mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Kleines ATX-Netzteil ala picoPSU selber bauen bzw. Schaltplan verfuegbar?


Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich hab zwar reichlich gegoogelt aber leider nichts gefunden. Fuer ein 
kleines miniATX-Board gibt es dieses Netzteil hier:

http://www.mini-box.com/picoPSU-90

Da das allerdings 40EUR kostet frage ich mich, ob man soetwas nicht 
selber guenstiger bauen koennte, da ich mir die Schaltung nicht 
sonderlich kompliziert vorstelle. Vielleicht liege ich aber auch falsch 
mit der Annahme?

Kennt jemand eventuell ein solches Projekt zum Nachbauen oder eventuell 
zumindest einen Schaltplan?

Gruss,
Michael

Autor: Marius S. (lupin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo das ist wirklich nix besonderes wenn man ein wenig ahnung von buck 
und convertern und invertern hat.

Du brauchst zwei Buck wandler um die 5V und 3.3V zu erzeugen und einen 
Inverter für -12V

Grundschaltungen dafür findet man zuhauf bei www.google.de

Autor: lkmiller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Da das allerdings 40EUR kostet
Stimmt nicht ganz, das sind Dollar und ab 250 Stück wirds noch billiger:
Quantity  Price
1 – 9     $39.95
10 – 49   $35.95
50 – 99   $29.95
100 – 249 $24.50
250 +     $22.50
Und erst ab der Stückzahl wird das dann auch wirklich billiger, wenn du 
es selber machst.

>nix besonderes wenn man ein wenig ahnung von buck
>und convertern und invertern hat
ACK
Ansonsten rechne da mal ein paar kaputte Mosfets, Treiber und sonstwas 
mit ein. Und die Platine, denn handverdrahtet wird das nix.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Oh man...
Erstens bekommt man es hierzulande nur fuer 40EUR.
Zweitens plane ich keine Massenproduktion.
Drittens kann ich auf ueberfluessige Kommentare wie den vorangehenden 
gerne verzichten, da sie nichts zum Thema beitragen.

Autor: Marius S. (lupin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> ... da sie nichts zum Thema beitragen.

Doch, als Warnung trägt das dazu bei dir Geld zu sparen. Aber du kannst 
sie auch ignorieren.

Du solltest dich eigentlich als letzter über sowas aufregen.

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja träum weiter sowas selber bauen zu wollen ist ja noch machbar (Zeit 
vorausgesetzt bis es wirklcih stabil läuft) aber dann auch noch den 
Massenmarkt-Preis unterbieten zu wollen?

Träum weiter...

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am Schaltnetzteil sind schon so einige gescheitert. Hinter einem 
vernünftigen Layout für einen Buck Converter liegen schon einige(!) 
Stunden Arbeit, das kannst du glauben.

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Vielleicht liege ich aber auch falsch mit der Annahme?

Ja.

MfG Spess

Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hoi Michael,
vielleicht hilft dir das weiter:

http://schmidt-walter.eit.h-da.de/smps/smps.html

Insbesondere der Abwärtswandler und der invertierende Wandler könnten 
für dich interessant sein.
Die Seite hat mir sehr geholfen, hab damit ein Netzteil gebaut, das bei 
17..140V Eingangsspannung konstante 50V am Ausgang hat, welche mit 
immerhin 1A belastbar sind. Die dort vorgestellten Schaltungen scheinen 
also zu funktionieren.... ;) Mit etwas Glück verheizt du nicht mal nen 
MOSFET. Halt schön immer auf die max. Spannung achten und Schutzdioden 
vorsehen ;) Aber das weisst du vermutlich.
Bei richtiger Dimensionierung wird das Zeug nicht mal Handwarm, meine 
Schaltung jedenfalls bleibt kalt.

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht hilft dir das weiter: http://www.smpstech.com/

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm... nun gut. Es waere ja moeglich gewesen dass irgendwo ein 
existierendes Board hierzu existiert. Ich wollte es ja nicht unbedingt 
selber entwickeln, das Problem ist ja nun nicht ausserirdisch. Ich denk 
mal dann vergess ich das wohl wieder.

