mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik at90usb162 - Bootloader anspringen?


Autor: Simon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo allerseits.

Ich habe hier ein kleines Eval-Board mit einem at90usb162 drauf. 
Funktioniert soweit auch ganz gut. Ich würde nun gerne den (standard 
Atmel) Bootloader wieder aus meinem Programm anspringen, weil mir die 
Fummelei mit HWB und RESET lästig wird. Im Datenblatt steht dazu nur 
etwas lapidar:

23.5.1 Regular application conditions.
     A jump or call from the application program. This may
     be initiated by a trigger such as a command received
     via USART, or SPI interface.

Genau das will ich, nur scheint es aus meinem Programm heraus nicht zu 
funktionieren, jedenfalls meckert mein Linux anschließend 
folgendermaßen:

usb 3-2: new full speed USB device using uhci_hcd and address 3
usb 3-2: uhci_result_common: failed with status 440000
usb 3-2: uhci_result_common: failed with status 440000
usb 3-2: uhci_result_common: failed with status 440000
usb 3-2: device descriptor read/64, error -71

Wenn ich normal über HWB+RESET in den Bootloader springe funktioniert 
das problemlos.

Ich verwende die MyUSB-Library mit AVR-GCC.

Was könnte ich denn noch falsch gemacht haben (oder fälschlicherweise 
unterlassen haben)? Für Ideen wäre ich dankbar.

Grüße,
        Simon

Autor: seb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einfach mal im Forum suchen, genau dieses Problem hat jemand gelöst und 
ein Codebeispiel angegeben.

Autor: Simon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke, nachdem ich nochmal ein Stündchen gesucht habe habe ich diesen 
Thread gefunden: Beitrag "WinAVR, AT90USB1287, Bootloader aus App anspringen"

Wenn ich nicht erst noch ein zu kleines Int für die "tempo"-Variable 
genommen hätte, hätte es auch auf Anhieb funktioniert  :))

Mein (MyUSB-basierter) Codeschnipsel sieht jetzt so aus:
        USB_Detach ();
        for (i = 0; i < 70000; i++);
        USB_ShutDown ();
        for (i = 0; i < 70000; i++);
        TIMSK0 = 0x00;
        TIMSK1 = 0x00;
        cli ();
        asm ("jmp 0x3000;");

Dabei muss i dann ein long sein. Auf die USB-Shutdown-Funktionen kann 
man ggf. verzichten, es scheint auch ohne zu gehen.

Das kritische waren in der Tat die Timer, die scheint der 
Atmel-Bootloader nicht zurückzusetzen.

Vielen Dank und viele Grüße,
        Simon

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.