mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Auto mit anderem Auto wegschieben


Autor: Maurice R. (sintesimoe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab mal eine recht schwachsinnige Frage:

Und zwar schaue ich mir gerade McQuade der Wolf an.
(so wenn dann alle fertig sind mit gröhlen bitte weiter im Text ;-)
Und da sieht man wie ein ganz normales Amerikanisches Auto ein anderes 
welches im 90°Winkel davorsteht einen Abhang herunterschiebt.
Ohne Anlauf, rollt nur gegen die Tür und gibt Gas.
Irgendwie kann das doch physikalisch garnicht gehen oder?
Noch dazu war das auf Wüstenboden.
Ich mein wie kann ein Auto welches nur eine angetriebene Achse hat ein 
anderes über alle 4 Räder schieben, zumal die Räder sobald sie 
durchdrehen auch weniger Bodenhaftung haben.

Vielleicht hätte ich auch in Physik besser aufpassen sollen aber da war 
ich eigentlich immer voll da.

Kann das sein?
Soll ich meine Frage an Mythbusters schicken?
Selber ausprobieren?

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So pauschal kann man das nicht sagen. Grundsätzlich muss die 
Haftreibungskraft des schiebenden Autos grösser sein als die des 
geschobenen.

Die Haftreibungskraft hängt aber von diversen Faktoren ab, 
beispielsweise vom Gewicht oder vom Reifenprofil und auch davon, ob das 
Reifenprofil längs oder quer steht.

Sobald jemand rutscht, gilt nicht mehr Haft- sondern Gleitreibung, und 
die ist bekanntlich meist kleiner. Wenn sich die durchdrehenden Räder 
aber sehr schnell drehen, kann - obwohl nur durch Gleitreibung - 
trotzdem eine hohe resultierende Kraft entstehen.

Autor: Maurice R. (sintesimoe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt, das zu schiebende Auto rutscht ja irgendwann auch.
Dann wird das irgendwann ziemlich kompliziert.

Ich sende die Frage wirklich mal an Mythbusters, wäre interessant mal zu 
sehen was die da rausbekommen.

Aber ich denke auf Asphalt wäre es ohne Anlauf, bei Identischen Autos 
mit gleichen Reifen nicht möglich, kann mich natürlich auch irren ;-)

Autor: D. W. (dave) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du das Problem weiter vereinfachst, dann ist der Untergrund egal, 
auf welchen beide Autos stehen. Die aufzubringende Kraft ist immer über 
einen gewissen Faktor mit der schiebenden Kraft verknüpft. Wenn der 
Untergrund lose ist (Sand), dann kannst du nicht so viel Kraft ausüben, 
brauchst jedoch auch nicht so viel.

Warum denn Mythbusters? Haste keine zwei Autos? ;)

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist eigentlich echt eine gute Frage. Ich würde jetzt einfach mal 
sagen, es geht nicht, denn durch die seitlich wirkende Kraft wird das 
Auto etwas zur Seite kippen, und dann wirkt ein Großteil des Gewichts 
auf eine sehr kleine Fläche, und dann haftet Gummi richtig gut.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Warum denn Mythbusters? Haste keine zwei Autos? ;)

Wozu zwei autos? stehen draußen doch genug Autos rum auf den Straßen...

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geh zun nem Schrottplatz deiner Wahl, sichere die Front deines Autos 
(oder such die ein anderes) mit geeigneten "Dämmmterial" gegen 
eventuelle Beschädigungen und ab gehts ;). Da findet sich bestimmt etwas 
:).

Autor: Warze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Selber ausprobieren?

Genau das solltest du machen! :D

Autor: Maurice R. (sintesimoe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Selber ausprobieren scheitert jedoch leider an einer Klippe die ich dazu 
bräuchte lol
Nein im ernst dazu hab ich leider nicht die Zeit und auch nicht den 
Elan, allerdings wurmt mich die Frage immer mehr, muss doch schon einer 
vor mir drauf gekommen sein.

Autor: Jens Plappert (Firma: Bei mir und dir.) (gravewarrior)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde generell nichts anzweifeln was CHUCK NORRIS gemacht hat.