>Du solltest dich eigentlich als letzter über sowas aufregen.

Warum gerade ich? Vielleicht les ich hier schon zu lange dass ich etwas 
negativ auf diese teilweise unkonstruktiven Negativbeitraege reagiere. 
Nevermind.

Michael

Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey Michael,
nun ja, ohne jetzt deinen Link oben gross studiert zu haben:
Du brauchst ja einfach 12V, 5V, 3.3V, und wenn ich mich recht erinnere, 
-12V. Du musst ja dafür nicht unbedingt ein Schaltnetzteil bauen.
Vielleicht wäre es auch ein Lösungsansatz, erst die Netzspannung mit nem 
kleinen Trafo etwas herunterzusetzen, und dann mit nem 
Flyback-Schaltregler die gewünschten Spannungen zu machen. Das wäre 
sicher einfacher (und wesentlich ungefährlicher) als ein Schaltnetzteil, 
welches direkt mit der gleichgerichteten Netzspannung arbeitet. Aber 
machbar ist das natürlich auch!

Grüsse

Autor: Marius S. (lupin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobias es geht hier um ein Netzteil das an 12V eingangsspannung arbeitet 
(damit hat man sich eine Spannung schon mal "gespart")

Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey Lupin,
> das an 12V eingangsspannung arbeitet


na umso besser! Paar Simple Switcher von NS dranpappen und gut ist. Das 
ist dann auch fast ein Schaltnetzteil ;)

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Tobias es geht hier um ein Netzteil das an 12V eingangsspannung arbeitet...

Aber nur, wenn er wirklich 12V hat. 12V hört sich immer so nach Auto an. 
Und dort sind das meistens alles andere als 12V. Da ist schon etwas mehr 
gefordert. Mal abgesehen davon: Würdest du deinen deinen Rechner so 
einer Bastellösung anvertrauen? Mit der Stromversorgung steht und fällt 
die Zuverlässigkeit. Das ist das falsche Ende zu sparen.

MfG Spess

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die oben verlinkte picoPSU schaltet bei 13V bereits vorsorglich ab, also 
für KFZ-Strom ist die sicher nicht geeignet.

Diese Dinger sind dazu gedacht, einen Minimal-PC aufzubauen, der seinen 
Strom aus einem externen geregelten 12V Schaltnetzteil bezieht, 
Kategorie Notebook-Netzteil, ohne darin bereits die 3,3V bauen und mit 
entsprechend dicken Kabeln führen zu müssen.

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

@Andreas: Ich habe mir das Datenblatt mal angesehen. Da hast du 
natürlich Recht. Da sind allein 8 ICs drauf und wahrscheinlich nicht nur 
eine 2-Ebenen-LP. Das Teil ist sein Geld wert.

MfG Spess

Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@spess:
> Und dort sind das meistens alles andere als 12V

Hmm, das interessiert mich aber! Ich weiss zwar, dass beim Starten des 
Motors die Spannung auf ca. 10V einbricht. Und angeblich sollen ziemlich 
hohe Spannungsspitzen auftreten können. Da hast du wohl Recht. Weisst du 
zufälligerweise, wie man eine Eingangsstufe für ein Gerät, das im Auto 
betrieben werden soll, aussehen könnte? Muss für meine Soundanlage 
natürlich auch noch eine ordentliche Stromversorgung haben. Bis jetzt 
habe ich an paar Varistoren und TVS-Dioden gedacht.... Meinst du, das 
reicht so als Absicherung?

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Muss für meine Soundanlage natürlich auch noch eine ordentliche >Stromversorgung 
haben.

Entschuldige bitte, aber für solchen Schwachsinn habe ich nichts übrig.

