mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Augenrötung nach Lötorgie?


Autor: Marius S. (lupin) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist euch das auch schonmal passiert? Nach längerem Löten (ohne 
Absaugung, schutzbrille oder sonstigen Kram) sind die Augen auf einmal 
ziemlich rot unterlaufen. Man merkt davon nix und das hält so ~2-4 Tage 
an.

Ist mir jetzt schon drei mal passiert, jedes mal nachdem ich >3 stunden 
gelötet habe.

Was für Schutzeinrichtungen sind sinnvoll und behindern nicht bei der 
Arbeit?

Autor: Verleihnix Analkis (bazi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also es gibt Lötkolben mit ner "Absaugung" dran. Da haste dann 
zusätzlich zum Kabel noch einen Schlauch dran. Nimmt im Normalfall alle 
Dämpfe usw mit und es ist erträglich. Also gross stören tut der Schlauch 
auch nicht.

Autor: jeah (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Also gross stören tut der Schlauch auch nicht.

Der kompressor der Notwendig ist schon eher (LÄÄÄRRRMM)

Also bei mir steht ein Lüfter mit Kohlefilter rum.
Und Fenster auf - ganz wichtig.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Marius S. (lupin) Benutzerseite

>Absaugung, schutzbrille oder sonstigen Kram) sind die Augen auf einmal
>ziemlich rot unterlaufen. Man merkt davon nix und das hält so ~2-4 Tage
>an.

Sieht nicht gut aus.

>Ist mir jetzt schon drei mal passiert, jedes mal nachdem ich >3 stunden
>gelötet habe.

Naja, WIE und WO hast du den gelötet? Im kleinen, unbelüfteten Zimmer?
Schlecht.

Erstens sollte man seine Gesicht/Rüssel nciht über die aufsteigenden 
Dämpfe halten. Wenn doch, dann sollte man möglichst wenig einatmen. 
Lüftung des Zimmers ist auch nicht verkehrt. Den Lötkolben nicht auf 
Weissglut einstellen, ist ein verbreiteter Fehler. 300C reichen bei nem 
ordentlichen Lötkolben und Spitze PROBLEMLOS! Das Fussmittel darf nicht 
verbrennen, ausserdem werden dadurch die Lötungen schlechter. Wenn also 
das Lötzinn viel dampft oder gar zischt wenn amn es anschmilzt ist es 
definitiv zu heiss. Es gibt auch Lötzinn mit wenig Flussmittel.

>Was für Schutzeinrichtungen sind sinnvoll und behindern nicht bei der
>Arbeit?

Braucht man als Hobbybastler nicht. Beachte

MFG
Falk

Autor: Jonny Obivan (-geo-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe eine Absaugvorrichtung mit Aktivkohlefilter. Meist ist jedoch 
der Basteltisch so überfüllt, das kein Platz ist. Zudem ist das Ding 
recht laut.

Naja - gesund ist es nicht ohne Absauger.

Autor: I_ H. (i_h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stell dir einen kleinen 80er Lüfter auf den Tisch, der die Suppe 
richtung Fenster pustet.

Autor: Sigint 112 (sigint)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Marius: Also, so extreme Rötungen sind definitiv nicht normal. Wenn ich 
eine n ganzen Tag durchgebastelt habe, dann hab ich minimale Rötungen 
und Augenschmerzen... die sind aber am nächsten Tag wieder weg. Ich 
würde das mal vom Augenarzt abklären lassen; vielleicht liegt irgendein 
Bindehautproblem oder so vor.

Gruß,
  SIGINT

Autor: Oliver D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, habe dasselbe Problem.

Wenn ich nen tag im Bastelkeller verbracht habe sehe ich ähnlich aus.
Zwar nicht ganz so krass aber schon teilweise gerötet.

Kann aber auch vom vielen auf den computermonitor gucken kommen ;)


Jedenfalls habe ich mir jetzt neben das Löten nen 120mm lüfter gestellt 
der auf 7 Volt läuft.
Ist angenehm leise und pustet die suppe richtung fenster.

