mikrocontroller.net

Forum: Digitale Signalverarbeitung / DSP Analoger Tiefpass


Autor: Urmel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein analoger Tiefpass mit der Übertragungsfunktion

soll durch bilineare Transformation in ein digitales Filter überführt 
werden. Die Grenzfrequenz des digitalen Tiefpasses soll fg = 1 kHz sein.
Die Abtastfrequenz ist fs = 5 kHz.
Nun soll man die Übertragungsfunktion G(z) des digitalen Tiefpasses 
erstellen.

Laut Lösungsvorschlag wurde G(s) folgendermaßen umgestellt:

Das müsste doch eigentlich falsch sein oder?

Autor: Jupp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehe ich auch so.

Autor: Urmel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So müsste es doch richtig sein:

Im Anschluss muss nur noch für das s in G(s) folgende Formel eingesetzt
werden:

Autor: Urmel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab mir nochmals gedanken gemacht.
Wenn ich die Übertragungsfunktion so umstelle,
müsste ich doch das 2*pi berücksichtigen. Denn wenn man für "s" --> "jw"
einsetzt, dann hab ich ja den Faktor 2*pi mitdrin.

Autor: Urmel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

: Bearbeitet durch Admin
Autor: Urmel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

  

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es muss doch gelten ... abs(G(fg)) = 1/sqrt(2)
und das tut es doch laut Lösungsvorschlag
s ist ja gleich j*2*pi*f, wenn du f=fg machst,
steht j*2*pi*fg
und das kürzt sich mit im Nenner stehenden wg,
bleicht dann im Nenner j+1.
Was einen Betrag von sqrt(2) hat.

So denke ich ...

Grüsse, Daniel

Autor: Urmel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, ich kann das nicht genau nachvollziehen, was du da geschrieben 
hast.
Hier habe ich nochmals die Übertragungsfunktion hingeschrieben und für
s --> j*2*pi*w eingesetzt

Autor: Urmel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vorgabe war doch diese Übertragungsfunktion:

Da kann ich dann nicht die Übertragungsfunktion so hinschreiben:

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich weiss nicht ob ich dich richtig verstehe
die vorgabe war, grenzfrequenz 1kHz

die übertragungsfunktion mit T0 sehe ich nur als die
vorgegebene filterform. T0 ergibt sich aus grenzfrequenz.

bei der grenzfrequenz gilt nun mal bei passivem filter
-3dB verstärkung.
-3dB = 20*log(abs(G(fg)))
also muss betrag von G(fg), also abs(G(f)) = 1/sqrt(2) sein

G(f) = 1/(j*2*pi*f/2*pi*fg + 1)
erfüllt diese Bedingung.

T0 muss also 1/(2*pi*fg) sein

Wenn man bilineare Nährung macht, muss man dann
s = j*2*pi*f = 2/Ts * (1-z^-1)/(1+z^-1)
in G(f) ersetzen.
Hier ist natürlich Ts, Samplingzeit.

Ich bin kein Filterprofi, aber so erscheint es mir logisch.

Grüsse

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.