PS: Der Filmmoment aus den 70ern in denen Chuck Norris gegen Bruce Lee 
velor war der teuerste special effect aller zeiten. Und auch Chuck 
Norris braucht Stuntdoubles - Für die Szenen in denen er weint!

Autor: Thomas S. (tsalzer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
..das Wort "verlor" sieht einfach sch**** aus.


guude

ts

Autor: Maurice R. (sintesimoe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das dumme ist halt das es nicht Chuck Norris gemacht hat sondern die 
Gangster.

Noch so eine Szene (Die aber Chuck Norris gemacht hat deshalb ist es uns 
sterblichen nicht möglich es nachzumachen) ist die wo er mit seinem Jeep 
schwer angeschlagen vergraben wird.
Er kommt kurz zu sich, gerade so lange um eine Dose bier zu öffnen und 
sie sich über den Kopf zu schütten.
Jetzt ist er wieder voll da, startet die Karre schaltet den 
Mörderkompressor ein der die Power von 100 Roundhousekicks besitzt und 
gibt ordentlich Gas.
Keine 3 Sekunden später hat er sich durch die meterdicken Erdschichten 
über ihm gegraben und killt alle Bösewichte.

Wenn ihr mich fragt eigentlich die beste Szene im Film.
Klar, für uns unmöglich, für ihn eine seine leichtesten übungen.

Autor: Hannes J. (Firma: eHaJo.de) (joggl) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich würd behaupten, dass das geht...
wie angesprochen hat das schiebende auto wenn zB die räder durchgehen 
relativ viel reibung...

Autor: Maurice R. (sintesimoe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
je nach untergrund können dir räder sich ja auch eingraben und haben 
dadurch wesentlich mehr auflagefläche als normal, ist auch ein gedanke.

Autor: bereits fort (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
eingegraben ist ganz schlecht

dann muss sich die schiebend Karre auch noch die selbterzeugte Steigung 
raufarbeiten. Soweit darf man es nicht kommen lassen, wenn der Versuch 
Erfolg haben soll.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Klar, für uns unmöglich, für ihn eine seine leichtesten übungen.

Ist nur die Frage, ob er sich das bei McGyver abgeschaut hat oder 
andersrum.
McGyver konnte ja aus einem Kaugummi und einer Büroklammer ein 
Atom-U-Boot bauen ...

Autor: Dieter Werner (dds5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> McGyver konnte ja aus einem Kaugummi und einer Büroklammer ein
> Atom-U-Boot bauen ...

Auch das A-Team ist in dieser Hinsicht bemerkenswert, besonders die 
Schweisskünste des "Goldkettchens".

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Auch das A-Team ist in dieser Hinsicht bemerkenswert, besonders die
> Schweisskünste des "Goldkettchens".

Ja, schon. Nur waren die Russen, äh, Sowjets natürlich schon immer und 
in jeder Hinsicht überlegen, hat doch bereits 1923 zum Jahrestag von 
irgendeinem vergessenen Ereignis Pjotr Feilowitsch eine Dampflokomotive 
aus einem massiven Eisenklotz gefeilt.

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na, na, Rufus! Nicht meine Gag's klauen. ;-)

Es war übrigigens Iwan Lokomofeilowitsch, der diese bemerkenswerte 
Arbiet erledigte.

MfG Paul

Autor: Bernd T. (bastelmensch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm, also das Auto wegschieben wird sicher gehen.

Über was ich mir mehr Gedanken mache, ist das nennen von McGyver, A-Team 
und Chuck Norris in einem Thread.

Stellt Euch das Crossover vor!

Die könnten es locker mit einem Team bestehend aus Böse gewordenem 
Superman, Batman und Captain Amerika aufnehmen!
100 Minuten Überbastler gegen Superhelden!
Nur was nach den ersten 5 Minuten passieren soll ist mir schleierhaft. 
;-) Vielleicht könnte man das Heldenbastler-Koch-Duell reinschneiden. 
:-)

Autor: Stefan Salewski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Autor:  Maurice R. (sintesimoe) schrieb:
>Und da sieht man wie ein ganz normales Amerikanisches Auto ein anderes
>welches im 90°Winkel davorsteht einen Abhang herunterschiebt.

