mikrocontroller.net

Forum: Projekte & Code Drum-Trigger mit MIDI-Ausgabe


Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Forengemeinde,

da ich selbst den Bedarf an einem solchen Drum-Trigger hatte, also einem 
Gerät, welches über Schallwandler an ein akustisches Schlagzeug 
angeschlossen, MIDI Steuermeldungen passend zu den getätigten Schlägen 
auf die Felle generiert, habe ich mir kurzerhand dieses Gerät gebaut. Es 
hat gerade die ersten Tests absolviert und ich bin mit dem Ergebnis 
recht zufrieden. Wozu braucht man einen Drum-Trigger? Nun, bei der 
Aufzeichnung diverser Schlagwerke stellt man mitunter fest, daß der 
Klang nicht dem entspricht, was man eigentlich in der Musik unterbringen 
will. Wenn man nun über einen Rechner verfügt, so kann man diesen mit 
dem original gespielten Schlagwerk über eine Black-Box ansteuern und 
dann den gewünschten Klang als Sample abspielen. Hierbei kommt es auf 
eine möglichst geringe Signallaufzeit (Latenz) an, da sonst die Dauer 
vom Aufschlag z. B. des Sticks bis zum Erklingen des Sounds wahrnehmbar 
würde. Ein ATMEGA168, ein Display, etwas Hühnerfutter, ein Drehencoder 
und einige Buchsen kommen hier zum Einsatz. Die Ansteuerung kann mit 
Piezo-Plättchen oder einem verstärkten Mikrofonsignal erfolgen. Man kann 
auch bereits aufgenommene Klänge (kurze Anschläge) in das Gerät 
einspeisen und damit dann die Steuersignale erzeugen. Die Erfassung der 
Anschläge erfolgt dynamisch, das heißt, ein kräftiger Anschlag wird eine 
"laute" Midi-Steuermeldung zur Folge haben, ein leichter Anschlag eine 
"leise". Das Gerät verfügt über zwei unabhängige Kanäle.
Bislang sind die Parameter MIDI-Note, MIDI-Sende-Kanal, Release-Dauer 
eines Anschlags sowie der Schwellwert des Eingangssignals einstellbar. 
Eine Visualisierung in Form einer Balkenanzeige zum Darstellen der 
ankommenden Signale ist geplant. Zwei LEDs zeigen zusätzlich und analog 
zur eingestellten Release-Zeit die ausgehenden Steuermeldungen je Kanal 
an.
In der Schaltung vorbereitet ist ein MIDI-Eingang, über den man die 
Parameter später von der Anwendung auf dem Rechner aus einstellen kann.

Im Anhang ist der Schaltplan als EAGLE.sch, das Layout gibt es auch 
bald. Der Code kommt zunächst als .hex-Datei und später, nach der 
Bereinigung auch als Assembler Source. Viel Spaß beim Nachbau! Der Preis 
für alle Bauteile liegt, je nach Lieferant, zwischen 20 und 30 EUR.

Grüße
TravelRec.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...und das Layout.

Autor: Swen (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gute Idee und netter Ansatz! Da läßt sich bestimmt was schickes draus 
machen. Kleine "Kritik" meinerseits - sofern berechtigt, da ich ja 
mangels Code nicht wissen kann was so ADC- technisch passiert:

Ich würde noch ein geeignetes analoges Frontend davor schalten, mit 
regelbarer Verstärkung. Idealerweise wünscht sich der professionellere 
Benutzer die ohnehin meist vorhandene Drum- Mikrofonierung zum Triggern 
benutzen zu können. Das funktioniert in der Regel auch ganz anständig. 
Mein Voschlag also eine kleine Splitbox mit Übertrager rein welche die 
originalen Mikrofonsignale durchschleift und ein kleiner Verstärker 
hinterher um den idealen Triggerlevel für jeden Kanal einstellen zu 
können... ;-) (nur mal so in der Frühstückspause zusammengeklickt)