Autor: Dr. med T. Roll (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Roetung der Augen laesst eindeutig auf THC-Konsum schliessen, die 
Pupillengroesse ist typisch bei Einnahme von MDMA.

Immer diese gestressten Bastler...
SCNR

Autor: rayelec (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Flussmittel Kolophonium ruft bei mir auch eine allergische Reaktion 
hervor, allerdings nicht in den Augen, sondern ich krieg davon leichtes 
Asthma. Es muss schon eine richtige Lötorgie sein, damit ich was davon 
merke, aber als wir einmal auf die Idee kamen, mangels Nebelmaschine für 
Laserexperimente Kolophonium zu verdampfen, ist es dann so richtig 
eingefahren und ich konnte die ganze Nacht nicht schlafen und hab' nur 
mit Anstrengung Luft gekriegt.
Darum wenn schon Lötorgie, dann mit offenem Fenster oder 
Lötdampfabsauger...

Gruss
rayelec

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marius S. wrote:
> Ist euch das auch schonmal passiert? Nach längerem Löten (ohne
> Absaugung, schutzbrille oder sonstigen Kram) sind die Augen auf einmal
> ziemlich rot unterlaufen. Man merkt davon nix und das hält so ~2-4 Tage
> an.

So schauen meine Augen oefter mal aus :( Liegt aber an meinen 
Kontaktlinsen. Hier in dem Fall isses schon ziemlich heftig, das juckt 
sicher wie ne Sau, dann reibste und es wird noch schlimmer...

Autor: Geniesser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rote Augen vom Lötdampf? Hmm, hab ich noch nie bekommen (oder nicht 
bemerkt), aber ein Bekannter mit Kontaktlinsen sah auch schon öfter so 
aus ganz ohne irgendwelche Lötereien.

Autor: Timbo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Lösung ist ein kleiner CPU-Lüfter, hinter/vor den man etwas 
aktivekohleimprägnierte Filterwolle für Dunstabzugshauben anbringt.

Autor: sunflower_seed (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja, rote augen sind möglich.
ist von mensch zu mensch unterschiedlich.
vor allem bei anderen allergien
bei bleilot scheint es ebenfall extremer zu sein.

letztendlich eine conjunctivitis, kann bakteriell aber halt auch 
allergisch bedingt sein.

wenn du das dein erstes mal hast, schadet ein besuch beim augenarzt 
nicht, in der regel schadet es dem auge nicht, aber auf dauer ist es mit 
sicherheit nicht förderlich

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von Weller gibt's schöne Absauganlagen, die kannste zum Vorbild nehmen:

Eine flache Kunststoffwanne, darauf ein Edelstahl-Lochblech montieren. 
Unten in die Wanne oder ans Ende des Schlauches einen Lüfter (80er, 
Drehzahlgeregelt) und einen Schlauch entweder zum Fenster oder durch 
einen Filter leiten.
Das saugt den Rauch beim Löten nach unten weg und du kriegst nichts ab.

Die Lötkolben mit Absaugung kann ich nicht empfehlen, hab' ich mal 
ausprobiert. Da ist ein Röhrchen über die Lötspitze geführt, das den 
Rauch absaugt, also Gebrauchslage immer senkrecht und das Röhrchen ist 
oft im Weg.
Für reine Platinenbestückung OK, sonst etwas umständlich.

P.S.: Deine Augen sehen nach leichter Kolophonium-Allergie aus.
Damit würde ich nicht spaßen, wenn die Allergie schlimmer wird kriegst 
du massiv Probleme. Kolophonium ist in ziemlich vielen Produkten des 
täglichen Lebens drin (Seife, Shampoo ..).

Autor: tombaer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!


Dieser Thread kommt mir gerade recht.

Gestern habe ich über 2400 Löcher in Epoxi-Leiterplatten gebohrt. Von 
dem Staub habe ich jetzt noch massive Heuschnupfen-Symptome.

In Zukunft werde ich bei solchen Bohr-Orgien mit Sicherheit eine 
Feinstaub-Maske tragen.

Wenn ich an die Löterei denke, wird mir jetzt schon schlecht.

