mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik HVPP hat ATmega48 gekillt?


Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sagtmal ist es jemandem von euch schonmal passiert, dass ein ATmega48 
nach einem HVPP programmiervorgang nicht mehr funktionierte?

Er lässt sich nun über HVPP nicht mehr auslesen, über ISP hat er seine 
signatur kurz preisgegeben und schweigt nun auch hier.

Sind die Dinger sehr empfindlich auf Elektrostatik? Hier herrscht 
übrigens gerade ein feuchtwarmes Klima, was Elektrostatik ja 
normalerweise nicht begünstigt, oder? Meinen ATtiny26 habe ich damals 50 
mal ein und ausgebaut und immer schön angefingert, über mehrere Tage 
hinweg.

lg PoWl

Autor: graf von langenscheidt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sowas passiert, wenn man den µC falsch herum einsetzt.

Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daran dachte ich auch schon, afaik habe ich das jedoch nicht getan.

Nein, der AVR war die ganze Zeit in der Fassung. Ich habe die Fuses 
eingestellt und danach war Ruhe im Karton. Inzwischen scheint er sich 
übrigens sogar über ISP wieder auslesen aber nicht über HVPP.

lg PoWl

Autor: Kachel-Heinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am zersägten und gepimpten Dragon??

KH

Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
seufz

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul Hamacher wrote:
> Sagtmal ist es jemandem von euch schonmal passiert, dass ein ATmega48
> nach einem HVPP programmiervorgang nicht mehr funktionierte?

Nö, mein STK500 und alle damit programmierten AVRs funktionieren 
einwandfrei.

Wenn das Steckernetzteil zu wenig Spannung liefert, kann es passieren, 
daß die 12V nicht mehr erreicht werden. Dann funktioniert ISP weiterhin, 
aber HVPP nicht mehr.


> Meinen ATtiny26 habe ich damals 50
> mal ein und ausgebaut und immer schön angefingert, über mehrere Tage
> hinweg.

Puh und kein Beinchen abgebrochen?

Nimm doch nen ATtiny261 und brenn nen Bootloader rein, dann mußt Du ihn 
nie mehr ausbauen.


Peter

Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit ner Pinzette kann man sie wunderbar aus den Sockeln rausholen. 
Attiny261 wünsche ich mir auch gerne aber Reichelt hat die nicht, und 
bisher waren sie noch nicht so sehr notwenig, auch wenn ein 16-bit Timer 
in einem 20poligen AVR zusammen mit einem ADC doch nett wäre, aber nicht 
für 5€ pro Controller. Und es war nur nötig, da ich den Reset-Pin auch 
gebraucht hab.

Der AVR Dragon erzeugt seine Spannung selbst.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul Hamacher wrote:
> Attiny261 wünsche ich mir auch gerne aber Reichelt hat die nicht

CSD: 2,39€

Ich nehme aber lieber den ATtiny461 (2,59€), da sich mit 4kB Flash unter 
WINAVR doch wesentlich entspannter programmieren läßt.


Peter

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul Hamacher wrote:

> Der AVR Dragon erzeugt seine Spannung selbst.

Achso, Du nimmst gar kein STK500.

Wie zuverlässig das Dragon ist, weiß ich nicht.
Scheint aber sein Tücken zu haben:

"*Note that PP/HVSP (Parallel and High Voltage Serial Programming) is 
not recommended to use off board the AVR Dragon. PP/HVSP signals are not 
level converted on the AVR Dragon."


Peter

Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich stecke den AVR dazu in eine gesonderte Fassung, welche ich allein an 
den Dragon stecke.

Normalerweise funktioniert das prima, Atmega48 erscheinen da ziemlich 
anfällig.

lg PoWl

Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok, ich habe gerade meinen zweiten ATmega48 mit dem dragon getötet. 
irgendwie überleben die das nicht, atmega8 funktionieren problemlos.

lg PoWl

Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin ich der einzige mit derartigen problemen? (Wehe jemand bringt jetzt 
wieder ne Anspielung auf den zersägten Dragon, Atmel selbst hat 
bestätigt, dass man dem Dragon problemlos das Hinterteil absäbeln kann, 
ATmega8 zu programmieren funktioniert ja auch prima)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.