Swen

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja. Kann man machen - ein gute Idee. Die Empfindlichkeit der obigen 
Schaltung liegt bei etwa 50mVss aufwärts und ist in der Software bis auf 
eine Triggerschwelle von 500mVss einstellbar. Erfaßt wird bis etwa 2Vss. 
Die Box sollte auch so klein und unkompliziert wie möglich gehalten 
werden. Deshalb wurde auf ein aktives Frontend verzichtet. Das passive 
Eingangsfilter hat sich als ausreichend erwiesen. Da ich ohnehin die 
Mikrofonsignale verstärke und den Rechner als Signalrouter benutze, sind 
weitere externe Komponenten nicht erforderlich.

Autor: trommler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Travel Rec. (travelrec)
Wie werden z.B. Kantenschläge,Prellschläge umgesetzt

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Gerät erfaßt alle Aktionen bis 20ms herunter. Damit lassen sich 
"gängige" Prellschläge umsetzen. Sie werden als Folge von MIDI-Events 
mit nachlassender Lautstärke abgebildet. Kantenschläge werden lediglich 
als leiserer, da indirekter Schlag gewertet; ein Verändern der Akustik 
kann nicht erfaßt werden. Hier ist das Nachbearbeiten mit verschiedenen 
Samples notwendig.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Ding hat ja nur einen Kanal! Als Anhang mal den Plan den ich damals 
verwendet habe für meinen 8 Kanal Trigger. Funktionierte wunderbar. Der 
Plan ist "geklaut" von .. verdammt ich weiß nicht mehr von wem. Guido 
irgendwas.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So siehts aus.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das Ding hat ja nur einen Kanal!

Nein - zwei! Wie gesagt - ich brauche nicht mehr. Ein 8-Kanal Drumpad 
habe ich schon ;-).

Anbei die Firmware für das Gerät vorerst als .hex - ich feile noch ;) 
Die Bargrafen sind inzwischen implementiert.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und ein kleines Video.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier ist nochmal eine fehlerbereinigte Firmware-Version mit zusätzlicher 
Einstellbarkeit der Anschlagstärke. Die Bedienung ist wie folgt:

- das Gerät startet im Spielmodus, die Bargraphen zeigen die Stärke des 
ankommenden Signals je Kanal

- nach 1angem Druck auf den Taster des Drehencoders wechselt das Gerät 
in den Einstellmodus

- jeder kurze Druck auf den Taster schaltet um ein Parameter weiter

- die Parameter sind in folgender Reihenfolge nacheinander für beide 
Eingangskanäle anwählbar:

 1. MIDI-Note
 2. MIDI-Kanal
 3. Release-Zeit in ms
 4. Gate in Anschlagwerten 5-70 dezimal
 5. Anschlagstärkefaktor von 0 (unverändert) bis 8 (maximal)

- durch Drehen am Encoder können die Werte erhöht oder verringert werden

- während des Veränderns der Einstellungen kann man durch Anspielen der 
Eingangskanäle das Ergebnis der Veränderungen feststellen

- ein langer Druck auf den Taster beendet den Einstellungsmodus und 
speichert die veränderten Werte in das EEPROM, so daß beim nächsten 
Einschalten die Werte nicht neu eingestellt werden müssen

Grüße!
TravelRec.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...die Datei...

Autor: Frizz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Travel Rec. (travelrec)

Hast du auch schon einmal mit verschiedenen Anschlagzonen
experimentiert.
Rechnet sich der Aufwand?
0der ist es mehr der Eigenbedarf und der Spaß daran , da du ja Musiker 
bist.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Hast du auch schon einmal mit verschiedenen Anschlagzonen
>experimentiert.

??? Um was zu tun? Das Gerät reagiert auf Anschläge im Allgemeinen, 
nicht auf deren örtliche oder akustischen Gegebenheiten / Eigenschaften. 
Die Unterscheidung beschränkt sich auf Ton da / nicht da - laut oder 
leise. Oder habe ich etwas mißverstanden?