MfG Spess

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm nei wie schon gesagt wurde das Teil ist gedacht um es mit einem 
12V-Netzteil zu betreiben um damit z.B. einen energiesparenden Rechner 
mit Atom- oder VIA-CPU zu betreiben. Beim "Anblick" der Platine dacht 
ich mir halt so wild kann das nicht sein. Waere auch nicht fuer mich 
gewesen sondern fuer nen Bekannten. Und irgendwelche Indistriepreise 
unterbieten war nicht meine Absicht, ich haette sicherlich schon einiges 
"auf Lager" so dass die momentanen Kosten hier geringer gewesen waeren.

Aber so isses vielleicht ne Diskussion wert. In meiner naiven 
Betrachtungsweise denk ich halt das sind nen paar Spannungswandler und 
fertig ;P

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Aber so isses vielleicht ne Diskussion wert. In meiner naiven
>Betrachtungsweise denk ich halt das sind nen paar Spannungswandler und
>fertig ;P

Hast du dir die Bilder von Vorder- und Rückseite überhaupt mal 
angesehen?

MfG Spess

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joa. Und was haette ich da sehen sollen? ;) OK vielleicht isses dass 
mich nen bissel Huehnerfutter in Zwischenzeit nicht mehr so beeindruckt.

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Ich sehe da 'Hühnerfutter' mit 28 Pins.

MfG Spess

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Rede war ja auch von "Nachbauen" und nicht von einer 
Neu-Entwicklung. Ich dachte halt dass es sowas schon irgendwo gibt bzw. 
eine Schaltung/Layout veroeffentlich wurde. Dann isses vielleicht im 
HW-Bereich nicht ganz so weit fortgeschritten wie im SW-Bereich. Aber 
Fragen kostet ja nichts.

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HI

Dann mach doch den Anfang. Kauf das Teil und bekomme die Schaltung 
heraus. Wenn du soweit bist, bekommst du mit Sicherheit massig Helfer.

MfG Spess.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie gesacht es ist nicht fuer mich gedacht. Sobald ich mir aber mal ein 
neues sparsames System zusammenstelle hol ich mir das vielleicht. Aber 
Reverse-Engineering ist jetzt auch nicht unbedingt etwas, womit ich 
meine Zeit verschwenden will, nich fuer sowas ;)

Autor: ex-mentor-user (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>na umso besser! Paar Simple Switcher von NS dranpappen und gut ist. Das
>ist dann auch fast ein Schaltnetzteil ;)

Damit hast du die Pico-PSU vortrefflich beschrieben ;-)
Schaust halt daß bei 5V/3,3V durchaus Ströme fließen können, mit 10A max 
bist du da auf der sicheren Seite.
Aber dem Linuxmichel ist ja sowas zu trivial...

Autor: Lupin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Dann isses vielleicht im HW-Bereich nicht ganz so weit fortgeschritten wie
> im SW-Bereich.

Bei einem Netzteil gibt es keinen SW-Bereich

Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@spess
> Entschuldige bitte, aber für solchen Schwachsinn habe ich nichts übrig.

warum bitte soll das Schwachsinn sein?

Autor: Discotronik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
thumb thumb thumb ufff ufff ufff

Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> thumb thumb thumb ufff ufff ufff

Ähem.... okay?!

Autor: Alexander S. (boostar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich mir das anschaue sind von den fünf SO8 Teilen mindestens drei 
MOSFETs (-12, 3,3 und 5V). Auf der anderen Seite sind es zwei MOSFETs. 
Vielleicht sind welche parallel geschaltet.
Ansonsten ist halt ein großer Controller drauf, der drei 
unterschiedliche Spannungen regelt. Gibt bei den große IC Herstellern 
jede Menge Schaltregler, die spezielle für mehrere Ausgänge gedacht 
sind. Einzig die Größe beizubehalten sind anspruchsvoll weil man ja im 
Hobbykeller nicht zig Durchkontaktierungen verlöten will.
Sogar der Preis ist kein Thema - Verfügbarkeit der Chips vorausgesetzt. 
Fazit: Man kann Spaß bei der Entwicklung haben und ohne die dämlichen 
Kommentare hier im Forum ("laß es", "wird teurer", blablabla) wärs wohl 
schon fast fertig. Wozu macht man denn überhaupt was selbst, wenn es 
angeblich gekauft immer vieeel billiger ist?

