mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Quarzsterben?


Autor: AVRNoob (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi erstmal! Ich hab gerade angefangen mich ein wenig mit AVRs
auseinander zu setzten! Benutze einen selbstgebaute ISP und baue das
Zeug auf ein Breadboard von Conrad. Mein problem ist nun das ich
anscheinen ein regelrechtes quarzsterben habe. Bei meinem ersten
versuch den Controller über die ISP anzusprechen ging das wunderbar!
Nachdem ich die Fuses für mein externes 4mhz quarz gesetzt hatte ging
plötzlich nichts mehr! nach ein wenig rumprobieren habe ich das quarz
mal gegen mein 2. ausgetauscht und das ging dann plötzlich...soweit so
gut! Bloss leider geht die schaltung nun schon wieder nicht! Die ISP
ist zwar kein meisterstück müsste aber gehen...ausserdem (ich hab zwar
ka ob das was zu bedeuten hat aber ich sags einfach mal....) wenn ich
den Takt eingang dauerhaft auf High setzte wird der controller erkannt
(ich kann ihn aber nicht programmieren...)! Woran könnte das liegen,
ich halte mich genau an die Pläne (alles dreifach gecheckt*g*)?
Thx schonmal!
ps: Ich werde demnächst meinen Physiklehrer bitten mir die quarze mit
nem oszilloskop durchzuchecken ob sie wirklich beide kaputt sind...aber
was anderes kann ich mir nicht vorstellen....

Autor: edi.edi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,

du hast alles dreifach gecheckt...das war einmal zu wenig!

breadboards verkauft der Caesar gerne aber loeten bringt bessere
resultate. quartz ist praktisch nur mit einem hammer zu zerstoeren.

mach dir einen plan,wie die versteckten verbindungen im breadboard
verlaufen.vielleicht hilft das...oder ein ohmmeter.

ist deine versorgungsspannung korrekt? hast du einen 10uF kondensator
am MC?

ciao

Autor: thkais (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei den Breadboards kommts oft zu parasitären Kapazitäten. Halt mal den
Finger an den Quarz, das hilft manchmal (kein Witz). Oder ans Gehäuse
Masse anlegen.

Autor: wolli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei den Breadboards besser einen Quarzoszillator verwenden. Ist
sicherer. Sitzt der Quarz direkt neben dem AVR? Er sollte nicht zuweit
weg sein, was auf den Boards nur mit starkem biegen der Kontakte
möglich ist. Was für Kondensatoren verwendest Du?

Autor: Bernd Schmidt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Spannung am Quarz an den beiden Pins mit einem Digitalvoltmeter
messen.
Die Spannung sollte etwa bei der Hälfte der Versorgungsspannung
liegen.
Ist die Spannung 0V oder +Ub dann schwingt der Quarz nicht..

Bernd

Autor: MooseC (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
moin,
Quarze können sterben...

Wir hatten in unserer Produktion mal reihenweise Ausfälle mit
Quarzen. Ich schlif dann ein paar auf und sah, dass die Plättchen
gebrochen waren. Ein Versuch einen Quarz hart auf den Boden zu werfen
brachte das gleiche Ergebnis (den Bruch).
Den Fall kennen wir aber nur von der Baugröße HC18.

MooseC

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann ich nur bestätigen, Quarz auf Steinboden gefallen danach kaputt.
Ist auch kein Wunder, die Quarzplättchen sind ja auch hauchdünn.

Thorsten

Autor: AVRNoob (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sry...waren Quarzoszilatoren...(mist...hab vergessen dasses da nen
Unterschied giebt....*me'snoob*)! Meine Spannungsversorgung ist ein
stabilisiertes Conrad Labornetzteil (also hab ich mir auch den
Kondensator gespart weil die spannung aus dem netzteil wohl gut genug
sein müsste), also von daher sollte es passen...ansonsten...der abstand
is ungefähr so wie im tutor...also nich zu groß!
Achja, gilt das mit der 1/2 von der versorgungspannung auch bei
quarzoszilatoren?
ps: Sry für die Quarz/Quarzoszillatoren verwechslung...werd demnächst
besser aufpassen! Achja, ich bin dem Material nach etc. dem Tutor
dieser Seite gefolgt...war grad am LCD-Kapitel...das mit der Test
message hat geklappt aber wie ich dann ne funktion von mir für strings
ausprobben wollte war plötzlich die connection zum mc weg....