Auf ebener Fläche wird ein Auto mit Zweiradantrieb ein anderes 
gleichschweres Auto (mit durch Bremse blockierten Rädern) ohne Anlauf 
wohl kaum wegschieben können. Hat das schiebende Auto Vierradantrieb, 
mehr Gewicht, wesentlich besser dem Untergrund angepasste Bereifung, 
oder schiebt es bergab, so mag es funktionieren.

Autor:  Benedikt K. schrieb:
>und dann wirkt ein Großteil des Gewichts
>auf eine sehr kleine Fläche, und dann haftet Gummi richtig gut.

Wo hast Du denn das her? Die meisten meinen doch, je breiter der Reifen 
desto besser die Haftung.

Tatsächlich ist Haft- und Gleitreibung weitgehend unabhängig von der 
Größe der Kontaktfläche, proportional zur Anpresskraft und natürlich 
materialabhängig.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor:  Benedikt K. schrieb:
>>und dann wirkt ein Großteil des Gewichts
>>auf eine sehr kleine Fläche, und dann haftet Gummi richtig gut.
>
> Wo hast Du denn das her? Die meisten meinen doch, je breiter der Reifen
> desto besser die Haftung.

Es gibt weitaus mehr Effekte als nur die Reibung. Es gibt da noch etwas, 
was als Verzahnung bezeichnet wird. Durch den steileren Winkel gräbt 
sich das Gummi besser in den Untergrund.

Zitat von hier:
http://de.wikipedia.org/wiki/Reibungskoeffizient#Beispiele

"Die Verzahnung ist abhängig von der Flächenpressung und der 
Oberflächengeometrie. Dieses kann bei sehr rauhen Oberflächen dazu 
führen, dass hochbelastete Systeme mit kleineren Auflageflächen einen 
höheren Reibkoeffizienten aufbauen."

Von daher bleibe ich auch bei der Behauptung: Seitlich wegschieben geht 
nicht.

Autor: Maurice R. (sintesimoe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Über was ich mir mehr Gedanken mache, ist das nennen von McGyver, A-Team
>und Chuck Norris in einem Thread.

Das macht mir auch viel Angst:
Man stelle sich vor:
Hanniball ist geknebelb von McGyver (Hanniballs Ideen sind nur 
amateurhaft für Mc.)
Und der Rest des A-Team baut die Ideen von Mc. nach....
Was könnten sie gegen Chuck ausrichten? Richtig: Nichts!
Selbst wenn das Trio mit 4 Fäusten und Cpt. J. Luc Picard und Scotty und 
K.I.T.T mit Michael und Nr.5 und und und auftreten würden.
Die könnten alle einpacken!
Spätestens wenn in der Unterwasserszene der Chuck für alle Würstchen 
grillt würden sie sich ihm anschließen, jede Wette!

Autor: Maurice R. (sintesimoe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>;-) Vielleicht könnte man das Heldenbastler-Koch-Duell reinschneiden.
Vergiss es!
Nach 3 Minuten hätte Rolli alles aufgefressen, samt Köche, Chuck und 
Chinas Wasserreserven in Peking.
Man stelle sich vor:
Rolli frisst Chucks Roundhousekick bei der Ausführung weg.
Furchtbar! Aber wahr!

Autor: Nixwisser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Überlegungen:

Reibungskoeffizienten ( hier angenommen, dass kein Durchdrehen der 
Antriebsräder des schiebenden Autos gegeben ist ) hängen kaum von der 
Auflagefläche ab ( Breitreifen bringen praktisch nichts ).

Die max. bewirkte Reibungskraft jedes Rades ist also Haftreibungszahl µ 
mal Gewichtskraft, die darauf lastet.

Kann man also ein beliebiges Moment auf die ( z. B. ) 2 angetriebenen 
Räder des schiebenden Autos ausüben, ist die max. Schubkraft gleich der 
mit µ multiplizierten auf diese Räder anfallenden Gewichtskraft.

Die max. "gegenhaltende" Reibungskraft des zu schiebenden Autos ist 
entsprechend dessen Gesamtgewichtskraft mit µ malgenommen.

Ohne Anlauf müsste demnach die angetriebene Achse des schiebenden Autos 
schwerer belastet sein als das 2. Auto insgesamt wiegt.