>Rechnet sich der Aufwand?

Ja, insofern ich sowieso täglich mit den µControllern umgehe und das 
Gerät praktisch nebenbei mit abgefallen ist ;-). Der Grundgedanke war 
es, einer mir bekannten Band das Einspielen der Bass-Drum mittels 
Trigger zu ermöglichen, weil die Original-Trommel pappig klingt. Reine 
Software-Controller auf VST-Basis arbeiteten nicht zufriedenstellend. 
Eine Testaufnahme des Originalsounds, durch den Trigger gejagt und ein 
sattes Sample angesteuert, klingt schon sehr viel besser. Die nächsten 
Aufnahmen werden noch mehr Spaß machen und das Endergebnis wird auch 
fetter sein. Die 20 Euro haben sich allemal gelohnt.

>0der ist es mehr der Eigenbedarf und der Spaß daran , da du ja Musiker
>bist.

Auch das natürlich. Es ist auch eine Herausforderung, die vom Alltag 
ablenkt. Das Programmieren macht mir auch Spaß und das freudige 
Entzücken, wenn das Geplante funktioniert :-)

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nette Sache! Ich wollte mir ein ganzes (LowCost)Schlagzeug damit bauen. 
Aber als ich den Preis für so ein Gestänge + Drum Trigger gesehen habe, 
war es dann doch nicht mehr so günstig.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja - Gestänge braucht man erstmal nicht. Wenn man etwas hat, worauf 
man trommeln kann (Eimer, Topf, Schukarton), dann kann man schonmal 
loslegen. Die richtige Hardware kann man sich dann nach dem ersten 
200.000-fach verkauften Album zulegen ;-)... Nee - ohne Quatsch, man 
kann auf so ziemlich allem spielen, was Geräusche abgibt, die man über 
Mikrofone (billig reicht) wiederum dem Trigger zuführt, welcher dann aus 
dem Rechner den fetten Sound zaubert. Als Rechner reichen da schon ein 
PIII-600 und eine gute Soundkarte (Creative Live! oder besser).

Autor: frizz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Travel Rec. (travelrec)

>??? Um was zu tun? Das Gerät reagiert auf Anschläge im Allgemeinen,


z.B
herausfiltern des Kanntenschlages.
hatte ich schon einmal versucht, aber ohne befriedigenden Erfolg

Anschlag Trommelmitte
Anschlag Trommel ausen.

Ähnlich wie die Profisionellen, nur minimiert.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ginge vielleicht mit verschiedenen (Piezo-)Abnehmern, deren 
Empfindlichkeit auf Minimum eingestellt ist und die an den betreffenden 
Stellen montiert sind. Man hätte dann beide Signale auf 2 Kanäle 
aufgeteilt... Ich werde mich aber dahingehend nochmal informieren.

Für alle, die das Gerät nachbauen möchten und dieses für 
Software-Updates nicht immer aufschrauben wollen, gibt´s im Anhang einen 
angepaßten Bootloader. Das neue Programm-.hex-File kann damit über den 
MIDI-Eingang mit dem Programm MIDI-OX aufgespielt werden. Der Bootloader 
startet bei $1C00, die Fuses BOOTRST, WDTON, EESAVE sind zu setzen, der 
Brown-Out Detektor ist auf 4.3V und die SUT_CKSEL auf externen Crystal 
OSC 3.0-8.0 MHz 16K CK/14CK+64ms zu setzen.
Also praktisch so: Ext.0xF8 // High 0xC4 // Low 0xFD

Viel Spaß!
TravelRec.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein aktualisierter Bootloader...

