mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik welche Signale liefert ein Handy an TX


Autor: Egon Müller (kpc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

nachdem ich Probleme habe, ein Handy (Siemens ME45) direkt vom Atmega 
aus anzusprechen, habe ich mir mal mit dem Oszi angesehen, was das Handy 
an seiner TX- bzw. RX-Schnittstelle abgibt.
Das Ergebnis ist frustrierend: fast nichts!
Wenn ich das Handy einschalte, springt die TX-Leitung auf 2,6V, RX 
bleibt low.
Rufe ich das Handy an, dann gibt es auf der 2,6V-high-Linie kurze 
Spannungserhöhungspulse von etwa 0,2V, dsgl. wenn das Handy einen Ruf 
absetzt. Mehr ist nicht zu sehen.

Nun ist das Handy durchaus nicht defekt. Mit Hyperterminal reagiert es 
normal: Sendet man AT, antwortet es brav mit 'ok', ruft man es an, so 
kann man lesen: 'RING' ... 'RING'....

Weiß jemand, was das für eine Tücke ist und ob bzw. wie man das in den 
Griff kriegt? Ich hatte gehofft, man könne mit USART die TX-Leitung 
abfragen, ob ein 'R' wie RING empfangen wird, um einen Anruf zu 
detektieren.

mfg
 Egon

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie ist das Telephon an den PC angeschlossen, auf dem Hyperterminal 
läuft?

Wie ist es an das Oszilloskop angeschlossen?

In beiden Fällen ein serielles Datenkabel verwendet?
Dann wird die Ursache folgende sein: Das Datenkabel enthält einen 
V24-Pegel-Umsetzer, der die V24-Pegel der seriellen Schnittstelle des 
PCs auf die vom Telephon verwendeten TTL3V-Pegel umsetzt und umgekehrt. 
Dieser Umsetzer benötigt eine Versorgungsspannung; und die wird gerne 
aus einigen der unbenutzten V24-Handshakeleitungen des PCs gewonnen.
Nutzt Du nun das Datenkabel ohne PC, dann fehlt die Versorgungsspannung 
und der Pegelumsetzer funktioniert nicht.

Autor: Egon Müller (kpc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly wrote:
> Wie ist das Telephon an den PC angeschlossen, auf dem Hyperterminal
> läuft?
>
> Wie ist es an das Oszilloskop angeschlossen?
>
Es sind zwei alternative Kabel, beides läßt sich leider nicht 
vereinbaren:
- Wenn ich Hyperterminal betreibe, ist ein ganz normales Datenkabel
  angeschlossen und es funktioniert ganz normal.
- Für den Anschluß an den AVR ist ein dreiadriges Kabel vorhanden:
  RX  TX  GND. Der Stecker am Handy ist nur mit diesen drei Kontakten
  belegt. Die Adern führen zu PD0 und PD1 am AVR.

Aber: Für die derzeitigen Exercitien war nur PIN5 (Data out = TX) des 
Handies bis zum AVR geführt, direkt, ohne Pegelumsetzer. Inzwischen habe 
ich aber auch den AVR wieder abgeklemmt und es ist nur noch der 
Oszillograph mit dem Handy verbunden.
Ich hoffe, das Handy sendet seine Ausgangssignale aus und fragt nicht 
nach Abschlußwiderständen u.dgl. - Oszi-Eingang und PORTD werden sich ja 
wohl auch nicht sehr unterscheiden.

Also, meine ich, man müßte nun unverfälscht messen können, was das Handy 
sendet. Aber leider geht es nicht.

Ratlos

Egon

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, einen V24-Pegelumsetzer benötigt der AVR auch nicht, das ist 
vollkommen korrekt.
GND hast Du aber auch mit dem AVR und auch mit dem Oszilloskop 
verbunden? (Mag jetzt nach 'ner blöden Frage klingen, ist aber leider 
nicht bei allen hier im Forum selbstverständlich).

Du solltest Dir mal das Datenkabel näher ansehen, wieviele Anschlüsse 
hat es auf der Telephonseite? Wenn es mehr hat als das von Dir genutzte 
Kabel für den AVR, dann versuche doch mal die vollständige 
Anschlussbelegung des Telephonanschlusses herauszufinden, vielleicht 
gibt es dort ja einen Kontakt, über den das Vorhandensein eines 
Datenkabels mitgeteilt werden muss ...

