcher bohrt die diese
> Pine aufnehmen und dann das ganze im Schraubstock quetscht als
> alternative vielleicht einige Stückchen Lochrasterplatinen nehmen oder
> eine alte Pfostenverbinderbuchse. Mit der Hand würde ich dir nicht
> empfehlen das gibt so kleine rote Punkte im Abstand von 2.54mm im
> Finger.
>
> Gruss Helmi

Ganz einfacher Tipp: Zwei lagen Lochraster übereinander legen und an 
dort die Pinne hineinstecken.
Die Lochrasterplatine gibt nicht nach und hat genau das richtige 
lochraster. Dann kann man auch ohne Probleme im Schraubstock quetschen.

Autor: Jan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ich bin am Überlegen, ob ich einen Wannenstecker einsparen kann, wenn
>ich ein Flachbandkabel direkt auf die Platine löte.

Von welchen Stückzahlen redest du?

Autor: Michael H (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
geplant ist erstmal eine Serie von 100 Stück. Ich ein Angebot für 49 
ct/Stück  bekommen. Es wären also 49 Euro. Wenn das Flachbandkabel 
abreißt habe ich wohl mehr Imageverlust als Gewinn. Oder?

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verbinder gibt es bei 'R' für 18Cent. Oder sind die 49Cent mit Kabel ?
Du must beim direkten Anlöten auch die Zeit mit berücksichtigen.

Gruss Helmi

Autor: Michael H* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
er sucht smd

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei 100 Stück kannst du dir beim Samtec ein Angebot machen lassen. Da 
bekommst du jedes Rastermaß mit jedem Stecker in jeder Länge....

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.