Die Idee mit dem PC-Lüfter gefällt mir - vielen Dank.

Vielleicht hilft es ja etwas.

Gruß Tom

Autor: I_ H. (i_h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geht besser. Ich bohr immer freihand per Dremel (gibt auch bei 2*20pol 
Pinheadern keine Probleme) auf einem alten Katalog oder einer alten 
Zeitung. Wenn ich von 'nem Staubsauger das Ende abmach und die Hand auf 
das ende vom Rohr auflege kann ich immernoch gut bohren, und der ganze 
Dreck beim Bohren landet sofort im Sauger.
Erfordert etwas Übung, dafür hat man dann keinen Dreck mehr.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo gibts denn das Lötzinn mit Canabis-Kern?

Autor: Maurice R. (sintesimoe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist Die Frage überhaupt, allerdings denke ich das manche Leute dann 
den ganzen Tag nurnoch Löten und nix anderes machen so nach dem Motto:
Hast du was zu löten für mich? Bitte bitte ich löte dir alles, gib mir 
irgendwas!
Damit man dann länger durchhält noch ein paar bunte Pillen und fertig 
ist die Optik aus dem ersten Post.

Autor: Pete K. (pete77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Rötung kann auch durch zu wenig Augenflüssigkeit kommen. Wenn man 
angestrengt arbeitet hat man weniger Lidschläge und das Auge trocknet 
aus.

Die Hitze des Lötkolbens tut vielleicht ein Übriges.

Ich würde es mal mit künstlichen Augentropfen versuchen.

(Zu Risiken und Nebenwirkungen bitte nicht mich fragen :-)

Autor: Marius S. (lupin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich werd es das nächste mal auf jeden fall mit geöffneten Fenster und 
Ventilator in Fensterrichtung ausprobieren. Gibt dann ja noch nen schön 
kühlenden Luftzug (so langsam kommen wir ja wieder zu den Temperaturen 
wo das ganz angenehm ist).

Das mit dem nach unten absaugen find ich interessant, aber kann mir 
nicht vorstellen das da ein kleiner lüfter reicht um einen Lufstrom um 
die Platine herum zu bilden welcher dann den Qualm auf der anderen Seite 
ab saugt (wenn man jetzt davon ausgeht das die Platine auf dieser 
Unterlage liegt und ich oben löte).

So langsam geht es wieder weg, morgen denke ich ist nix mehr zu sehen. 
Dafür hab ich mir am Wochenende nen Sonnenbrand geholt :-)

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Geschäft lötet mein Kollege fast nur noch unter der Lupenlampe, die 
Lötstellen werden einfach besser! ;)
Also einen flexiblen Schlauch an die Lampe montiert und unterhalb der 
Lupe absaugen. Funktioniert prima, ich mach morgen mal ein Foto davon.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, hier mal das Bild.

Autor: Fred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@lupin
Möglicherweise nimmst du nicht ausreichend Flüssigkeit zu dir. Bei 
normalen Augenaufschlag sollte das völlig ausreichen.

(Oder hat du einfach nur zu viel gesoffen?)

Autor: Burghard (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallöchen!

Ich habe auch ein Problem mit den Dämpfen beim Löten gehabt.

Mein erster Lösungsansatz war eine, mit einer umgebauten Aquariumpumpe 
betriebene Absaugung direkt am Lötkolben. Die Saugleistung reichte 
jedoch nicht aus, so dass  mein Bastelzimmer noch ordentlich 
vollgeräuchert wurde.

Gestern habe ich die ultimative Lösung  fertiggestellt (siehe Anhang). 
Auf beiden Seiten können die Schieber geöffnet werden, so dass ich in 
den Abzug greifen kann. Die Scheibe besteht aus 2,5mm dickem Plexiglas – 
ein Spritzschutz. Bei dem Gebläse handelt es sich um eine Luftpumpe aus 
dem Campingzubehör; ursprünglich war diese zum Aufblasen und Leerpumpen 
von Luftmatratzen vorgesehen. Der Schlauch wird einfach aus dem Fenster 
gehängt

vy 73
Burghard

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.