Autor: Egon Müller (kpc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly wrote:

> GND hast Du aber auch mit dem AVR und auch mit dem Oszilloskop
> verbunden?

Ist ordentlich verlötet!

> Du solltest Dir mal das Datenkabel näher ansehen, wieviele Anschlüsse
> hat es auf der Telephonseite? Wenn es mehr hat als das von Dir genutzte

Es hat nur drei Adern und am Stecker sind nur die Kontakte 1, 5 und 6 
belegt (= GND, TX, RX). Bevor ich den seriellen Stecker mit seinem 
MAX232 entfernt habe, hat es zur Datenübertragung mit der zugehörigen 
Software bestens funktioniert.
Ich (oder mein Mitstreiter?) habe dann aber irgendwo gelesen, daß für 
die gewünschte Anruferkennung über RS232 speziell bei dem Siemens ME45 
noch eine andere Leitung neben GND, TX und RX nötig seien.
Also dachten wir, wenn man statt des RS232-Krams nur noch die nackte 
Direktverbindung an PD0 und PD1 hat, müsse besser nachvollziehbar sein, 
was geschieht.
Aber leider geschieht nicht viel.

> Kabel für den AVR, dann versuche doch mal die vollständige
> Anschlussbelegung des Telephonanschlusses herauszufinden, vielleicht
> gibt es dort ja einen Kontakt, über den das Vorhandensein eines
> Datenkabels mitgeteilt werden muss ...

Hmm, ich habe einen Belegungsplan aus 
http://comwebnet.weimars.net/forum/attachment.php?aid=7
dort finde ich nichts, was ich Deiner Vermutung zuordnen könnte.

Ob es denn andere (gebrauchte, billige) Handies gibt, die nicht so 
bockig sind?

Oder mache mache ich einen prinzipiellen Fehler, wenn ich einen Oszi 
direkt an die Ausgangspins hänge und dort Signale erwarte?
Ich werde mir ein paar Zwischenstecker bauen, um den funktionierenden 
Verkehr Handy - PC (Hyperterminal) zu belauschen.

Bis später
Egon

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dein Link funktioniert nicht; genauer wird dort eine Anmeldung in einem 
Forum verlangt. Ohne die sieht man nichts.

Wenn das Ende des Datenkabels, das in das Telephon gesteckt wird, nur 
drei Kontakte hat, dann ist die Theorie, daß doch noch was anderes nötig 
wäre, damit schon eindeutig widerlegt.

Wenn das Telephon mit Datenkabel am PC hängt, mit Hyperterminal die 
zugehörige serielle Schnittstelle angesprochen wird (also nicht ein 
etwaiger mit dem Telephon mitgelieferter Modemtreiber!), dann sollte 
sich das Telephon in der Tat exakt so verhalten, wie Du es beschreibst.

Wenn es bei eingehenden Anrufen RING ausgibt, dann sollte es das auch 
tun, wenn kein Datenkabel angeschlossen ist, und Du direkt am Telephon 
mit dem Oszilloskop misst. AUch Dein AVR sollte dieses RING auf seiner 
RX-Leitung empfangen können; Du wirst allenfalls leichte 
Pegelanpassungen vornehmen müssen (Telephon arbeitet mit 3V-Pegeln, Dein 
AVR vermutlich mit 5V). Eine Signalinvertierung ist nicht nötig.

Merkwürdig. Ansonsten: Mit dem Oszilloskop hast Du in anderen 
Situationen schon vernünftiges gemessen? Nicht, daß das vielleicht nur 
ein Bedienungs- oder Verständnisproblem ist.

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mach an den RX vom handy einen 47k Pull-up widerstand, und messe dann.
beriche über das ergebniss, bitte.
Alex

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
siemens eignet sich am besten dafür.

Autor: Egon Müller (kpc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly wrote:
> Dein Link funktioniert nicht; genauer wird dort eine Anmeldung in einem
> Forum verlangt. Ohne die sieht man nichts.

Stimmt, und auf Registration gibt es keine Bestätigungsmail!
Hier: http://www.nobbi.com/steck_s25.htm

>
> Merkwürdig. Ansonsten: Mit dem Oszilloskop hast Du in anderen
> Situationen schon vernünftiges gemessen?
Ich bin nicht gerade ein Experte, aber ich meine, oftmals die richtigen 
Kurven zu sehen.