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo nochmal,

anbei eine neue Firmware, die Steuerung der Parameter per MIDI-in ist 
eingebaut. Der DrumTrigger empfängt immer auf MIDI-Kanal 10. Per 
ControlChange Kommando können die Parameter verändert werden. Die 
gesendeten Controller werden auf dem Display kurz zur Ansicht gebracht. 
Die Controller sind wie folgt zugeordnet:

CC20 Note KanalA
CC21 MIDI-Kananl KanalA
CC22 Release KanalA
CC23 Gate KanalA
CC24 Velocity KanalA
CC25 Note KanalB
CC26 MIDI-Kananl KanalB
CC27 Release KanalB
CC28 Gate KanalB
CC29 Velocity KanalB

Werden Werte außerhalb des jeweils zugelassenen Bereiches gesendet, 
werden die minimal bzw. maximal gültigen Werte angenommen.

Viel Spaß damit
TravelRec.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja - die Datei...

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und noch ein kleines Bildchen vom fast fertigen Gerät - der Knopf für 
den Drehencoder fehlt noch ;-)

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Saubere Arbeit! :-) Hast du einen Mini-DIN Stecker als MIDI 
Schnittstelle verwendet?

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke! Ja habe ich. Ich habe die großen normalen DIN-Buchsen nicht im 
kleinen Gehäuse unterbekommen und da war das eine gute Alternative. Ich 
habe die 4 Pins verwendet, die auch von Mäusen und Tastaturen verwendet 
werden und kann somit handelsübliche PS2-Kabel und -verlängerungen 
benutzen. Das letzte Kabel am Ende Richtung PC ist dann ein Adapter auf 
2x Standard-DIN und von dort aus geht ein Interface an den GamePort. 
Wenn man das Interface (und den Rechner) nicht braucht, kann man sich 
auch direkt mit einem Synthesizer oder Expandermodul verbinden.

Autor: Frizz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Travel Rec. (travelrec)

Anerkennungswert

Habe in meinem ganzen Berufsleben immer nur
Muster entworfen.
Deswegen achte ich speziell auf Fertigprodukte ,jeder Art.

Warum stellst du die komplette Software hier ins Forum.
Viele SITZEN auf einen primitiven Cod,
und denken es ist das beste.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Warum stellst du die komplette Software hier ins Forum

Damit jeder, der´s nachbauen möchte, dies ohne Probleme tun kann. Wenn 
der Code komplett erprobt und kommentiert ist, stelle ich die Sources 
auch noch mit ´rein. Open Source rules! Ich habe viele meiner Ideen in 
der Vergangenheit durch frei verfügbare Informationen aus dem Internet 
bezogen und möchte mich auch revanchieren.

Autor: Frizz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Travel Rec. (travelrec)

Bei dir habe ich dies schon länger bemerkkt.

Leider werden die meisten Anfänger , wenn sie nach einem einfachen 
lauffähigen Codeschnipsel fragen ,runtergemacht.
Mit einem lauffähigen Miniprog. kann besser geholfen werden ,wie mit 
einer ellenlangen Diskusion.

Vielleicht könnte man auch einen Softwaretausch realisieren,
damit nicht jeder auf seinem Codschnipses sitzt.

Ich werde es auch so halten.
Leider sehen meine Codschnipsel schlimmer aus wie Spagetticode.
Verschiedene wurden auch schon angegriffen.
Wenn sie Cod reinstellen ,dann soll er ordentlich sein.

Für mich ist es wichtig das er Lauffähig ist.
Alles Andere kann man sich erarbeiten.

Gruß

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist ja lauffähig. Die Sources kommen als Bonus für diejenigen, die 
zusätzliche Features einbauen oder die Funktionalität speziell ändern 
möchten. Eine komplett detaillierte Aufbauanleitung stelle ich dann auf 
meine Website www.electricstart.de, das würde hier sonst den Rahmen 
sprengen, da etliche Bilder dafür nötig sein werden.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier nochmal ein Bildchen in Aktion, diesmal mit Drehencoderknopf, im 
Vordergrund ist das Piezopad zu sehen, welches mit einem Filzstift 
"bearbeitet" wird ;-). Das Pad ist 12cm im Durchmesser, so als 
Größenvergleich.

Autor: WachTurm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@travelrec

Schönes Projekt und saubere Umsetzung, muss man schon sagen!


@Frizz = juppi = ???

