mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik sms versand! nur ein echo!?


Autor: Eric Reik (ericreik)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich möchte über einen uP und Nokia 5210 eine Sms verschicken.
Sehr weit bin ich leider nicht gekommen.
Erstens ist das TX Signal vom Nokia sehr schwach(0,5 bis -2), sodaß ich 
das TX Signal über einen LM358 schon verstärken mußte.  Jetzt erkennt 
der RS232 Baustein wenigstens ein TXSignal, welches nun auch am uP 
ankommt. Auch beim Nokia7110 gibt es ein schwaches signal!
Das Problem ist nun das ich alles was ich an Kommandos schicke als echo 
zurück bekomme! Aber kein "error" oder "ok", sondern nur das echo. Die 
Kommandos werden definitiv nicht also Kommandos erkannt!
der Nokia 5210 ist AT fähig.

baudrate ist 9600

sende ich z.B.
AT
AT
ATE=0

empfange ich
AT_AT_ATE=0_ATE=0

wenn ich nur ein AT sende
empfange ich sogar AT mehrmals hintereinander.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Erstens ist das TX Signal vom Nokia sehr schwach(0,5 bis -2),
> sodaß ich das Signal über einen LM358 schon verstärken mußte.

Das klingt nach einem Fehler. Das Telephon selbst dürfte 3V-TTL-Pegel 
liefern, und schon gar keine negativen Spannungen. Wie hast Du es denn 
woran angeschlossen?

http://www.nobbi.com/steck_nok.htm angesehen?

Autor: Eric Reik (ericreik)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
angeschlossen am fbus.

das handy liefert aber ein rs232 Signal, nur halt zu schwach.
wenn das handy kein rs signal liefern würde braucht ich ja auch den 
max3232 nicht.

oder braucht man den max3232 gar nicht?

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eric Reik wrote:
> angeschlossen am fbus.
>
> das handy liefert aber ein rs232 Signal, nur halt zu schwach.
> wenn das handy kein rs signal liefern würde braucht ich ja auch den
> max3232 nicht.
>
> oder braucht man den max3232 gar nicht?

Nein, den braucht man nicht! 3V-TTL ist nun mal 3V-TTL Level.

Autor: Eric Reik (ericreik)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmm jetzt habe ich kurz max entfernt und uP direkt angeschlossen. 
Selbiges Problem Kommando wird nicht erkannt und das geiche echo. Beide 
Handys!
Interessant ist, das ich nun (ohne invertierenden max232) direkt 
invertiert das Handy anspreche und selbiges Echo bekomme.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eric Reik wrote:
> hmm jetzt habe ich kurz max entfernt und uP direkt angeschlossen.
> Selbiges Problem Kommando wird nicht erkannt und das geiche echo. Beide
> Handys!
> Interessant ist, das ich nun (ohne invertierenden max232) direkt
> invertiert das Handy anspreche und selbiges Echo bekomme.

Ich frag mich gerade, was zur Hölle du da machst. Wieso invertierst du 
denn? Was invertierst du wo?

Es reicht, wenn du einfach RxD des Telefons an TxD des Prozessors 
anschließt und umgekehrt. Dann das passende Frame-Format initialisieren 
im Prozessor und dann sollte die Kommunikation sauber funktionieren.

Da darf nix "zu schwach" sein. Hast du möglicherweise irgendwo einen 
Kurzschluss auf der TxD Leitung vom Telefon?

PS: Dein Mikroprozessor läuft doch auf 3.3V oder? Wenn der auf 5V 
brauchst du noch einen Pegelwandler zwischen Telefon und Controller.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Allerdings sind nicht nur RxD und TxD zu verbindern, sondern auch noch 
Masse. Ohne die geht nichts.

Autor: axelr. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>baudrate ist 9600

Nein, Baudrate beim F-BUS ist 115K200.
AT-Befehle gehen, ohne Datenkabel DLR-3, nur, wenn Du gleichzeitig den 
M-Bus bedienst. Hier werden zyklisch "keep-Alive" Meldungen generiert, 
welche beantwortet werden müssen. Ebenso werden im MBus Paket die 
Handshakesignale RTS und CTS mit übertragen.
Du musst zuerst mal 150 "U" (Hex55) auf dem FBUS schicken, damit der 
sich synchronisiert. Vorher geht garnichts.
Leider ist das nun alles schon wieder fast 10Jahre her, das ich damit zu 
tun hatte. Also ohne "Original/Nachbau DLR-§ Datenkabel" ists eher 
schwierig.
Die dann mögliche Abarbeitung der AT-Kommandos spielt sich dann 
tatsächlich bei 9K6 ab.
Der Hardwarepegel liegt allerdings nicht bei 3V3, sondern bei 2V7.
Da muss ein Widerstand an PIN3?(man, lange her)12K oder 1K2, glaube ich, 
gegen Masse.
Betriebsspanung kommt dann aus PIN4 (ehemals MikrofonMasse). Kopfhörer 
ist dann der RTS-Pin.
Musst halt mal googlen. Hatte ich damals ja auch gemacht.

Und - SCHREIB Dir alles auf!!! Nicht auf die Platte als pdf, sondern in 
ein solides A4-Heft.

Hätte ich das damals gemacht, könnte ich Dir nun korrekt weiterhelfen 
und müsste nicht so rumeiern. Tut mir leid...

Also alles ohne Gewähr, da zu lange hähr ;-(

Gruß
Axelr. (unangemeldet)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.