Was sehr merkwürdig ist: ich habe bei der Verbindung
Handy - voll belegtes RS232-Datenkabel - PC (Hyperterminal)
eine gut funktionierende Verständigung hin und zurück.
Dann habe ich ein Zwischenstück angefertigt mit nur drei Leitungen
(damit ich den Oszi stabiler anklemmen kann) und dies dazwischen 
eingefügt.
Nun geht nichts mehr!
Ich meine, die RS232-Stecker richtig belegt zu haben: PIN 2 u. 3 für TX 
bzw. RX und PIN 5 für GND.
Das deutet darauf hin, daß Du mit der Vermutung einer weiteren 
Verbindungsleitung recht hast. Aber wo ist diese geheimnisvolle Leitung?


@hi Alex
> mach an den RX vom handy einen 47k Pull-up widerstand, und messe dann.
> beriche über das ergebniss, bitte.
> Alex

mache ich

Egon

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Dann habe ich ein Zwischenstück angefertigt mit nur drei Leitungen
> (damit ich den Oszi stabiler anklemmen kann) und dies dazwischen
> eingefügt.
> Nun geht nichts mehr!
> Ich meine, die RS232-Stecker richtig belegt zu haben: PIN 2 u. 3 für TX
> bzw. RX und PIN 5 für GND.
> Das deutet darauf hin, daß Du mit der Vermutung einer weiteren
> Verbindungsleitung recht hast. Aber wo ist diese geheimnisvolle Leitung?

Ah, Du hast ein Zwischenstück zwischen PC und Datenkabel gebaut. Warum 
das nicht klappt, habe ich bereits in meinem ersten Beitrag oben 
beschrieben: Der enthaltene V24-Pegelwandler in diesem Kabel braucht 
irgendwoher eine Versorgungsspannung. Und die wird über ungenutzte Pins 
der seriellen Schnittstelle zur Verfügung gestellt.

Autor: Egon Müller (kpc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly wrote:

>
> Ah, Du hast ein Zwischenstück zwischen PC und Datenkabel gebaut. Warum
> das nicht klappt, habe ich bereits in meinem ersten Beitrag oben
> beschrieben: Der enthaltene V24-Pegelwandler in diesem Kabel braucht
> irgendwoher eine Versorgungsspannung. Und die wird über ungenutzte Pins
> der seriellen Schnittstelle zur Verfügung gestellt.

Du hast recht, die Versorgung des MAX232 durch den Strom aus der 
seriellen Schnittstelle habe ich damit natürlich unterbrochen.
Ich wollte halt vermeiden, das schöne Kabel, das ich ja noch brauche, zu 
schlachten.

Egon

Autor: Elbegucker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls das Thema noch aktuell ist, guck mal hier

Beitrag "µC <--> Handy Interface (Spannungsteiler?)"

habe dort schon über die Verbindung geschrieben.

Autor: Egon Müller (kpc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Egon Müller wrote:
> Rufus t. Firefly wrote:
>
>>
>> Ah, Du hast ein Zwischenstück zwischen PC und Datenkabel gebaut. Warum
>> das nicht klappt, habe ich bereits in meinem ersten Beitrag oben
>> beschrieben: Der enthaltene V24-Pegelwandler in diesem Kabel braucht
>> irgendwoher eine Versorgungsspannung. Und die wird über ungenutzte Pins
>> der seriellen Schnittstelle zur Verfügung gestellt.
>
Ich habe zu den drei Leitungen GND, RX und TX so lange weitere 
hinzugefügt, bis es funktioniert: zuerst RI, was nicht half und dann 
noch DTR. Nun funktioniert es.
Allerdings: der Spannungshub der Signale beträgt nur ca 3V, gemessen auf 
dem Leitungsstück zwischen PC-Ausgang und Eingang in den RS232 des 
Datenkabels. Dort hatte ich eigentlich +/- 10-12 V erwartet.
Wenigstens die Signale sehen so aus, daß sie das Wort 'RING' darstellen 
könnten und auch die Abstände zwischen 'RING' .... 'RING' sehen 
plausibel aus.



@hi Alex
> mach an den RX vom handy einen 47k Pull-up widerstand, und messe dann.
> beriche über das ergebniss, bitte.
> Alex

ging leider auch nicht, das Elend ist geblieben.


@hi Elbegucker
> Falls das Thema noch aktuell ist, guck mal hier
> Beitrag "µC <--> Handy Interface (Spannungsteiler?)"
> habe dort schon über die Verbindung geschrieben.