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander S. wrote:

> Wozu macht man denn überhaupt was selbst, wenn es
> angeblich gekauft immer vieeel billiger ist?

Der eine baut Dinge selber, die man besser und billiger oder zu 
ähnlichem Preis kaufen kann.

Der andere baut Dinge, die man in der gewünschten Form entweder garnicht 
oder nur zu teuer kaufen kann, oder bei denen die gewünschte 
Funktionalität und Flexibilität nicht gegeben ist.

Suum cuique.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man wird hier halt oft gleich als Idiot hingestellt weil man sich 
offenbar dazu herabgelassen hat, solche zu fragen, die mehr Erfahrung 
als man selber auf dem Gebiet hat.

Ausserdem war hier von Anfang an nicht von einer Eigenentwicklung die 
Rede sondern ich habe gefragt ob jemand eventuell einen Schaltplan fuer 
eine solche Sache im Schrank hat oder schoneinmal aus den Untiefen des 
Netzes ausgegraben hat so das man soetwas halt nachbauen (nachbauen != 
Entwickeln) kann. Auch das wird teilweise einfach vergessen. Ich weiss 
selber dass ich zumindest momentan fuer sowas nicht das noetige Wissen 
habe, sonst wuerde ich kaum hier fragen.

Ich glaube kaum dass es realistisch ist zu basteln, um damit gegen 
Industrie und Massenfertigung zu kaempfen. Der individuelle Charakter 
und die Tatsache dass man sich mit seinen eigenen Schaltungen halt 
hervorragend auskennt sind an dieser Stelle unbezahlbar. Das wuerde 
jeder merken wenn er einmal auch nur eine kleine Schaltung in Auftrag 
geben wuerde. Und selbst dann wuesste man, da man es nicht selber 
entwickelt hat, nicht in diesem Detailgrad darueber bescheid.

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls das Thema noch aktuell ist.
auf www.PicoPSU.de findest du das Produkt schon für 39€

Dort habe ich mir 2 Stück bestellt. Hatte die Ware innerhalb von 48 
Stunden.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die picoPSU sind fürs auto nichts


alternativ gibt es das M3ATX
dieses hat eingangsspannung bis 24V oder so
damit ist es im KFZ nicht so das problem

und ist nur minimal teuerer glaube als das pico

Autor: Sergey09 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In Ebay gibt es bereits picoPSU Nachbauten aus HK um 10 - 15 EUR.

Autor: Mashita (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, das Thema ist nun schon sehr alt, aber ich verstehe nicht wie man 
jemanden, der eine Frage stellt nur in der Luft zerreist statt ihm 
nützliche Tips zu geben.

Ist euch je in den Sinn gekommen, das man selbst sachen baut, um seinen 
Horizont zu erweitern, oder weil es einem Spass macht etwas selbst zu 
löten?
Dabei geht es nicht darum ob es teurer ist als fertig im Laden.

Ich hätte auch in den Laden gehen und mir nen Amp kaufen können.
Hab ich aber nicht, habe ihn selbst zusammen gebastelt und sau viel 
Spass dabei gehabt und dazu noch viel gelernt.
Und das geilste ist, selbstgebaut klingt gleich viel geiler auch wenn 
das natürlich nicht stimmt.

Schau mal auf www.elecfee.com...
Da gibt es zwar keine komplette Pico PSU als Schaltplan aber genug 
Schaltkreise von nV auf 12V auf 5V und 3.3V etc.
Muss man eben mehrere Schaltkreise zusammen fassen.


Gruss

Autor: Mashita (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
www.elecfree.com

da hat er doch glatt das r verschluckt ^^

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mashita schrieb:
> Hmm, das Thema ist nun schon sehr alt, aber ich verstehe nicht wie man
> jemanden, der eine Frage stellt nur in der Luft zerreist statt ihm
> nützliche Tips zu geben.

Meinst Du mich? oO" Naja sie hatten schon recht, sowas kann man nicht 
einfach mal so bauen. Musste ich auch einsehen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.