>Leider werden die meisten Anfänger , wenn sie nach einem einfachen
>lauffähigen Codeschnipsel fragen ,runtergemacht.

Bringt doch einfach selbst mal was zum Laufen! Darauf kann man auch 
aufbauen, wenn man halt überhaupt mal irgendwas ohne Krücken auf die 
Reihe bekommt!

>Mit einem lauffähigen Miniprog. kann besser geholfen werden ,wie mit
>einer ellenlangen Diskusion.

Warum denkst du, du hast Anspruch auf Hilfe? Das ist nur ein Forum, 
keine Sozialversicherung. Im Übrigen bist du oft genug der Auslöser 
ellenlanger, sinnloser Diskussionen. Also spar dir bitte die Antwort, 
meine Frage an dich war nur rhetorisch.

Autor: Frizz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Travel Rec. (travelrec)

>Es ist ja lauffähig

das meinte ich ,du hast dies schon oft gemacht und sehr geholfen.

WachTurm (Gast)

Fang doch nicht so ein Getöse an.
"juppi"  ist nicht der Einzige welchen dies stört.
Ich kenne juppi persönlich und benutzen öfters auch den gleichen PC.

Schluss......

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht zanken, dafür ist Offtopic da ;-)

Autor: Frizz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Travel Rec. (travelrec)

>Vielleicht könnte man auch einen Softwaretausch realisieren,


Mich würde deine Meinung dazu interessieren.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was willst Du tauschen? Nur Software oder komplette Projekte? Software 
alleine macht keinen Sinn, wenn man nicht die passende Hardware dazu 
hat.

Autor: frizz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Travel Rec. (travelrec)
Das ist sehr allgemein von mir betrachte.
Ich will eigendlich nicht tauschen.
Wenn ich Codeschnipsel habe ,werde ich sie so zur Verfügung stellen.

z.B,

Servo Ansteuerungssoftware gegen  SoftwarPWM
Sofware Uart  gegen Software Ziffernanzeige

Solche Progrämmchen welche schon zu Hundertden entwickelt wurden.

Es muss nicht sein das das für eine minimale Servosoftware 2Taster(+/-)
und ein PWM Ausgang bis 200 Eus eingeschätzt werden.
Es gibt natürlich auch seriöse Angebote.
Es sollte auch Anregung zu weniger Geheimniskrämerei sein.


aber das ist ja OT

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geheimniskrämerei macht nur dann Sinn, wenn man seine Brötchen damit 
verdienen muß. Im Allgemeinen sehe ich es so, daß Wissen ohne jeglichen 
Profit von einigen Wenigen der gesamten Menschheit zur Verfügung stehen 
sollte... träum´... Anfänge gibt es ja. Spätestens, wenn im 23. 
Jahrhundert das Geld abgeschafft wird, werden alle einem höheren Ziel 
entgegenstreben: die Menschheit und den Menschen als solchen zu 
verbessern ;-).

Autor: whitenoise (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
eine kleine frage zum gehäuse,

erst loch fürs display sägen, dann papier bedrucken, oder 
selbstklebendes papier, und dann alles mit selbstklebender folie 
abdecken!? aber was machen, beim displayausschnitt!? passendes stück 
plexiglas einsetzen!?

gruß,
w.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1. Loch für Display bohren und feilen
2. Loch für Drehencoder bohren
3. Löcher für LEDs bohren
4. Senkungen und Ausschnitte für Buchsen in Unterseite feilen, sägen
5. Ausschnitte für Buchsen in Oberseite feilen, sägen
6. Papier bedrucken und einlaminieren
7. Folie mit Ausdruck passend schneiden und Bohrung für Drehencoder 
ausschneiden
8. Folie mit doppelseitigem Klebeband o.ä. aufkleben

Je nach Dicke des LCDs kann es nötig sein, die Auflagedome in der 
Unterseite etwas abzutragen, da das Gehäuse sonst nicht schließt. Es 
müssen auch einige Dome der Oberseite entfernt werden und einige 
Leiterplattenhaltenasen müssen weggefeilt / abgeschnitten werden. Die 
Platine selbst paßt hauteng in das Gehüse und muß bei knapp gefeilten 
Buchsendurchbrüchen nicht angeschraubt weren.