Ich schau mir das nochmals genauer an.

Viele Grüße
Egon

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich habe zu den drei Leitungen GND, RX und TX so lange weitere
> hinzugefügt, bis es funktioniert: zuerst RI, was nicht half

Da RI ein Eingang ist, ist das auch zu erwarten

> und dann noch DTR.

Das ist ein Ausgang. Du solltest allerdings auch noch weitere Ausgänge 
Verbinden, denn vermutlich fehlt noch ein Teil der Versorgungsspannung. 
Da muss nicht unbedingt ein MAX232 drin sein, in dem Datenkabel. Das 
kann auch 'ne einfache Transistorschaltung sein. Und die wird dann eine 
symmetrische Versorgung, also mit +12V und -12V benötigen, damit sie 
stabil funktioniert. Und das geht mit zwei Ausgangssignalen, eines davon 
hast Du schon entdeckt.

Autor: Bernhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Egon,

bist du der Lösung des Problems schon näher gekommen.
Ich habe das gleiche Problem bei meinem Handy(Siemens S55). Auch ich 
habe das Handy nur mit 3 Leitungen (GND, Rx, Tx) ausgekreuzt mit dem µC 
verbunden.

Würde mich über deine Erfahrungen freuen.

Autor: Bernhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Keiner, der etwas dazu beitragen kann?

Autor: Chef des Oberlehrers (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein

Autor: Avr Nix (avrnix) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Anmeldung geht unter http://www.comwebnet.de/forum wieder.

Beim S55 ist es Problematischer da es bei meien kabel eine Spannung 
angelegt werde musst, ist was länger her. Wie beim ME45 oder C35i sollte 
direkt mit 3V am µC ( AVR L-Type ) angeschlossen werden können ( am 
besten über ein 1 k Widerstand ).

Homepage SMS-Alarm:
http://comwebnet.weimars.net/index.php?option=com_...

Autor: Bernhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du da vielleicht genauere Informationen, inwieweit das bei einem 
Siemens S55 problematischer ist?

Autor: Avr Nix (avrnix) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Problematisch heisst wenn man Pech hat gehts dann nicht mehr.
Ich kann erinnern das , das was mit den Flashen des Handy was zutun 
hatte und wenn kein Orginalkabel benutz wurde mussste man sich ein 
Datenkabel mit einer 3V Spannung Versorgt werden, sonst ging es nicht, 
darauf ging es schief und habe es sein lassen. C35i oder ME45 waren 
damals billigerer zu bekommen.

Autor: Bernhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke, für die Erläuterung.

Das heißt, eigentlich sollte ich wenn ich mir entweder so ein Datenkabel 
nachbaue oder die gleiche Beschaltung vornehme wie so ein Datenkabel 
Daten von Tx des Handys lesen können.
Was auch komisch ist, eine SMS kann ich mit dem Handy schicken(also die 
Rx Leitung des Handys funktioniert), nur wenn ich Daten von der Tx 
Leitung des Handys lesen will dann funktioniert das nur sporadisch..

Autor: Avr Nix (avrnix) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also mit deinen S25 oder C35i konnte ich kommunizieren und über die 
AT-Befehle arbeiten das sollte auch mit einen ME45 gehen ( Normalen 
Lumberg Stecker ).

Autor: Bernhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schickst du vom µC nur Zeichen raus, oder empfängst du auch Zeichen vom 
Handy(z.B: RING,RING)?

Autor: Avr Nix (avrnix) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
geht beides :)  das RING Kennung kann man mit eine AT Befehl einstellen
Hier mal eine RING erkennung in Bascom.

Wenn du bei Bascom bleiben möchtest schaue mal auch zur Hilfe in mein 
Forum

'#################################################
' Ring- Erkennung und im Laufendem Programm
'#################################################
'        http://www.comwebnet.de (c)2005
'###############################################




 $regfile = "m16def.dat"
 $crystal = 16000000
 $baud = 19200

Declare Sub Getline(s As String)
Declare Sub Flushbuf()
Declare Sub Bell(d As String)
Enable Interrupts


'used variables
Dim I As Byte , B As Byte , T As Byte , Karte As String * 5
Dim Sret As String * 66 , Stemp As String * 6
Dim Meld As Byte
Dim Euro As Single , Xeuro As String * 2



