mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Probleme mit M32 und STK500


Autor: Andreas Ortner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der STK500 unterstützt eigentlich kein ATMEGA32, aber ich habe mit
AVTProg STK500 ugedated. Es funktioniert nur teilweise, wobei der
AT90S8515 funktioniert ohne Probleme. Hat da jemand Erfahrung?

Autor: Frank Linde (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verwende das STK500 zusammen mit AVRStudio 4.08 unter Windows 2000
und programmiere auch ATmega32 damit ohne Probleme. Das notwendige
Firmware-Update wurde von der Installationsroutine des AVRStudio
automatisch durchgeführt. Oder war es später beim ersten Brennversuch?
Bin mir da jetzt nicht so sicher, aber außer ein paar
Bestätigungsklicks war das kein Aufwand.

Gruß, Frank

Autor: Andreas Ortner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank,

danke für deine Info!
Das notwendige Firmware-Update habe ich mit AVRStudio 4.08 durchgeführt
(AVRProg). Das lief ohne Probleme. Das merkwürdige ist es daß die
Flashzeit sehr kurz ist (viel kürzer, als z.B. beim AT90S8515). Man
kann den M32 in die eine von 2 Roten Sockeln stecken - in welche weiss
ich nicht, weil die STK500 mit der alten Firmware den M32 nicht
unterstützt hat und es steht nicht im Handbuch. Ich hab den aber in den
linken roten Sockel gesteckt. Die angesteierten LED's beim STK500 sind
nicht hell und nicht dunkel (komisch)- kann es nicht sein daß die
MCU(M32) defekt ist?

Mfg A Ortner

Autor: Markus Burrer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die kurze Flashzeit ist klar. Die neue AVR lassen sich seitenweise
programmieren, nicht mehr byteweise. Der Mega32 kommt in den gleichen
Sockel wie der AT90S8535. Ansonsten sollte alles gleich bleiben

Autor: Frank Linde (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier mal meine Einstellungen, mit denen ich bis jetzt prima klar
gekommen bin:

VTARGET closed
AREF    closed
RESET   closed
XTAL1   closed
OSCSEL  2-3
BSEL    open
PJUMP   open
        open

8 MHz Quarz im Quarz-Sockel
ISP6PIN auf SPROG3
PORTB auf LEDS
ATmega32 in SCKT3100A3

Das folgende kurze Testprogramm erzeugt bei mir 4 hell leuchtende und 4
vollständig dunkle LED, so wie erwartet:

.include  "m32def.inc"
ldi r16, $FF
out DDRB, r16
ldi r17, 0b00001111
out PORTB, r17
LANGEWEILE:
rjmp LANGEWEILE

Ich kann Deine Beobachtungen beim besten Willen nicht nachvollziehen.
Wie sehen denn Deine Fuses/Lockbits aus? Ich habe den Test gerade mit
einem flammneuen Chip mit Standardeinstellungen der Fuses/Bits
durchgeführt.

Gruß, Frank

Autor: Andreas Ortner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke schön für dein Programm, es funktioniert. Das Problem
weiteruntersuchen, -hängt wahrscheinlich mit meinem C Compiler von ICC.
Es ist eine Testversion, ich möchte mir die privat zulegen - es kostet
aber 199€ - 'ne ganza Menge. Gibst da evtl. andere Möglichkeit?

Danke für Gute Unterstützung - ich hab es zu schätzen!

mfg Andreas Ortner

Autor: Marian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
will auch gerade lernen mit dem STK500 umzugehen und bin da jetzt auf
diesen Thread gestoßen.

Nun hab ich folgendes Problem:

Habe die gleichen Einstellungen wie Frank Linde.
Ich habe das Testprogramm auch mal durchlaufen lassen aber bei mir geht
es nicht. Bekomme die Fehlermeldung, dass er sich nicht mit dem Board
(oder µC) connecten kann. Irgendwie kommt er mit der Debug-Plattform
nicht klar. Wenn ich es Simulieren lasse, ist alles ok, er setzt den
port richtig usw.

Wenn ich es nun REAL testen will, passiert folgendes:
Das Programm wurde erfolgreich assembliert und ich kann es auch in den
Flash schreiben, aber wenn ich auf RUN drücke passiert nix mehr.

Kann mir jemand helfen oder mir zumindest sagen, wo ich nachschauen
könnte um vielleicht selbst den Fehler zu finden?

Bin ziemlich neu in der Materie, also entschuldigt meine Frage, falls
sie n00big ist :)...

Danke und bis bald...

Autor: Marian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Juhu habs alleine geschafft :)...Led´s leuchten jetzt. Wieder ein
richtig dummer fehler...vergessen den PortB aud Leds zu legen.

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Übrigens sind Änderungen bzw. Sockelbelegung in der Online-Hilfe des
AVRStudios dokumentiert...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.