mikrocontroller.net

Forum: FPGA, VHDL & Co. ispLever und Flexnet


Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Ich habe heute ispLever installiert. Wenn ich jetzt versuche den Poject 
Menager zu starten erscheint ein Fenster mit dem Titel 'Flexnet License 
Finder'. Weiss jemand, was da zu tun ist?

Im Voraus vielen Dank.

MfG Spess

Autor: ijuz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast den fundamentalen Grundsatz der HW Entwicklung missachtet:
Never
Ever
ispLever

Schreib einfach an den Support, die koennen zwar nicht mit wirklichen 
Problemen helfen, aber das sollten die dir sagen koennen.

Vermutlich hilft es auch schon zu lesen was im Fenster steht.

Autor: Mathi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lattice hat schon gute Produkte... Nicht abschrecken lassen!! :)

Hast Du denn auch ne Lizenz für das ispLever besorgt?

Autor: ijuz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Mathi
Ja, es gibt ein einziges Teil das nicht schlecht ist, das ist reveal.
Das wars dann auch.
Vielleicht sind auch die CPLDs ok, keine Ahnung.

An den Support schreiben!
Der Laden hat ja nichtmal FAQs oder andere durchsuchbare archive, die 
wollen das man ihnen schreibt oder anruft.

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Erst mal vielen Dank. Das mit der Registrierung habe ich irgenwie 
übersehen.
Da ich bis jetzt noch nichts mit programmierbarer Logik gemacht habe, 
wollte ich mir das Programm nur erst mal ansehen (habe mich auch schon 
bei XILINX umgesehen). Die endgültige Plattform steht überhaupt noch 
nicht fest. Und da ich die Glaubenskriege bei den µCs kenne, habe ich 
bewusst nicht gefragt, was das 'Beste' ist.

MfG Spess

Autor: ijuz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@spess53
Lattice ist billig, aber der Placer ist eine Katastrophe.
Der kippt die Logic einfach in die Mitte des FPGAs.

Autor: Lupinus Digitalus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also das will ich so nicht im Raum stehen lassen.
Wir haben Lattice im Einsatz und selbst als kleinere Firma
bekommt man von Lattice in Deutschland direkt auskunft und die
ist sogar technisch gut.

Den Kommentar mir dem Placer verstehe ich ehrlich gesagt nicht.
Wenn das Timing erreicht wird ist es doch egal wo der Placer
die Komponenten hinlegt. Hast Du Constraints angegeben oder
lässt Du das Tool einfach so loslaufen.

Was ganz hilfreich ist, sind die Foren, die man auch nach schon
bekannten Problemen durchsuchen kann:
http://www.latticesemi.com/support/forums.cfm


Viel Spass beim Durchstöbern

Lupi

Autor: yyyy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe bisher nur CPLDs von Lattice programmiert,

Schwierigkeiten gab es nie, höchstens durch mich selbst.

Autor: ijuz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Lupinus Digitalus
Der mapper/placer/router mag fuer CPLDs und kleine FPGAs (<50k LUT) 
ausreichen, ja.

Einfach loslaufen geht bei einem groesseren FPGA garnicht, da trifft man 
das timing nie, man MUSS placement constraint fuer fast alle komponenten 
machen.
(wenn man halbwegs anstaendige frequenzen will, mit ISE geht das einfach 
so)

Und auch das geht nur eingeschraenkt, denn es gibt keine Moeglichkeit 
eine order zu spezifizieren, der Designplaner stirbt wenn man versucht 
boxen zu definieren in groesseren designs (macht man besser manuel) etc. 
pp., koennte man beliebig fortsetzen.

Es kommt eben auf die Anwendung an, die kleinen XP2 mit integriertem 
flash koennten ganz nett sein, wenn man keine hohen Anforderungen hat.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich habe auch ein Problem mit der Registrierung. Es öffnet sich 
ebenfalls ein Fenster "Flexnet Licens Finder". Ich war der Meindung das 
ich die MAC Adresse eingeben müßte aber das funktioniert nicht. Er ist 
der Meinung IP und MAC sind nicht kompatibel. Was soll ich 
machen??????????

Autor: Arndt Bußmann (Firma: Helion GmbH) (bussmann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ijuz
Wir nutzen z.B. den ECP2M50 mit 223 EBRs (knapp 4MBit, 2EBRs noch frei) 
und ca. 60% der Logikresourcen für Videoapplikationen. Drinn sind noch 
2x 32 Bit CPUs sowie Reveal. Der Placer lief bisher ohne 
Schwierigkeiten...
Als klein möchte ich den ECP2M50 nun wirklich nicht bezeichnen!
Neben den Pin-Locations haben wir lediglich die Frequenz(en) für die 
Taktleitungen angegeben, mehr Constraints brauchten wir bisher für ein 
funktionierendes Design nicht...

@spess53
@Gast
Die erhaltene license.dat im license Verzeichnis ablegen, dann hat es 
eigentlich immer geklappt. Die MAC muss bei der Registrierung bei 
Lattice eingegeben werden, danach bekommt man das File per Email 
zugeschickt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [vhdl]VHDL-Code[/vhdl]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.