mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik einzellzellen entladung für nimh akku


Autor: Marco Schulze (sharkman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi.

Ich fahre neben bei ein bissel mit 1:18 rc modellautos. in diesen sind 
nun akkus verbaut, die ich am liebsten ein bisschen pflegen würde, damit 
sie nicht so schnell aufgeben.
Für die großen Zellen gibt es diese entladeplatinen, die mir mit 80€ 
aber zu teuer sind, ausserdem müsste ich diese auch noch an passen, an 
meine bedürfnisse.

Was muss das ding können?
1.) die Zellen auf eine bestimmte Spannung entladen, ca 0.9 -1.2V 
(Spannung würde ich gerne über PIC auswerten, um einen entladestopp, bei 
eingestellter Spannung zu erreichen)
2.)bei jeder einzelnen Zelle muss die Spannung gemessen werden. Ich habe 
6zellige packs
3.)Die Zellen sollten am ende alle eine Spannung aufweisen, abweichung 
ca 0.05V

Meine Probleme:
i.) ich weiß nicht welchen PIC ich nehmen soll, weil ich mir nicht 
sicher bin, wie ich die 6 Spannungsniveaus messe, damit ich sie bis zur 
selben Spannung entlade?
ii.) Was nehm ich am besten als Last? soll ja auch nicht 4 Stunden 
dauern bei 1400mAh
iii.) kennt jemand vielleicht ne seite wo das schon gemacht wurde und es 
so ne art tutorial zum nachbauen gibt?

Autor: Sascha Focus (sascha_focus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du brauchst einen PIC mit 6 A/D-Kanälen. z.B. PIC18F4550. Dazu dann 6 
gesteuerte Stromsenken, der Einfachheit ein Fet mit Lastwiderstand.
Diese schaltest du mit dem PIC an/aus. Spannung größer der 
eingestellten, Stromsenke an. Ansonsten aus.

Gruß Sascha

Autor: Marco Schulze (sharkman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja so in der art hab ich mir das vorgestellt. 18F4550 hab ich sogar noch 
da.

ich hab leider noch nie mit fets gearbeitet. ich hab mir das grad aber 
mal rasch bei wiki durchgelesen. müsste ich das nicht auch mit nem 
bipolaren transisor machen können. ich nutze den doch nur als schalter 
oder nicht? so wie ich das verstehe, müsste ich mit nem fet und 6 
weiteren Analog ausgängen sogar ne asympthotische anpassung hinkriegen.

oder kann ich auch direkt über den fet leistung verbraten? das geht doch 
eingetlich nicht, zumindest nicht im größeren stil.

ich würde den pack natürlich vorher auch schon vor entladen. was meinst 
was man für nen wider stand nehmen sollte? also größe und leistung.

Autor: Sascha Focus (sascha_focus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde Logik-Level Fet`s nehmen. Als Schalter brauchst du diese dann 
nicht kühlen. Als Widerstand z.B. 1 Ohm. 1.2V/1 Ohm= 1.2A. 
1.2V*1.2A=1.44W. Sollte also 2W reichen, wobei die 5W nicht teuerer 
sind.
Wenn du die Stromsenke einstellbar machen willst, wird es aber etwas 
komplizierter.

Gruß Sascha

Autor: Marco Schulze (sharkman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja die sollte wie gesagt schon einstellbar sein. das ist doch dann aber 
nur ne sache der Programmierung. Ich muss ihm dann doch nur an einem 
anderen Punkt sagen, dass er fertig ist.
Der Entladestrom kann auch ruhig konstant sein. im notfall wird der 
hinterher noch gepulst.

Ich hab mich jetzt mal durch meine PIC Sammlung gewühlt. ich werde wohl 
auf einen 18F2550 zurückgreifen. der reicht von den anschlüssen her auch 
aus und ist nicht so groß. ausserdem hab ich da mehr von rumliegen :-)

€dit:
Hättest du vielleicht noch eine empfehlung für den fet. ich würd dann 
nämlich gleich mal noch bei conrad vorbei

Autor: Uwe ... (uwegw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau dir mal irgendwo die Entladeplatinen für die großen Akkus an. Die 
sind wirklich simpel gestrickt, ein paar Dioden um die Abschaltspannung 
festzulegen, und einige Transistoren plus Widerstände.

Autor: Sascha Focus (sascha_focus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
IRL3705N
IRL3803
SMP60N03-10L
SUP75N06-07L

Autor: Marco Schulze (sharkman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja genau das will ich ja umgehen. ich wollt das wenn dann schon richtig 
machen. wenn man schon nen pic zur hand hat, wieso sollte man den dann 
nicht einfach nehmen. und die akkus werden es definitiv danken ;)

Autor: Marco Schulze (sharkman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so ich hab mich mal ein bisschen durch die verschiedenen seiten gewühlt 
und angefangen mich schlau zu machen.

