mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Programmablauf - wie?


Autor: Hannes S. (hannestum)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich stehe gerade vor dem Problem, dass ich nicht weiß wie ich eine 
Aufgabe
am besten programmieren soll, da ich bisher nur sehr einfache Sachen mit 
MC's gemacht habe.

Und zwar soll mein ATMEGA8 so alle halbe Sekunde eine AD-Wandlung 
durchführen und das umgerechnete Ergebnis am Display ausgeben.
Das alleine läuft und ist kein Problem.

Jetz sollte er jedoch weiters noch an einem Eingangspin Impulse zählen 
und an 2 weiteren Eingangspins auf Tastendrücke warten und ggf. 
reagieren.


Vl könntet ihr mir mal ein paar Ideen oder Denkanstöße geben wie ich das 
am besten löse und ob ich dafür Interrupts verwenden soll oder nicht. - 
Hab damit leider noch keine Erfahrung!

mfg
Hannes

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Des Teil hat 2 extrene Interrupts, also einen zum Zählen.

(grad ein register increasen und gegebenenfalls Carry Flag auswerten und 
dann im 2ten Register increasen, je nachdem wieviele Impulse du zählen 
musst)

Den adren nimmste für ne Tastaturmatrix mit Timerentprellung.

Autor: Manni (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wie du Impulse zählen kannst geht wie folgt (ATmeg32)


   #define SET_BIT(PORT, BITNUM)  ((PORT) |= (1<<(BITNUM)))
   uint8_t i;
/*
** Init Counter
*/
   RainCounter_Init ();
// Endless Loop
   while (1)
      {
      i = RainCounter_Read ();
// In i steht nun die Anzahl der Pulse
      }
/*******************************************************
 Public Function: RainCounter_Init

 Purpose: Initiate the Timer/Counter 0 with
     external clock on Pin T0 / PB0 at falling edge

 Input Parameter: None

 Return Value: None

*******************************************************/
void RainCounter_Init (void)
  {
/*
** Set Timer/Counter Control register 0 to enable
** external clock source falling edge,
** Input port is:
**  - PD4 in ATmega-8
**  - PB0 in ATmega-32
*/
  TCCR0 = (1<<CS02)|(1<<CS01);
/*
** Enable Pullup Resistor
*/
//  SET_BIT (PORTD, 4);
  SET_BIT (PORTB, 0);

  return;
  }
/*******************************************************
 Public Function: RainCounter_Read

 Purpose: Read the counter content

 Input Parameter: None

 Return Value: uint8_t
   - Rain counter content

*******************************************************/
uint8_t RainCounter_Read (void)
  {
  uint8_t    i;
/*
** Read and return the counter content
*/
  i = TCNT0;
/*
** Reset the counter
*/
  TCNT0 = 0;

  return i;
  }

Autor: Hannes S. (hannestum)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Antworten,

mir ist schon klar wie ich die einzelnen Teilaufgaben die ich 
implementieren will funktionieren - jede für sich zumindest.

Es würde mir sehr helfen, wenn mir wer sagen könnte wie ich die 3 
Aufgaben sinnvoll unter inen Hut bekomme, sodass sie sich nicht 
untereinander stören.
Bis jetz hab ich einfach eine Endlosschleife die den ADC ausliest dann 
500ms wartet dann wieder ausliest usw....
Jetz will ich noch die anderen 2 Aufgaben mit integrieren, stehe aber 
an!

Mein Problem ist, dass ich nicht weiß wie ich jetzt die anderen 2 
Aufgaben da integrieren kann. Muss ich da im Hauptprogramm einfach einen 
Timer laufen lassen und bei jedem Timer Overflow wird dann ein Interrupt 
aufgerufen, dass eine meiner zu erfüllenden Aufgaben löst? Ich hab 
bisher noch nie was gemacht, was mehrere Sachen gleichzeitig erfüllt und 
stehe daher etwas auf dem Schlauch... Sowas wie ein Ablaufplan des 
Hauptprogrammes wäre Hilfreich!

mfg
Hannes

Autor: peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In fast allen meinen Projekten ohne Betriebssystem benutze ich folgende 
Grundstruktur.
Ein Timer wird so programmiert, dass er einen festen Takt erzeugt (z.B. 
1 Millisekunde).
In der Timer Interruptroutine laufen dann verschiedene Zähler für die 
einzelnen Aufgaben. Sind diese Zähler abgelaufen rufen sie direkt 
Unterprogramme auf (wenn diese nur kurz brauchen, also deutlich kürzer 
als der Timertakt) oder setzen Signalbits für andere Aufgaben.
In der Endlosschleife in Main werden diese Signalbits dann abgefragt und 
wenn eines gesetzt ist die entsprechende Funktion aufgerufen (z.B. die 
AD Wandlung und Ausgabe auf Display). Nicht vergessen das Signalbit 
zurückzusetzen. In main wird also ständig kontrolliert obs was zu tun 
gibt und der Timerinterrupt löst über die Signalbits die Ausführung aus.
Die Signalbits kann man natürlich auch an anderen Stellen oder weiteren 
Interrupts setzen.
So kann man auch andere Ereignisse (wie z.B. Schnittstelle wie UART oder 
CAN) mit einbinden.

Ich hoffe das hilft die weiter und bringt dich auf neue Ideen.

Autor: Hannes S. (hannestum)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, das liest sich schonmal gut, und erscheint mir auch logisch und 
sinnvoll! Eigentlich genau das was ich brauche!

Dann werd ich mich mal etwas mit Timern und Interrupts beschäftigen!

Danke für die Hilfe!

Autor: Tim R. (vref)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Statemachine" ist auch sowas, womit man sich in diesem Zusammenhang mal 
beschäftigen könnte...
http://en.wikipedia.org/wiki/Automata-based_programming

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.