' Scharf on/off
Config Pinb.0 = Input
 Portb.0 = 1

' Spg-Überwachung
Config Pinb.1 = Input
Portb.1 = 1

' Alarm Meldelinien 1-4 mit pullup R im µC
Config Pinc.0 = Input
Portc.0 = 1
Config Pinc.1 = Input
Portc.1 = 1
Config Pinc.2 = Input
Portc.2 = 1
Config Pinc.3 = Input
Portc.3 = 1

'  Störung LED
Config Pinc.4 = Output

'  Alarm LED
Config Pinc.5 = Output

'  Scharf LED
Config Pinb.2 = Output

'  Alarm Optional Piepser
'Speaker Alias Portb.2

'nur zur Anzeige
Config Lcd = 16 * 2
Config Lcdpin = Pin , Db4 = Porta.3 , Db5 = Porta.2 , Db6 = Porta.1 , Db7 = Porta.0 , E = Porta.4 , Rs = Porta.5
Do
'##################################################
' Checkt die Hardware
' und bleibt bis die Anlage Scharf geschaltet wird
'##################################################
Cls
Lcd "GSM-Alarm"

' LED Stör und Alarm 1x aufleuchten
Portc.5 = 1
Portc.4 = 1
Waitms 250
Portc.5 = 0
Portc.4 = 0
Waitms 250

Check:
' Spg da?
If Pinb.1 = 0 Then Lcd "Spannung OK "



'Handy da?

Print "ate0"
Print "atz"
Getline Sret
If Sret <> "OK" Then
 Cls
 Lcd "Handy angeschlossen"
 Home Lower
 Lcd Sret
 Wait 1
End If
Flushbuf
' Ist die Anlage Scharf?
If Pinb.0 = 0 Then
Lcd "Anlage Scharf !!"
Wait 1
Goto Alarm
End If

Goto Check

Alarm:



'Spg da ?


'################################
'           Programm
'################################

If Pinc.0 = 0 Then Portc.5 = 1 Else Portc.5 = 0
If Pinc.1 = 0 Then Portc.5 = 1 Else Portc.5 = 0
If Pinc.2 = 0 Then Portc.5 = 1 Else Portc.5 = 0
If Pinc.3 = 0 Then Portc.5 = 1 Else Portc.5 = 0

Getline Sret
Lcd "*" ; Sret
Wait 1
If Sret = "RING" Then
Lcd " Anruf ! - Anlage wird abgeschaltet!"
Wait 1
End If
Flushbuf


' noch Scharf`?
If Pinb.0 = 0 Then
 Cls
 Lcd " GSM aktiv"
 Wait 1
 Else
 Cls
 Lcd " GSM - ist aus!"
 Wait 1
 Goto Check

End If
Goto Alarm

Loop
End                                                         'end program

Sub Getline(s As String)
  S = ""
   Cls

  Do
    B = Inkey()
    Select Case B
       Case 0                                               'nothing
       Case 13 : Exit Do                                    ' we do not need this one
       Case 10 : Exit Do                                    ': If S <> "" Then Exit Do                    ' if we have received something
       Case Else
         S = S + Chr(b)
         Lcd S ; ">"
        If S = "> " Then Exit Do
        If Right(s , 2) = "OK" Then Exit Do
        If S = "RING" Then Exit Do
        If S = "" Then Exit Do
    End Select
  Loop
End Sub

Sub Bell(d As String)
  D = ""
  Do
    B = Inkey()
    Select Case B
       Case 0                                               'nothing
       Case 13                                              ' we do not need this one
       Case 10                                              ': If S <> "" Then Exit Do                    ' if we have received something
       Case Else
         D = D + Chr(b)

If D = "RING" Then
   Portc.4 = 1
   Waitms 250
   Portc.4 = 0
   Waitms 250
   Portc.4 = 1
   Waitms 250
   Portc.4 = 0
   Waitms 250
   Portc.4 = 1
   Waitms 250
   Portc.4 = 0
   Waitms 250
   Exit Do
End If



If Pinb.1 = 0 Then
   'Störungs LED ein
   Portc.4 = 1
   Wait 1
   Portc.4 = 0

End If

If Pinc.0 = 0 Then Portc.5 = 1 Else Portc.5 = 0

If Pinc.1 = 0 Then Portc.5 = 1 Else Portc.5 = 0

If Pinc.2 = 0 Then Portc.5 = 1 Else Portc.5 = 0

If Pinc.3 = 0 Then Portc.5 = 1 Else Portc.5 = 0





End Select
Loop
End Sub



'flush input buffer
Sub Flushbuf()
  Waitms 100                                                'give some time to get data if it is there
  Do
    B = Inkey()                                             ' flush buffer
  Loop Until B = 0
End Sub



Autor: Egon Müller (kpc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernhard wrote:
> Hi Egon,
>
> bist du der Lösung des Problems schon näher gekommen.
> Ich habe das gleiche Problem bei meinem Handy(Siemens S55). Auch ich
> habe das Handy nur mit 3 Leitungen (GND, Rx, Tx) ausgekreuzt mit dem µC
> verbunden.
>
> Würde mich über deine Erfahrungen freuen.

