mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software dc dc wandler mit usb


Autor: mounir (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,

ich brauche 24V und ca 100mA für eine gerät,die versogung will ich via 
PC (also via USB 5V)und eine DC/DC wandler (24V am Ausgang und ca 3W)
kann ich so was im Markt finden

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das wird so nicht funktionieren.

Ein nicht angemeldetes Gerät darf aus einem USB-Port 100 mA entnehmen.
Das sind bei 5 V 0,5 W.  Wenn man von einem guten Wirkungsgrad des
Wandlers von 85 % ausgeht, blieben noch 425 mW am Ausgang, oder knapp
18 mA.

Ein am USB angemeldetes Gerät darf maximal 500 mA entnehmen.  Das
wären dann auf der 24-V-Seite etwa 80 mA, die man im günstigsten
Fall entnehmen darf.

Autor: mounir (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
servus Jörg,
ich hab vieleicht übertreben mit 100mA,
anders gefragt
USB-Port-> 5V -> DC DC Converter -> 24V

kann ich so was auf dem Markt finden ohne das selbe zu bauen

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ob du sowas fertig findest, weiß ich nicht.

Die Einzelteile kann man sicherlich erhalten, insbesondere, wenn's die
Kleinleistungsvariante (<= 100 mA am USB) tut.  Wenn man die 500 mA
ausnutzen will, ist mehr Aufwand nötig, da ja dann erst die Anmeldung
am Bus fällig ist, und man den Strom erst entnehmen darf, wenn das
Betriebssystem das OK für die 500 mA gegeben hat.  Andererseits, wenn
ich mir all den USB-Schnulli angucke, den es so gibt, gibt's bestimmt
auch irgendein Gerät, das man kreativ umarbeiten könnte und das einem
die Anmeldung für die 500 mA erledigt.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nö, diese ganzen Geräte ignorieren die Spezifikation und betrachten den 
USB-Port als Gleichstromquelle, der munter auch mit mehr als 500 mA 
belastet werden kann.
Ein schönes Beispiel sind 2.5"-USB-Platten, die einen Einschaltstrom von 
deutlich über einem Ampère haben.

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das schönste was ich in der Kategorie mal gesehen hab, war ein 
"USB-Stromvervielfacher" für Notebooks...
War ein normaler Drei-Port-Hub, mit dem besonderen Feature dass er sich 
beim PC als Self-Powered mit 3x500mA gemeldet hat... ohne überhaupt eine 
Anschlussmöglichkeit für ein externes Netzteil zu haben...

Autor: bitteschön (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.amazon.de/Pfiffig-Wohnen-USB-Tassenw%C3...

meldet sich wahrscheinlich auch an da 100mA wohl nicht reichen würde, 
das Teil warm zu bekommen!?

Autor: bitteschön (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
alternativ: usb-vibrator
plug and play eben, ne! ^^
http://www.spreeblick.com/2006/02/21/vibrator-mit-usb/

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, sowas ignoriert jedwede Spezifikation. Sowas ist Müll.

Autor: Jupp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, die Boards sind aber auch nicht besser. Wenn die den Strom 
hergeben...

Mein Asus-Board macht z. B: sofort zu, wenn über USB mehr gefordert 
wird, als zugesichert wurde.

Autor: mounir (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo zusammen,

auch wenn ich noch kein richtige Lösung finde, Tool mit andere Leute zu 
mailen und was neue zu lernen

Tanks, Merci tous le monde

Autor: chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was auch eine (etwas aufwendigere) Lösung wäre, wäre Dir das Teil 
wirklich selbst zu bauen.

Da wirst Du dann aber um einen µC und einem USB-umsetzter (z.B. ein 
FTDI) nicht herum kommen. Der µC wird aus den 5V vom USB-Port versorgt 
(mit entsprechenderVorschaltung und Netzteil), sobald der µC dann mit 
Strom versorgt wird, kannst Du ja dann davon aus gehen, dass er 
USB-Stecker drine ist, dann meldest Du Dich völlig Regelkonform über den 
FTDI am Bus an und Du bekommst die 500mA vom Board zugesagt.

Vorteil an der Sache ist, dass du genau weißt dass sich Deine Teil 
richtg anmeldet und du ein nettes Gerät hast, das wirklich konform zur 
USB-Norm ist. Als Nachteil kann man wohl den Preis sehen, mit einem 
"Umbau" des oben erwähnten Kaffeetassenwärmer wirst Du wohl billiger 
fahren und Du hast da ja eigentlich auch schon alles. Da müsstest Du nur 
noch die "Heizwendel" abklemmen und Deine Schaltung anbauen. Im Eigenbau 
mit FTDI, µC, Gehäuse und USB-Buchse wirst Du sicherlich nicht billiger 
davon kommen!

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> "Umbau" des oben erwähnten Kaffeetassenwärmer ...

Das macht nun mal garkeinen Sinn. Der Tassenwärmer (wenns denn keiner 
mit USB-Hub ist) hat an seinem USB-Stecker nur zwei der vier Pins 
beschaltet. Rat mal welche :).

Die Hersteller gehen einfach davon aus, dass die Board-Hersteller 
genauso knausrig sind wie sie selbst, und statt Strommessung + FET zum 
Schalten etc pro Port einfach nur einen 1Ohm widerstand als "Sicherung 
mit Geruchsindikator" verbaut haben.

D.h. alles was beim Umbau weiterverwendet wird, ist ein Stecker und ein 
zweiadriges Kabel... da lohnt ein Umbau nicht wirklich.

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um zur Ursprungsfrage zurückzukommen, falls mounir überhaupt noch 
mitliest:

RSS12-0524/HP oder RSS12-3.324/HP oder ... von Recom: DC-DC-Wandler
von 5 oder 3.3V auf 24V, bei 1W

Datenblatt:

http://www.recom-international.de/pdf/Econoline-20...

Den an ein USB-Kabel dranlöten, fertig.

Wenn mehr Power gefragt ist, RJZ-0524S/HP mit zwei Watt:

http://www.recom-international.de/pdf/Econoline-20...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.