Klar, µ ist bei beiden Autos nicht genau gleich, usw., aber bei gleich 
grossen Autos geht's wohl NUR mit Anlauf.

Selbst, wenn beim Eingraben der angetriebenen Räder in Sand deren 
Reibungszahl etwas wächst, dürfte das kaum eine Rolle spielen; generell 
ist die Haftreibung ja grösser als die Gleitreibung, merkt man 
gelegentlich im Winter ...

Anderes Beispiel:
Diverse "Film-Supermänner" springen gerne aus 3 Meter Höhe, nachdem sie 
die Film-Schöne gerettet haben, und fangen sich dann an der Regenrinne 
des Nachbarhauses ab:
Wurde mal im Fernsehen demonstriert,
Funktioniert auch nicht, die Beschleunigung beim Auffangen wäre ca. die 
10-fache Erdbeschleunigung, das dann sozusgen wirkende "Gewicht" von
750 kg hält auch die Regenrinne nicht aus.

Viele Grüsse

Autor: I_ H. (i_h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Überlegung mit fixem Reibungskoeffizienten kannst du gleich wieder 
vergessen. Gerade die Schulrechnung zum Thema Reibung ist so stark 
vereinfacht, dass es in der Praxis eigentlich immer anders aussieht.

So rein vom Gefühl her könnte ich mir das schon vorstellen, hängt auch 
stark vom Gewicht der Autos ab. Mit einem Corsa schiebt man sicher 
keinen amerikanischen Mittelklassewagen (also >2t) weg.


Bei der Sache mit der Regenrinne wär ich auch skeptisch. Hängt von der 
Zeit ab, in der man sich abfängt. Wenn man aus 3m Höhe im Stand 
abspringt hat man bei 0m eine Geschwindigkeit von etwa 7.7m/s. Bei einem 
Bremsweg von einem Meter (Hände auf Hüfthöhe bis Hände über'm Kopf, 
wahrscheinlich etwas mehr als 1m) braucht man also 29.4m/s², dazu noch 
die normale Erdbeschleunigung. Macht "nur" noch etwa 4g oder bei 70kg 
die Gewichtskraft von 280kg.
Für einen sehr kurzen Augenblick (etwa 0.7s) ist das durchaus im Bereich 
des möglichen. Gibt ja auch Leute die zertrümmern mit der Hand massive 
Steinplatten, so 'nen Stunt machen ja in der Regel auch Stuntmen.

Im Fernsehen wird sowas gern und oft als völliger Unfug abgetan.

Autor: Nixwisser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Die Überlegung mit fixem Reibungskoeffizienten kannst du gleich wieder
vergessen. Gerade die Schulrechnung zum Thema Reibung ist so stark
vereinfacht, dass es in der Praxis eigentlich immer anders aussieht."

Hatte ich doch geschrieben:

"Klar, µ ist bei beiden Autos nicht genau gleich, usw., aber bei gleich
grossen Autos geht's wohl NUR mit Anlauf."

=> Wenn sich nun die 2 antreibenden Räder ( zusammen mit ca. der Hälfte 
der Schiebeauto-Masse belastet ) eingraben und dadurch ihre Reibung 
erhöhen können, gilt das doch ebenso für die querstehenden Räder des zu 
schiebenden Autos, die dessen gesamte Masse tragen.

---

Wenn ich, normalgross, ein bisschen trainiert, an eine Regenrinne 
springen würde, würde ich beim Anflug die Arme nach vorne/oben halten. 
Bekäme ich die Rinne zu fassen, würden die Arme sofort gestreckt, da die 
Beugemuskeln die nötigen "Bremskräfte" nicht aufbringen können. Erst 
nach erfolgter Streckung könnte nennenswerte Bremskraft entstehen.

Realistisch ist, mit "Nachgeben" der Regenrinne, ein "Bremsweg" von 
höchstens 20 cm, auf dem die Bremskraft auch noch unterschiedlich ist.

Demnach ergäben sich als max. Kraft bzw. Beschleunigung derartig grosse 
Werte, die normale Regenrinnen nicht aushalten würden ( und die im 
Mittelmeerraum, wo derartige Filme oft spielen, womöglich noch weniger ! 
)

Gruss

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.