mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik günstige Temperaturmessung mit Schraubgewinde (600 - 1200°C)


Autor: Oliver F. (rocky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

ich suche nach einem Thermoelement oder Temperatursensor, der eine 
Temepratur von ca. 1200 Grad aushält und auf ca. 5-10 Grad genau ist. 
Eigentlich nichts kompliziertes, aber jetzt kommen die Nebenbedingungen 
;)

Ich möchte in einen Krümmer (Benzinmotor) die Abgastemperatur messen und 
zwar von jedem Zylinder einzeln, deswegen sollte der Sensor relativ 
klein sein und mit einem Schraubgewinde versehen sein, so das ich nur 
ein Gewinde in den Krümmer schneiden muss. Das Problem sind die hohen 
Umgebungstemperaturen, sowie die geringe Bauform verbunden mit einem 
Schraubgewinde. Ich weiß, dass es einige PT100 gibt, mit Schraubgewinde, 
aber diese reichen vom Messbereich nicht aus, hat jemand eine andere 
Lösung? Der Sensor sollte natürlich auch die chemischen Bedingungen 
aushalten, daher bleibt als Gehäuse meines wissens nur Edelstahl.

Achja kostengünstig sollte der Sensor auch sein, weil ich ja für jeden 
Zylinder einen brauch ... Kennlinie und auch weitere Auswertung ist 
erstmal egal, aber eine gernige Totzeit sollte er haben, was die kleine 
Bauform ja unterstützen sollte.

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thermoelemente sind gut und guenstig. Die Auswertelektronik ist es 
nicht. Die Montage des Thermoelementes ist fast erwartbar. Schon mal bei 
den Thermoelement Herstellern gegoogelt ?

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... wrote:
> Thermoelemente sind gut und guenstig. Die Auswertelektronik ist es
> nicht.

Das stimmt, Thermoelemente sind bezüglich Auswertung und 
Störempfindlichkeit einfach grauenhaft.

Versuche auf alle Fälle galvanisch isolierte Thermoelemente zu bekommen.
Ansonsten kannst Du prima die Zündimpulse und andere Störungen ablesen, 
aber bloß nicht die Temperatur.

Geschirmte Ausgleichsleitung bis zur Schaltung ist auch zu empfehlen 
(nur einseitig direkt an der Schaltung erden).


Peter

Autor: Gerd B. (silicat) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier
http://www.thermo-sensor.de/elemente.html

könnte was für Dich dabei sein.

Gruß, -siliCAT-

Autor: Lektrikman1001 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

hab das an einen 250KVA GenSet mit 6Zyl.Deutz Motor gemacht, 1,5mm 
löcher in den Flansch vom Krümmer gebohrt und die Fühler nur 
reingesteckt.
mit MAX6675 wurde die verbindung an den Atmel M16 geschaffen.

Neben der Platine, ca. 50cm entfernt, läuft ein 2,2KW Drehstrommotor 
über Frequenzumrichter und 1m davon, durch eine Wand getrennt, ein 
630KVA Trafo 400V/10KV . Aber gegen eine Zündanlage ist das ein schei..

Autor: Oliver F. (rocky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An den MAX6675 habe ich auch gedacht ... die Auswertung, bezüglich der 
Zündimpulse ist kein Problem, solange ich kein größes PT1 Glied drin 
habe, kann ich die mit etwas aufwand rausfiltern (vorausgesetzt ist 
natürlich eine sehr gute Abschirmung, da gebe ich euch recht).

Auf der angegebenen Internetseite stehen sehr vielversprechende 
Thermoelemente, jedoch habe ich meine Zweifel, dass die Firma an Privat 
verkauft und der Preis macht mir auch sorgen, weil es ja eine Sonder- / 
Kleinserienanfertigung ist. Ich werde mal nachfragen, wenn es soweit 
ist.

Danke für eure Infos.

Autor: 3365 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die paar Thermoelemente sollen die doch fuer so ein Projekt als Muster 
rausruecken...

Autor: Bernd Rüter (Firma: Promaxx.net) (bigwumpus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir machen das mit Mantel-Thermoelementen von Greissinger oder 
TC-direkt.
Die sind dann 3mm dick und ca. 20cm lang. Daran ist dann die 
Ausgleichsleitung angearbeitet.

Loch in den Krümmer (LKW, Traktor, BHKW) bohren, Mutter anschweißen und 
das Thermoelement mit einer Klemmverschraubung befestigen. Diese 
Klemmverschraubungen kosten ein Heidengeld.
Mit der Konstruktion bringt man den Anschlußpunkt der Ausgleichsleitung 
soweit weg von der größten Hitze, daß sie nicht schmilzt. Die Länge des 
Mantels außerhalb des Abgaßrohres hilft auch bei der Kühlung des 
Mantels.

Und ... es gibt extra NICOMEL (oder so)-Mantel, die für den Einsatz in 
aggressiven Abgasen ausgelegt sind.

Die Messung klappt mit einem AD595.

Autor: Oliver F. (rocky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, dieses Verfahren, mit den 20 cm langen Thermoelementen ist mir 
bekannt, aber diese kann ich in diesem Fall nicht anwenden, es ist viel 
zu wenig Platz in dem Bereich (ist halt kein LKW ;) ). Genau deswegen 
suche ich ja auch etwas Temperaturbeständigeres mit kurzem Fühler oder 
halt Schraubgewinde ... aber aus Neugier, was kosten circa die 
Klemmverschraubungen?

Autor: e8ay (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Dieter Werner (dds5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Und ... es gibt extra NICOMEL (oder so)-Mantel...

Meinst Du vielleicht
http://en.wikipedia.org/wiki/Inconel

Auf der deutschen Seite steht leider außer dem Namen fast nichts.

Autor: Bernd Rüter (Firma: Promaxx.net) (bigwumpus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@rocky:
Die Klemmverschraubungen kosten zwischen 5 und 20 Euro...

Die Sensoren bei eBay würde ich einfach kaufen und erst mal probieren!!!
So billig bekommst Du nie wieder etwas.

Autor: Oliver F. (rocky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, ich denke, die werde ich mal testen, danke für den Link ... ich 
werde den Verkäufer erstmal anschreiben und ein paar Fragen klären 
bezüglich Temperaturverträglichkeit und Abschirmung.

Ich habe zwar auch schon bei Ebay gesucht, aber anscheind die falschen 
Suchbegriffe eingetippt :)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.