Die oben genannten fets seh ich als ein wenig zu groß dimensioniert an, 
weil ich ja nun bei weitem keine 60A oder mehr schalten will.

Nach ein bisschen suchen bin ich nun auf den
irf530
gestoßen. ich werd nur aus dem datenblatt 
http://www.datasheetcatalog.org/datasheet/SGSThoms... 
nicht ganz so schlau. ist der jetzt auch ttl fähig oder nicht? wenn ja 
wäre das sehr schön

Autor: Sascha Focus (sascha_focus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Regelung des Stroms würde ich per OP machen. Der Strom durch den Fet 
ist relativ egal. Nur solltest du an die mögliche Leistung der Fet`s 
denken. Schließlich soll er die Ladung "verheizen".

Der IRF540 ist kein LogikLevel Fet.

Gruß Sascha

Autor: Stefan Müller (stefan-mueller)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

der IRF530 ist nicht so toll zu hohe Threshold-Spannung und zu hoher 
Widerstand es gibt bei weitem bessere.

Nimm z.B. den IRLZ34, Datenblatt im Anhang, der ist Logik-Kompatibel den 
kannst du direkt mit einem Pin des PIC treiben wenn du keine PWM machen 
willst geht das ohne Probleme. Schutzwiderstand nicht vergessen und auch 
nen Pulldown gegen GND vom Gate damit das nicht so rumfloatet wenn der 
PIC aus ist sonst gibts Rauch. Vorteil: Du mußt den FET nicht Kühlen und 
das Ding bekommst du bei Reichelt 43 Cent hinterhergeschmissen :)
Ich setze den FET selber oft ein das Ding ist gut und auch netterweise 
noch sehr günstig. Leg dir vielleicht gleich nen paar auf Lager die 
Dinger kann man immer brauchen.

Du willst ja die Leistung am Widerstand verheizen und nicht am FET oder 
:)

Stefan

Autor: Sascha Focus (sascha_focus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"
Du willst ja die Leistung am Widerstand verheizen und nicht am FET oder
:)
"

Aber genau so mache ich es mit meinem Akkupack-Entlader :)
Nen 7,2V Akkupack mit 5A entladen geht mit nem IRFZ44 wunderbar.
Als Kühlkörper dient dieser:
http://www.pollin.de/shop/detail.php?pg=OA==&a=MTE...

mit einem 40*40mm 5V Lüfter

Gruß Sascha

Autor: Marco Schulze (sharkman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
^^

genau stefan hat ins schwarze getroffen. deshalb hab ich mich auch noch 
nach anderen fets als den weiter oben genannten umgeschaut, weil die mir 
eigentlich zu teuer waren. bei 43 cent bestell ich gleich 20, denn hab 
ich mal welche da :-D

denn werd ich nachher mal nen schaltplan machen und ne bauteil liste 
posten, ob das so in ordnung gehen würde. meint ihr ich sollte die 
widerstände irgendwie mit kühlkörpern versehen oder reicht es wenn ich 
5W widerstände nehme und die einfach so an der luft lasse?

ich hatte eigentlich vor die zellen schon fast entladen auf die platine 
zu setzen und die größtenteils zum angleichen zu nehmen, also sollte der 
zeitraum des entladens und damit des stromvernichtens nicht all zu groß 
sein.

€dit

@Sascha: ich will nicht mit 5A entladen. Ich will lediglich die Spannung 
angleichen. entladen ist der akku nach dem fahren. oder durch mein 
normales ladegerät. Es geht lediglich darum, dass alle Zellen auf dem 
gleichen Stand sind, damit sie anschließend wieder gleichmäßig gefüllt 
werden können.

Autor: T. A. (wambly)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast Du Akku-Packs oder Einzelzellen?

Bei den Packs mit zwischenabgriffen must Du auf die Potenzale achten. 
Der -(GND) der einen Zelle ist +(1.2V) der nächsten Zelle. Hier gibts 
dann auch schnell einen Kurzschluss mit grossen Strömen.

Also Vorsicht.
LiIon Akku machen das aber auch so ähnlich, nennt sich Balancen oder so 
ähnlich.
Vielleicht kannst Du da was abschauen.

Gruss T.

Autor: Marco Schulze (sharkman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
meine packs sind side by side. also ich kann jede zelle einzeln 
abgreifen. ich muss mir dann nur mal überlegen wie ich das absicher.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.