mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik TFT NL10276BC24-04


Autor: Lup (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi !

Ich habe nun auch ein bisschen mit dem Tehma beschäftigt. Da ich noch 
ein paar von den TFT-Displays rumligen hatte. Leider habe ich dabei 
festgestellt da es doch nicht ganz so einfach ist wie ich dachte. 
Eigentlich wollte ich das Display mit einem Atmel ansteuern aber das 
wird bei 60Hz und 1024*768 nicht werden, da ich dann eine Pixelclock von 
min. 47MHz bräucht.
Dazu habe ich auch die erste Frage. Muss man die 60Hz einhalten? Oder 
könnte man das Display nur mit z.B. mit 10Hz oder weniger ansteuern. Ich 
weiss halt nicht ob so ein TFT das Bild speichert bis es ein neues 
bekommt. Oder ist es wie bei einem Röhrengerät dass, das Bild immer 
refreshed werden muss. Denn sonst könnte man so einigen mit einem Atmel 
machen :). Das zweite Problem was sich ergibt bei diesem TFT und was ich 
nicht verstehe, ist warum es Zwei LVDS Busse? Auf jeden Fall ist dort 
zwei mal, auf jeder Seite, der "DS90CF561/DS90CF562 LVDS 18-Bit Color 
Flat Panel Display (FPD) Link" drauf. Wieso braucht das Display Zwei? 
Davon noch mal abgesehen weiss jemand ob es solche Bausteine auch in 
großerer Bauform gibt? Denn die Beinchen sich so klein dass, es echt 
schlecht ist da was anzulöten. Oder hat da jemand einen Tipp für mich.
So das sollte erstmal langen :) an Fragen.

Ich danke schon mal im voraus.

Gruß
Lup

Autor: Tim R. (vref)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für ein TFT brauchst du einen Framebuffer, der das TFT regelmäßig 
updated, das es keinen eigenen Speicher hat.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lup wrote:

> Dazu habe ich auch die erste Frage. Muss man die 60Hz einhalten?

Ja, ansonsten kann das Display kaputt gehen (wenn man das längere Zeit 
macht brennt das Bild langsam ein). Kleinere Abweichungen nach unten 
(z.B. 40Hz sind aber normalerweise kein Problem. Das Display flackert 
dann aber teilweise ein wenig.
> Oder ist es wie bei einem Röhrengerät dass, das Bild immer
> refreshed werden muss.

Ja, ein TFT ist von der Ansteuerung ziemlich identisch mit einem CRT, 
nur das eben alles digital ist.

> Das zweite Problem was sich ergibt bei diesem TFT und was ich
> nicht verstehe, ist warum es Zwei LVDS Busse? Auf jeden Fall ist dort
> zwei mal, auf jeder Seite, der "DS90CF561/DS90CF562 LVDS 18-Bit Color
> Flat Panel Display (FPD) Link" drauf. Wieso braucht das Display Zwei?

Ich habe leider nur das Datenblatt vom NL10276BC24-13 gefunden, das hat 
nur einen LVDS Treiber.

> Davon noch mal abgesehen weiss jemand ob es solche Bausteine auch in
> großerer Bauform gibt? Denn die Beinchen sich so klein dass, es echt
> schlecht ist da was anzulöten.

Ist dir BGA lieber? Andere Bauformen sind mir unbekannt.

Autor: Lup (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi !

Danke erstmal für die Antworten :).

Gruß
Lup

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das zweite Problem was sich ergibt bei diesem TFT und was ich
> nicht verstehe, ist warum es Zwei LVDS Busse?

Das könnte eine Frage des Alters sein. Bei älteren Displays werden obere 
und untere Hälfte mit je 384 Pixelzeilen unabhängig voneinander 
angesteuert.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly wrote:
> Das könnte eine Frage des Alters sein. Bei älteren Displays werden obere
> und untere Hälfte mit je 384 Pixelzeilen unabhängig voneinander
> angesteuert.

Aber nicht bei einem TFT. Bei denen wird nur zwischen ODD/EVEN 
abgwechselt, wenn die Daten für einen LVDS Kanal zu viel werden. Aber 
das ist bei 1024x768 eher selten der Fall.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na gut, Odd/Even halt.
Das steinalte 13.3"-XGA-Display Samsung LT133X1, das ich hier noch 
irgendwo herumliegen habe, war aus just diesem Grund nicht an einem 
Embedded-Rechner zu gebrauchen.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wobei es dafür, wenn es ein LVDS Display ist, auch spezielle LVDS 
Transmitter gibt, die am Eingang >100MHz Pixeltakt vertragen aber am 
Ausgang die Daten abwechselnd auf 2 LVDS Channels verteilen.
Nur bei CMOS/TTL Signalen muss man mit einem FPGA/CPLD etwas nachhelfen.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für den Hinweis, der hätte damals geholfen.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur mal zur Vollständigkeit halber, falls mal jemand danach sucht:
z.B. der DS90C387 kann das.
http://www.national.com/mpf/DS/DS90C387.html

Der ist umschaltbar zwischen Single Pixel -> Single Channel (Channel = 4 
LVDS  pairs + Clock), Dual Pixel -> Dual Channel und Single Pixel -> 
Dual Channel.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.