Autor: Florian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das ist ja voll cool! genau so was suche ich. ich kenne mich aber mit 
microcontrollern nicht so aus :(

Von TRavel Rec der Midi Trigger, das habe ich jezt nicht gecheckt hat 
der jetzt zwei oder 8 kanäle?

Ich suche auf jeden fall jemanden der mir so einen midi trigger wie oben 
beschrieben zusammenbauen würde. Wie viel sind denn eigentlich die 
reinen Materialkosten? (ohne drumpads natürlich)


unverb. Kostenvoranschläge bitte an boerni@funky1.com


Danke
LG
FLo

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der hier vorgestellte Trigger hat 2 Kanäle, ist aber auch auf 8 Kanäle 
ausbaufähig, wenn man einen Controller mit mehr Pins nimmt, wie den 
Mega16 oder ähnliche. Die Firmware müßte dann angepaßt werden.

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

..nur so nebenbei.

Vor einiger Zeit habe ich ein Professionelles gutes Pad aufgeschraubt,da 
es nicht mehr genügend Pegel hatte.
Es ist ein einfacher Piezogeber als Sensor eingebaut.
Habe nicht schlecht gestaunt.
Nichts gefunden.Da das Pad im Keller angewendet wird, hat wahrscheinlich 
die Feuchtigkeit den Hochohmigen Ausgabewiderstand etwas verringert.
Geht jedenfalls wieder schon längere Zeit.

MfG

Autor: Hias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Travelrec

bin ein fast "Neuling" auf dem Sektor (und mit microcontoller da kenn 
ich mich gar nicht aus)
Aber das ist alles eine Spitzen Idee, nur die Funktion hab ich noch 
nicht so durchschaut! Was macht das Ding!

Wie ich es verstanden habe, ist es ein Drum to MIDI Converter! Also ein 
Trigger liefert über einen Klinkenstecker eine Spannung, die von der 
Anschlagstärke abhängig ist und erzeugt ein MIDI-Signal. Ich steck also 
meine beiden (oder einen) Trigger (Drumpads) vorn rein, sag ihm über 
MIDI IN (den DIN - Stecker und MIDI OX – Programm und SYS Ex Daten) 
welchen Midi-Ton er erzeugen soll, der kommt dann hinten aus der 
Klinkenbuchse raus und ich hör ihn (mit Verstärkung) auf dem 
Lautsprecher!
Die Box speichert auch meine Einstellungen, d.h. ich kann meine beiden 
Drumpads und die Kiste mitnehmen und woanders ohne PC anstecken und 
Sound machen??
Wie funktioniert das dann mit dem Bootloader und dem Hex File?
Ist der DIN – Stecker MIDI In und MIDI out zugleich? (31.07.2008 „Das 
letzte Kabel am Ende Richtung PC ist dann ein Adapter auf
2x Standard-DIN“ ), das würde heißen ich sende auch MIDI Signale an z.B. 
Cubase?

Hab ich das so richtig verstanden????
Genau so ein Ding such ich nämlich!
Hast du evtl. noch eine Bauteile – Liste! Auf der (01.08.2008 „eine 
komplett detaillierte Aufbauanleitung stelle ich dann auf
meine Website www.electricstart.de) Website electricstart.de hab ich 
leider nichts gefunden.

Vielen Dank schon mal. Find das Teil echt super und sorry falls die 
Fragen ein Kopfschütteln hervorrufen?

Gruß
HIAS

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hias schrieb:

> Wie ich es verstanden habe, ist es ein Drum to MIDI Converter! Also ein
> Trigger liefert über einen Klinkenstecker eine Spannung, die von der
> Anschlagstärke abhängig ist und erzeugt ein MIDI-Signal.

