mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Einstig mit MyAVR oder Demoboard mit AT90USB1287 von ER-Tronik


Autor: Fabian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich will demnächst in die Microcontroller einsteigen, weis aber noch 
nicht genau, welche Entwicklungsumgebung die bessere Wahl ist. Zwei 
kommen bei mir in die ängere Auswahl.
Zum ersten das myAVR Board 2 PLUS USB mit LCD als Bausatz 
(http://www.myavr.de/shop/article.php?artDataID=41) und zum Zweiten, das 
Demoboard mit AT90USB1287 von ER-Tronik 
(http://www.myavr.de/shop/article.php?artDataID=41)
Ich bin nun leider etwas hin und hergerissen, von den beiden Bards, 
währe nett, wenn ihr mir da ein bioschen weiterhelfen könnt.

greez Fabian

Autor: Pete K. (pete77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Tipp:
- Steckbrett /Breadboard
- AtMega 8
- Quarz und ein bisschen Hühnerfutter

So ist man sehr flexibel.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Mega8 ist meines Erachtens "einsteigerfreundlicher", da dort eine 
gute Auswahl Schnittstellen/Funktionalitäten vorhanden sind. Es können 
alle Anfängerbedürfnisse erfüllt werden. Besonderer Vorteil ist, sollte 
er mal "verfused" werden, so kann für sehr wenig Geld überall Ersatz 
beschaft werden.

Der USB-AVR scheint interessant zu sein doch bietet er Features für 
Fortgeschrittene. Weiterhin ist er teurer und nicht überall erhältlich.

Meine Empfehlung : Mit Mega8 einsteigen und später eine eigene 
Applikation mit einem USB-AVR realisieren.

Autor: Martin Thomas (mthomas) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Atmel USBKEY ist wohl mit dem AT90USB-Board gemeint. Falls ja: 
dieser hat recht bastelunfreundliche Anschlussmöglichkeiten (nicht 
2,54mm Raster). Programmierung per USB meines Wissen bestenfalls mittels 
FLIP und vorprogrammiertem Bootloader. Habe das Teil zwar hier, aber 
noch nicht "bespielt". Ingesamt nicht so gut als Anfängerplattform. Was 
aber keine Empfehlung für die genannte Alternative ist. Ich kann nur 
immer wieder das STK500 empfehlen. Ist sicher nicht der billigste 
Einstieg aber wenn man einmal damit gearbeitet hat, möchte man es nicht 
mehr hergeben (sowohl wg. Hardware als auch wegen Unterstützung durch 
Software). Man kann wenig damit falsch machen und falls doch, kann man 
es mit dem STK500 auch wieder ausbügeln. Falls Programmmierbarkeit über 
USB Kriterium für die Vorauswahl war: 8EUR USB-seriell-Adapter aus dem 
Computerladen um die Ecke zur Anbindung an das STK500 reicht dafür.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.