Hallo Bernhard,
bis jetzt noch nicht, weil ich seit langer Zeit nichts mehr gemacht 
habe.
Aber ich habe mir vorgenommen, die Sache jetzt mal abzuschließen.
Dann melde ich mich wieder.
Gruß
Egon

Autor: Bernhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Egon,

danke für die Rückmeldung.
Sollte ich etwas herausfinden, dann melde ich mich ebenfalls.


@Avr Nix: Danke, ich werd den Sourcecode mal überfliegen.


Bernhard

Autor: moos (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen.

Hat schon jemand das "RING"-Signal des Handys auswerten können?


Ich probiere im Moment, ein Siemens MC60 Handy an meinen AVR-Webserver 
(Ulrich Radig) anzuschließen.

Ich kann das Handy bereits ansteuern (ATD...., und weitere Befehle).

Jetzt versuche ich das "RING"-Signal des Handys abzufragen und damit ein 
Relais zu schalten.
Wenn ich den AVR-Webserver direkt mit der seriellen Schnittstelle meines 
PCs verbinde und per Putty vom PC aus den String "RING" sende schaltet 
das Relais.
Wenn ich das Handy an den AVR-Webserver hänge und am Handy anrufe 
geschieht nichts. Ich habe schon herausgefunden, dass das Handy das 
"RING"-Signal sendet.
Ich glaube, dass das Problem darin liegt, dass das Handy nicht nur 
"RING" ausgibt, sondern auch noch andere Zeichen, wie z.B. "\n" oder 
"\r".

Kann diese Beobachtung irgendwer bestätigen?


Gruß
Moos

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"RING" wird selbstverständlich von \n bzw \r\n abgeschlossen, ganz so, 
wie es seit Äonen alle Hayes-kompatiblen Modems machen.

Autor: moos (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe auch schon probiert den empfangenen String auf die ersten vier 
Zeichen zu kürzen. Der verbleibende String sollte dann ja "RING" lauten. 
Allerdings funktioniert das auch nicht.
Ich gehe im Moment davon aus, dass vor dem Wort "RING" noch etwas 
gesendet wird.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was hindert Dich daran, einfach selber nachzusehen? Du könntest ja das 
Telephon an einen PC anschließen und mit einem geeigneten Programm wie 
Tobis hTerm alles aufzeichnen, was das Telephon so von sich gibt.

Das wäre ein Erkenntnisgewinn für Dich.

Autor: moos (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe keinen MAX232 zur Hand, um die Pegel zwischen PC und Handy zu 
wandeln, weshalb ich das Auslesen des gesendeten Strings irgendwie 
anders bewerkstelligen muss.

Hätte nur gedacht, dass jemand den genauen String, der gesendet wird, 
zur Hand hat.

Warum ist denn bei deinem Post das Wort Erkenntnisgewinn kursiv 
geschrieben? Soll mich das auf irgendwas hinweisen?

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun, es gibt verschiedene Möglichkeiten, Dinge zu betonen.

Wenn Du noch nicht mal 'nen Pegelwandler hast, dann kannst Du natürlich 
auch nicht den zweiten Vorschlag umsetzen, den ich Dir jetzt sonst 
genannt hätte, nämlich daß Du Deinen AVR alle empfangenen Zeichen auf 
einer zweiten Schnittstelle ausgeben lässt und diese mit einem PC 
verbindest ...

Autor: Niels Keller (niels-k)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also um Klarheit zu schaffen, habe ich mein Siemens Handy mit 
Pegelwandler an den PC angeschlossen und bei mir angerufen und mit 
Hyperterminal aufgezeichnet. Das Ergebnis ist der Screenshot von XVI32- 
damit sollten alle Fragen beantwortet sein.

Grüße Niels

Autor: moos (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Niels!

Das hilft weiter!!!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.