Richtig!



I>ch steck also
> meine beiden (oder einen) Trigger (Drumpads) vorn rein, sag ihm über
> MIDI IN (den DIN - Stecker und MIDI OX – Programm und SYS Ex Daten)
> welchen Midi-Ton er erzeugen soll

Ja...

> der kommt dann hinten aus der
> Klinkenbuchse raus und ich hör ihn (mit Verstärkung) auf dem
> Lautsprecher!

Nee, der eigentliche Ton kommt aus dem Computer oder dem 
Soundmodul/Drumcomputer, über dessen MIDI-Eingang die Box die 
MIDI-Signale sendet


> Die Box speichert auch meine Einstellungen, d.h. ich kann meine beiden
> Drumpads und die Kiste mitnehmen und woanders ohne PC anstecken und
> Sound machen??

Die Box muß in jedem Fall an eine Midi-taugliche Soundmachine, also 
einen PC, Laptop mit sounderzeugender Software oder ein 
Hardware-Soundmodul / Synthesizer.


> Wie funktioniert das dann mit dem Bootloader und dem Hex File?

Der Bootloader muß per ISP auf den BOX-Controller gebrannt werden. 
Danach kann die Firmware per MIDI-OX aufgespielt werden, nützlich bei 
Updates ;-)

> Ist der DIN – Stecker MIDI In und MIDI out zugleich?

Ja.

>Das würde heißen ich sende auch MIDI Signale an z.B.
> Cubase?

Ja, das kann man machen. Die BOX ist über MIDI parametrierbar, das 
heißt, die MIDI-Ausgabedaten können von z.B. einem Sequencer in Echtzeit 
per MIDI verändert werden, so daß man bei der Aufzeichnung oder 
Wiedergabe beispielsweise verschiedene Instrumente/Sounds mit 
verschiedenen Anschlagstärken etc. spielen kann.

> Hast du evtl. noch eine Bauteile – Liste! Auf der (01.08.2008 „eine
> komplett detaillierte Aufbauanleitung stelle ich dann auf
> meine Website www.electricstart.de) Website electricstart.de hab ich
> leider nichts gefunden.

Ja - bin ich aus Zeitmangel nicht mehr zu gekommen, sorry. Hast Du 
Eagle? Wenn ja, ganz oben sind die Baupläne und das Layout; wenn nein, 
schicke ich noch ein PDF oder Bilder.

Autor: Hias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Travel Rec

Vielen Dank für die schnelle Antwort!

Ja, Eagle hab ich mir installiert und mir auch schon den Schaltplan und 
das Layout zu Gemüte geführt!

Scheint ja nicht soooo aufwendig zu sein??
Also das Löten auf die Platine bring ich schon hin.
Wenn du noch ein paar Bilder und eine Bauteilliste hättest, wäre das 
nett wen du sie mir zukommen lassen könntest? Einige Bezeichnungen sind 
nämlich auf dem Schaltplan (zumindest für mich Laie) nicht ganz 
eindeutig (z.B. REG1).

Kann man evtl. irgendwo günstig Platinen ätzen lassen? Hab mal im 
Internet ein bisschen gestöbert aber die verlangen ja z.B. bei Conrad 
Electronic schon 45 Euro dafür. Mit Bauteilen komm ich dann schon auf 80 
bis 100 Euro. Dann wirds schon teuer? Für den Preis sollt ich´s dann 
vielleicht doch über den VST - Softwarecontroller laufen lassen???

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
REG1 ist ein LM2931 5.0V, das LCD ist ein blaues Pollin-Billigdisplay, 
16x2. Eine Platine könnte ich Dir ätzen, ist ja nur einseitig mit 
Brückendraht. Gib mal Deine Mail, dann kann ich auch detaillierte Fragen 
beantworten.

Autor: Hias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja das wär ja super!!!
Vielen Dank!
Meine Mail:
wielandmat@web.de

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okay, melde mich die Tage. Habe aber noch einiges zu erledigen...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.