Thx schonmal!

Autor: wolli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hoffe, Du hast die Fuses NICHT wie im Tutorial gesetzt, wenn Du
einen Quarzoszillator verwendest. Die sind nur für einen Quarz
brauchbar, für den Oszillator muss die Taktquelle auf externen Takt
gesetzt werden.

Autor: thkais (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Sache mit den Kondensatoren...
Auch wenn Dein Netzteil noch so gut stabilisiert ist, kommst Du um die
obligatorischen 100nF-Stützkondensatoren direkt an der
Spannungsversorgung des Controllers und auch aller sonstigen ICs nicht
herum, denn bei schnellen Schaltvorgängen kann die Spannung lokal
einbrechen. Auch brauchen manche 78XX Regler die in den Datenblättern
empfohlene Kondensatorbeschaltung, da sie ansonsten entweder nicht
sauber regeln oder schwingen.
Aber das ist ein anderes Thema.

Autor: AVRNoob (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zitat wolli:"Ich hoffe, Du hast die Fuses NICHT wie im Tutorial
gesetzt, wenn Du einen Quarzoszillator verwendest. Die sind nur für
einen Quarz
brauchbar, für den Oszillator muss die Taktquelle auf externen Takt
gesetzt werden."
Wie meinst du das...ich hab gedacht dazu wären die Fuses da...und im
Tutor benutzten sie ja auch einen Quarzolszilatoren...oder?...

Zum 100nf Kondensator...son mist...muss ich mal gucken...mit nem
bischen Glück hab ich noch einen rumfahren...ich hab gedacht ein
Labornetzteil würde reichen um sowas auszugleichen*grml*

Thx@all

Autor: wolli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat mich auch gewundert. Aber nach Handbuch ist die Default-Einstellung
(Auslieferungszustand) für CKSEL "0001". Der erste Screenshot zeigt
das die Fuses CKSEL3..1 angekreuzt sind, ich habe das als
"programmed" gelesen. Daher müssen alle vier Fuses angekreuzt werden,
um auf die Einstellung "0000" zu kommen, was laut Datenblatt der
externe Oszillator ist.
Ich kann mich auch irren, ich hab jedenfalls PonyProg verwendet und
mich daran orientiert, wie die Fuses im Auslieferungszustand waren und
laut Datenblatt sein müssen und die Screenshots eben deswegen
ignoriert.
Wenn yaap das anders handhabt, ist trotzdem einer der beiden
Screenshots falsch.

Autor: AVRNoob (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...also ka...wie gesagt...zunächst isses mit den EInstellungen ja auch
gelaufen...hab heute mal versucht die quarzoszillatoren mit den
oszilloskop durchzuchecken! Hab kein Signal bekommen...ka
warum...wahrscheinlich sind die beide am Arsch (oder ich bin zu blöd
ein Oszilloskop zu bedienen*g*)! Bei meiner nächste reichelt bestellung
werde ich mir halt einfach noch 1-2 dazubestellen...die dinger kosten
ja nicht die Welt (aber ärgerlich isses trotzdem*grml*)!
thx@all für die Hilfe

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
100nF Kondensatoren kann man weglassen, die sind im Quarzoszillator
einegbaut.
Quarzoszillatoren sind das empfindlichste Bauteil in einer uC
Schaltung.
Ich habe mal versehentlich die Spannung (9V Netzteil falsch rum an
einen 5V ausgang angeschlossen, und nur der Oszillator war defekt

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der AVR ist bei jeder Oszillator-Einstellung auch mit externem Takt
verwendbar.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.